International

Zerstörtes Haus nach dem Selbstmordanschlag.
Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Mindestens elf Tote bei Boko-Haram-Anschlag in Nigeria

19.10.15, 04:44 19.10.15, 09:27

Bei einem Selbstmordanschlag sind im Nordosten Nigerias mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Wie örtliche Behörden und die Polizei am Sonntag mitteilten, griffen am späten Samstag mutmassliche Kämpfer der Islamistengruppe Boko Haram zunächst das Dorf Dar an.

Die Bewohner flohen demnach vor dem Angriff. Inmitten der fliehenden Menschen zündeten den Angaben zufolge dann die beiden Attentäterinnen ihre Sprengsätze, bevor die angreifenden Kämpfer auf Überlebende schossen.

Boko Haram kämpft seit dem Jahr 2009 im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats. Immer wieder setzen sie in jüngster Zeit Selbstmordattentäterinnen ein. Schätzungsweise 17'000 Menschen wurden bisher im Konflikt zwischen den bewaffneten Islamisten und den Sicherheitskräften bereits getötet. Mehr als zweieinhalb Millionen Menschen wurden durch die Gewalt in die Flucht getrieben. (dwi/sda/afp)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wahlen in Nigeria entwickeln sich zum Krimi

Bei der Präsidentschaftswahl in Nigeria zeichnet sich ein knapper Ausgang ab. Amtsinhaber Goodluck Jonathan und Oppositionsführer Muhammadu Buhari lieferten sich laut Teilergebnissen ein Kopf-an-Kopf Rennen. Mit dem Endresultat wurde am Dienstag gerechnet.

Auf den amtierenden Präsidenten Jonathan und seine Partei Demokratische Volkspartei (PDP) entfielen nach Angaben vom Montag 2'322'734 Stimmen, auf seinen Herausforderer Buhari und seine Partei der Fortschrittlichen (APC) 2'302'978 Stimmen.

Der …

Artikel lesen