International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Su-24-Abschuss: Erdogan bittet um Treffen mit Putin

Turkish President Tayyip Erdogan makes a speech during his meeting with mukhtars at the Presidential Palace in Ankara, Turkey, November 26, 2015. Turkey only procures oil and gas from known sources and those who accuse it of buying from Islamic State need to prove their accusations, President Erdogan said on Thursday. Speaking to a group of local officials in the capital Ankara, Erdogan also said that Turkey was taking precautions to stop oil smuggling at its borders, a key source of revenue for the Islamist militant group. REUTERS/Umit Bektas

Bild: UMIT BEKTAS/REUTERS

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland sind nach dem Abschuss des Su-24-Jets zerrüttet. Zuletzt stritt man darüber, wer sich bei wem entschuldigen müsse. Jetzt hat Erdogan überraschend um ein Treffen mit Putin gebeten.

27.11.15, 12:17 27.11.15, 12:58


Ein Artikel von

Russischer Kampfjet von der Türkei abgeschossen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin sind beide kommende Woche anlässlich der Weltklimakonferenz in Paris. Und womöglich werden sie bei dieser Gelegenheit auch ein bilaterales Treffen abhalten.

Aus dem Kreml verlautete am Vormittag, Erdogan habe um einen solchen Termin gebeten. Ein Sprecher sagte, von der türkischen Seite habe es den Vorschlag für ein Gespräch auf der Ebene der Staatschefs gegeben. «Das ist alles, was ich sagen kann.»

Aus Ankara hiess es, die beiden könnten sich am Montag treffen. Es gebe aber bisher keine Uhrzeit.

Die Beziehungen zwischen Ankara und Moskau stecken derzeit in einer tiefen Krise. Türkische F-16-Kampfflugzeuge hatten am Dienstag einen Bomber vom Typ Su-24 im türkisch-syrischen Grenzgebiet abgeschossen. Nach Angaben der türkischen Armee war die Maschine trotz wiederholter Warnungen in den türkischen Luftraum eingedrungen. Um das zu belegen, veröffentlichte die Luftwaffe Audiomitschnitte.

Putin will eine Entschuldigung – Erdogan auch

Das russische Verteidigungsministerium erklärte dagegen, die Su-24 sei über syrischem Gebiet geflogen. Als Reaktion auf den Abschuss verhängte Moskau bereits einige Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei.

Der russische Präsident Putin hatte eine Entschuldigung von «höchster militärpolitischer Stelle» der Türkei gefordert, sowie Schadenersatz und die Bestrafung der «Verbrecher». Die Erklärung Erdogans, wonach der Bomber nicht erkannt worden sei, wies er am Donnerstagabend erneut zurück. «Das ist absurd, das sind Ausreden», sagte er. Die USA seien zudem über den Ort und die Zeit des Flugs des Kampfjets informiert gewesen.

Erdogan lehnt jedoch eine Entschuldigung bisher ab. Für den türkischen Präsidenten steht fest: Moskau ist am Abschuss des russischen Jagdbombers selbst schuld. «Die, die unseren Luftraum verletzt haben, sind diejenigen, die sich entschuldigen müssen.»

ler/afp

Syrien

Wie die SNB 4 Millionen Dollar mit dem US-Angriff auf Syrien verdiente

Verprellt Trump mit dem Luftschlag in Syrien seine treuesten Anhänger?

Nach den Raketen die Fragezeichen – was will Trump in Syrien?

Nervengift-Angriff: Warum es immer noch Chemiewaffen in Syrien gibt

Autopsie bestätigt Chemiewaffen-Einsatz in Syrien – Erdogan beschimpft Assad als «Mörder»

Trotz US-Angriff: Syrien bombardiert weiter

Was der Fall von Aleppo für den Syrien-Krieg bedeutet

Russland und Iran erobern Aleppo – für Assad 

Kampf um Aleppo: Assads Truppen zerschlagen die Rebellengebiete in zwei Teile

Assad-Luftwaffe tötet offenbar türkische Soldaten – Rebellen für Feuerpause in Ost-Aleppo

Syrien-Krieg: UNO wirft Assad weiteren Einsatz von Giftgas vor

«Humanitäre Tragödie», «gigantischer Friedhof»: UNO über Aleppo

Ost-Aleppo wird ausgelöscht – und die Welt schaut zu

Syrische Weisshelme entschuldigen sich für #MannequinChallenge mit «Bomben-Opfer»

Assad bietet Trump Zusammenarbeit bei Kampf gegen Extremisten an

Russischer Flugzeugträger «Admiral Kusnezow» erreicht syrische Küste

Absurde Forderungen: Was Putin von den Amerikanern verlangt

UNO-Experten über Attacke auf Hilfskonvoi in Syrien: Es waren doch Luftangriffe

«Nicht Sex, sondern Krieg schändet den syrischen Körper»: Ein Flüchtling wird Pornostar

Scharen flüchten aus Aleppo – dieser Mann bleibt und kümmert sich um die verlassenen Katzen

Syrische Stadt Duma von heftigen Luftangriffen getroffen – es droht ein zweites Aleppo

«Ich habe Angst, dass ich heute Abend sterbe» – Siebenjährige twittert aus Aleppo

Ärzte ohne Grenzen fordern Ende des Blutbads in «Todeszone» Ost-Aleppo

Syrien-Gespräche mit Russland «nicht tot, aber auf der Intensivstation» 

Ein herber Rückschlag: USA beenden Gespräche mit Russland über Waffenstillstand für Syrien

#StingerEffect: Die neueste Lösung für den Syrien-Konflikt kommt aus Hollywoods Traumfabrik

Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Kriegsverbrechen in Syrien

Wieder Klinik bombardiert: Luftangriff auf Aleppo trifft eines der letzten Spitäler

Wieder Spitäler in Aleppo bombardiert – UNO-Chef Ban Ki Moon spricht von «Kriegsverbrechen»

Bekannter deutscher Journalist interviewt «Al-Nusra»-Kommandant – alles nur ein Fake?

Eiskaltes Schweigen zwischen Washington und Moskau

Feuerpause für Syrien rückt in Reichweite

Türkische Militäroperation in Syrien: Der «IS» ist der Vorwand, die Kurden sind das Ziel

Krieg? Welcher Krieg? Mit diesem Video will Syrien Touristen an seine Strände locken 

Was hat der Westen mit den Flüchtlingen zu tun? Diese 10 Punkte zeigen es

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier testet Putin die neue Kalaschnikow (SPOILER: Er schoss wirklich gut)

Russlands Präsident Wladimir Putin hat im russischen Staatsfernsehen einmal mehr seine Männlichkeit zur Schau gestellt und Treffsicherheit mit einer Kalaschnikow bewiesen. Über die Hälfte der Schüsse sollen Volltreffer gewesen sein.

Das russische Staatsfernsehen zeigte am Mittwoch Bilder, wie Putin mit Schutzbrille und Kopfhörern ausgestattet ein neues Gewehr des russischen Waffenherstellers testet.

Putin habe auf dem Übungsgelände von Kalaschnikow nahe Moskau fünf Mal abgefeuert und das Ziel «in mehr als der Hälfte der Fälle» getroffen, berichtete der Sender Rossija 24.

Das Ziel sei «etwa in der grössten Entfernung» aufgestellt gewesen, lobte der Sender. Es habe so gewirkt, als habe Putin wie ein professioneller …

Artikel lesen