International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewaltige Explosionen auf einem der grössten Schiffsfriedhöfe der Welt



Bei mehreren Explosionen an Bord eines alten Öltankers auf einem der grössten Schiffsfriedhöfe der Welt sind in Pakistan mindestens sechs Menschen getötet und 45 verletzt worden. Das sagte ein örtlicher Polizeibeamter am Dienstag.

Rund 100 Menschen seien noch in dem Schiff gefangen. Medien berichteten von bis zu zehn Toten und 50 Verletzten. Fernsehbilder zeigten eine dichte, schwarze Rauchwolke über der Anlage im Ort Gadani nahe der südpakistanischen Metropole Karachi.

Der Sender Ary TV berichtete, nur wenige Tage zuvor hätten Arbeiter der Abwrack-Werft für bessere Sicherheitsmassnahmen und Gesundheitsversorgung demonstriert. Demnach arbeiten rund 20'000 Menschen in der Schiffsverschrottungs-Industrie bei Karachi. (whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder: Betrunkene rammt zwei Autos – Totalschaden

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Engländerin floh mit 15 zum «IS» – 4 Jahre und 2 tote Kinder später ist alles vorbei

Der Fall der drei Teenagerinnen bewegte im Februar vor vier Jahren die Welt. Die drei Schülerinnen im Alter von 15 und 16 Jahren reisten über die Türkei nach Syrien, um sich dem «Islamischen Staat» anzuschliessen.

Der Kriegsreporter Anthony Loyd der «Times» hat nun eine der Schülerinnen in einem Flüchtlingslager in Syrien entdeckt.

Shamima Begum ist mittlerweile 19-jährig und im neunten Monat schwanger. Gleich nach der Ankunft in der damaligen Hauptstadt des Kalifats, al-Raqqa, heiratete sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel