International

Schiffskollision: 27 Menschen ertrinken auf See im Kongo

12.06.16, 20:54 13.06.16, 08:03

Mindestens 27 Menschen sind beim Untergang eines grossen Fischereischiffs in der Demokratischen Republik Kongo nach Behördenangaben ums Leben gekommen. Das Schiff mit mehr als 100 Menschen an Bord sank bei der Fahrt über den See Mai-Ndombe.

Dies sagte Provinzgouverneur Gentiny Ngobila am Sonntag. Es sei am Samstagabend von der Stadt Inongo nach Bokoro unterwegs gewesen, als es mit einem anderen Fischerboot zusammenstiess und kenterte. Dichter Nebel habe die Sicht behindert, sagte Ngobila. Das andere Schiff sei bei dem Unglück unbeschädigt geblieben. (wst/sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auch dieser US-Politiker muss seinen Stuhl räumen – weil er eine Leihmutter suchte 

Grosse Aufregung gestern in Washington: Der demokratische US-Senator Al Franken gab gestern nach einer Reihe von Vorwürfen sexueller Übergriffe seinen Rücktritt bekannt. Mehr als 30 der 48 demokratischen und unabhängigen Senatorinnen und Senatoren forderten ihn zu diesem Schritt auf. 

Und Franken war nicht allein: Abseits des ganz grossen Medienrummels um den demokratischen Senator gab es gestern eine weitere Rücktrittserklärung. Der republikanische Abgeordnete Trent Franks …

Artikel lesen