International

Spitalbrand in Russland: Mindestens 21 Menschen sterben – zwei werden noch vermisst

13.12.15, 03:01 13.12.15, 09:40

Beim Brand einer Klinik in Russland sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl möglicher Verletzter ist unklar. Rettungskräfte suchten noch nach zwei Vermissten, meldete die Nachrichtenagentur Tass am Sonntagmorgen unter Berufung auf Behördenkreise.

Das Unglück ereignete sich rund 500 Kilometer südlich der Hauptstadt Moskau im Raum Woronesch. Nach Angaben eines Sprechers des Zivilschutzes gegenüber der Agentur Interfax wurden rund 50 Menschen gerettet.

Der Sprecher fügte in der Nacht an, Rettungskräfte hätten das Feuer weitgehend unter Kontrolle. Als Brandursache wurden ein Verstoss gegen Sicherheitsbestimmungen oder ein Kurzschluss vermutet. In Russland kommt es wegen Verstössen gegen den Brandschutz immer wieder zu Unfällen. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Analyse: Es wird immer klarer, was Putin an der Seite von Despot Assad will

Nun fliegen also doch russische Kampfjets über Syrien. Aber was ist Putins Plan? Wie geht es weiter mit Assad? Und was macht der Westen? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wenn es um Syrien ging, wurden die Äusserungen des russischen Präsidenten zuletzt schwammig. So etwa im US-Sender CBS, vergangene Woche. Da sagte Wladimir Putin erst sehr entschlossen, man werde sich nicht «an irgendwelchen Militäroperationen in Syrien oder anderen Ländern beteiligen».

Auf die erste Nachfrage («Was soll das heissen?») blieb er noch dabei («Das bedeutet, unsere Streitkräfte werden sich nicht direkt an Feindseligkeiten beteiligen»). Bei der zweiten Nachfrage («Meinen Sie …

Artikel lesen