International

Trump warnt Nordkorea erneut – «Die Ära der strategischen Geduld ist zu Ende»

06.11.17, 09:16 06.11.17, 09:51

Im Atomkonflikt mit Nordkorea hat US-Präsident Donald Trump seine Warnungen an Nordkorea erneuert. «Die Ära der strategischen Geduld ist zu Ende», sagte Trump am Montag nach einem Treffen mit dem japanischen Regierungschef Shinzo Abe in Tokio.

Das nordkoreanische Atomprogramm bezeichnete Trump als «Bedrohung für die zivilisierte Welt und für den internationalen Frieden und die Stabilität».

Abe sagte bei einer gemeinsamen Medienkonferenz, Japan unterstütze «stets» Präsident Trumps Politik, wonach «alle Optionen auf dem Tisch liegen».

Zugleich kündigte Abe weitere Sanktionen gegen Pjöngjang an. «Wir werden morgen beschliessen, die Vermögen von 35 Organisationen und Einzelpersonen einzufrieren», die im Zusammenhang mit Entführungen von Japanern durch Nordkorea oder dem Atomprogramm stünden. (sda/afp)

Hier feiert die Kommunistische Partei in Nordkorea

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Putin springt Trump zur Seite und bietet Gesprächsnotizen

Vorwürfe einer möglichen Justizbehinderung haben US-Präsident Donald Trump weiter unter Druck gesetzt, Zudem gab es eine neue Wende in der Affäre um den mutmasslichen Verrat von Geheimdienstinformationen: Russlands Präsident Wladimir Putin erklärte sich bereit, den genauen Inhalt des Gesprächs zwischen Trump und dem russischen Aussenminister Sergej Lawrow zu veröffentlichen.

«Wenn die US-Regierung das für möglich hält, sind wir bereit, eine Mitschrift des Gesprächs zwischen Trump und Lawrow …

Artikel lesen