International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spitalbrand in Russland: Mindestens 21 Menschen sterben – zwei werden noch vermisst

13.12.15, 03:01 13.12.15, 09:40


Beim Brand einer Klinik in Russland sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl möglicher Verletzter ist unklar. Rettungskräfte suchten noch nach zwei Vermissten, meldete die Nachrichtenagentur Tass am Sonntagmorgen unter Berufung auf Behördenkreise.

Das Unglück ereignete sich rund 500 Kilometer südlich der Hauptstadt Moskau im Raum Woronesch. Nach Angaben eines Sprechers des Zivilschutzes gegenüber der Agentur Interfax wurden rund 50 Menschen gerettet.

Der Sprecher fügte in der Nacht an, Rettungskräfte hätten das Feuer weitgehend unter Kontrolle. Als Brandursache wurden ein Verstoss gegen Sicherheitsbestimmungen oder ein Kurzschluss vermutet. In Russland kommt es wegen Verstössen gegen den Brandschutz immer wieder zu Unfällen. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier testet Putin die neue Kalaschnikow (SPOILER: Er schoss wirklich gut)

Russlands Präsident Wladimir Putin hat im russischen Staatsfernsehen einmal mehr seine Männlichkeit zur Schau gestellt und Treffsicherheit mit einer Kalaschnikow bewiesen. Über die Hälfte der Schüsse sollen Volltreffer gewesen sein.

Das russische Staatsfernsehen zeigte am Mittwoch Bilder, wie Putin mit Schutzbrille und Kopfhörern ausgestattet ein neues Gewehr des russischen Waffenherstellers testet.

Putin habe auf dem Übungsgelände von Kalaschnikow nahe Moskau fünf Mal abgefeuert und das Ziel «in mehr als der Hälfte der Fälle» getroffen, berichtete der Sender Rossija 24.

Das Ziel sei «etwa in der grössten Entfernung» aufgestellt gewesen, lobte der Sender. Es habe so gewirkt, als habe Putin wie ein professioneller …

Artikel lesen