International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewaltige Explosionen auf einem der grössten Schiffsfriedhöfe der Welt

01.11.16, 14:38


Bei mehreren Explosionen an Bord eines alten Öltankers auf einem der grössten Schiffsfriedhöfe der Welt sind in Pakistan mindestens sechs Menschen getötet und 45 verletzt worden. Das sagte ein örtlicher Polizeibeamter am Dienstag.

Rund 100 Menschen seien noch in dem Schiff gefangen. Medien berichteten von bis zu zehn Toten und 50 Verletzten. Fernsehbilder zeigten eine dichte, schwarze Rauchwolke über der Anlage im Ort Gadani nahe der südpakistanischen Metropole Karachi.

Der Sender Ary TV berichtete, nur wenige Tage zuvor hätten Arbeiter der Abwrack-Werft für bessere Sicherheitsmassnahmen und Gesundheitsversorgung demonstriert. Demnach arbeiten rund 20'000 Menschen in der Schiffsverschrottungs-Industrie bei Karachi. (whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder: Betrunkene rammt zwei Autos – Totalschaden

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

3 dramatische Tweets aus dem Weltall, die das Ausmass des Hitzesommers zeigen

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst befindet sich zurzeit in der Raumstation ISS. Mit freier Sicht auf unsere Erde. Doch was er derzeit sieht, hat ihn schockiert. Europa ist von oben nur noch ein brauner Fleck, wie die Fotos zeigen, die Gerst über Twitter veröffentlicht hat. Er schreibt von einem schockierenden Anblick: «Alles vertrocknet und braun, was eigentlich grün sein sollte».

Ein weiterer Tweet zeigt Bilder aus Portugal. Auch hier berichtet der Deutsche von einer dramatischen …

Artikel lesen