International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autsch! In diesem Video holt sich Enrique Iglesias blutige Finger, als er eine Drohne vom Konzerthimmel pflücken will

Die Fans? Beeindruckt von der Willenskraft und Leidensfähigkeit ihres Idols. Der PR-Manager? Preist die Professionalität seines Schützlings. Enrique Iglesias wurde bei einem Konzert verletzt – von einer Drohne.

01.06.15, 08:07 01.06.15, 09:51

Ein Artikel von

Drohnen sind gefährlich – das weiss jetzt auch Enrique Iglesias. Der Sänger griff bei einem Auftritt im nordmexikanischen Tijuana nach dem Fluggerät, das Bilder von dem Konzert machte. Dabei geriet er mit der Hand in die Propeller und erlitt Schnittverletzungen an zwei Fingern. Ein Video des Auftritts zeigt, wie er die Drohne nimmt und sie drehen will, ehe er sie abrupt loslässt.

Iglesias sang zunächst weiter, zeigte dem Publikum dann aber seine blutende Hand. Er verschwand von der Bühne und liess die Wunde versorgen. Nach etwa zehn Minuten kehrte er zurück und beendete das Konzert – gegen den Rat des Managements. Fotos zeigen ihn mit blutigem Verband und blutverschmiertem T-Shirt.

Iglesias hatte laut PR-Manager Joe Bonilla die Drohne schon öfter in die Hand genommen, um auch Aufnahmen aus seiner Perspektive zu bekommen. Nach dem Konzert sei Iglesias mit einem Krankenwagen zum Flughafen gebracht und nach Los Angeles geflogen worden, um sich von einem Spezialisten behandeln zu lassen, sagte Bonilla.

Auf Iglesias' offizieller Website wurde den Fans für ihre Genesungswünsche gedankt. «Enrique bekommt die Hilfe, die er braucht, und wir hoffen, dass er vollständig gesund wird.»

(ulz/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So lacht und ärgert sich das Netz über die Schweizer WM-Hymne von DJ Antoine

Vergangenen Donnerstag kündete der Schweizerische Fussballverband den neuen WM-Song an. Er heisst «Ole Ole» und wurde von Dj Antoine produziert. 

Erstmals zu hören war die ganze Version dann am Freitag. Bitte sehr:

Auffallend: Beim knapp vierminütigen Stück geht es nicht einmal um Fussball. Der Text – hauptsächlich in englischer und spanischer Sprache verfasst – dreht sich um Partys, um Frauen im Bikini und um Alkohol. Twitter-User und Journalist Andreas Babst hat sich die Mühe …

Artikel lesen