International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kim Jong Un spricht am Sonntag in Pjöngjang zum Kongress.
Bild: AP/KRT

Gigantischer Kongress in Pjöngjang: Nordkorea will mehr Atomwaffen bauen

09.05.16, 02:36 09.05.16, 14:28


Nordkorea will seine Atomwaffenkapazitäten weiter ausbauen. Dies betreffe sowohl die Qualität als auch die Quantität der Waffen, beschloss der Kongress der regierenden Arbeiterpartei am Sonntag, wie die staatliche Nachrichtenagentur KCNA meldete.

Die Versammlung beschloss ausserdem, Atomwaffen nur dann einzusetzen, wenn die Souveränität Nordkoreas durch andere Staaten mit solchen Waffen verletzt werden sollte. Staatschef Kim Jong Un hatte die Entscheidung zuvor in seiner Ansprache verkündet.

Das abgeschottete Nordkorea hatte im Vorfeld des Kongresses mehrmals Raketen und andere Waffensysteme getestet. Im März verschärften die Vereinten Nationen ihre Sanktionen gegen Nordkorea, nachdem der Staat einen vierten Atomwaffentest ausgeführt hatte.

Bilder vom Kongress in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang.
YouTube/Breaking News Today

Der Parteikongress ist der erste seit 36 Jahren. Kim verfolgt damit nach Ansicht von Beobachtern die Absicht, seine Macht weiter zu festigen. Kim übernahm 2011 das Amt des Staatschefs von seinem Vater, als dieser überraschend starb. (sda/reu)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LordEdgar 10.05.2016 23:18
    Highlight Zwei Feststellungen:

    1. Kim Jong Un trägt eine Brille mit Tiger-Muster :-D

    2. (etwas seriöser) Niemand der es könnte hat ernsthaft die Absicht etwas an der Situation auf der koreanischen Halbinsel zu verändern:
    - Die USA wollen ihren Stützpunkt in Südkorea behalten, dafür brauchen sie ein böses Nordkorea
    - Südkorea fürchtet um seinen Wohlstand im Falle einer Wiedervereinigung
    - China (& Russland) profitiert von den Embargos und hat so Zugriff auf die seltenen Metalle und Rohstoffe (v.a. Kohle) aus Nordkorea, und hat mit Nordkorea einen Puffer zu USA / Südkorea
    - Nordkorea bleibt wie es ist
    0 0 Melden
  • Stefan.Alex.H 09.05.2016 09:12
    Highlight Die USA, Frankreich, Russland, GB und China besitzen zusammen ca. 4'500 Aktive Sprengköpfe. Aus den gleichen Gründen die auch Nordkorea hier nennt. Wenn zwei das gleiche tun...

    Wer führt die meisten Kriege auf der Welt? Wer hat in den letzten 25 Jahren die meisten unschuldigen Menschen auf dem gewissen? Und wer hat schon einmal solche Waffen eingesetzt?

    Habt ihr echt Angst vor Nordkorea?! Echt jetzt?
    8 8 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 09.05.2016 09:58
      Highlight Gute Argumentationslogik. Global gesehen hat ja auch kaum wer Angst von der Schweiz. Sollen wir uns auch eine Atombombe anschaffen?

      PS: Versuch mal noch rauszufinden, wie viele unschuldige Personen das nordkoreanische Regime auf dem Gewissen hat.
      6 1 Melden
    • Stefan.Alex.H 09.05.2016 10:24
      Highlight @LaPaillade
      Geb ich dir absolut recht. Ich will ja auch nicht sagen dass es gut ist dass NK diese Besitzt.
      Es wäre doch nur mal an der Zeit dass keiner mehr welche besitzt. Ich mein in China hat es auch genug Wirrköpfe und Menschenrechte sind dort genauso unbekannt wie in NK. Genau so in den USA (Guantanamo; Irak-Krieg). Ich will nicht schönreden was in NK abgeht. Nur darauf hinweisen dass es auch nicht besser ist wen andere Nationen Tausende besitzen. Übrigens ist auch Indien im Besitzt von solchen und ist, wie NK, auch keine offizielle A-Macht. Von dort hört man auch nie was.
      3 1 Melden
  • Human 09.05.2016 06:46
    Highlight Es werden Sanktionen über Sanktionen erlassen um am Ende wird Nord Korea doch eine Atombombe haben... da könnt genau so gut ich sagen "Kim ich find das nicht gut" das hat genau so viel Effekt -.-
    10 1 Melden

In diesen 7 Momenten stand die Welt vor dem Dritten Weltkrieg

«Mögest du in interessanten Zeiten leben», so lautet angeblich eine chinesische Verwünschung. Unsere Zeiten sind «interessant» wie lange nicht mehr – jedenfalls, wenn wir an den aktuellen Stand der Weltpolitik denken. Noch nie war die Gefahr so gross, dass es im schon seit 2011 andauernden syrischen Bürgerkrieg zu einer direkten militärischen Konfrontation der Grossmächte kommt. US-Präsident Trump tweetete, die Beziehungen der USA zu Russland seien schlechter denn je, den Kalten …

Artikel lesen