International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Explosive Stimmung auf Chios: Flüchtlinge harren im Hafen von Chios aus - Fähren umgeleitet

02.04.16, 09:20

Hunderte aus einem Aufnahmelager ausgebrochene Flüchtlinge harren im Hafen der Hauptstadt der griechischen Insel Chios aus. Mehr als 500 Menschen hätten dort unter freiem Himmel übernachtet, sagte eine Inselbewohnerin am Samstag dem griechischen Fernsehsender Skai.

Flüchtlinge sind auf Chios aus dem Auffanglager ausgebrochen. 
Bild: EPA/ANA-MPA

Die Menschen, darunter viele Kinder, hoffen, mit einer Fähre die Insel verlassen zu können. Doch Fähren liefen den Hafen nicht mehr an - sie wurden zum Inselort Mesta umgeleitet, damit die Menschen nicht auf die Schiffe stürmen. Dies berichtete der Radiosender Athina 984 am Morgen.

Die Menschen waren am Freitag aus dem sogenannten «Hotspot» von Chios ausgebrochen und Richtung Hafen marschiert. In den griechischen «Hotspots» werden Flüchtlinge seit Inkrafttreten des Flüchtlingspakts zwischen der EU und der Türkei festgehalten, um in die Türkei abgeschoben werden zu können. Damit soll Montag begonnen werden. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TaZe 02.04.2016 10:49
    Highlight Oha, das ist wirklich heftig. Die Flüchtlinge werden wie wilde Tiere behandelt! Wollen sie auf Fähren gehen, leitet man diese um. Wobei ich den Gedanken auch verstehen kann...ein Dilemma.
    10 9 Melden
  • Bijouxly 02.04.2016 10:38
    Highlight Ich bin ja mal gespannt, wie das mit den Abschiebungen ablaufen wird...
    21 0 Melden

Demonstranten in Finnland werfen Feuerwerkskörper und Brandsätze auf Bus mit Flüchtlingen

In Finnland haben am Freitagmorgen dutzende Protestierende einen Bus mit Flüchtlingsfamilien attackiert. Sie warfen Feuerwerkskörper und andere Brandsätze auf den Bus.

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen zeigte Bilder von rund 40 Menschen: Einige hielten brennende Fackeln in den Händen, ein Demonstrant hatte sich im Stil der rassistischen und gewaltbereiten US-Organisation Ku-Klux-Klan verkleidet und trug eine finnische Flagge in der Hand.

In dem Bus sassen vor allem Familien mit Kindern, die zu …

Artikel lesen