International

Recep Tayyip Erdogan lässt weitere kritische Stimmen verhaften.
Bild: AP/Pool Presidential Press Service POOL

Erdogan greift durch: Türkische Polizei nimmt 35 Anhänger des Islampredigers Fethullah Gülen fest

03.11.15, 10:06 03.11.15, 10:25

In der Türkei sind am Dienstag bei Polizei-Razzien gegen Anhänger des Islampredigers Fethullah Gülen laut der Nachrichtenagentur Dogan 35 Menschen in der Provinz Izmir festgenommen worden. Darunter seien auch leitende Regierungsangestellte und Polizeibeamte.

Die Festnahmen seien in den frühen Morgenstunden erfolgt, meldet die Agentur. Kurz vor der Wahl hatte die Polizei Redaktionsräume von Fernsehsendern gestürmt, die Verbindung zu Gülen haben.

Der regierungskritische Prediger gilt als Erzrivale des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, dessen islamisch-konservative AKP bei der Wahl am Sonntag die absolute Mehrheit zurückgewonnen hatte.

Erdogan beschuldigt den seit 1999 im US-Exil lebenden Gülen, innerhalb der Türkei eine Parallel-Struktur aufgebaut zu haben. Die Regierung in Ankara ging bereits wiederholt gegen Tausende mutmassliche Anhänger des Geistlichen in Justiz, Polizei und den Medien vor. (sda/reu/cma)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ferox77 03.11.2015 12:17
    Highlight Die Türkei ist noch lange nicht so weit eine Gesellschaft zu sein, in der man sich in Europa wiederfinden würde mit seinen Wertevorstellungen.
    Tief in den Köpfen ist eine Rolle der Frau eingebrannt, wie sie in Westeuropa im vorletzten Jahrhundert war.
    Eine Gesellschaft in der Menschenrechte und Religionsfreiheit anders gesehen werden als hier.
    Die Türkei hat noch einen sehr langen Weg vor sich.
    Die alten Verkrustungen werden aus den Köpfen der Alten nicht mehr rauszubekommen sein. Da kann man nur auf die Zukunft hoffen, und diese müssen sich die jungen Türken noch hart erstreiten.
    1 0 Melden

Amnesty-International-Bericht: Saudi-Arabien exekutiert 175 Menschen in einem Jahr

Saudi-Arabiens Henker richten im Schnitt an jedem zweiten Tag einen Menschen hin. Die meisten von ihnen werden enthauptet. Laut Amnesty sind zahlreiche Opfer minderjährig oder geistig behindert.

Ali Agirdas wurde am 24. Februar 2007 in Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad festgenommen. Der Türke verstand nur bruchstückhaft, was ihm zur Last gelegt wurde, denn er sprach kaum Arabisch, hatte weder einen Übersetzer noch einen Rechtsanwalt. Angeblich soll der 28-Jährige Drogen geschmuggelt haben.

Irgendwann unterschrieb Agirdas ein arabisches Dokument, das ihm der Verhörbeamte vorlegte. Angeblich würde ihm das helfen. Stattdessen lieferte es ihn ans Messer: Das Schriftstück war ein angebliches …

Artikel lesen