International

Saudi-Arabien verhaftet drei iranische Elitesoldaten

Wie Spiegel Online berichtet, hat Saudi-Arabien iranische Elitesoldaten festgenommen.

19.06.17, 19:38 19.06.17, 21:18

Die iranischen Elitesoldaten sollen angeblich auf eine Ölquelle im Persischen Golf zugesteuert sein. Dies mit einem mit Sprengstoff beladenen Boot. 

Saudi-Arabien soll infolge dieses Vorfalls drei iranische Elitesoldaten festgenommen haben, so Spiegel Online. 

Dies soll bereits letzten Freitag vorgefallen sein. Das Boot soll mit zwei weiteren Booten auf das Mardschan-Ölfeld vor der saudi-arabischen Küste zugesteuert sein. Den saudi-arabischen Streitkräften seien jedoch zwei der Boote entkommen. 

Obama zu Besuch beim König von Saudi Arabien

Das könnte dich auch interessieren:

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Origin Gra 19.06.2017 20:11
    Highlight Hoppla

    Ich hoffe "Verhört" heisst nicht Foltern.

    Was zum Teufel geht da unten vorsich?
    Steht ein offener Krieg bevor?
    11 0 Melden

Der Kampf zwischen Saudi-Arabien und Iran eskaliert weiter – die Folgen sind verheerend

Nach dem «Arabischen Frühling» und der Ausrufung des «IS»-Kalifats ist ein alter Konflikt im Nahen Osten neu entbrannt: Saudi-Arabien und Iran kämpfen um die Macht in der Region. Die Folgen sind verheerend.

«Abenteurertum» war das Wort, das Aussenminister Sigmar Gabriel unlängst wählte, um die Regionalpolitik von Saudi-Arabien in den vergangenen Monaten zu beschreiben. Riad ist seither verstimmt, sagte den Besuch eines hochrangigen Offiziellen in Berlin ab und rief sogar seinen Botschafter zurück.

Der junge saudische Kronprinz Mohammed bin Salman betrachtet seine Aussenpolitik sicher nicht als «Abenteurertum», sondern vermutlich mehr als eine Art «Great Game» des 21. Jahrhunderts …

Artikel lesen