International

Schweizer wegen Spionageverdacht in Deutschland festgenommen

28.04.17, 15:09 28.04.17, 18:37

In Frankfurt ist am Freitag ein 54-jähriger Schweizer unter Spionageverdacht verhaftet worden. Er soll während über fünf Jahren für einen ausländischen Geheimdienst tätig gewesen sein, wie die deutschen Behörden mitteilten.

In der hessischen Metropole Frankfurt und im hessischen Landkreis Wetteraukreis seien mehrere Wohn- und Geschäftsräume durchsucht worden, teilte die deutsche Bundesanwaltschaft in Karlsruhe in einem Communiqué weiter mit.

Dem Zugriff auf den Schweizer liege ein Haftbefehl zugrunde, den der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs am 1. Dezember 2016 ausgestellt hatte.

Für «fremde Macht tätig»

Der Schweizer werde «dringend verdächtigt», seit Anfang 2012 für «den Geheimdienst einer fremden Macht tätig gewesen zu sein». Nähere Angaben, etwa für welches Land der Mann spioniert haben soll, wurden auch auf Nachfrage der Nachrichtenagentur SDA nicht gemacht.

Der Schweizer wurde noch am Freitag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt. Anschliessend kam er in Untersuchungshaft, wie bei der Bundesanwaltschaft in Karslruhe am frühen Abend auf Anfrage zu erfahren war. Über das weitere Vorgehen werde nach Abschluss der Ermittlungen entschieden.

EDA hat Kenntnis von Verhaftung

Von Seiten der Schweizer Behörden waren am Freitagnachmittag kaum Informationen zum Fall erhältlich. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) gab auf Anfrage lediglich bekannt, «Kenntnis von der Verhaftung eines Schweizer Bürgers in Deutschland» zu haben.

Weitere Angaben könnten aufgrund des Daten- und Persönlichkeitsschutzes nicht gemacht werden. Und die Bundesanwaltschaft teilte mit, die Mitteilung der deutschen Bundesanwaltschaft zur Kenntnis genommen zu haben. (ohe/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Mexiko: Zahl der Morde 2017 so hoch wie nie zuvor

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • andrew1 29.04.2017 09:47
    Highlight Das ein deutscher in der schweiz spioniert könnte ich mir besser vorstellen. Wegen dem gegeimrezept für den appenzeller käse 😋
    7 1 Melden
  • Mnemonic 28.04.2017 22:30
    Highlight Das wird wohl wieder ein geldgeiler Schweizer Amateur wie im Fall Tinner gewesen sein. Pfff...
    0 7 Melden
  • Neuromancer 28.04.2017 21:31
    Highlight Na, wird wohl kaum für die Amis spioniert haben. Sonst hätten die Deutschen ihn wohl eher in vorauseilendem Gehorsam an die Grenze eskortiert und ihm noch ein Fresspäckli mitgegeben.
    12 2 Melden
  • Gummibär 28.04.2017 18:59
    Highlight Ganz wichtig ist es , zu wissen ob dieser Spion auf watson Kommentare geschrieben hat und garemänt eine fremde Macht über dieses Newsportal unsere Meinung über Bachelorette und Ivanka Trumps Ohrringe beeinflusst hat.

    Sofort die Daumenschrauben anlegen !
    9 9 Melden
  • Töfflifahrer 28.04.2017 16:23
    Highlight Na ja für den CH Nachrichendienst kann er ha nicht spioniert haben, die sind ja genug damit beschäftigt die Schweizer abzuhören und ein Miniature-NSA aufzubauen.
    53 53 Melden
    • Braun Pascal 28.04.2017 17:26
      Highlight Du weisst schon das es für jedes Abhören einen Richterlichen Beschluss braucht?^^
      22 31 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.04.2017 17:36
      Highlight Richtig. Wenn man den NSA-Untersuchungsausschuss auch nur minim auf dem Radar hat, dann kann es kein NSA Mitarbeiter sein.
      Vermute mal ein Türke, die haben nicht so gute Druckmittel wie die Amis.
      17 1 Melden
    • .jpg 28.04.2017 18:47
      Highlight Hör doch auf. Wir in der Schweiz gehören da immer noch zu den liberalsten.
      7 15 Melden
    • Luegi 29.04.2017 11:01
      Highlight Braun Pascal. Nein brauchen sie nicht mehr! Hast wohl die Abstimmung verpennt was!
      3 1 Melden

Vater taucht mit Kleinkind (3) unter – Polizei fahndet nach diesem Mann

Die Kantonspolizei Zürich fahndet nach einem 32-Jährigen, der offenbar mit seinem knapp drei Jahre alten Sohn untergetaucht ist. Der Mann entzog das Kind bei einem Besuch in Zürich aus der Obhut der Mutter.

Für den Besuch am Sonntagmorgen sei der Mann aus dem Ausland angereist, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntagnachmittag mitteilte.

Wo sich der Mann und das Kind aufhalten, ist derzeit unklar. Die beiden konnten trotz intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl und der …

Artikel lesen