International

Prinz Harry und die Queen vs. Barack und Michelle Obama

30.04.16, 02:36 30.04.16, 10:31

US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben sich im Internet ein humorvolles Duell mit dem britischen Prinzen Harry geliefert. Der per Video und Twitter ausgetragene Streit soll für die Invictus Games werben.

In einem am Freitag veröffentlichten Video ist Harry zusammen mit Königin Elizabeth II. vor einem Kaminfeuer zu sehen. Der Prinz beschreibt seiner Grossmutter gerade die von ihm ins Leben gerufenen Invictus Games, ein internationaler Sportwettbewerb für kriegsversehrte Soldaten, der im Mai in Orlando im US-Bundesstaat Florida stattfindet, als der Prinz auf seinem Smartphone eine Nachricht von «Michelle» erhält.

In ihrer Videobotschaft an den Prinzen sagt die First Lady: «Hey, Prinz Harry. Erinnerst Du Dich daran, dass Du uns aufgefordert hattest, bei den Invictus Games alles zu geben?» Dann schaltet sich der an ihrer Seite stehende Präsident ein und warnt den Prinzen in spöttisch-drohendem Ton: «Sei lieber vorsichtig mit dem, was Du Dir wünschst.»

Harry reagierte auf die Herausforderung aus dem Weissen Haus mit einer Serie von Botschaften im Internetdienst Twitter. Das sei ja eine «ziemliche Kampfansage», heisst es in einer davon. «Ihr könnt austeilen, aber könnt Ihr auch einstecken?»

Drei Verletzte und ein Sarg

Das spasshafte Internetduell knüpft an einen Besuch von Prinz Harry im Oktober im Weissen Haus an. Damals hatte ihm der Präsident seine Unterstützung für die Invictus Games zugesagt.

Der 31-jährige Prinz, der früher Soldat war, hatte nach eigener Schilderung die Idee für die Veteranen-Spiele während des Heimflugs von seinem ersten Afghanistan-Einsatz 2008. In seinem Flugzeug seien drei schwer verletzte Soldaten und der Sarg eines dänischen Soldaten gewesen. Damals habe er gefühlt, dass er etwas für verletzte Soldaten tun müsse. Die Invictus Games fanden erstmals im September 2014 in London statt. (wst/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erdogan gegen Trump: Türkei ruft zu Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas auf

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas aufgerufen. Er tat dies am Mittwoch zur Eröffnung eines Gipfels der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) in Istanbul.

Die islamischen Staaten würden niemals «die Forderung nach einem souveränen und unabhängigen Palästina mit Jerusalem als Hauptstadt» aufgeben.

Erdogan verurteilte Israel erneut als «Terror- und Besatzungsstaat». In seiner Rede zur Eröffnung des Sondergipfels der …

Artikel lesen