International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Sicherheitsmängel und fehlende Arbeitsverträge führen zu Baustopp auf olympischen Baustellen

09.05.16, 20:51

Mehrere Olympia-Baustellen in Rio de Janeiro sind wegen Sicherheitsmängeln vorläufig gesperrt worden.

Eine Inspektion des Arbeitsministeriums bei 35 Bauunternehmen stellte fest, dass zahlreiche Arbeiter keinen legalen Arbeitsvertrag hatten und mehrfach Sicherheitsvorschriften umgangen worden seien, wie das Nachrichtenportal «Globoesporte» berichtete. Die Behörden der brasilianischen Bundesregierung sperrten den Bau eines Fernsehturms im Olympiapark und die Aushebung von Baugruben im olympischen Dorf.

Nach Angaben der städtischen Baubehörden von Rio de Janeiro soll die Arbeit nach Regelung aller Beanstandungen aber bereits am Dienstag wieder aufgenommen werden. Die Organisatoren betonen, 98 Prozent der Projekte seien fertiggestellt. Zwischen Januar 2011 und April dieses Jahres sind elf Bauarbeiter bei Unfällen während der Errichtung der Olympia-Anlagen ums Leben gekommen. (jas/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Deutscher Dschihadist und Vertrauter von 9/11-Attentäter in Syrien festgenommen

Ein Vertrauter der Attentäter vom 11. September 2001 ist in Syrien festgesetzt worden. Der Deutsch-Syrer Mohammed Haydar Zammar befinde sich in der Gewalt kurdischer Kämpfer im Norden Syriens, teilte ein Kommandant am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP mit. Zammar werde nun verhört.

Der Hamburger Dschihadist Zammar hatte sich Ende 2001 – kurz nach den Flugzeuganschlägen in den USA – nach Marokko abgesetzt. Dort wurde er vom US-Geheimdienst CIA verschleppt und an die syrischen …

Artikel lesen