International

Deswegen gibt es die ISS: Hübsches Bild aus dem All.
Bild: EPA/NASA

Wäh! Bakterien wuseln auf der Raumstation ISS herum – und sie sind gefährlich für die Astronauten

29.10.15, 02:34

Auf der Internationalen Raumstation ISS sind nach einem Bericht des US-Senders CNN Bakterien gefunden worden. Es handle sich um Bakterien, deren Natur es ist, Krankheiten auszulösen, berichtet CNN unter Berufung auf das US-Wissenschaftsjournal «Microbiome».

Auf der Erde seien die Erreger harmlos, unter den extremen Bedingungen im Weltraum könnten sie aber gefährlich werden. Insbesondere bei einer längerfristigen Mission, etwa einer auf zwei Jahre veranschlagten bemannten Reise zum Mars, könnte dies nach Darstellung der Weltraumbehörde NASA gefährlich für die Astronauten werden. Die Behörde lotet nun Möglichkeiten aus, die Bakterien zu beseitigen.

NASA-Bilder: Die Welt on Oben

(sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • urgrossvater 01.11.2015 17:21
    Highlight Als wären auf der ISS keine Bakterien!
    1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 29.10.2015 08:46
    Highlight Was heisst denn hier "wäh"! Sowas kommt von der "porentief rein" - Generation!
    Ohne Bakterien könnten wir gar nicht leben!!!
    Wie sagt es doch Chris von Rohr: "meh Dräck" . Das täte Vielen gut.
    7 1 Melden
  • so en shit 29.10.2015 06:40
    Highlight Was soll dieser Titel? Ein 'Wäh!' Hat dort nichts zu suchen, da es ausreicht einen kurzen, sachlichen Bericht zu schreiben.

    Und wenn Sie Bakterien eklig finden, sollten Sie sich damit abfinden, dass menschliche Zellen in der Unterzahl sind ;)
    11 0 Melden

Wo sind die Ausserirdischen? Ein Astronom glaubt es zu wissen

Der Gedanke, wir seien allein im All, ist im Grunde absurd. Im Universum wimmelt es von potenziellen Brutstätten für Leben: Nur schon in unserer Heimatgalaxie, der Milchstrasse, tummeln sich schätzungsweise eine Billion (das ist eine Million Millionen) Planeten. Mehrere Milliarden davon sind erdähnlich. Und grosse Monde, die Gasriesen umkreisen, sind da noch nicht einmal mitgezählt. 

Es gibt da draussen also fast zwangsläufig ausserirdisches Leben – das sich in zahllosen Fällen zu …

Artikel lesen