International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Warum erschiesst die Armee Demonstranten?» – das antwortet die israelische Sprecherin



Am Montag wurden im Gazastreifen bei Protesten 60 Palästinenser erschossen. 2800 Personen wurden verletzt. Es war der blutigste Tag seit dem Krieg 2014.

Auslöser für die Demonstrationen, an denen zehntausende Personen teilnahmen, war der 70. Jahrestag der israelischen Staatsgründung und die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. 

Während im Gazastreifen dutzende Personen ihr Leben verloren, wurde in Jerusalem feierlich die neue Botschaft der Vereinigten Staaten eröffnet. Dort führte ein Reporter des irischen Staatsfernsehens RTE ein Interview mit Michal Maayan, einer Sprecherin des israelischen Büros für Aussenpolitik. Und die Antworten Maayans stossen derzeit auf ziemlich viel Unverständnis.

Der Reporter wollte wissen, weshalb die israelische Armee auf Demonstranten schiesse. Darauf antwortete Maayan: «Nun, wir können doch all diese Menschen nicht ins Gefängnis stecken.» Man spreche hier von hunderten Personen, die den Grenzzaun angreifen würden, so die Sprecherin weiter.

Mit dieser Antwort hat Maayan in ein Wespennest gestochen, das Video verbreitet sich derzeit in den Sozialen Medien. Die Aussage der Regierungssprecherin stösst dabei auf viel Unverständnis. (cma)

Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem sorgt für Unruhen

abspielen

Video: srf

Proteste nach US-Botschafts-Eröffnung in Jerusalem

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

96
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
96Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gise 17.05.2018 11:18
    Highlight Highlight Naja, ich hätte es etwas anders ausgedrückt. Viele der Demonstranten verwenden absolut tödliche Steinschleudern. Da ist zur selbstverteidigung ein gezielter Kopfschuss das Humanste.
    Wir in der CH sind halt eine linke Kuscheljustiz gewohnt, wo die Täter noch verhätschelt werden.
    • Astrogator 17.05.2018 12:00
      Highlight Highlight @Gise: "Es besteht in diesem Winter die Gefahr, dass die Juden nicht mehr sämtlich ernährt werden können. Es ist ernsthaft zu erwägen, ob es nicht die humanste Lösung ist, die Juden, soweit sie nicht arbeitseinsatzfähig sind, durch irgendein schnell wirkendes Mittel zu erledigen. Auf jeden Fall wäre dies angenehmer, als sie verhungern zu lassen." - SS-Offizier Rolf-Heinz Höppner, Juli 1941 in einem Brief an seine Vorgesetzten.

      Schon erstaunlich was alles im Namen der Humanität gerechtfertigt wird...
    • Liselote Meier 17.05.2018 12:01
      Highlight Highlight Klar wäre auch dafür bei Fussballkrawallen paar MG' Salven in die Leute zu schiessen und bei Tempoübertretungen 500 m weiter eine ausfahrbare Nagelsperre herausfahren zulassen, dann gäbe es hier mal wieder eine richtige rechte Gewaltjustiz!

      Herje aus welcher reaktionären Mottenkiste hat man dich ausgegraben?
    • Saraina 17.05.2018 13:19
      Highlight Highlight Leider bewirkt die unsägliche Menschenverachtung, die durch Politiker rechtsnationalistischer Regierungen in den USA, Myanmar, verschiedener europäischer Nationen und eben auch Israel ausgedrückt wird, ein Erstarken der Menschenverachtung von Durchschnittsmenschen. Das ist keine gute Entwicklung, die niemanden sicherer macht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Durolex 17.05.2018 09:26
    Highlight Highlight Man sollte Israel mal zeigen, wo sein Platz ist in der Welt. Die führen sich ja noch schlimmer auf als die USA.
  • ZHighlander 17.05.2018 08:26
    Highlight Highlight 50 der 62 Opfer waren Soldaten von der Hamas. Plus 3 vom Islamischen Jihad. Das waren somit nicht einfach friedliche Demonstranten, sondern Kämpfer, die ins nächste israelische Dorf vordringen wollten.
    • Liselote Meier 17.05.2018 11:44
      Highlight Highlight Bring eine Quelle welche besagt, dass 50 der getöteten Mitglieder der Kassam-Brigade ("Soldaten von der Hamas") waren.

      Ein Hamas Sprecher hat gesagt 50 der getöteten seinen Mitglieder der Hamas gewesen. Dies ist die Faktenlage.

      Entweder weisst du nicht, dass es eine politische und eine Untergrundbewegung/Terroristen eben die Kassam-Brigade in der Hamas gibt oder erzählst hier bewusst Propaganda.



  • User0815 17.05.2018 07:07
    Highlight Highlight ca. 50 Personen sollen Hamas Angehörige gewesen sein, laut eigenen Aussagen der Terrororganisation... nicht auszudenken wenn Sie die Grenze überschritten hätten.
    • alterecht? 17.05.2018 08:22
      Highlight Highlight Respekt die Frau zeigt Mut zur Wahrheit. Israel mordet aus bequemelichkeit erstens man kannst zweitens es spart Arbeit und Geld, effizient ist das ganze auch noch und Platz für Siedlung gits noch obendrauf...
    • Astrogator 17.05.2018 08:25
      Highlight Highlight Hätte, hätte, Fahradkette....

      Was hätte sein können wissen wir nicht, was gewesen ist aber schon. Die IDF haben soeben Völkermord zugegeben.
  • rodolofo 17.05.2018 06:36
    Highlight Highlight Frage an Watson:
    Warum führt Ihr überhaupt Kommentar-Spalten zum Thema "Beziehungen zwischen Israelis und Palästinensern", wenn Ihr dann so scharf zensuriert?
    Offenbar ist es immer noch nicht möglich, die Israelische Politik zu kritisieren und das auch emotional zugespitzt zu formulieren, ohne als Antisemit eingeschätzt zu werden.
    Welche finanzstarken Interessen im Hintergrund wirken, kann ich bei einem Privat-Medium wie Watson nur erahnen...
    Darum werde ich mich ab sofort zu diesem Thema auf Watson nicht mehr äussern, bitte aber höflichst, diesen Abschluss-Kommentar zu veröffentlichen.
    • Quacksalber 17.05.2018 08:20
      Highlight Highlight Schade rodolfo, hab ihre Kommentare immer gerne gelesen. Bei mir wird auch höchstens die Hälfte veröffentlicht obwohl ich wirklich nicht daneben greife.
    • Adrian Eng 17.05.2018 09:54
      Highlight Highlight @Quacksalber: bei dir werden 93% der Kommentare freigeschaltet - bisschen mehr als die Hälfte
      @rodolfo: Wenn du wüsstest, was wir für Kommentare hier bekommen, dann würdest anders denken. Wir wollen gesittete Diskussionen, keine Schlammschlachten und Anfeindungen unter unseren Artikeln. Danke für die Kenntnisnahme!
    • Ueli der Knecht 17.05.2018 10:35
      Highlight Highlight Adrian: Wo kann ich meine Freischaltquote einsehen? Könntet ihr nicht bei jedem User auch gleich dessen Freischaltquote mit anzeigen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • dcfk51 17.05.2018 03:14
    Highlight Highlight Die Problematik, das Verhalten der israelischen Behörde und Regierung erinnert mich an eine lange Szene des unerträglichen Filmes Schindlers List beim warschauer Ghetto. Und das erfüllt mich mit Zorn und Ohnmacht.
    Keine Frage: Israel soll sich wehren können, aber nicht so. Die territorialen Expansion muss aufhören, diese sogar rückgängig machen.
    Keine Frage: Palestina soll sich gegen die Apartheid und Landklau wehren können, aber wie?
    Israels Regierung und Politik hat die damalige Opfer zu jetzige Täter gemacht. So ist diese lapidare Bemerkung der Sprecherin ein Menschenverachtenden Hohn.
  • Pana 17.05.2018 00:15
    Highlight Highlight Ganz üble Aussage. Und ich hatte zuerst den Postillon Artikel zum Thema gelesen:

    https://www.der-postillon.com/2018/05/7-tricks-nicht-toedlich.html
    • Butschina 17.05.2018 03:12
      Highlight Highlight Guter Artikel. Wäre tatsächlich besser.
  • sheimers 16.05.2018 23:19
    Highlight Highlight Gideon Levy, ein israelischer Journalist, beschreibt den Staat Israel in 20 Minuten:
    Play Icon
    • Alice36 17.05.2018 08:03
      Highlight Highlight Danke für den Link
  • Hi :) 16.05.2018 23:17
    Highlight Highlight Keine Opfer auf israelischer Seite zu verzeichnen - Sagt schon alles!
    • Flötist 17.05.2018 13:48
      Highlight Highlight Nein, das tut es in keinster Weise.
    • Hi :) 17.05.2018 20:54
      Highlight Highlight Doch.
      Es ist nicht gerechtfertigt und Punkt.
  • Fastlane 16.05.2018 23:13
    Highlight Highlight Die Hamas schickt ihr eigenes Volk als Kanonenfutter in den Tod, einzig um sich in der Welt als Opfer zu präsentieren, und noch mehr Geld der internationalen Gemeinschaft zu kassieren. Obwohl sie schon längst die am Besten subventionierte Terrororganisation der Welt ist. Und alle fallen darauf rein. Der blinde Hass gegen alles israelische (jüdische) ist bedenklich, wenn auch nicht neu. Auch hier bei uns, in Medien und Kommentaren...
    • Weisnidman 17.05.2018 02:48
      Highlight Highlight Es ist kein blinder Hass, sondern eine menschliche Reaktion auf Menschenopfer die eingekesselt und getötet werden wie Strassenköter. Gruppen wie die Hammas entstehen nicht ohne Grund Wird ein Volk unterdrückt bildet sich wiederstand. Je brutaler die Unterdrückung desto brutaler der Wiederstand. Ganz einfach. Und hör bitte auf die 30/40er Jahre aufzuziehen. Wir leben jetzt und das ist die Realität
    • Saraina 17.05.2018 04:34
      Highlight Highlight Der "March for Return" ist keine Aktion der Hamas, es ist ein Protest, der seit Jahren zur Zeit der Nakba stattfindet, und von sämtlichen Organisationen in Gaza getragen wird. Die Hamas-Rhetorik ist pure Newspeak des israelischen Militärs, Propaganda halt.
    • reconquista's creed 17.05.2018 06:03
      Highlight Highlight Ok, ihre Meinung.
      Und was sagen sie zur Aussage dieser Regierungsvertreterin um die es in diesen Bericht geht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • blaubar 16.05.2018 22:56
    Highlight Highlight Wenn das in Syrien passiert wäre, dann hätte die USA die nächsten 100 Raketen abgeschossen. Und was tut die USA mit Israel? Sie stärkt ihm den Rücken. Soll jeder denken, was er will. Ich denke meine Sache.
  • N. Y. P. D. 16.05.2018 22:45
    Highlight Highlight Ich versuche mich mal in diplomatischer Manier :

    Ich bin besorgt, wenn ich diese Bilder sehe. Es sollten alle Parteien zur Vernunft finden. Es gilt jetzt, die weitere Entwicklung abzuwarten.

    Habe ich das nicht schön
    formuliert ?

    P.S. Unser Bundesrat hat gestern seine Besorgnis ausgedrückt.
    • N. Y. P. D. 16.05.2018 23:05
      Highlight Highlight Da ist mir glatt ein kleiner Verschreiber passiert. Man möge es mir nachsehen.

      Korrigierte Version :

      P.S. Unser Bundesrat hat gestern seine tiefe Besorgnis ausgedrückt.
    • Ueli der Knecht 16.05.2018 23:24
      Highlight Highlight Es fehlt nur noch "thoughts and prayers":

      Meine Gedanken und Gebete sind bei den Opfern, bei ihren Familien und ihren Angehörigen.
      Benutzer Bild
  • Factfinder 16.05.2018 22:45
    Highlight Highlight Bei anderen Ländern hätten F/UK/USA und Co gleich mal ein paar Flugplätze bombardiert.
    Na wieso das hier wohl nicht der Fall ist.
  • Hi :) 16.05.2018 22:34
    Highlight Highlight Keine Verluste auf israelischer Seite - Sagt schon alles!
  • DaBoong 16.05.2018 22:16
    Highlight Highlight ....... 😨
  • Bacchus75 16.05.2018 22:12
    Highlight Highlight Da findet man echt keine Worte... diese Arroganz ist echt unglaublich.
  • DerRaucher 16.05.2018 22:07
    Highlight Highlight Komisch das sowas nie in den Mainstream Medien kommt. Bloss nichts schlechtes gegen Israel sagen. Dabei wäre das beim aktuellen Kurs des Landes schon ewig nötig.
    • TheMan 16.05.2018 22:28
      Highlight Highlight Welchen Kurs? Das sich Israel verteidigt? Darf das ein Land nicht tun? Sein Boden verteidigen?
    • mrmikech 16.05.2018 23:05
      Highlight Highlight @theman: Du scheinst schlecht informiert zu sein. Das land gehört die Palästinenser auch. Heisste früher halt Palästina.
    • ostpol76 16.05.2018 23:13
      Highlight Highlight Sieht man sogar hier bei den Watson Usern.

      Erzählt eine AfD Politikerin einen Unsinn ist die Empörung gross und innert kürzester Zeit wurde der Beitrag über 120 kommentiert.
      Verharmolst eine israelische Politikerin die Ermordung von Palästinenser interessiert dies kaum jemand.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Flötist 16.05.2018 22:03
    Highlight Highlight Ich frage mich ob sie die Frage richtig verstanden hatte.
    • DomKi 16.05.2018 23:09
      Highlight Highlight Sehr wahrscheinlich, denn ich denke niemand antwortet so kaltblütig und ohne mit der Wimper zu zucken. Zudem redet sie von hunderten...
    • Mathis 17.05.2018 06:27
      Highlight Highlight Möglicherweise hat sie die Armeeführung sabotiert, denn sie war sicher nicht so dumm, nicht zu erkennen, welch verheerenden Eindruck ihre Aussage macht.
  • Spooky 16.05.2018 21:57
    Highlight Highlight Man sollte den Holocaust nie vergessen!
    • Sebastian Wendelspiess 16.05.2018 22:20
      Highlight Highlight Und ihn auch als Opfer nicht wiederholen!
    • Herr Gabi 16.05.2018 22:37
      Highlight Highlight Nein das darf man nicht. ABER die regierung handelt nicht mit ethischen respekt gegenüber Palistinänserinnen und das muss man Kritisiren.Jüdin oder nicht..es geht um die allgegenwärtigen handlungen und nicht um die vergahngenheit.
    • Factfinder 16.05.2018 22:46
      Highlight Highlight Und Holodomor?
      Oder der Genozid in Kazakstan?
    Weitere Antworten anzeigen
  • smoking gun 16.05.2018 21:50
    Highlight Highlight Tja, so sprachen die Herrenmenschen in den 30er Jahren. Absolut Widerwärtig!
  • Madmessie 16.05.2018 21:50
    Highlight Highlight Das ist nun wirklich starker Tobak.



  • PlüschBerserker 16.05.2018 21:48
    Highlight Highlight Kann man echt so dämlich sein? Abraham würde sich schämen ...
  • Sapientia et Virtus 16.05.2018 21:47
    Highlight Highlight Natürlich hat sich die gute Frau mehr als ungeschickt ausgedrückt. Warum aber Steine- und Petardenwerfer als "Demonstranten" bezeichnet werden, ist mir aber auch schleierhaft.
    • Diagnose: Aluhut 16.05.2018 22:30
      Highlight Highlight Ja... und da muss man diese natürlich gleich erschiessen... ähm, ja...
    • BenFränkly 16.05.2018 22:45
      Highlight Highlight «Steine- und Petardenwerfer» findest Du auch an jedem Fussballspiel. Also all jene auch erschiessen?
    • Fichtenknick 16.05.2018 22:46
      Highlight Highlight Nicht ablenken. Über semantische Details kann man sich später unterhalten. Ändert aber nichts daran, dass hier gezielt getötet wird.
  • N. Y. P. D. 16.05.2018 21:39
    Highlight Highlight «Nun, wir können doch all diese Menschen nicht ins Gefängnis stecken.»

    Also, wenn sich ein oder zwei Menschen der Mauer nähern, werden sie verhaftet. Wenn sich aber zuviele Menschen der Mauer näher, muss man sie erschiessen, weil es zuwenig Platz hat im Gegängnis.

    Diese abartige Arroganz !

    Man muss arg auf die Zunge beissen, damit man sich beim Kommentarschreiben nicht vergisst.
    • FrancoL 16.05.2018 22:01
      Highlight Highlight Man darf sich nicht auf die Zunge beissen. Diese Aussage der Dame ist Frucht von zu viel verbissenen Zungen. Man kann da klar sagen die Dame hat jegliche Rote Linie überschritten und zeugt von einer immensen Ueberschätzung Ihresgleichen.
    • Unserious_CH 16.05.2018 22:02
      Highlight Highlight Naja diese Demonstrationen sind sicherlich nicht mit unseren 1.Mai Krawallen vergleichbar.
      Jedoch ist diese Aussage der Pressesprecherin mehr als dumm
    • FrancoL 16.05.2018 22:15
      Highlight Highlight @Unserius; Ich denke nicht dass die Dame dumm ist, ganz und gar nicht! Sie spricht das aus was ein guter Teil der Israeli so sehen und zeigen ganz klar was sie den anderen Menschen halten, doch der Schuss könnte bald einmal nach hinten losgehen.
    Weitere Antworten anzeigen

Jüdischer Tempel statt Moscheen: Brisantes Foto mit US-Botschafter

Der US-Botschafter in Israel ist mit einem grossen Bild des Tempelbergs in Jerusalem fotografiert worden, auf dem anstelle der muslimischen Stätten ein virtueller jüdischer Tempel zu sehen ist.

Die brisante Aufnahme des Botschafters David Friedman beim Besuch in einer jüdischen Einrichtung sorgte am Dienstag in sozialen Medien für Aufregung. Die US-Botschaft distanzierte sich aber sofort.

Der Tempelberg (Al-Haram al-Scharif/Edles Heiligtum) in Jerusalems Altstadt ist Juden und Muslimen heilig. …

Artikel lesen
Link zum Artikel