International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Explosive Stimmung auf Chios: Flüchtlinge harren im Hafen von Chios aus - Fähren umgeleitet

02.04.16, 09:20


Hunderte aus einem Aufnahmelager ausgebrochene Flüchtlinge harren im Hafen der Hauptstadt der griechischen Insel Chios aus. Mehr als 500 Menschen hätten dort unter freiem Himmel übernachtet, sagte eine Inselbewohnerin am Samstag dem griechischen Fernsehsender Skai.

epa05239185 Migrants walk in a street of Chios city, on Chios island, Greece, 01 April 2016. A group of more than 500 refugees and migrants, most of them families with children, reportedly broke through a fence and headed out of the Chios hotspot where they were being held.  EPA/ORESTIS PANAGIOTOU

Flüchtlinge sind auf Chios aus dem Auffanglager ausgebrochen. 
Bild: EPA/ANA-MPA

Die Menschen, darunter viele Kinder, hoffen, mit einer Fähre die Insel verlassen zu können. Doch Fähren liefen den Hafen nicht mehr an - sie wurden zum Inselort Mesta umgeleitet, damit die Menschen nicht auf die Schiffe stürmen. Dies berichtete der Radiosender Athina 984 am Morgen.

Die Menschen waren am Freitag aus dem sogenannten «Hotspot» von Chios ausgebrochen und Richtung Hafen marschiert. In den griechischen «Hotspots» werden Flüchtlinge seit Inkrafttreten des Flüchtlingspakts zwischen der EU und der Türkei festgehalten, um in die Türkei abgeschoben werden zu können. Damit soll Montag begonnen werden. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TaZe 02.04.2016 10:49
    Highlight Oha, das ist wirklich heftig. Die Flüchtlinge werden wie wilde Tiere behandelt! Wollen sie auf Fähren gehen, leitet man diese um. Wobei ich den Gedanken auch verstehen kann...ein Dilemma.
    10 9 Melden
  • Bijouxly 02.04.2016 10:38
    Highlight Ich bin ja mal gespannt, wie das mit den Abschiebungen ablaufen wird...
    21 0 Melden

Warum FDP-Nationalrat Fluri zum Flüchtlingsretter wird

Der Bürgerliche Kurt Fluri will, dass die Schweiz das Seenotrettungsschiff «Aquarius» unter ihrer Flagge fahren lässt. Im Interview erklärt er, was er von den Anklagen gegen die Retter und den Schlepperei-Vorwürfen an die NGOs hält.

Die NGOs, welche auf dem Mittelmeer Flüchtlinge vor dem Ertrinken retten wollen, stehen unter Druck. In Marseille stürmten am Freitag Rechtsextreme eines ihrer Büros. Die Schiffe der Seenotretter dürfen die Häfen Italiens und Maltas nicht mehr anlaufen. Italiens Innenminister Matteo Salvini, Chef der rechtspopulistischen und fremdenfeindlichen Lega, versucht die Seenotretter mit zahlreichen juristischen Verfahren an ihrer Tätigkeit zu hindern. 

In den vergangenen Wochen machte vor allem die …

Artikel lesen