International

Zwei Meteorologen analysieren den Erdstoss, den der Wasserstoffbomben-Test verursacht hat.
Bild: BAE WOO-HWAN/EPA/KEYSTONE

Nordkorea ist zufrieden mit dem Atomtest – USA und Südkorea drohen mit Konsequenzen

07.01.16, 04:07 07.01.16, 06:48

Die USA und Südkorea haben dem nordkoreanischen Regime nach dessen neuem Atomtest ernste Konsequenzen angedroht.

Beide Länder wollten die «angemessenen Reaktionen» auf die Provokationen Nordkoreas koordinieren, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul am Donnerstag nach einem Telefongespräch von US-Verteidigungsminister Ashton Carter mit dessen südkoreanischem Amtskollegen Han Min Koo mit.

Echt oder nur Provokation? Nordkorea meldet den Test einer Wasserstoffbombe.
Bild: JEON HEON-KYUN/EPA/KEYSTONE

Wie die Reaktionen genau aussehen sollen, war zunächst unklar. Nordkorea hatte am Mittwoch nach eigenen Angaben erstmals eine Wasserstoffbombe gezündet. Die Angaben über den Test einer solchen Bombe wurden von Experten angezweifelt.

Die erste Wasserstoffbombe

(dwi/sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 07.01.2016 09:54
    Highlight Ruhig Blut, Westen. Sämtliche Positionen im obersten Nordkoreanischen Führunsgzirkel sind momentan mit Neulingen besetzt. Die müssen sich alle erst einarbeiten, deshalb ärgert Kim momentan lieber die Nachbarn.

    In einem halben Jahr - wenn die Neulinge Kompetenzen aufgebaut, sprich eigene Sandburgen gebaut haben - darf er wieder in seinem Sandkasten wüten ...ähh... den Führungszirkel ausmisten. Spätestens dann ist nach Aussen wieder Ruhe, weil Innen alle damit beschäftigt sind, den Kopf auf dem Hals zu behalten.
    0 1 Melden
  • tronic_fx 07.01.2016 08:52
    Highlight Das war keine Bombe, Kim hat nur Stabhochsprung trainiert.
    9 1 Melden
  • Yolo 07.01.2016 07:15
    Highlight ... und am schluss passiert wieder nichts... Politik meine Freunde, das ist alltägliche Politik.
    3 0 Melden
    • Pana 07.01.2016 08:11
      Highlight Der Kim will nur ein bisschen Aufmerksamkeit. Danach ist er wieder für ne Weile ruhig.
      2 0 Melden

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Nach der Flucht eines nordkoreanischen Soldaten nach Südkorea hat das US-geführte Kommando der Vereinten Nationen (UNC) einem anderen nordkoreanischen Soldaten vorgeworfen, bei der Verfolgung des Überläufers Südkoreas Grenze verletzt zu haben. Das UNC veröffentlichte am Mittwoch die Bilder einer Überwachungskamera, die nach seinen Angaben die Flucht des nordkoreanischen Soldaten am 13. November im Grenzort Panmunjom zeigen.

In dem knapp sieben Minuten langen Video ist zu sehen, wie der …

Artikel lesen