International

Die Polizei in Florida warnt davor, in den Sturm zu schiessen – aus guten Gründen

11.09.17, 08:13 11.09.17, 08:50

Die Waffen-Versessenheit in den USA treibt bisweilen skurrile Blüten. So ruft ein Facebook-Event derzeit dazu auf, auf Hurrikan Irma zu schiessen. «Lass uns Irma zeigen, dass wir zuerst schiessen», steht im Beschrieb des Anlasses.

Die Veranstalter des Events liefern sogar eine Anleitung, wie der Sturm angegriffen werden soll, damit die Kugeln nicht zurückkehren und den Schützen umbringen. 

Die Anleitung zum Angriff auf Irma. bild: facebook

Eine Kombination aus Anspannung und Langeweile habe ihn dazu bewegt, den Event zu gründen, meint der Veranstalter gegenüber «BBC». Er habe das nie ernst gemeint.

Polizei muss intervenieren

Auch wenn die Event-Gründer nicht wirklich vorhatten, auf den Sturm zu schiessen, schritt nun die Polizei ein. Denn der Event hat mittlerweile über 29'000 Anmeldungen. Gut möglich, dass da der eine oder andere die Anleitung etwas zu wörtlich nimmt. 

Man solle nicht auf Irma schiessen, twitterte gestern das Büro des Pasco Sheriff County. Der Sturm werde nicht umdrehen und es könne sehr gefährliche Nebeneffekte haben.

Er habe nie gedacht, dass dieser Event so gross werde, erzählt der Veranstalter. «Es ist ein bisschen aus meiner Kontrolle geraten.» (cma)

Hurrikan «Irma» hinterlässt ein Bild der Zerstörung

44s

Hurrikan «Irma» hinterlässt ein Bild der Zerstörung

Video: srf/SDA SRF

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saraina 12.09.2017 12:02
    Highlight Das Bildungssystem in den USA muss schon vor Trump etwas aus den Fugen geraten sein.
    3 0 Melden
  • Therealmonti 12.09.2017 08:54
    Highlight Bei den Amis wundert mich gar nichts mehr.
    5 0 Melden
  • Lukas Brunner 11.09.2017 16:44
    Highlight Ohne Worte...
    10 0 Melden
  • Ein Freigeist 11.09.2017 14:00
    Highlight Die Idee dazu kam sicher von deren Präsi
    13 7 Melden
  • aglio e olio 11.09.2017 13:40
    Highlight Und da heisst es, dass jeden Tag ein Dummer aufstehe.
    Das müssen Millionen sein.
    17 0 Melden
  • WalterWhiteDies 11.09.2017 12:54
    Highlight Die Amerikaner und ihre Waffen..
    17 1 Melden
  • _kokolorix 11.09.2017 12:42
    Highlight Was predigen uns die Waffennarren immer wieder?
    Mehr Schusswaffen erhöhen die Sicherheit
    Ein Dummkopf mit Waffe ist immer noch ein Dummkopf, nur viel gefährlicher...
    23 3 Melden
  • gunner 11.09.2017 12:10
    Highlight Es gibt im deutschen auch eine redewendung mit "..in den wind schiessen". Die sind nicht die ersten, dies versuchen. ;)
    8 0 Melden
  • Ohniznachtisbett 11.09.2017 11:43
    Highlight Vielleicht müsste man mit Atomwaffen gegen Irma vorgehen... ;)
    41 0 Melden
    • Walter Sobchak 11.09.2017 13:04
      Highlight ich denke, wenn man die Atombombe im Auge des Sturms platzieren würde, müsste der Hurrikan aufgrund der Druckwelle sogleich in sich zusammenfallen. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert!
      19 5 Melden
  • Chääschueche 11.09.2017 11:04
    Highlight Naja...Ich glaube in der Schweiz würde es %tual nicht weniger Leute geben die da mitmachen würden.

    Zumindest glaube ich das wenn ich ab und an sehe was für Kommentare unter 20min.ch Artikeln sind und wie viele Upvotes die haben.
    43 9 Melden
    • John Smith (2) 11.09.2017 14:04
      Highlight Jetzt müsste man nur noch wissen, wie viele dieser Kommentare echt sind und wieviele von bezahlten PR-Büros und/oder Bots stammen.
      14 4 Melden
  • Sauäschnörrli 11.09.2017 11:02
    Highlight Das müssen die doch nicht selber erledigen, Trump wird die Luft dafür schon noch auspeitschen.
    19 1 Melden
  • Schnuderbueb 11.09.2017 10:55
    Highlight Auf einen Hurrikan zu schiessen, kann aber böse in's Auge gehn!
    37 0 Melden
    • SolidSnake 11.09.2017 12:11
      Highlight Badum Tz!
      14 2 Melden
    • Schnuderbueb 11.09.2017 16:28
      Highlight Meinst du die Amis?
      3 0 Melden
  • derEchteElch 11.09.2017 09:58
    Highlight Ach.. solange sie keine Atombomben auf den Hurrikan werfen ist alles halb so schlimm.. 🙈
    15 0 Melden
  • thelegend27 11.09.2017 09:49
    Highlight Wenigstens bewegt sich ihr Präsident auf dem selben geistlicheb Niveau.
    36 4 Melden
  • saukaibli 11.09.2017 09:33
    Highlight In den USA lässt sich jedes, JEDES Problem mit Schusswaffen lösen, JEDES!
    43 1 Melden
  • c-bra 11.09.2017 08:58
    Highlight USA ! USA ! USA !

    Es gab doch auch eine Facebook Gruppe die Ventilatoren aufstellen möchte um den Sturm "weg zu blasen" :-D

    Sind schon ein witziges Volk diese Amis, mit dem grössten Clown als Präsident.
    170 16 Melden
    • Radiochopf 11.09.2017 09:53
      Highlight Murcia.. wenn man bei der Bildung spart aber immer mehr für Militär und Waffen ausgibt ist das schlussendlich alles nur logisch...
      28 3 Melden
    • Asmodeus 11.09.2017 15:47
      Highlight Naja. Es macht Sinn. Keine Bildung. Keine Sozialleistungen.

      Man hat immer genug dummes Kanonenfutter dass man in internationalen Konflikten (man führt ja angeblich keine Kriege) verheizen kann.
      7 0 Melden
  • HAL9000 11.09.2017 08:48
    Highlight Lasst sie doch auf den Hurrikan schiessen...

    Lasst der Natur ihren Freien lauf, lol.
    22 2 Melden
  • Linus Luchs 11.09.2017 08:40
    Highlight ...
    150 6 Melden
  • hoitschau 11.09.2017 08:38
    Highlight In den USA gerät doch irgendwie immer alles "einbisschen aus ihrer Kontrolle"

    Wenn gewisse Zwergenhirne wirklich glauben, so könne man eine Naturgewalt bezwingen, na dann gute Nacht...
    104 6 Melden
    • Asmodeus 11.09.2017 10:21
      Highlight Die alten Griechen liessen ja auch das Meer auspeitschen.

      Wenn eine Zivilisation dabei ist an der eigenen Dekadenz zugrunde zu gehen, dann verhält sie sich immer etwas seltsam.
      22 1 Melden
    • WeedWilli 11.09.2017 14:59
      Highlight <klugscheissmodus>
      Das waren nicht die alten Griechen, sondern deren Erzfeinde: die Perser (Xerxes, I guess?)
      </klugscheissmodus>
      :-)
      11 0 Melden
    • Asmodeus 11.09.2017 15:46
      Highlight @Willi
      Also doch Xerxes. Ich war mir nicht mehr so sicher.
      7 0 Melden
  • chandler 11.09.2017 08:24
    Highlight wenn ich solche Geschichten lese, fehlen mir schlicht die Worte...
    9 1 Melden

Ganz ohne Plastiksäckli: In Zürich öffnet der erste Zero-Waste-Laden der Deutschschweiz

In Zürich eröffnet der erste Laden ganz ohne Abfall. Wer was kaufen will, muss seinen eigenen Behälter mitnehmen, auch für Nudeln, Reis oder Alkohol. «Zero Waste» heisst die Philosophie und steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft. 

Rüebli, Kartoffeln, Nudeln oder Seife, im Foifi, dem ersten Zero-Waste-Lasten in Zürich, findet man eigentlich alles – ausser eben Plastiksäckli. Der neue Laden steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft und setzt sich zum Ziel, keinen Abfall zu produzieren. Der Durchschnittsschweizer produziert im Jahr 344 Kilogramm Abfall – viel zu viel, finden die Betreiber des «Foifi». Der Name ist ein Vermerk auf die fünf Axiome von Zero Waste, aber auch eine Liebeserklärung an den Zürcher …

Artikel lesen