International

Südkorea meldet zwei weitere Mers-Tote

25.06.15, 04:34 25.06.15, 10:01

In Südkorea sind zwei weitere Menschen an der Atemwegserkrankung Mers gestorben. Damit erhöhte sich die Zahl der Mers-Todesopfer in dem Land auf 29, wie die Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag unter Berufung auf das Gesundheitsministerium meldete.

Die bisher erfassten Krankheits- und Todesfälle stiegen demnach auf 180. Nach dem ersten bestätigten Mers-Fall in Südkorea im Mai hatte sich das Virus rasch ausgebreitet. Es ist der grösste Mers-Ausbruch ausserhalb der arabischen Halbinsel. Mers zählt wie viele Erkältungsviren und auch der Sars-Erreger zu den Coronaviren. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nord- und Südkorea auf «Schmusekurs»: Das musst du über die Gespräche wissen

Erstmals seit zwei Jahren reden Nord- und Südkorea wieder miteinander. Vordergründig geht es um eine Teilnahme des Nordens an den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Für Südkorea sind die Gespräche eine Gratwanderung.

Monatelang hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un die Welt mit Atom- und Raketentests provoziert. Seine kriegerische Rhetorik sorgte bei den möglichen Teilnehmern und Besuchern der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang für ein mulmiges Gefühl. Bis zur nordkoreanischen Grenze sind es nur 80 Kilometer. Können unter diesen Vorzeichen sichere Spiele stattfinden?

Die Aussichten haben sich in den letzten Tagen deutlich verbessert. In seiner Neujahrsansprache kündigte Kim Jong Un, der am Montag seinen …

Artikel lesen