International

Der nordkoreanische Überläufer Oh Chong Song rennt im Kugelhagel um sein Leben.  Bild: EPA/UNITED NATIONS COMMAND

Transformers, Pop und Albträume: So erholt sich der Nordkorea-Überläufer von seiner Flucht

Fünf Kugeln durchsiebten den Körper des nordkoreanischen Soldaten Oh Chong Song bei seiner dramatischen Flucht in den Süden. Sein Arzt erzählt, wie der Mann beinahe verblutet ist und warum der Nordkoreaner gerne US-Filme schaut. 

05.12.17, 04:02 05.12.17, 07:24

Zuerst blieb er mit seinem Jeep stecken, dann rannte er im Kugelhagel um sein Leben. Das Video der Flucht des nordkoreanischen Überläufers aus der entmilitarisierten Zone (DMZ) nach Südkorea sorgte kürzlich weltweit für Aufsehen. 

Bei seiner tollkühnen Aktion wurde der 24-jährige Oh Chong Song am 13. November von fünf Kugeln seiner Soldaten-«Kollegen» getroffen.

«Es ist ein Wunder, dass er überlebt hat», sagt nun sein behandelnder Arzt in einem Exklusiv-Interview mit CNN. Song habe bei seiner Einlieferung ins Spital so viel Blut verloren wie ein «gebrochener Krug».

«Er verlor so viel Blut, als wäre ein Krug gebrochen»

Damit nicht genug: Der Chirurg zog darüber hinaus einen 27 Zentimeter langen Wurm aus dem geschundenen Körper des Soldaten – der Parasit ist ein deutliches Zeichen für die mangelhafte Ernährung des Soldaten. 

Notärzte behandeln Oh Chong Song nach der Einlieferung ins Spital am 13. November.  Bild: AP/Yonhap

Nach mehreren Operationen habe sich sein Patient überraschend rasch erholt. Dies obschon er noch an Tuberkulose und Hepatitis B erkrankt sei. Es gebe aber schon wieder muntere Momente. 

Um sich etwas abzulenken, schaue Chong Song gerne Fernsehen. «Sein erster Film war Transformers 3», so der Arzt. Daneben höre er gerne Girl-Pop. Oh erzählte, dass in Nordkorea US-TV sehr beliebt sei. «Dass dort die Bevölkerung Zugang zu solchen Filmen hat, überrascht mich», so der Arzt weiter. 

Notfallarzt Lee Cook-jong. Bild: EPA/YNA

Die südkoreanischen Behörden erhoffen sich von Oh Chong Song wertvolle Informationen über das nordkoreanische Militär. Vernehmungsfähig ist er aber noch nicht.  

Denn immer wieder plagen den geschundenen Mann Albträume.  «Ist das hier wirklich Südkorea», hab ihn der Soldat einmal gefragt. Daraufhin habe man in seinem Spitalzimmer eine Südkorea-Flagge gehisst. (amü)

UNO-Chefdiplomat reist nach Nordkorea

Erstmals seit mehr als fünf Jahren reist ein ranghoher UNO-Diplomat für politische Gespräche nach Nordkorea. Untergeneralsekretär Jeffrey Feltman werde vom Dienstag bis Freitag in der Hauptstadt Pjöngjang sein und auch nach China reisen, teilten die Vereinten Nationen  mit.

Zuletzt war 2010 der damalige Untergeneralsekretär B. Lynn Pascoe zu Gesprächen in dem kommunistischen Land gewesen. Feltman werde in Nordkorea mit dem Aussenminister und anderen Vertretern des Landes «Themen von gemeinsamen Interesse und gemeinsamer Sorge» besprechen, hiess es. Ausserdem werde er mit UNO-Mitarbeitern und Diplomaten zusammenkommen. (sda)

Nordkorea: Dritter Raketentest in einem Monat

1m 0s

Nordkorea: Dritter Raketentest in einem Monat

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Echo der Zeit 05.12.2017 19:58
    Highlight Ein Guter Soldat.
    1 0 Melden
  • sikki_nix 05.12.2017 08:59
    Highlight Nach Jahren im Terrorregime könnte man sich den jungen Herrn endlich in Ruhe lassen und nicht noch mit schlechten Filmen und Girliepop foltern! Very sad!
    13 9 Melden
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 05.12.2017 11:40
      Highlight er möchte das.
      3 0 Melden
    • sikki_nix 05.12.2017 13:11
      Highlight Klarer Fall von Gehirnwäsche!
      1 0 Melden
  • Bob_das_Fahrrad 05.12.2017 07:52
    Highlight Der Titel dieses Artikels ist irgendwie komisch. Der Soldat erholt sich mit Albträumen?
    24 4 Melden
    • Mia_san_mia 05.12.2017 09:14
      Highlight Es ist ja nicht genau so geschrieben wie Du es jetzt schreibst.
      4 3 Melden
    • Hackphresse 05.12.2017 12:40
      Highlight Gibt wohl ein unterschied zwischen physischer und psychischer Genesung... bin aber nicht vom Fach, könnt ich also auch erfunden haben🤷‍♂️
      0 0 Melden
    • Bob_das_Fahrrad 05.12.2017 14:54
      Highlight @Mia_san_mia: ich versteh' Deinen Einwand nicht ganz, aber zur Erklärung.. der Doppelpunkt trennt hier eine Aufzählung ab, die eigentlich am Ende des Satzes stehen würde, die hier aber für den Titel nach vorne geholt wurde (Topikalisierung). Der Originalsatz wäre also:
      <<So erholt sich der Nordkorea-Überläufer von seiner Flucht: Transformers, Pop und Albträume>>
      Voilà..Albträume als Erholung.
      Hähä. Grammatikschlacht an einem Dienstag Nachmittag, wie cool ist das denn?
      0 0 Melden
  • rocketman 05.12.2017 07:30
    Highlight cook jong

    was für ein interessanter name für einen asiaten...

    ba dum tss
    10 17 Melden

Nordkorea nennt Trump einen «Irren» und «tollwütigen Hund»

Nordkorea hat mit Verzögerung auf den Atomknopf-Vergleich von US-Präsident Donald Trump reagiert. Die Parteizeitung «Rodong Sinmun» bezeichnete die Twitter-Botschaft Trumps von Anfang Januar am Dienstag als «Zuckung eines Irren» und «Gebell eines tollwütigen Hundes».

Trumps Atomknopf-Tweet sei Ausdruck des «geistigen Zustands eines Versagers», der unter «Aggressionsstörungen und Schizophrenie leidet». Trump hatte am 2. Januar in einer Reaktion auf die Neujahrsansprache Kim Jong Uns …

Artikel lesen