International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kam der Tod im «LOL»-Pulli? Mutmassliche Killerin von Kim Jong Uns Bruder verhaftet

15.02.17, 11:35 15.02.17, 12:11


In Malaysia ist im Zusammenhang mit dem Tod des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un eine Frau festgenommen worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde sie am Mittwochmorgen am internationalen Flughafen der Hauptstadt Kuala Lumpur festgesetzt. Sie habe vietnamesische Ausweispapiere bei sich getragen und sei zum Zeitpunkt der Festnahme alleine unterwegs gewesen.

Der 45-Jährige Kim Jong Nam war am Montag auf dem Weg ins Spital gestorben. Südkoreas Geheimdienst geht davon aus, dass zwei nordkoreanische Agentinnen Kim Jong Nam vergiftet haben. Sie hätten Kim am Flughafen von Kuala Lumpur mit einer Giftnadel getötet und seien dann geflüchtet, meldete der Sender TV Chosun unter Berufung auf südkoreanische Regierungskreise am Dienstag.

Kam der Tod im «LOL»-Pullover?

Bereits kurz nach der Tat am Montagmorgen verkündeten südkoreanische Offizielle, dass sich die Ermittlungen auf zwei mutmassliche Agentinnen konzentrieren würden, worauf südkoreanischen und malayische Medien Bilder von Überwachungskameras veröffentlichten.

Video: streamable

Auf den Bildern ist eine Frau in einem weissen Pullover mit der Aufschrift «LOL» zu sehen. «LOL» ist ein im Internet beliebtes Akronym. Es bedeutet «Laughing Out Loud».

Malayische Medien veröffentlichen dieses Fahndungsbild. bild: YouTube/the star online

Auch in den USA vermuten Insider, dass nordkoreanische Agenten hinter der Tat steckten. Der ältere Halbbruder von Kim Jong Un verbrachte viel Zeit im Ausland und äusserte sich öffentlich kritisch über die Familiendynastie in seiner Heimat. Immer wieder hatte es Gerüchte gegeben, er könnte seinen Halbbruder an der Spitze des weitgehend abgeschotteten Landes ablösen.

(tog/sda/reu/dpa)

Kim Jong Un

Nordkorea

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Angeschossen: Nordkoreanischer Soldat flüchtet in den Süden 

«Klein und fett»: Das Wortgefecht zwischen Trump und Kim geht in die nächste Runde

Fertig lustig in Nordkorea! Kim verhängt Alk- und Partyverbot

Nordkorea meldet: Trump verdient Todesurteil

Der unaufhaltsame Kim: Warum ihn Sanktionen wenig beeindrucken

Wie Kim Jong Un die Welt provoziert – vom Atomraketentest bis zur Wasserstoffbombe

Testet Kim jetzt erneut eine Atombombe? Fünf Antworten zu Trumps Besuch in Südkorea

Trump sitzt in der Nordkorea-Falle

So tönt es, wenn Kim angreift 😱 – Sirenengeheul versetzt Japaner in Angst und Schrecken

Japan liess Nordkoreas Rakete fliegen – aber warum?

Beängstigende Szenarien: Wenn die USA Krieg gegen den Iran, China oder Nordkorea führen

Wie die Kim-Dynastie mit Versicherungsbetrug und Drogenhandel zu Reichtum gelangt

Bericht: Kim Jong Uns Halbbruder mit vergifteten Nadeln ermordet

Das Tablet aus Nordkorea spioniert – und das nicht mal heimlich

Wo Nordkoreaner «gefüttert» werden: Absurde Reise an die Grenze von Kims Reich

Zündeln à la Nordkorea: «Atommacht zu werden, ist die Politik unseres Staates»

Hat Nordkorea diesen Amerikaner entführt – damit er Kim Jong-un Nachhilfe in Englisch gibt?

Warum niemand den irren Kim stoppen kann

Nordkorea hat alle sechs Wochen eine Atombombe mehr 

Ersatzmutter von Kim Jong Un aus Berner Tagen outet sich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Send in the clowns!» – das Treffen von Trump und Kim in 12 Karikaturen

King Kong, Grössenvergleiche und Bienennester: So sehen die internationalen Karikaturisten das Gipfeltreffen in Singapur.

(cbe)

Artikel lesen