International

Republikchef Kadyrow. Bild: Musa Sadulayev/AP/KEYSTONE

Verfolgungskampagne in Russland: «Schwule sind Teufel. Nehmt sie alle mit»

In Tschetschenien sollen Dutzende schwule Männer gefoltert und ermordet worden sein. Nun hat sich Republikchef Ramsan Kadyrow im US-Fernsehen dazu geäussert.

15.07.17, 17:34 15.07.17, 17:49

Ein Artikel von

Russlands Unruheprovinz Tschetschenien will sich ein modernes Gesicht geben. Republikchef Ramsan Kadyrow hat in der Hauptstadt Grosny ein Hochhausviertel errichten lassen. Daneben bauen Arbeiter am Akhmat Tower, der Wolkenkratzer soll einmal mit 435 Metern Europas höchstes Haus werden.

Nun hat der vom Kreml gestützte Kadyrow dem US-Sender HBO ein entlarvendes Interview gegeben. Es lässt erkennen, wie es hinter Tschetscheniens glänzenden Fassaden in Wirklichkeit aussieht. Reporter David Scott sprach Kadyrow auf Berichte über die Verfolgung und Ermordung Homosexueller in Tschetschenien an. Das sei Unsinn, sagte Kadyrow.

«Sie sind Teufel. Sie sind käuflich. Sie sind keine Menschen. Sollen sie verflucht sein.»

Ramsan Kadyrow

Dann setzte er zu einer hasserfüllten Tirade an. «Bei uns gibt es solche Leute gar nicht. Wir haben keine Schwulen. Und wenn es sie gibt, nehmt sie mit nach Kanada, weit weg von uns, damit unser Blut gesäubert wird.»

TV-Mann Scott setzte nach: Berichte über Folter müssten Kadyrow als obersten Repräsentanten Tschetscheniens doch beunruhigen, schliesslich gehe es um «Recht und Ordnung in der Republik». «Sie sind Teufel», erwiderte Kadyrow. «Sie sind käuflich. Sie sind keine Menschen. Sollen sie verflucht sein.»

Die regierungskritische russische Zeitung «Nowaja Gaseta» hatte im März von einer gezielten Verfolgungskampagne gegen Homosexuelle in der Kaukasusrepublik berichtet. Seit Februar wurden demnach mehr als hundert tatsächlich oder vermeintlich homosexuelle Männer von Milizen des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow verschleppt und inhaftiert, mindestens zwei von ihnen sollen an Folgen von Misshandlungen gestorben sein. Die Bundesrepublik Deutschland hat einem schwulen Tschetschenen ein humanitäres Visum ausgestellt, um ihm die Einreise zu ermöglichen.

beb

Pass auf, Kadyrow: Am 17. Mai ist weltweiter Anti-Homophobie-Tag!

Mehr zum Thema Homosexualität

6 Fakten, die zeigen, dass Saudi-Arabien keinen Deut besser ist als der «IS» – aber die Schweiz liefert weiterhin Waffen

15 Gründe, warum du als schwuler Mann besser dran bist (Gründe 8 und 10 interessieren auch die Frauen)

Was Lesben im Bett machen – Vorstellung vs. Realität 

Schwule Männer sind nicht immer nett: Das ist die Geschichte von Jeffrey Dahmer, einem der brutalsten Mörder aller Zeiten

Schwule Löwen, lesbische Elefanten und Orang-Utan-Dildos: Veterinärin Pascale Wapf klärt uns über Sex unter Zootieren auf

So reagieren Lesben, die das erste Mal einen Penis anfassen

Alex verkauft seinen Körper als Escort an Männer: «Als ich meine ersten 150 Euro bekam, war ich wie die geborene Nutte»

Kreuzzug gegen die Schwulen-Ehe: Der heilige Krieg findet nicht nur im Nahen Osten statt, sondern auch im Fernen Westen

Lustig ist das Liebesleben! Und manchmal auch sehr traurig. Oder crazy. Lesbische Frauen erzählen von früher

«Kinder sollten homosexueller Hochzeit fernbleiben» – Verwirrung und Shitstorm wegen Zeitungs-Ratgeberin

Wer hat's erfunden: Der Koran oder die Bibel?

Die dänische Ministerpräsidentin aus «Borgen» ist jetzt eine lesbische Lepidopterologin (ja, jetzt lernen wir mal ein neues Fremdwort)

Eine lesbische Liebe, Kokain-Sucht und Salmiakgeist, 12 Prozent: Der Mordprozess Hochweid

So reagieren schwule Männer, die zum ersten Mal Brüste anfassen

Homosexualität in Spielen: Sorry Kriegerin, dieser Magier steht auf Männer

Nur brave Homos sind gute Homos: Wieso die People-Presse die Liebe von Kristen Stewart und Cara Delevingne zu Frauen monatelang tabuisierte

In Griechenland können Homosexuelle endlich ihre Partnerschaft eintragen lassen

Comedian Jonny Fischer: «Es ist mir egal, wenn Fussballfans ‹Du schwule Sau› singen»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radiochopf 15.07.2017 21:10
    Highlight Toller Titel lieber Spiegel, die Russland-Hater/Kenner sind wieder aktiv.. Die Russen sind genauso schockiert über diese Aussagen wie ihr! es hat sowieso gar nichts mit Russland zu tun sondern alleine mit Kadyrows kranken Gedanken! die meisten Russen sind genau so tolerant und offen wie wir, auch wenn der Titel/Artikel natürlich was anderes suggeriert.. es gibt genauso viele schwule Moderatoren, Sänger und Künstler im russischen TV wie im SRF... kranke Ausnahmen (http://www.watson.ch/!281056526) wie Kadyrow gibt es auch bei uns, sind wir also auch alle Homophob?Huonder ist immernoch aktiv..
    40 58 Melden
    • Jason84 15.07.2017 22:27
      Highlight Genau!
      Weil Russland ja so tolerant ist, gibt es dort ja auch das bekannte Verbot gegen homosexuelle Propaganda. Stell dich mal in Moskau mit einer Regenbogenflagge hin. Mal sehen wie tolerant das wird...
      62 27 Melden
    • Hoppla! 15.07.2017 22:54
      Highlight Genau! Darum sind Homosexuelle in der Gesellschaft auch nicht diskriminiert und man darf sich öffentlich äussern und ausleben. Ja. Sicher. True Story.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Russland
      38 23 Melden
    • äti 15.07.2017 23:02
      Highlight 1. "Die Russen sind genauso schockiert über diese Aussagen wie ihr" - woher weisst du das?
      2. Du verwechselst "Volk" mit "Regierung", warum?
      3. Für den Westen präparierte Medien sind nicht unbedingt original-russische Basis/Ansicht.
      7 1 Melden
    • Silent_Revolution 16.07.2017 00:57
      Highlight Ich weiss beim besten Willen nicht, wie wir aus der Schweiz den Umgang mit Homosexuellen in anderen Staaten kritisieren wollen. Auch hier werden Schwule staatlich diskriminiert.

      Homosexuelle haben in der Schweiz nicht die gleichen Rechte wie Heteros und es benötigt noch viel Aufklärung und wohl eine Generation Hinterwäldler die erst aussterben muss, bis sich etwas zum besseren ändert.

      Und bis dahin müssen wir garantiert nicht Russland, sondern unsere Bevölkerung aufklären.
      7 4 Melden
  • Jason84 15.07.2017 20:10
    Highlight Wetten das der Herr Kadyrow am ehesten käuflich ist? "Das blut säubern" Solche Aussagen sind schier unglaublich. Und das im Jahr 2017. Traurig...
    85 11 Melden
  • Hussain Bolt 15.07.2017 20:10
    Highlight Ach Ramsan wat haste wieder angerichtet di klener Fettsack 😅
    29 10 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2017 19:42
    Highlight Der erinnert mich bisschen an "unseren" Vitus Huonder.
    54 11 Melden
    • SemperFi 15.07.2017 20:40
      Highlight Bei aller berechtigten Kritik an Bischof Huonder, aber Ihr Kommentar ist geschmacklos und ehrverletzend.
      15 52 Melden
    • Sir_Nik 15.07.2017 21:54
      Highlight Und hat trotzdem einen sehr wahren Kern...
      32 8 Melden
  • Gavi 15.07.2017 19:26
    Highlight Wie krank ist der denn? Er ist es, der des Teufels ist.
    Vollidiot und Hinterwäldner der noch im Mittelalter lebt.
    89 21 Melden
  • Rendel 15.07.2017 18:14
    Highlight Ich werd es nie verstehen .......
    88 33 Melden
    • Flipperli 15.07.2017 19:13
      Highlight Ich auch nicht. Und die vielen Blitze bei den Meinungen auch nicht? Was ist nur los mit euch?
      63 23 Melden
    • Lukas_W 15.07.2017 19:55
      Highlight Russische trolle...
      56 30 Melden
  • Hoppla! 15.07.2017 17:58
    Highlight Angst vor Homosexuellen? Bemitleidenswerte Personen...
    129 13 Melden
  • Danyboy 15.07.2017 17:47
    Highlight Und solcher menschlicher Abschaum wird von den Menschen dort als Führungsfigur anerkannt? Tja, ein jämmerliches Exemplar hirnloser Biomasse...
    96 21 Melden
    • Rendel 15.07.2017 19:12
      Highlight Sie entmenschlichen gerade genau so, wie Kadyrow es tut, nur schreiten sie nicht zur Tat. Es bringt nicht weiter, gibt nur eine kurze innerliche Befriedigung, für was auch immer.
      20 45 Melden
    • Timiböög 15.07.2017 19:17
      Highlight Unter Blinden ist der Einäugige König
      30 5 Melden
    • rodolofo 15.07.2017 19:19
      Highlight Kadyrow zwingt sich den Tschetschenen mit äusserster Brutalität auf und geniesst Unterstützung von Putin's Imperium, ganz ähnlich wie Assad in Syrien.
      Homosexuelle werden von Kadyrow geschickt als Prügelknaben und Blitzableiter missbraucht für das Abreagieren von in der allgemeinen Misere angestautem Frust und angestauten Aggressionen der geknechteten und unterdrückten Bevölkerung.
      Am Umgang mit Homosexuellen lässt sich sehr viel über die Qualität einer Gesellschaft ablesen!
      In Tschetschenien und in Russland ist diese Qualität schlecht bis miserabel...
      66 14 Melden
    • Danyboy 15.07.2017 19:40
      Highlight Rendel:
      Was bringt uns denn weiter?! Etwa der "Dialog" mit solchen Individuen? Solche Typen sind etwa auf einer Stufe mit Hitler, einfach mit zum Glück wesentlich weniger Einfluss. Aber mit derselben Säuberungspolitik und fehlenden Intelligenz. Entmenschlichung ist da beinahe eine Notwendigkeit.
      36 9 Melden
    • Rendel 15.07.2017 20:26
      Highlight Nein, wenn man selber anfängt zu entmenschlichen, stellt man sich mit diesen Typen auf die gleiche Stufe. Krieg ist immer nur durch Entmenschlichung des Gegners möglich. Egal welcher Krieg.
      9 14 Melden
    • SemperFi 15.07.2017 20:52
      Highlight @Danyboy: Kadyrow wird vom Grossteil des Volkes wohl nicht respektiert, sondern gefürchtet und das ist doch ein grosser Unterschied.
      27 2 Melden

USA wollen Putins Propaganda-Sender RT ans Leder – Moskaus Antwort folgt sofort

US-Behörden verlangen vom russischen Fernsehsender RT, sich als ausländische Agenten zu registrieren. Moskau reagiert empört - und will nun seinerseits die Arbeit von US-Medien einschränken.

Der nächste Streit zwischen den USA und Russland zeichnet sich ab: Auf Anweisung des US-Justizministeriums muss sich der russische Fernsehsender RT (früher Russia Today) als ausländischer Agent in den USA registrieren lassen.

Wie der Sender am Freitag mitteilte, wird er allerdings gerichtlich gegen die Einstufung vorgehen. Russland reagierte umgehend und kündigte Vergeltungsmassnahmen gegen US-Medien in Russland an.

Washington hält den Sender RT sowie das Nachrichtenportal …

Artikel lesen