International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Sri Lanka wählt – und der frühere Machthaber will zurück

17.08.15, 04:11 17.08.15, 16:51

Ein halbes Jahr nach dem überraschenden politischen Wechsel auf Sri Lanka hat am Montag die Parlamentswahl auf der Tropeninsel begonnen. Im Januar war der langjährige Präsident Mahinda Rajapaksa abgewählt worden. Nun will er zurück in die Politik.

Gewinnt Rajapaksa einen Sitz im Parlament, könnte er zum Ministerpräsidenten ernannt werden. Der 69-Jährige sieht sich als Garant für Stabilität und Frieden. Er hatte im Jahr 2009 mit harter Hand den Krieg mit den tamilischen Rebellen der LTTE beendet. Der neue Präsident Maithripala Sirisena setzt mehr auf Versöhnung und demokratische Öffnung. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn Donald ins syrische Pulverfass trumpelt

Die syrische Tragödie dauert schon sieben Jahre. Immer mehr ausländische Mächte mischen im Krieg mit, und nun droht Donald Trump mit einem Raketenangriff. Kommt es zur totalen Eskalation?

Im März 2011 sprayten Jugendliche in der Stadt Daraa regimekritische Parolen an Hauswände. Der Arabische Frühling befand sich damals auf seinem Höhepunkt. Autokratische Herrscher waren gestürzt worden oder ins Wanken geraten. Syriens Präsident Baschar Assad wollte es nicht erst dazu kommen lassen. Er liess seine Armee in Daraa gegen die Proteste vorgehen.

Aus dem lokalen Aufruhr ist ein mehr als sieben Jahre dauernder Bürgerkrieg entstanden. Obwohl Assad dank Hilfe von …

Artikel lesen