International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gegen Kreml-Sparkurs: Mann demonstriert in Sarg und wird mit 20'000 Rubel gebüsst

Sparen bis ins Grab: Weil ein Mann in Russland auf offener Strasse in einem Sarg demonstriert hat, muss er nun eine Geldstrafe zahlen. Die Protestaktion galt dem Sparkurs des Kreml.

30.03.15, 21:23

Ein Artikel von

Ein Mann hat sich in der russischen Stadt Stawropol mitten auf dem zentralen Lenin-Platz in einen Sarg gelegt, um gegen die Preiserhöhungen in Russland zu demonstrieren. Nun wurde er deswegen zu einer Geldstrafe von rund 20'000 Rubel verurteilt, umgerechnet etwa 320 Euro.

Ein Begleiter stand neben dem Sarg und hielt einen Kranz sowie einen Zettel mit der Aufschrift «Hilfe für die Alten - bis ins Grab». Eine Anspielung auf die Rubelschwäche, die seit Monaten zu Preissteigerungen in Russland führt.

«Unerlaubt demonstriert»

Ein Gericht in der rund 1500 Kilometer südlich von Moskau gelegenen Stadt folgte der Anklage, wonach der Mann unerlaubt demonstriert habe, und verurteilte ihn.

Der Verfall des Ölpreises und westliche Sanktionen in der Ukraine-Krise haben Russlands Wirtschaft schwer geschädigt. Der Rubel verlor enorm an Wert, mehrere Unternehmen zogen sich daraufhin aus dem Land zurück. Die russische Regierung veranschlagte den Fehlbetrag im Haushalt dieses Jahr auf 3.7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Um das Minus wieder auszugleichen, will der Kreml nun massiv Sparen. (tat/kry/dpa)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Putin, der Weltmeister – einen Gewinner hat die WM schon 

Russland lässt sich seine Fussball-Festspiele Milliarden kosten, es wird die teuerste WM, die es je gab. Aus Sicht von Präsident Putin ist der Pomp nur logisch: Das Turnier zementiert seinen Anspruch auf eine Weltmachtstellung.

Dass Wladimir Putin besonders gern Fussball spielt, ist nicht bekannt.

Es gibt nur wenige Bilder, die Russlands Präsidenten, der Judo, Eishockey und das Skifahren liebt, mit Ball zeigen. Doch mit Fifa-Chef Gianni Infantino kickte er im März für ein WM-Werbevideo im Kreml, zehn Sekunden lang, ohne dass das Spielgerät zu Boden fiel.

Wie lange die Aufnahmen für die Szene dauerten und wie viel geschnitten werden musste, ist nicht überliefert.

Was dagegen durchaus kein …

Artikel lesen