International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump droht Putin wegen mutmasslichen Giftanschlags auf Ost-Ghuta 

08.04.18, 15:49 08.04.18, 16:44


Bei Angriffen der syrischen Armee auf die letzte verbliebene Rebellenhochburg in Ost-Ghuta sind Dutzende Menschen getötet worden. Hilfsorganisationen berichteten in der Nacht zum Sonntag von einem mutmasslichen Einsatz von Chemiewaffen.

Über Twitter äusserte sich US-Präsident Donald Trump zu den Anschuldigungen und macht den russischen Präsident Wladimir Putin für den Anschlag mitverantwortlich, weil dieser dem syrischen Präsident Bashar al-Assad den Rücken stärkt. Trump fügt hinzu, dass für diese Menschenrechtsverletzungen «ein grosser Preis gezahlt werden müsse». 

Nach Angaben der Weisshelme hatte ein Helikopter am Samstagabend eine Fassbombe mit Chemikalien über der Stadt Duma abgeworfen. Dabei seien mindestens 150 Menschen getötet und mehr als 1000 verletzt worden. (ohe/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pitsch K. Matter 08.04.2018 20:02
    Highlight "Open area immediately for medical help and verification. Another humanitarian disaster for no reason whatsoever. SICK!"

    Den USA geht es natürlich nur um die Menschen in Syrien... Zum Glück hat man den Menschen in Libyen, Irak, Afganistan und so schon geholfen.... Ironie off
    6 3 Melden
  • ezclips 08.04.2018 19:42
    Highlight Ich will nicht mutmassen wer für diesen Chlorgas Angriff verantwortlich war. Hier ist eine interessante Webseite die die Bilder von den Jihadisten etwas genauer analasiert haben
    https://bbcpanoramasavingsyriaschildren.wordpress.com
    4 2 Melden
    • i schwörs 10.04.2018 08:26
      Highlight Danke für den Link, aber: genauer analysiert? Ich würde eher sagen, bewusst "interpretiert". "Scheint als .." " Sieht aus als.." (wirklich?). So kann ich jedes Bild zerreissen und die Aussagen ins umgekehrte kehren. Sorry, aber das sind keine "genauen Analysen", das sind Ansichten, mit einer klaren Absicht dahinter.
      1 1 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 08.04.2018 18:45
    Highlight Die letzten 10x waren es die Rebellen, wieso soll es jetzt plötzlich Assad gewesen sein?
    53 28 Melden
    • Werner17 08.04.2018 22:06
      Highlight Welche letzten 10x? Deine Informanten scheinen Dir Fake-News aufgebunden zu haben.
      8 4 Melden
    • dmax 08.04.2018 22:18
      Highlight vielleicht weil jetzt assad seine 100x voll machen will?! 🤡
      6 3 Melden
    • swisskiss 09.04.2018 04:10
      Highlight Ah,ja. Und wer behauptet das? Russland? Das Russland das seit 7 Jahren jede Untersuchung durch OPCW verhindert? Das jede Forderung nach Untersuchung in der UNO verhindert? Oder vielleicht Syrien? Das Syrien, dass jede Untersuchung vor Ort durch OPCW verhindert? Das jeden Tatort eines mutmasslichen Angriffs mit Panzern und Sprengungen beseitigt?

      Natürlich es waren die Rebellen.... So naiv muss man zuerst mal sein können.

      5 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Watson=Propagandahuren 08.04.2018 18:34
    Highlight Wow, "Showtime" auf mehreren Levels gleichzeitig.
    26 7 Melden
    • Watson=Propagandahuren 08.04.2018 20:10
      Highlight "Area of atrocity is in lockdown and encircled by Syrian Army, making it completely inaccessible to outside world." - was bedeutet das im Hinblick auf die "Logik" eines Chemikalien-Einsatzes?
      2 4 Melden

Wie Exil-Amerikanerinnen von der Schweiz aus Trump stürzen wollen

Eine von Frauen geführte Expat-Gruppe will dafür sorgen, dass die Amerikaner in der Schweiz bei den «Midterms» fleissig an die Urne gehen.

Alexandra Dufresne ist Amerikanerin. Laut herausposaunen will sie das aber nicht. Es ist ihr peinlich – und zwar seit Donald Trump ins höchste Amt des Landes gewählt wurde.

Die 45-jährige Wahlzürcherin und Rechtsdozentin ist auch die treibende Kraft hinter der Widerstandsbewegung «Action Together», einer Gruppe von US-Expats und einigen Schweizern, die sich für die Erhaltung der amerikanischen Grundwerte einsetzen. «Diese werden derzeit von der Trump-Administration und dem republikanischen …

Artikel lesen