International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05398396 Israeli soldiers set a check point at the entrance of Kryat Arba settlement near the scene of what the Israeli military said was an attack by a Palestinian near the West Bank city of Hebron 30 June 2016. Reports state that two Israelis were seriously injured and the attacker was shot dead  by an armed settler.  EPA/ABED AL HASHLAMOUN

Israelische Soldaten bewachen eine Siedlung im Westjordanland.. Bild: ABED AL HASHLAMOUN/EPA/KEYSTONE

800 neue Wohnungen: Israel soll neuen Siedlungsbau in Ostjerusalem genehmigt haben 



Nach neuen tödlichen Anschlägen von Palästinensern hat Israel einem Medienbericht zufolge den Bau von rund 800 neuen Wohneinheiten für Siedler in und um Ostjerusalem gebilligt. Das berichtet die Zeitung «Haaretz» am Wochenende unter Berufung auf Regierungskreise.

Die Aufhebung des Baustopps steht im Gegensatz zu den Empfehlungen des Nahost-Quartetts. Die Friedensgespräche zwischen Israelis und Palästinensern waren vor zwei Jahren abgebrochen worden, seitdem hat sich das Verhältnis weiter verschlechtert. Das Nahost-Quartett bemüht sich um eine Beilegung des Konflikts.

Als Auslöser der Gewalt für die Angriffe von Palästinensern auf Israelis gilt neben der Enttäuschung über den stockenden Friedensprozess auch der Ärger über die Ausbreitung jüdischer Siedlungen sowie ein Streit über den Zugang zum Jerusalemer Tempelberg. (cma/sda/reu)

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Bund überdenkt Finanzhilfe für palästinensische NGO – zu wenig Distanz vom Terror

Das Schweizer Aussendepartement prüft die Zahlung von Hilfsgeldern an eine in Palästina aktive NGO. Der Vorwurf: Diese unterstütze eine Organisation, die sich zu wenig vom Terrorismus distanziere.

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) kündigte am Sonntag eine Untersuchung an und bestätigte damit eine entsprechende Meldung der «SonntagsZeitung».

«Wir nehmen solche Vorwürfe zu Missständen immer ernst», teilte das EDA auf Anfrage mit. Das Departement habe «zusammen …

Artikel lesen
Link to Article