International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04970617 A handout picture made available by NASA and taken by US astronaut Scott Kelly from the International Space Station (ISS) on 07 October 2015 shows an aurora looming over Planet Earth. The Aurora Borealis, or Nothern Lights, have been visible this week.  EPA/SCOTT KELLY / NASA / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Deswegen gibt es die ISS: Hübsches Bild aus dem All.
Bild: EPA/NASA

Wäh! Bakterien wuseln auf der Raumstation ISS herum – und sie sind gefährlich für die Astronauten

Auf der Internationalen Raumstation ISS sind nach einem Bericht des US-Senders CNN Bakterien gefunden worden. Es handle sich um Bakterien, deren Natur es ist, Krankheiten auszulösen, berichtet CNN unter Berufung auf das US-Wissenschaftsjournal «Microbiome».

Auf der Erde seien die Erreger harmlos, unter den extremen Bedingungen im Weltraum könnten sie aber gefährlich werden. Insbesondere bei einer längerfristigen Mission, etwa einer auf zwei Jahre veranschlagten bemannten Reise zum Mars, könnte dies nach Darstellung der Weltraumbehörde NASA gefährlich für die Astronauten werden. Die Behörde lotet nun Möglichkeiten aus, die Bakterien zu beseitigen.

NASA-Bilder: Die Welt on Oben

(sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • urgrossvater 01.11.2015 17:21
    Highlight Highlight Als wären auf der ISS keine Bakterien!
  • so en shit 29.10.2015 06:40
    Highlight Highlight Was soll dieser Titel? Ein 'Wäh!' Hat dort nichts zu suchen, da es ausreicht einen kurzen, sachlichen Bericht zu schreiben.

    Und wenn Sie Bakterien eklig finden, sollten Sie sich damit abfinden, dass menschliche Zellen in der Unterzahl sind ;)

Korruptionsskandal um Implantate: Haben Schweizer Firmen einen deutschen Arzt bestochen?

Die Osnabrücker Staatsanwaltschaft hat gegen zwei Unternehmen der Medizintechnikbranche mit Sitz in der Schweiz Anklage wegen Korruptionsverdachts erhoben. Die Firmen werden beschuldigt, dem deutschen Chirurgen Hamid Afshar-Möller Provisionen für den Einsatz ihrer Implantate gezahlt zu haben, wie der Tages-Anzeiger berichtet.

So soll Afshar-Möller von der im Kanton St.Gallen ansässigen Firma Icotec AG von 2011 bis 2016 insgesamt 128'000 Euro erhalten haben, damit er ausschliesslich …

Artikel lesen
Link to Article