International

Hollywoodstar John Malkovich gewinnt Prozess gegen die Zeitung «Le Monde»

07.10.16, 16:56 07.10.16, 17:08

John Malkovich posiert im Oktober 2014 anlässlich seines Besuchs des Zurich Film Festival. Bild: EPA/KEYSTONE

Schauspieler John Malkovich hat im Streit um ein angebliches Schwarzgeldkonto in der Schweiz einen Prozess gegen «Le Monde» gewonnen. Das Pariser Strafgericht sprach die französische Tageszeitung wegen eines Artikels am Freitag der Verleumdung schuldig.

Die Zeitung und zwei ihrer Journalisten wurden zu Geldstrafen verurteilt und sollen dem Schauspieler («Gefährliche Liebschaften», «Being John Malkovich») zusammen umgerechnet 11'000 Schweizer Franken Schadenersatz zahlen.

«Le Monde» wurde zudem verurteilt, auf ihrer Titelseite über das Urteil zu informieren. In Frankreich ist so etwas sehr selten. «Le Monde»-Anwalt Christophe Bigot kündigte umgehend Berufung gegen das Urteil an.

Die Zeitung hatte im Januar 2015 im Zuge der «SwissLeaks»-Enthüllungen über die Geschäftsgebaren der britischen Grossbank HSBC und ihrer Schweizer Tochter mehrere bekannte Persönlichkeiten genannt, die im Zeitraum zwischen 2005 und 2007 ein geheimes Konto in der Schweiz besessen haben sollen – unter ihnen Malkovich.

Die Anwälte des US-Schauspielers legten aber dar, dass dieser lediglich ein Konto bei einer Bank hatte, die von der HSBC gekauft wurde. Das Konto wurde im November 1999, einen Monat vor Gründung der Schweizer HSBC-Tochter, geschlossen und war den US-Steuerbehörden zudem gemeldet.

(sda/aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Kommt man schwul zur Welt? – Forscher sind der Antwort näher gekommen

Wie zur Hölle schreibt man «Liebe»? Danach hat die Schweiz 2017 gegoogelt 

«Bei welcher Temperatur serviere ich den Wein?»

«Habe beim Asthma-Mittel die Dosis erhöht» – Chris Froome an der Vuelta positiv getestet

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 08.10.2016 00:15
    Highlight Schön! Wer genug Kohle hat, kommt zu seinem Recht.
    0 1 Melden

Nach Wahldebakel: Hardliner Wauquiez soll Frankreichs Konservative aus Krise führen

Frankreichs Konservative rücken nach ihrem Debakel bei der Präsidentenwahl nach rechts. Die Mitglieder der Republikaner wählten den Hardliner Laurent Wauquiez am Sonntag mit 74,6 Prozent der Stimmen zum neuen Parteichef.

Laut dem am Sonntagabend verkündeten vorläufigen Endergebnis erzielte Wauquiez damit schon im ersten Wahlgang die nötige absolute Mehrheit und setzte sich gegen seine beiden Mitbewerber durch. Florence Portelli und Maël de Calan waren bereits im Vorfeld kaum Chancen zugeschrieben worden.

Die Beteiligung an der elektronischen Direktwahl lag bei rund 42,5 Prozent der Parteimitglieder. Die Partei von Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy ist die grösste Oppositionsfraktion in der Pariser …

Artikel lesen