International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR VERGABE DES FRIEDEN-NOBELPREISES AN DIE ORGANISATION ICAN, AM FREITAG, 06. OKTOBER 2017, ERHALTEN SIE FOLGENDE ARCHIVBILDER ---- Aktivisten der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) protestieren am 13.09.2017 vor der amerikanischen Botschaft in Berlin mit Masken des nordkoreanischen Machthabers Jong-un (r) und des US-Präsidenten Trump gegen den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/ZB +++(c) dpa - Bildfunk+++ (KEYSTONE/DPA/Britta Pedersen)

Nordkorea zeigt sich bereit, über Abrüstung zu verhandeln. Bild: DPA dpa-Zentralbild

Spektakuläre Wende im Atomwaffenkonflikt: Kim will mit Trump über Abrüstung verhandeln



Ein weiteres Zeichen für eine Entspannung: Die nordkoreanische Führung hat den USA Medienberichten zufolge erstmals direkt ihre Absicht übermittelt, über eine atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel zu verhandeln.

«Die USA haben bestätigt, dass der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un bereit ist, über die atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel zu sprechen», sagte ein Vertreter der Regierung von US-Präsident Donald Trump nach Angaben der Zeitungen «Wall Street Journal» und «Washington Post».

«Kim Jong Un ist bereit, über die atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel zu sprechen.» 

Vetreter der Trump-Regierung

Zuvor hatte bereits Südkorea eine entsprechende Botschaft Nordkoreas an Washington übermittelt. Es war dem Zeitungsbericht zufolge nun aber das erste Mal, dass Pjöngjang direkt die USA darüber informierte. In welcher Form die Botschaft an die USA übermittelt wurde, blieb offen.

Kim lud Trump ein

Im März war ein Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim angekündigt worden. Die Einladung zu dem Gipfel ging von Kim aus, Trump sagte nach Angaben des Weissen Hauses zu. Ort und Termin des Treffens stehen aber noch nicht fest. Laut südkoreanischen Regierungsvertretern soll das Treffen «bis Ende Mai» stattfinden.

Die jüngsten Entwicklungen in dem Konflikt um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm bedeuten eine spektakuläre Wende. Noch vergangenes Jahr hatte sich der Konflikt durch gegenseitige Drohungen und Beschimpfungen Trumps und Kims so zugespitzt, dass weltweit die Angst vor einem Atomkrieg gewachsen war. (sda/afp)

Reiseziel: Nordkorea. Eine Fahrt ins Ungewisse

abspielen

Video: srf

Mehr Artikel zu Nordkorea hier:

Trump will Kim wieder die Hand schütteln – und zwar schon bald

Link zum Artikel

Nordkorea testet neue «Hightech»-Waffe – Kim Jong Un soll vor Ort gewesen sein

Link zum Artikel

Sieben Jahre hielt sich Kim Jong Un zurück – doch jetzt ist es passiert

Link zum Artikel

Nächster Trump-Kim-Gipfel wohl Anfang 2019

Link zum Artikel

Durchbruch in Nordkorea: Umstrittene Atomanlagen sollen abgebaut werden

Link zum Artikel

Korea-Gipfel: Kim Jong Un empfängt seinen (Ex-) Feind Moon Jae In bombastisch

Link zum Artikel

Südkorea bemüht sich um Nordkoreas Abrüstung – doch was macht Kim?

Link zum Artikel

Trump stoppt Aussenminister Pompeos geplante Reise nach Nordkorea

Link zum Artikel

Kim hält sich laut Bericht nicht an Atomdeal – die USA sind not amused

Link zum Artikel

Jeder zehnte Nordkoreaner muss Sklavenarbeit leisten

Link zum Artikel

Südkorea will Kim mehr Spielraum für Denuklearisierung geben

Link zum Artikel

Dennis Rodman und die Vorteile der Basketball-Diplomatie 

Link zum Artikel

Mein Freund, der Diktator

Link zum Artikel

Der Gipfel in Singapur kennt einen Gewinner: Kim Jong Un

Link zum Artikel

So gross wie eine Stadt –Nordkorea hält 120'000 politische Gefangene fest

Link zum Artikel

Nordkorea schliesst Atomtestgelände: Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten dazu

Link zum Artikel

Südkorea montiert seine Propaganda-Lautsprecher ab

Link zum Artikel

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Link zum Artikel

«Klein und fett»: Das Wortgefecht zwischen Trump und Kim geht in die nächste Runde

Link zum Artikel

Fertig lustig in Nordkorea! Kim verhängt Alk- und Partyverbot

Link zum Artikel

Nordkorea meldet: Trump verdient Todesurteil

Link zum Artikel

Wie Kim Jong Un die Welt provoziert – vom Atomraketentest bis zur Wasserstoffbombe

Link zum Artikel

Testet Kim jetzt erneut eine Atombombe? Fünf Antworten zu Trumps Besuch in Südkorea

Link zum Artikel

Trump sitzt in der Nordkorea-Falle

Link zum Artikel

Japan liess Nordkoreas Rakete fliegen – aber warum?

Link zum Artikel

Wie die Kim-Dynastie mit Versicherungsbetrug und Drogenhandel zu Reichtum gelangt

Link zum Artikel

Bericht: Kim Jong Uns Halbbruder mit vergifteten Nadeln ermordet

Link zum Artikel

Das Tablet aus Nordkorea spioniert – und das nicht mal heimlich

Link zum Artikel

Wo Nordkoreaner «gefüttert» werden: Absurde Reise an die Grenze von Kims Reich

Link zum Artikel

Ersatzmutter von Kim Jong Un aus Berner Tagen outet sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rectangular Circle 09.04.2018 07:04
    Highlight Highlight Ich rate jetzt einfach mal: Nordkoreas "Wirtschaft" ist wieder einmal so schlecht, dass Nordkorea bereit ist zu reden, wenn sie dafür entsprechende Hilfsgüter bekommen.

    Abgerüstet wird dann aber nicht wirklich.
    • Tilman Fliegel 10.04.2018 13:14
      Highlight Highlight Das kann sein. Ich vermute aber vor allem, die Chinesen haben mit Kim ein ernstes Wörtchen geredet.
  • Sarkasmusdetektor 09.04.2018 06:51
    Highlight Highlight Natürlich will Kim darüber sprechen. Das ist doch genau was er immer wollte - von den Atommächten als ebenbürtig angesehen werden und auf Augenhöhe mit ihnen reden. Abrüsten hingegen wird er garantiert nicht, denn die Atomwaffen haben ihn ja an sein Ziel gebracht. Allein schon Trumps Einladung war für ihn innenpolitisch der größte Sieg überhaupt.
    • LordEdgar 09.04.2018 08:05
      Highlight Highlight „atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel“ bedeuted nicht dass Nordkorea abrüsten will, sondern ist eine Forderung zur Reduktion der Atomwaffen welche auf Nordkorea gerichtet sind.

      Da muss man anerkennen dass Nordkorea momentan die ganze Welt wieder einmal an der Nase herumführt.
  • Eifachmitrede 09.04.2018 06:20
    Highlight Highlight Kim merkt halt auch langsan, dass der Trump so dumm sein könnte und den Atomknopf betätigen würde.
  • pun 09.04.2018 04:01
    Highlight Highlight Glaube es ist mittlerweile in Chinas Interesse, Trump den Rücken zu stärken. Einer der die Glaubwürdigkeit und internationale Kooperation der USA demontiert hilft Chinas Plan, neue Weltmacht zu werden. Deshalb womöglich die Weisung an Kim, Trump einen Pyrrhussieg zu schenken.
    • LordEdgar 09.04.2018 08:06
      Highlight Highlight Nein, ist es nicht. China braucht die USA nicht und will Nordkorea als Puffer zu Südkorea+USA halten.
  • phreko 09.04.2018 01:37
    Highlight Highlight Wird ja wohl kaum Gratis zu haben sein.

Trump kommt doch nicht in die Schweiz – der US-Präsident sagt WEF-Besuch ab

US-Präsident Donald Trump hat wegen der Haushaltssperre seine Teilnahme am Weltwirtschaftsforum (WEF) Ende Januar in Davos abgesagt. Zuvor hatte er bereits angedeutet, eine Absage wegen der Lage in den USA zu erwägen.

«Wegen der Uneinsichtigkeit der Demokraten den Grenzschutz betreffend und der Wichtigkeit von Sicherheit für unser Land, sage ich hochachtungsvoll meine sehr wichtige Reise nach Davos in der Schweiz zum Weltwirtschaftsforum ab», twitterte Trump am Donnerstag.

Das WEF findet vom 21. …

Artikel lesen
Link zum Artikel