International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Prinz Harry und die Queen vs. Barack und Michelle Obama

30.04.16, 02:36 30.04.16, 10:31


US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben sich im Internet ein humorvolles Duell mit dem britischen Prinzen Harry geliefert. Der per Video und Twitter ausgetragene Streit soll für die Invictus Games werben.

In einem am Freitag veröffentlichten Video ist Harry zusammen mit Königin Elizabeth II. vor einem Kaminfeuer zu sehen. Der Prinz beschreibt seiner Grossmutter gerade die von ihm ins Leben gerufenen Invictus Games, ein internationaler Sportwettbewerb für kriegsversehrte Soldaten, der im Mai in Orlando im US-Bundesstaat Florida stattfindet, als der Prinz auf seinem Smartphone eine Nachricht von «Michelle» erhält.

In ihrer Videobotschaft an den Prinzen sagt die First Lady: «Hey, Prinz Harry. Erinnerst Du Dich daran, dass Du uns aufgefordert hattest, bei den Invictus Games alles zu geben?» Dann schaltet sich der an ihrer Seite stehende Präsident ein und warnt den Prinzen in spöttisch-drohendem Ton: «Sei lieber vorsichtig mit dem, was Du Dir wünschst.»

Harry reagierte auf die Herausforderung aus dem Weissen Haus mit einer Serie von Botschaften im Internetdienst Twitter. Das sei ja eine «ziemliche Kampfansage», heisst es in einer davon. «Ihr könnt austeilen, aber könnt Ihr auch einstecken?»

Drei Verletzte und ein Sarg

Das spasshafte Internetduell knüpft an einen Besuch von Prinz Harry im Oktober im Weissen Haus an. Damals hatte ihm der Präsident seine Unterstützung für die Invictus Games zugesagt.

Der 31-jährige Prinz, der früher Soldat war, hatte nach eigener Schilderung die Idee für die Veteranen-Spiele während des Heimflugs von seinem ersten Afghanistan-Einsatz 2008. In seinem Flugzeug seien drei schwer verletzte Soldaten und der Sarg eines dänischen Soldaten gewesen. Damals habe er gefühlt, dass er etwas für verletzte Soldaten tun müsse. Die Invictus Games fanden erstmals im September 2014 in London statt. (wst/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Und wahrscheinlich hat er nichts davon gemerkt.

Am vergangenen Freitag stattete der amerikanische Präsident Donald Trump Grossbritannien einen Besuch ab. Dabei war er auch bei der Queen zum Tee eingeladen – wo er sie prompt 12 Minuten lang warten liess. Die Monarchin ging aus dem Treffen laut einer Bloggerin allerdings als Gewinnerin hervor und das mit simpelsten Mitteln:

(doz)

Artikel lesen