International

So reiste Queen Elizabeth II. früher, und jetzt schau mal, wie sie bei ihrem Staatsbesuch in Deutschland reisen muss

Queen Elizabeth II. weilt bis Freitag auf ihrem fünften Staatsbesuch in Deutschland. Dabei musste sie sich bei einem Ausflug auf der Spree in Berlin mit einem ganz, ganz kleinen Schifflein begnügen. Das war früher ganz anders.

24.06.15, 14:30 24.06.15, 14:55

Die Queen (in Weiss) zusammen mit dem deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck am Mittwoch bei einem Ausflug auf der Spree in Berlin. Übrigens hinten rechts ist auch die Schweizer Botschaft zu sehen. Bild: EPA/DPA

Was für ein Unterschied: Früher pflegte die Queen mit der Königlichen Yacht Britannia zu reisen. Die Britannia war auf 696 Besuchen im Ausland. 1981 verbrachten Prinz Charles und Diana  ihre Flitterwochen auf dem Schiff. Das waren noch Zeiten, jetzt ist alles anders: Die Britannia wurde am 11. Dezember 1997 aus Kostengründen ausser Dienst gestellt. Bild: PRESS ASSOCIATION

(whr)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gemäss aktueller Umfrage: AfD überholt erstmals deutschlandweit die SPD

Die rechtspopulistische AfD hat in einer Umfrage erstmals die SPD deutschlandweit überholt. In der neuen INSA-Umfrage für die «Bild»-Zeitung landen die Sozialdemokraten nach dem Chaos der letzten Wochen bei nur noch 15,5 Prozent (minus 1,5), die AfD liegt knapp vor der SPD mit 16 Prozent (plus 1).

Die Union kann etwas zulegen auf 32 Prozent (+2) und ist damit mehr als doppelt so stark wie die SPD. Die FDP landet bei 9 Prozent (-1,5), die Linke bei 11 Prozent (-0,5), die Grünen kommen …

Artikel lesen