International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei «20 Minuten Online» prominent platzierte Breitseite gegen den Islamischen Zentralrat und angeblich «extremistische Islamisten» in der Schweiz.

Drei (!) Trottel schreiben was auf Facebook und «20 Minuten» macht daraus: «Schweizer Extremisten feiern Attentäter» – vielen Dank!

Aus drei Facebook-Einträgen macht die meistgeklickte Schweizer Newsplattform kurzerhand einen Artikel mit dem Titel «Schweizer Extremisten feiern die Attentäter». Ein Frage- und Antwort-Spiel zu Stimmungsmache, entgleisten Facebook-Kommentaren und medialer Verantwortungslosigkeit.

17.11.15, 10:33 29.07.16, 15:18
Hansi  Voigt
Hansi Voigt



Auch auf «20 Minuten Online» wird, wie überall, bestätigt, dass muslimische Organisationen in der Schweiz die jüngsten Anschläge in Paris aufs Schärfste verurteilen. Der erste Satz des Artikels ist jedenfalls einem trauernden Berner Imam gewidmet. Doch das News-Portal kennt auch andere Stimmen: «Die Terroristen stossen auf Social Media aber auch auf Sympathisanten unter den radikalen Schweizer Muslimen». Als Beleg der grassierenden Idiotie werden Einträge von drei (3!) Facebook-Usern geliefert. Das ist jetzt nicht grad eine Massenbewegung, aber für die Überschrift «Schweizer Extremisten feiern die Attentäter», reicht's. Der Artikel, ganz oben auf der meistgelesenen Newsseite der Schweiz platziert, geht schnell viral und wird breit diskutiert. Als kommentierender Beitrag zur Diskussion hier 15 Fragen und 15 Antworten:

Noch einmal, wie viele feiernde «Extremisten» nennt «20 Minuten Online»? 
Drei. 

Was beschreibt «20 Minuten Online» genau als «die Attentäter feiern»?
Dumme einfältige Facebook- und Twitter-Postings. Ein zitierter Inhalt lautet etwa: «Europäer sind zehnmal schlimmer als der IS.» 

Wie heissen die «Extremisten» eigentlich, die haben doch Namen auf Facebook?
Mohammed K., Samir K., und Almedina K.

Weshalb sind die Nachnamen nicht ausgeschrieben? 
Drei Möglichkeiten: 1. Weil es dramatischer klingt. 2. Weil sich die Leute sonst wehren würden, da nichts Illegales an den Einträgen zu erkennen ist. 3. Weil keine wirkliche Gefahr von den Trotteln ausgeht. Sonst sollte man die Polizei benachrichtigen.

Weshalb bringt «20 Minuten Online» den Islamischen Zentralrat mit den «Extremisten» in Verbindung?
Weil ​einer der anonymisierten Dumpfos angeblich fleissig Tweets des Islamischen Zentralrats weiterverbreitet.

Ist der islamische Zentralrat denn verboten?
Nein. Der Zentralrat tut sich zwar immer schwer mit der Verurteilung von Terroranschlägen und Gewalt. Grundsätzlich ist es vor allem ein komischer ultrareligiöser Verein. Aber davon gibt es ja auch hierzulande einige.*

Finden sich in den Kommentar-Eingängen auf «20 Minuten Online» oft ähnlich extreme Äusserungen wie «die Europäer sind zehnmal schlimmer als der IS»?  Etwa zu Juden oder Linken, die man an die Wand stellen sollte?
Wer sucht der findet!

Wie erklärt «20 Minuten Online» jeweils solche Einträge?
Man habe viele User, könne deshalb nicht alles kontrollieren und ausserdem seien das Einzelfälle.

Wäre die Schlagzeile «20 Minuten-Extremisten fordern Juden-Erschiessung» statthaft?
Nein. Sogar wenn es mehr als drei User wären, die das fordern.

Wozu ist dann so ein Artikel, wie derjenige auf «20 Minuten Online» überhaupt gut?
Im besten Fall, um Klicks zu generieren. Im schlechtesten Fall, um Ängste und Hass zu schüren.

Ist es nicht völlig daneben, drei idiotische Facebook-Einträge aus diesem ganzen Müll herauszugreifen und ihnen mit der Veröffentlichung auf der meistgelesenen Plattform ein viel zu hohes Gewicht zu geben?
Doch und in höchstem Mass verantwortungslos.

Auf wen färbt das letztlich ab? Auf Islamisten? Auf Anhänger des Islams? Auf alle, die Mohammed mit Vornamen heissen?
Wahrscheinlich ​sogar bis auf Letztere.

Wurde es denn wenigstens gut gelesen und breit diskutiert?
Auf «20 Minuten» konnten keine Kommentare abgegeben werden. Die Funktion war gesperrt. Aber auf Facebook wurde der Artikel über zweitausendmal geliked und breit diskutiert.

Und was war so der Tenor?
Man solle alle Flüchtlinge draussen lassen. Einige wollen alle Muslime am liebsten an die Wand stellen und sonst sehr viel widerliches Zeug. Ein paar gab's auch, die sich über den Artikel und die Kommentare geärgert haben. Aber «20 Minuten» ist nicht für die Facebook-Kommentare verantwortlich.​

Journalistische Anfänger-Fehlleistungen passieren öfters und überall. Aber wer hat den Extremisten-Artikel auf «20 Minuten Online» verfasst?
Das war kein Praktikant. Gezeichnet wurde der Artikel mit (loo). Das ist das Kürzel von Gaudenz Looser, Mitglied der Chefredaktion.​

*Nachtrag:
Hier soll nicht der Eindruck entstehen, watson würde die Ansichten oder die Absichten des Islamischen Zentralrats (IZRS) in irgendeiner Form gut heissen. Der IZRS ist eine, vermeintlich im Namen des Korans, Gewalt predigende und Intoleranz schürende Vereinigung. Genau wie fast alle Muslime gehen auch wir zum IZRS auf grösstmögliche Distanz. Dieser Eintrag wurde nötig, da der IZRS den vorliegenden Artikel auf den sozialen Netzen verbreitet und wohl allenfalls in seinem Sinne nutzen möchte.

Mehr zu den Anschlägen in Paris:

Video zeigt Festnahme von Salah Abdeslam – weiterer Komplize von Paris-Attentätern identifiziert

Die Namen des Horrors von Paris

«Eagles of Death Metal»-Frontmann nach Auftritt im Bataclan: «Jeder sollte eine Waffe haben»

6 Indizien dafür, dass der IS schwächer ist, als wir dachten

Und die Geheimdienste nach den Paris-Anschlägen so: Wir haben versagt, gebt uns mehr Macht

#SprayForParis: Die nicht ganz legale Solidarität aus der Dose

«Wir nannten sie Cowboy-Frau» – Wer war die Selbstmordattentäterin von Saint-Denis?

Anonymous will IS-Terroristen mit Trojaner​ in die Falle locken

«Daesh»: Ein Wort im Krieg – ein Wissenschaftler erklärt, wie Sprache Macht ausübt

Offener Brief an Obama: Ex-Piloten geben Drohnenkrieg Mitschuld am Terror

Warum es den IS zur Weissglut bringt, wenn Hollande und Obama ihn «Daesh» nennen

Drei (!) Trottel schreiben was auf Facebook und «20 Minuten» macht daraus: «Schweizer Extremisten feiern Attentäter» – vielen Dank!

Mit diesen Liedern verarbeiten watson-User die Anschläge von Paris

YB zerlegt Basel in Einzelteile

«Für die Muslime ist klar, dass die Anschläge nichts mit der Religion zu tun haben» – Höchster Muslim der Schweiz warnt vor Stigmatisierung

IS-Zelle in Winterthur? «Daran besteht kein Zweifel mehr»

Das Ziel des Islamischen Staats ist eine blutige Apokalypse

Das sagt der Bruder von Salah und Ibrahim Abdeslam zum Attentat

Eine Rückkehr zu mehr Nationalismus kann den Terror nicht bekämpfen – unser Fortschritt schon

900 Euro und zwei Stunden Zeit: So leicht kommen Terroristen an eine Kalaschnikow

Anschlag beim Stade de France: Wie die Behörden eine Massenpanik im Stadion verhinderten

Die Attentäter von Paris: Terroristen der Generation Syrien

«Man hat wirklich gedacht: Ich sterbe jetzt. Hoffentlich tut's nicht weh und es geht schnell»

Über 2,5 Millionen Likes: Dieser emotionale Facebook-Post einer Bataclan-Massaker-Überlebenden geht um die Welt

Was ist wann und wo passiert? – Die Chronik der Pariser Terrornacht

Paris ist nicht sicher, wir sind nicht sicher – und damit werden wir leben müssen

Handy-Video zeigt, wie Menschen aus dem Club Bataclan fliehen (Achtung: Schockierende Szenen!)

Terrorserie in Paris: An sieben Orten gleichzeitig schlugen die Attentäter zu

«Zum Teufel mit dir, Tod!» – Das sagt Karikaturist Joann Sfar zu den Anschlägen

Video: Hier stürmt die Polizei das Bataclan

Augenzeuge des Bataclan-Massakers: «Es war ein Blutbad»

IS-Anhänger bejubeln die Anschläge von Paris

«Hier in Paris fragen sich jetzt alle: Warum immer wir?»

Von Bologna bis «Charlie Hebdo»: Die schlimmsten Terroranschläge in Europa

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

276
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
276Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hops 23.02.2017 15:47
    Highlight Danke Watson. Ich habe das Gefühl, dass die Journalisten der Gratiszeitungen ihre tatsächliche Aufgabe vergessen haben. Klicks generieren, statt informieren. Das ist schade und gefährlich. Angst wurde damals schon vor dem zweiten Weltkrieg geschürt. Ein Blick nach Amerika reicht um zu sehen, dass das auch heute noch unangenehm Enden kann. Ich versteh einfach nicht, wie jemand hinter solch einer Arbeit stehen kann. Dramatische Schlagzeilen nur um des Geldes willen. :(
    0 2 Melden
  • Big ol'joe 18.11.2015 07:14
    Highlight Herr Voigt hat schon Recht. 20min handelt mit solchen Artikel total verantwortungslos! Es hilft niemandem, wenn alle noch mehr Angst haben und Hass geschührt wird. Und ja, es bleibt nur der Titel hängen! Als Beispiel meine Mitbewohnerin gestern Abend: "hast du gesehen? Auf Facebook und so zeigen viele ihre Freude! Die sind krank...überall!" ... Ja,in etwa so hat sie den Artikel aufgenommen. Wem hats geholfen?
    41 20 Melden
  • alz 17.11.2015 23:28
    Highlight Genau deswegen lese ich kein 20 Minuten mehr . Was die manchmal so schreiben regt much nur auf anstatt mich zu unformieren…
    55 25 Melden
    • beb 18.11.2015 14:09
      Highlight Ach ja stimmt. Dieser artikel hier ist ja auch so informativ :P
      15 10 Melden
  • din Vater 17.11.2015 23:15
    Highlight Wer hier ernsthaft das Gefühl hat Terroristen machen Facebook-Einträge, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.
    14 44 Melden
    • La Bee 18.11.2015 06:17
      Highlight stimmt. ISIS betreibt schliesslich auch kein Marketing und keine Rekrutierung über Facebook, ist ja auch eine total überbewertete Plattform um Meinungen kundzutun.
      64 2 Melden
    • din Vater 18.11.2015 11:33
      Highlight Also noch mals für diejenigen mit langen Leitungen. Wer ernsthaft das Gefühl hat, diese drei Facebook-Einträge seien von potentiellen Terroristen gemacht, der hat keinen Meter weit überlegt. Solche Leute denken wohl auch, dass Terroristen ihre Anschläge auf WhatsApp ankünden.
      9 16 Melden
    • La Bee 18.11.2015 17:04
      Highlight Danke, ich habe keine lange Leitung, habs schon begriffen. Bin nur nicht deiner Meinung – deswegen muss aber nicht beleidigt werden gäll.

      Die drei Gesellen haben ja auch keinen Angriff angekündigt. Sie haben aber eine Sympathiebekundung (ämel zwei davon) zu einer Organisation abgegeben, die Angriffe ausführt. Und sogar die ISIS hat angekündigt (per Facebook), dass als nächstes Deutschland, USA und Italien dran ist. So gsehen stimmt deine Aussage einfach nicht ganz. Logisch sagen sie nicht, wann und wo, das ist ja wohl allen klar. Aber sie sagen, DASS es Angriffe gibt.
      9 2 Melden
    • din Vater 18.11.2015 17:37
      Highlight Ich wollte nicht beleidigend sein, aber du verstehst mich immer noch nicht.
      Glaubst du ernsthaft, diese drei Trottel seien Terroristen? Wenn sie's denn wären, dann sind sie spätestens jetzt auf dem Radar und wohl keine allzu grosse Gefahr mehr.
      Daesh benutzen Facebook als Propagadainstrument und sicherlich nicht als Kommunikationsmittel für irgendwelche Anschläge.
      3 5 Melden
  • beb 17.11.2015 22:04
    Highlight Und denken Sie daran, Herr Voigt, Ihr Business ist nicht im geringsten ein anderes als das von 20min. Womit Sie Ihre Inhalte füllen hat genau dasselbe Ziel wie bei 20min. Möglichst viel Traffic und damit höhere Werbeeinnahmen.
    98 45 Melden
    • Louie König 18.11.2015 07:58
      Highlight Das mag ja stimmen. Aber das Ziel von Watson ist es nicht, Hass und Angst zu schüren. Dasjenige von 20min anscheinend schon.
      39 41 Melden
    • Beobachter24 21.03.2016 17:13
      Highlight @Louie DCC. König
      Ich glaube auch nicht, dass es das Ziel von 20minuten war "Hass und Angst zu schüren".

      Medien allgemein - das trifft sowohl für 20minuten als auch für watson zu - leben davon Aufmerksamkeit zu erregen um möglichst viele Leser zu erreichen - um damit hohe Werbeeinnamen zu generieren.
      3 0 Melden
    • Beobachter24 21.03.2016 17:19
      Highlight @Louie DCC. König
      (Teil II)
      Mit dem schüren von Angst und Hass ist es so eine Sache.

      Vielleicht (vielleicht auch nicht) haben sie festgestellt, dass z.Z. der grösste Teil der westlichen Medien eine massive Kampagne fährt zur Verunglimpfung Russlands und Putins. In der klassischen Propaganda nennt man das "ein Feindbild aufbauen". watson beteiligt sich sehr wohl an dieser Kampagne.
      5 1 Melden
  • beb 17.11.2015 21:50
    Highlight Die Wortwahl in Ihrem Artikel zeigt nur, dass auch Sie sich auf ein sehr tiefes Niveau herablassen. Das Sprachniveau dieses Artikels gleicht demjenigen eines einfachen Facebook Kommentars.
    Also bitte machen Sie es selbst zuerst richtig und erzählen Sie uns nichts über mediale Verantwortungslosigkeit.
    Ein Chefredaktor sollte, wie ich hoffe, besseres zu tun haben, als einen schwachen Kommentar zur Konkurrenz abzugeben, der scheinbar mehr mit seiner Person etwas zu tun hat als mit Fakten.
    96 56 Melden
  • beb 17.11.2015 21:49
    Highlight Lieber Herr Voigt
    Ein netter Artikel. Sie haben Recht, 20min hat einen Fehler gemacht. Aber leider machen Sie in ihrem Artikel genau das, was Sie 20min vorwerfen. Zum Beispiel: "Grundsätzlich ist es vor allem ein komischer ultrareligiöser Verein. Aber davon gibt es ja auch hierzulande einige."
    Was soll das? Damit begeben Sie sich genau auf dieselbe Schiene wie 20min. Verallgemeinerung. Ein Killer von gutem Journalismus.
    Und denken Sie, dass Sie vulgäre Ausdrücke in einem Artikel verwenden können weil watson ja soo cool ist? Oder was war da die Idee?
    103 26 Melden
  • Midnight 17.11.2015 20:50
    Highlight Hab heute Nachmittag zufällig diese Botschaft hier entdeckt:


    Vielleicht hat die Tamedia morgen "technische Schwierigkeiten" oder so...
    6 31 Melden
    • beb 17.11.2015 21:57
      Highlight Das video ist von 2014. Nur so nebenbei.
      25 1 Melden
  • din Vater 17.11.2015 20:27
    Highlight Und wieder geschieht es auf 20min. Ein Trittbretfahrer verschickt eine WhatsApp Nachricht und 20min muss diesen nonsense auch noch weiterverbreiten. Wie unverantwortungslos darf ein Medium eigentlich noch sein?
    52 17 Melden
    • BigMic 18.11.2015 00:05
      Highlight Unterste Schublade von 20Min. Billiger gehts nicht mehr... Der 'Journi' der diesen Müll verfasst hat sollte freiwillig seinen Beruf wechseln...
      22 9 Melden
  • Statler 17.11.2015 20:15
    Highlight Mich erinnert die Schlagzeile irgendwie an dieses SVP-Inserat «Kosovaren schlitzen Schweizer auf». Das war ja so auch nicht falsch, hat aber genauso ein verzerrtes Bild vermittelt, wie jetzt diese unsägliche Schlagzeile.
    Tatsache ist: was am Schluss hängenbleibt, ist das, was in dicken, fetten Lettern über dem Artikel steht. Das «Kleingedruckte» ist zu flüchtig, als dass es hängen bleiben würde.
    Natürlich ist jeder, der diese Anschläge feiert, zuviel. Aber der Titel vermittelt - wie das SVP-Inserat - dass es eben viel mehr sind. Und das ist widerlich.
    33 30 Melden
    • din Vater 17.11.2015 20:25
      Highlight Doch, das mit den Kosovaren war nachweislich falsch, es war ein Kosovare. Deshalb die Verurteilung.
      16 12 Melden
    • Statler 18.11.2015 09:08
      Highlight I stand corrected. In der Sache bleib ich aber dabei. Ein Vorfall (oder Post) wird überproportional aufgeblasen und damit ein Eindruck erweckt, der so nicht stimmt. Die SVP wurde ja auch nicht verurteilt, weil sie die Mehrzahl verwendet haben, es aber nur einer war, sondern weil es eine «undifferenzierte und unzulässige Pauschalisierung» war (was mich fragen lässt, ob es denn eigentlich auch differenzierte Pauschalisierungen gibt?)...
      5 1 Melden
    • Alnothur 11.07.2016 12:13
      Highlight @din Vater, es waren zwei Brüder, also stimmt die Mehrzahl schon.
      1 0 Melden
  • BeatBox 17.11.2015 19:59
    Highlight Oh ich seh vor lauter Scheiben das Glashaus nicht...
    61 4 Melden
  • öpfumues 17.11.2015 19:56
    Highlight typisch 20minuten halt...
    35 23 Melden
  • Sandokan 17.11.2015 18:50
    Highlight Naja...ob links oder Rechtsmedien zuletzt geht es darum zu Manipulieren. Riesengrosse Gehirnmanipulatoren im Auftrag des Gewinn. Die Menschheit war noch nie so angelogen und manipuliert wie in unserer Zeit egal ob Medien oder Religion, alle wollen nur deine Seele.
    48 11 Melden
  • Blubber 17.11.2015 18:17
    Highlight Vielen Dank für diesen Artikel! Als ich gestern auf 20 min war und den Artikel gesehen habe, wurde es mir (wiedermal) schlecht. Was die dort betreiben ist oftmals nur noch Hetze und somit weder informativ, noch sonst irgendwie hilfreich. Ich erinnere mich auch an andere "Artikel" die sehr reisserisch daher kamen, z.B. "Wohnung weg wegen Flüchtlingen", irgendwann im August. Ich finde es so ekelhaft wie man anscheinend bei 20 minuten arbeitet..
    Merci, dass ihr solche Dinge thematisiert!
    68 42 Melden
  • blueberry muffin 17.11.2015 18:03
    Highlight Rechtsextreme hier: Erschiesst alle Auslaender, Muslime, Linken, usw.
    Rechtsextreme da: Erschiesst alle Nichtglaeubigen, Christen, Juden, falsche Muslime, usw.

    Gleiches Verwirrtes Pack, das eine tut einfach was sie predigen und die andern drohen bisher nur.
    41 55 Melden
  • A.gnost-iker 17.11.2015 18:00
    Highlight Lieber Herr Voigt
    haben Sie Ihren Weggang bei 20 Minuten noch nicht verdaut.
    Bei Kindern nennt man es "trötzele".
    Provokativ zu kommentieren kann durchaus eine sinnvolle Debatte auslösen, aber hier scheint der Herr eher getrieben von Frust etwas platzieren zu müssen. Dass sich viel zu viele freuen über die Attentate, dies zu wissen traue ich ihnen als vernünftigen Menschen zu. Die Ereignisse sind traurig genug als dass sie für trotzige Seitenhiebe herhalten müssen.
    Kopf hoch Herr Voigt, ihr Produkt ist nähmlich gut! Sie haben das nicht nötig......
    127 57 Melden
  • wimi2 17.11.2015 17:43
    Highlight was ist das problem von watson ?
    hat man ein problem damit, dass nicht alle medien links ausgerichtet sind, wie ihr ?
    oder versucht man hier an mehr leser zu kommen, in dem man den "gutmenschen" spielt und sagen will, dass es in der schweiz bestimmt keine leute gibt, die freude an den vorkomnissen in frankreich haben ?
    wacht auf ! es gibt in jedem land befürworter für alle aktionen !
    125 78 Melden
  • Yosh Eden 17.11.2015 17:39
    Highlight Was für eine Verharmlosung in diesem Artikel! Geht doch nicht darum,dass es nur 3 sind. Das sind drei zu viel! Gut, dass 20min mal publik macht, was einige Leute so posten & deren Gedankengut. Und sie nennen diese Typen einfach Vollidioten, die man nicht ernst nehmen soll !? Nur weil sie sachen posten, die jenseits sind? Glauben sie,dass ein IS-Anhänger gescheitere Sachen von sich gibt?Das ist doch kein Beleg für Harmlosigkeit! Genau dieses Wegsehen&Verharmlosen ist das Gefährlichste, was man machen kann. Auch nur ein Typ allein kann schlimmes Massaker anrichten,das weiss man mittlerweilen!
    85 45 Melden
    • blueberry muffin 17.11.2015 18:04
      Highlight Aha, und was ist mit all den Rechten die tagtaeglich zum Mord auf rufen? Die sind dann wieder nur harmlose Idioten. Weit mehr als 3 jedoch.
      44 89 Melden
  • Margi Noser 17.11.2015 17:08
    Highlight Ist in der Schweiz genau so .......
    17 46 Melden
  • elmono 17.11.2015 16:27
    Highlight Echt jetzt? denkt ihr nur 3!!!! Nasen im Internet denken so in der Schweiz? Diese Naivität ist wirklich nicht zu ertragen. Ganz zu schweigen vom IZRS. Zum Glück wird dieser Verein bereits von unserem Nachrichtendienst überwacht, alles andere wäre grobfahrlässig!
    83 26 Melden
    • Dan Ka 17.11.2015 17:47
      Highlight Es geht nicht darum wie viele so denken sondern, dass 20min einmal mehr Ängste und Hass schürt um uns dummen Schafe zur einfach führbaren rechtsbraunen Herde zu rotten. Die Abstimmung hat gezeigt, es wirkt offenbar! So sind alle geil auf die Schlagzeilen, dürfen freiraus pöbeln / denunzieren und kommen nicht auf den Gedanken das Ganze (sich selber) mal zu hinterfragen. Die Frage bleibt, ist das Sytem oder einfach nur Erfolgsgeilheit (Klicks) auf Kosten ganzer Ethnien? Drecksblatt in jedem Fall!
      42 48 Melden
    • elmono 18.11.2015 08:53
      Highlight @ Dan Ka Echt jetzt? Was die Linke einfach nicht versteht bzw. verstehen will, ist das sich die Menschen (berechtigte) Sorgen um unser Land machen und das sag ich als Sohn eines Secondos. Ich will in der Schweiz keine Parallelgesellschaften wie in Belgien, Frankreich oder Deutschland - Punkt. Nenn mich intolerant oder ein pöbelndes Schaf aber jeder der sich in unserer Gesellschaft nicht integrieren will (IZRS und Konsorten plus die 3(!) Hetzer auf Facebook) soll keine Möglichkeit haben in diesem Land zu leben. Und nein ich wähle keine SVP, habe einen Master in WINF und lese keine 20 Minuten!
      18 2 Melden
  • Hansi Voigt 17.11.2015 16:09
    Highlight Meine Bemerkung über den IZRS ist zu flapsig. Ich habe deshalb noch folgenden Nachtrag geliefert:
    *Hier soll nicht der Eindruck entstehen, Watson würde die Ansichten oder die Absichten des Islamischen Zentralrats (IZRS) in irgendeiner Form gut heissen. Der IZRS ist eine, vermeintlich im Namen des Korans, Gewalt predigende und Intoleranz schürende Vereinigung. Genau wie fast alle Muslime gehen auch wir zum IZRS auf grösstmögliche Distanz. Dieser Eintrag wurde nötig, da der IZRS den vorliegenden Artikel auf den sozialen Netzen verbreitet und wohl allenfalls in seinem Sinne nutzen möchte.
    65 20 Melden
    • Yosh Eden 17.11.2015 17:44
      Highlight So flapsig DARF man aber nicht sein als Chef! Recherchieren sie mal,was dieser Verein alles so sagte oder eben nicht sagte,seine Verbindungen etc. zu den FB-Postern; Eine derartige Verharmlosung von Typen,die offen radikales Gedankengut teilen,ist schlimm. Ein einziger Typ kann riesen Massaker anrichten, also kann man doch nicht sagen 'nur drei'! Und eben:glauben Sie im ernst,dass es nur drei sind in der Schweiz? Ich arbeite mit Jugendlichen:was ich da tlw höre,würden Sie mir nicht glauben! Auch Dumpfbacken können Amok laufen! Glauben Sie,die seien zu blöd dazu? Nichtmehr wegsehen!
      111 14 Melden
  • Sillum 17.11.2015 15:35
    Highlight Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber wie hat Watson damals über den einen einzigen Idioten den "Kristallnacht-Twitterer" orientiert? Und wie manchmal!
    Oh ja, klar, da ging es ja um die SVP, das ist natürlich etwas anderes.
    121 51 Melden
    • Sir Jonathan Ive 17.11.2015 16:07
      Highlight Kannst du den Artikel verlinken?
      3 4 Melden
    • Hansi Voigt 17.11.2015 16:24
      Highlight Wir haben das Bundesgerichtsurteil gebracht in diesem Artikel: http://www.watson.ch/!655459143
      Das wars.
      49 53 Melden
    • Big ol'joe 18.11.2015 07:19
      Highlight Es gibt auch einen geossen Unterschied dabei ;) ob ein normaler 0815-Bürger was sagt oder eine öffentliche Person, sprich ein Mitglied einer Partei, welcher wiederum der 0815-Bürger sein Ohr leiht ist schon ein grosser Unterschied... Er trägt Verantwortung für gesellschaftliche Meinungsbildung. Wenn ich Ihnen sage, dass ich grundsätzlich Menschen mit blauen Augen hässlich finde oder wenn das ueli Maurer sagt, dann hat das schon andere Wirkung.
      7 2 Melden
  • badbart 17.11.2015 14:49
    Highlight Danke für den Artikel, damit ist 20 min für noch tiefer gesunken als es eh schon war.
    In Zukunft werde ich es vermeiden dieses Medium zu nutzen.... genau wie Bild oder Blick. Allesamt machen die dummen noch dümmer bzw. fremdenfeindlicher.
    104 49 Melden
  • ace1 17.11.2015 14:31
    Highlight Den Islamischen Zentralrat als komischen und ultrareligiösen Verein zu bezeichnen gfeift zu kurz. Er vergiftet die friedliche Koexistenz aller Religionen. Verbindungen zu Hasspredigern im Kosovo konnten einzelnen Mitgliedern nachgewiesen werden.
    128 9 Melden
    • mes_ut 17.11.2015 15:00
      Highlight Das ist absoluter Schwachsinn, der hier verbreitet wird. Wieder einmal ohne irgendwelche Beweise. Wie definiert man eigentlich einen Extremiste? Weil er Muslim ist und diesen auslebt? Das gilt hier schon als extremistisch.Also wenn das nicht Intoleranz pur ist, dann weiss ich auch nicht. Im Nachtrag steht, der IZRS sei eine Gewalt verherrlichende und Intoleranz predigende Organisation und kein einziger Beweis wird aufgeführt. Wo hat der IZRS Gewalt verherrlicht oder zu Intoleranz aufgerufen?!?! Im Nachhinein eigentlich nicht besser als 20min. Schande!
      17 118 Melden
    • Kastigator 17.11.2015 15:07
      Highlight Dann darf man die SVP auch nicht mehr als politische Partei bezeichnen - Verbindungen zu rechtsextremen Hasspredigern bestehen nachweislich bis ins höchste Kader.
      75 117 Melden
    • ace1 17.11.2015 15:47
      Highlight @mis_ut:

      Das traurige daran ist, dass der Zentralrat sich als offizielles Sprachrohr aller Muslime verkauft. Die gemàssigten Kräfte werden kaum wahr genommen. Ausserdem hat der Zentralrat ein sehr provokantes Video produziert, welcher von der ganzen Parteienlandschaft in der CH (siehe Arena SRF) als propogantistisch und hassschürend bezeichnet wurde.
      61 0 Melden
  • R&B 17.11.2015 14:17
    Highlight Und dann gibt es doch hier tatsächlich Kommentare, die Watson unterschieben wollen, bei diesem Artikel gehe es nur um eine Fehde zwischen 20 Minuten und Watson... Ist offensichtlich nicht so, denn dieser Artikel wurde sehr gut aufgearbeitet und kritisiert die Hetze und Verantwortungslosigkeit von 20 Minuten. Und das ist auch gut so, dass wenigstens 1 News-Erzeugnis dies macht, weil alle anderen zu feige dazu sind, weil sie Angst um Werbeeinnahmen haben.
    85 63 Melden
  • atomschlaf 17.11.2015 14:06
    Highlight Ich habe den 20-Minuten-Artikel jetzt nochmals durchgelesen. Ich sehe da keine wesentlichen Unterschiede zu den sporadisch in linkslastigen Medien auftauchenden Empörungs-Artikeln über vermeintlich oder tatsächlich rassistische Kommentare auf Facebook, etc.
    150 44 Melden
    • Dewar 17.11.2015 14:37
      Highlight Erstens liegt das Problem meiner Meinung nach eher im tendentiösen Titel als im Artikel selbst. Es wird nicht aktiv gelogen, aber nicht sofort die ganze Wahrheit mitgeteilt. Des weiteren sind viele 20Min-Leser nicht gerade bekannt dafür, Meister im kritischen Hinterfragen von Informationen zu sein, wie die Kommentarspalte schmerzlich beweist. Ich erachte es als gefährlich, zum jetzigen Zeitpunkt noch Öl ins Feuer zu giessen. All diejenigen die jetzt schon (z.T. aufs Übelste) pauschal gegen Muslime hetzen werden dank solchen Artikeln noch aggressiver und in ihrer Islamophobie gestärkt.
      55 16 Melden
    • atomschlaf 18.11.2015 13:05
      Highlight @Alias: Junge, Junge, wenn wir alle Artikel die "nicht sofort die ganze Wahrheit" mitteilen so zerzausen wollen, dann bleibt keine Zeit mehr für Anderes. Niemandem.
      8 1 Melden
    • exeswiss 18.11.2015 21:55
      Highlight @atomschlaf:
      "Schweizer Extremisten feiern die Attentäter" <- titel

      Schweizer Islamisten demonstrieren offensiv
      Desinteresse am Terror von Paris. Manche zeigen aber auch unverhohlene Freude." <- express news

      darum gehts. nichtmal in den express news wird etwas von 3 geschrieben.
      0 1 Melden
    • exeswiss 18.11.2015 21:56
      Highlight ps. es gibt viele, die schauen nur titel und expresstext von artikeln an.
      0 2 Melden
  • per scientam 17.11.2015 14:06
    Highlight Die Welt hat sich entwickelt seit den 70er Jahren.
    Man schaue sich nur das Smartphone an.
    In allen Technischen/Gesellschaftlichen Bereichen liefen vergl. Entwicklungen ab.

    Aber Journalisten und Politiker an: hangengeblieben in ihren Weltbildern und Idealen der 70er Jahre...

    Heute wird jeder Scheiss als "Skandal" verkauft und dumm-dreiste Politiker wollen sich Profilieren.
    - ein paar pot. Terroristen in Europa? bei 742 Millionen Einwohnern?
    - "Abgaskandal" logisch gibt es auch Nebenprodukte bei einer Verbrennung...
    - Unfälle?

    Alle diese NULL Forderungen sind der Tod der Gesellschaft...



    18 22 Melden
  • Gianini92 17.11.2015 13:36
    Highlight Also ich habe den Artikel gelesen und muss auch sagen, dass er so schlimm/falsch gar nicht ist.
    Was hingegen absolut stimmt, ist dass die Leserkommentare unter aller Sau sind auf 20 Minuten!
    Von wegen man kann nicht alles kontrollieren... Der Kommentar wird ja erst nach einer Überprüfung veröffentlicht!
    Was genau überprüfen die, wenn nicht denn Inhalt?
    67 7 Melden
    • Gantii 17.11.2015 13:47
      Highlight rechtschreibung auf keinen fall...
      68 6 Melden
    • Sir Jonathan Ive 17.11.2015 14:01
      Highlight @Gianini92
      Nein die Kommentare bei 20min werden nur von einem Computeralgorithmus überprüft.
      Filtert dieser den Kommmentar nicht nach vorgegebenen Schlüsselwörtern aus, wird dieser erst überprüft, wenn er mehrfach gemeldet wurde.
      18 4 Melden
    • Gianini92 17.11.2015 15:04
      Highlight @Sir Jonathan
      Bist du dir sicher? Ich kommentiere ja eher selten etwas öffentlich, aber einer meiner Kommentare bei 20 Min wurde nie veröffentlicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das an meiner Wortwahl gelegen hat sonder weil ich vermutlich etwas am Thema vorbeigeschossen habe. 😜
      P.S.
      Zum Glück sind die ziemlich tolerant was die Rechtschreibung betrifft, ansonsten hätten wohl auch meine Kommentare wenig Chancen auf eine Veröffentlichung...
      11 1 Melden
    • Kookaburra 17.11.2015 15:10
      Highlight zu Sir Jonathan Ive

      Ist das bestätigt? Weiss das jemand genau? Ist ein Watson Ex-20min Insider bereit, dies hier zu bestätigen? Würde mich auf Klarheit disbezüglich sehr freuen.
      14 2 Melden
    • Sir Jonathan Ive 17.11.2015 15:27
      Highlight Habe gerade gemerkt, dass das tatsächlich keine bestätigte Aussage war. Ich habe mich an den SRF Medienclub erinnert, habe jetzt aber gemerkt, dass das das System von Blick sowie BlickamAbend ist.
      Wie es sich bei 20min verhält weiss ich nicht.
      12 0 Melden
    • Yosh Eden 17.11.2015 17:51
      Highlight Hätte mich auch gewundert: bei 20min werden sogar nur wenige meiner Kommentare veröffentlicht, obwohl ich weder unflätig schreibe, oder rassistisch, beleidigend oder sonst irgendwas unanständiges. Schon oft gefragt, wo das Problem liegt.
      8 0 Melden
  • Daniel Caduff 17.11.2015 13:13
    Highlight Ich glaube jedem, der mit halbwegs offenen Augen durch die Schweizer Medienlandschaft wandert, ist aufgefallen, dass sich 20min in den letzten Jahren schrittweise dem rechten Rand als Zielpublikum angedient hat. Die Kommentare sind ja jeweils unter aller Sau. - Und das sind nur die Veröffentlichten. Ich vermute Strategie. Den Tagi für die linksliberalen, eher intellektuelleren Schichten und 20 Minuten für die Wutbürger. Damit deckt Tamedia ein breiteres Kundensegment ab. Wenn man sich Watson und Aargauer Zeitung anschaut, ist auch klar, wer eher welche Zielgruppe hat. Trotzdem wiederlich.
    87 76 Melden
    • Daniel Caduff 17.11.2015 13:38
      Highlight @simply smarter:

      Siehe meine Antwort an user "merida", einige Kommentare weiter unten.
      12 24 Melden
    • Tom Garret 17.11.2015 13:39
      Highlight Hat es vielleicht auch damit zu tun dass die links denkenden nun hauptsächlich bei watson arbeiten? hat doch einige ehemalige 20min redaktoren da oder täusche ich mich?
      Zum ganzen Artikel hier, auch Watson hat schon reisserisch getitelt, halt nicht in diesem Fall aber das sind die Medien heute. man muss Klicks erzeugen und das macht man mit einem reisserischen titel, sex oder erotisch/zweideutigen bilder zum titel...
      55 12 Melden
    • per scientam 17.11.2015 13:54
      Highlight Als ich im Schweizer Fernsehen die Debatte da über Kommentare und Medien gesehen habe war ich schockiert:
      - Journalisten die Zensur vordern.
      - Journalisten die ihre Aufgabe darin sehen Meinungen zu schüren. WTF??? Ich will Journalisten die Inhalte darstellen. Die Meinung will ich mir selbst bilden.
      - Und vor allem deren Arroganz: "Was bilden sich die Leute ein, dass deren Meinung zählt...", was glaubt der Journalist wer er ist?
      Allen Fachleuten scheissen die auf den Kopf weil sie es besser wissen...

      Meinungen unterdrücken ist die erste Grundlage für Radikalisierung.

      66 6 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 17.11.2015 15:19
      Highlight @per scientam, Link bitte, wenn möglich?
      2 1 Melden
  • Ninon 17.11.2015 13:10
    Highlight Hansi Voigt lügt. Es waren nicht nur 3 extreme Texte, sondern mindestens ein Dutzend, die zudem zahlreiche Likes erhielten. Die anderen Kommentare wurden jedoch gelöscht, bevor man davon Screenshots machen konnte. Blancho selbst gibt zu, dass er Kommentare gelöscht hat. Kommentare auf IZRS führen regelmässig zu Anklagen wegen der Antirassismusstrafnorm, weil zu Gewalt gegen Juden aufgerufen wird.
    Augenscheinlich hält Hansi Voigt Gewaltaufrufe gegen Juden für weniger problematisch als ein informativer Artikel seines ehemaligen Arbeitgebers, der ihn ausbootete.
    104 73 Melden
    • Daniel Caduff 17.11.2015 13:23
      Highlight "Informativer Artikel" wenn man von 20 Minuten spricht. "Unterhaltung" würde ich noch gelten lassen. "Farbigstes Toilettenpapier der Schweiz" ebenfalls noch. Aber "Information" ? srsly?
      50 61 Melden
    • Hierundjetzt 17.11.2015 13:40
      Highlight Nö, Herr Voigt ordnet ein. Nicht mehr und nicht weniger. Ein paar Dutzend sind ca. 18.

      Also für Sie: 8'000'000 Einwohner in Relation zu 18 Einträge = 0,000225 %. Unglaubliche 0,000225% der Schweizer haben gedankenlos etwas auf FB gestellt.

      Nochmals zum mitschreiben: 0,000225%
      45 23 Melden
    • Marmot 17.11.2015 13:42
      Highlight Und welchem Niveau dieser nette Seitenhieb?
      16 10 Melden
    • Louie König 17.11.2015 13:44
      Highlight 0.000225%?! Oh mein ______ (Vertreter Ihres Glaubens einfügen), das ist ja richtig repräsentativ. Sind wir nun eine Islamistenhochburg?
      36 49 Melden
    • strudel 17.11.2015 14:46
      Highlight Das Argument mit den 0.000225% finde ich aber auch nur auf dem Papier beruhigend, denn schlussendlich sind das immernoch 18 Personen mit extremem Gedankengut und Radikalisierungspotential. Auch wenn es dann nur ein Drittel wirklich ernst meint, braucht es schlussendlich nur genau einen einzigen Vollidioten mit Kalashnikov um eine Tragödie wie in Paris zu wiederholen. Bei dem Gedanken wird mir dann doch etwas mulmig.
      20 7 Melden
    • Louie König 17.11.2015 15:03
      Highlight Ja, das ist uns allen auch klar. Das Problem ist, wie 20Min diese 3! oder 18 oder von mir aus 50 Posts aufbauscht, als hätte die Schweiz eine riesige Extremistenszene. Und dies nur mit dem Ziel Klicks zu erhöhen aber mit der schlimmen Konsequenz, dass es den Hass gegenüber den Muslimen schürt, bei denen, die nur den Artikel lesen und danach nicht weiter denken oder differenzieren. DAS ist das allergrösste Problem. Klar, auf die leichte Schulter nehmen darf man das Thema mit diesen Terroristen nicht. Es aber so aufblasen, sollte man auch nicht dürfen. Jedenfalls nicht als Newsseite.
      25 37 Melden
  • Marmot 17.11.2015 13:04
    Highlight Interessant, wie bei gewissen Kommentaren hier nach einer gewissen Zeit die Anzahl Blitze schlagartig steigt ...
    46 11 Melden
    • exeswiss 18.11.2015 22:01
      Highlight tja wenn die 20min leser hier drüben heulen kommen geht das schnell.
      1 1 Melden
  • La Bee 17.11.2015 12:51
    Highlight Fortsetzung:

    Ich verstehe nicht, was dieses Bashing des 20Minuten Artikels soll. Ja, zugegeben er ist überspitzt. Aber so wie 20 Minuten damit vielleicht ein wenig übertreibt, spielt ihr hier etwas runter, das zumindest mich sehr beunruhigt: Dass mitten unter uns weltoffenen Menschen auch Menschen leben, die das gut heissen und öffentlich abfeiern. Und das sehr wohl auch ernst meinen.

    Ich will keine Augenwischerei. Aber dann bitte von KEINEM Medium, weder von Blick noch von euch! Schade, seit ihr nicht sachlich. Schade habt ihr Bashing nötig. Schade, verharmlost ihr eine Angst.
    126 50 Melden
    • Olaf 17.11.2015 14:08
      Highlight Es geht nicht drum, etwas klein zu reden. Es geht nur drum, dass die Kommentare ja nicht mal in die Richtung gingen, wie sie 20 Minuten darstellt. "Europäer sind viel schlimmer" wurde auch von Dutzenden Schweizern in Kommentaren so geäussert. Aber sie werden nirgends zitiert oder erwähnt. Nur weil sei keinen Migrationshintergrund haben? Nur weil sie (vielleicht) einen anderen Glauben haben? Man weiss es nicht. Es wird schlichtweg in dem Artikel einfach untern Teppich gekehrt und nur die Fakten herausgepickt, die gerade für die Story schön passen. Das ist nicht Journalismus!
      29 43 Melden
    • illoOminated 17.11.2015 14:16
      Highlight Ich finde, zwischen dem Verharmlosen einer Angst und dem Versuch eine irrationale, Stammhirn-basierte ('es ist anders --> es ist schlecht' ist ein Stamm- bzw. Reptilienhirn-Entscheid) Angst mit rationalen Argumenten zu entkräften, sollte doch unterschieden werden?
      11 4 Melden
    • Nosgar 17.11.2015 16:12
      Highlight Olaf, das mag zu diesem Kommentar stimmen, dass aber im 20Min-Artikel auch einer erwähnt wird, dem "140 Tote nicht genug" sind, wird in hier unter den Tisch gekehrt.
      34 3 Melden
  • La Bee 17.11.2015 12:50
    Highlight Ok. Ja. Vielleicht sind es ja "nur" 3 (oder nur 3, die bekannt sind). Aber: Trotzdem sind das Schweizer Extremisten, die das Attentat feiern. Oder nicht? Wenn einer schreibt, er bedaure, dass es nur 140 Tote waren, ist das doch feiern des Attentats? Wenn eine andere schreibt, ihr Lebensziel sei als Märtyrerin zu sterben – dann soll das harmlos sein? Naja, ich finde es nicht mehr so schampar harmlos, wenn besagte Dame unter ihrer Burka mitten im HB eine Bombe zündet und ihr Lebensziel erreicht. Oder nicht?
    78 20 Melden
  • */* 17.11.2015 12:34
    Highlight Chefredaktor Hansi Voigt sollte sich mit Kritik zurückhalten. Watson ist genauso eine Boulevard-"Zeitung", die mit reisserischen News, Katzenbildern oder debilen Fail-Artikeln versucht, Klicks zu generieren.
    175 107 Melden
    • oskar 17.11.2015 13:04
      Highlight aber nicht mit primitiver hetze! und genau darum geht es hier. gut, dass in diesem artikel klartext gesprochen wird
      78 73 Melden
    • Louie König 17.11.2015 13:27
      Highlight Den würde ich also auch gerne mal sehen.
      37 61 Melden
    • phreko 17.11.2015 13:34
      Highlight Da bleibt den Flaschen nur das Blitzeklicken... Habt ihr auch Argumente?
      40 43 Melden
    • Louie König 17.11.2015 13:45
      Highlight Wer "ihr"?
      15 12 Melden
    • Angelo C. 17.11.2015 13:57
      Highlight @Rhabarber : Mache ich doch gerne für dich - quasi stellvertrendend für den von dir Angesprochenen 😑!

      Den absolut skandalösesten WATSON-Beitrag leistete sich Maurice Thiriet, der sogar dem Financier Wanner schlecht eingefahren sein soll :

      http://www.watson.ch/Schweiz/Wahlen%202015/196305847-Und-es-funktioniert-garantiert--SVP-provoziert-im-neuen-Wahlkampf-Video-mit-Neonazi-Symbolik

      Was trotz stellenweise äusserst tendenziösen Artikeln (die es hüben wie drüben gibt) nichts daran ändert, dass ich WATSON gerne lese. Aber eben, bleiben wir doch objektiv, bei den Beurteilungskriterien 😉!
      106 17 Melden
    • Louie König 17.11.2015 14:08
      Highlight @Angelo C.: Ich wiederhole mich zwar, aber seis drum. Dieser Artikel hat vollständige Berechtigung. Die 88 ist und bleibt eine Symbolik der Neonazis, ob nun von der SVP so beabsichtigt oder nicht sei dahingestellt. Da es sich aber um einen Werbespot für die SVP handelt, ist der Vergleich doch nicht so weit hergeholt. Wenn DAS Zufall war, dann bin ich der Kaiser von China.
      28 60 Melden
    • Angelo C. 17.11.2015 17:34
      Highlight @Mind7eS und Rhabarber : man muss m.E. schon ein enorm einfaches Gemüt besitzen, um tatsächlich zu glauben, dass wenn die grösste Schweizer Partei einen Popsong (der es dazu noch in die Charts schaffte) kreiert, um dadurch JUNGE IDEALISTISCHE Teens als Neuwähler anzusprechen, so deppert ist, ihnen gleichzeitig und bewusst Adolf Hitler anzudienen - wäre gewiss eher kontraproduktiv, auch nicht chartsverdächtig 😂!

      Wer sowas glaubt, hat demnach keine Ahnung von PR und Politik, oder aber, er unterstellt es böswillig, um ein allseits bekanntes 88-T-Shirt als Grund zu SVP-Bashing herabzuwürdigen.
      64 11 Melden
    • Lichtblau 17.11.2015 22:19
      Highlight @Angelo: ganz auf Ihrer Seite. Kaum anzunehmen, dass die Macher des selbst von politischen Gegnern als super professionell gelobten SVP-Videos wegen der Generierung einer Handvoll Schweizer Glatzen-Wähler bewusst die "88" im Hitler-Kontext eingesetzt haben. Schon eher wollten sie damit die Hip-Hop-Fans (auch 2x das H) ansprechen. Ganz schlimm war dieser Brustton der Empörung, den dann la Buholzer im SonnTalk übernahm. Unfreiwilliger Humor.

      Ein Ausrutscher. Auch ich schätze Watson sonst sehr.
      26 4 Melden
    • Angelo C. 18.11.2015 09:59
      Highlight @Rhabarber : Plappere du ruhig munter weiter - mehr als zur allgemeinen Erheiterung scheinst du da offensichtlich bei deinen evidenten Zustimmungsraten nicht beizutragen 😊!

      Phobien und ulkige Verschwörungstheorien geben sich bekanntlich gern die Hand, ob sowas aber behandlungswürdig ist, muss man notgedrungen dir selbst überlassen.

      20 6 Melden
  • borinod 17.11.2015 12:33
    Highlight Eigentlich wäre jetzt der Zeitpunkt gekommen, Muslime und Christen einander näher zu bringen um GEMEINSAM gegen den IS vorzugehen. Alle die das nicht tun geben dem IS genau das, was er will. Menschheit, denk nach!
    98 9 Melden
  • Kronrod 17.11.2015 12:26
    Highlight Wenn ihr zynische Kommentare bzgl. der Anschläge in Paris lesen wollt, dann besucht ihr am besten Al-Jazeera, zB http://www.aljazeera.com/news/2015/11/turkey-france-paris-attacker-151116162755424.html
    22 5 Melden
  • Nosgar 17.11.2015 12:26
    Highlight Arbeitet doch lieber an euch selbst als am Bashen der Konkurrenz. Derzeit sehe ich auf Watson leider selten mehr als Kopien von Spiegel-Artikeln und das Einbeeten von Tweets zu jedem denkbaren Thema. Potenzial wäre eigentlich mehr vorhanden.
    128 69 Melden
    • Gsnosn. 17.11.2015 12:41
      Highlight Stimmt!
      51 13 Melden
    • Mtrost 17.11.2015 12:52
      Highlight Kommentierung fremder Information eine wichtige Dienstleistung ist.

      Deshalb ist das Einbeeten wichtig, dann das Beet noch richtig wässern und düngen, damit die guten Pflanzen auch schön wachsen.
      19 2 Melden
    • Mtrost 17.11.2015 13:10
      Highlight Da fehlt der Anfang wegen unvorsichtigem copy paste:

      "Im Zeitalter hoher Informationsdichte ist die Verteilung und Kommentierung fremder Information eine wichtige Dienstleistung."
      7 4 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:26
      Highlight Die besten Artikel auf Watson sind eindeutig die, die von SPON kommen. Der Rest sind ideologisch gefärbte Kommantare, oder belanglose Hipster-Youtube-Katzen-Videos oder unlustige Quiz-Spiele.
      25 16 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 17.11.2015 15:29
      Highlight @thedarkproject, sry aber die SPON Artikel sind äußerst tendenziös und einseitig geschrieben, da bleib ich lieber bei hr. Ramezani
      8 1 Melden
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 17.11.2015 12:25
    Highlight Darum hab ich auch 20 min und blick gelöscht. es gibt da eine viel bessere seite die heisst watson
    69 63 Melden
    • Tom Garret 17.11.2015 13:46
      Highlight ich lese beides. man sollte nie nur die eine Seite lesen. 20min online ist übrigens um welten besser als zB blick. gibt auch dort gute Berichte. halt eher etwas rechts, genau so wie hier eher links...
      22 5 Melden
  • Ty€uro$ign 17.11.2015 12:13
    Highlight Herr Chefredaktor! Danke! Danke viel Mals! Wenigstens ein Medium welches sich um die Echtheit gewisser Beiträge und deren Einfluss sorgen macht und dagegen auch ankämpft!
    Leider gibt es Idioten die sowas gutheissen überall und dass könnte auch die Front National, SVP, UKIP niemals verhindern. Bestimmt gibt es auch Psychopathen die keiner Islamischen Sekte Angehören (Daesh) und dies trotzdem gutheissen.
    59 40 Melden
  • Blitzableiter 17.11.2015 12:08
    Highlight 20min war ja schon immer dafür bekannt dass sie Inhaltlich nur wenig hergibt, viele Fehler aller Art hat und hauptsächlich auf Sensations Themen zielt. Seit einigen Monaten ist allerdings ein klarer Trend des ausschlachten Sensibler Themen erkennbar. 20min. handelt in meinen Augen verantwortungslos und spielt hoch mit den Emotionen. Ob gewollt oder nur weil sie nicht zu mehr fähig sind. Ich errachte 20min. gar als gefährlich, da sie (weil Gratis) omnipräsent und abstumpfend ist und verhindert dass sich vorallem Junge Menschen richtig informieren.
    82 22 Melden
  • demokrit 17.11.2015 11:56
    Highlight Im Umkehrschluss dürfte man gemäss Hansi Voigt dann auch nicht mehr darüber berichten, wenn wiedermal ein SVPler menschenverachtende Kommentare auf FB publiziert, weil das ja verantwortlungslos auf die Partei abfärbe und Hass gegen den Verein schüre.
    73 42 Melden
    • Jay_Jay 17.11.2015 12:15
      Highlight Wer richtig liest ist klar IM VORTEIL....!
      25 25 Melden
    • Schmiegel 17.11.2015 12:25
      Highlight Nein. Denn ein Politiker ist eine Person von öffentlichem Interesse und kann in der Schweiz sogar von den jeweiligen Lesern selbst ins Amt gewählt werden. Eine Information über menschenverachtende Aussagen von Politikern ist darum sogar Pflicht.
      Schlagzeilen wegen Kommentarschreibern hingegen nicht - Und wenn man sich den Dreck ansieht, der von den Rechtsnationalen bei facebook gepostet wird, ist das auch gut so!
      45 17 Melden
    • demokrit 17.11.2015 12:53
      Highlight Jay_Jay: Was daran hast du denn nicht verstanden oder was wirfst du mir denn konkret vor nicht verstanden zu haben? Diskurse sollten sich nicht in plumpen Beleidigungen erschöpfen. // Wagner: Nö, ein einfaches Parteimitglied ist noch keine Person von öffentlichem Interesse (und solche Fälle gab es). Allerdings ist vielmehr von öffentlichem Interesse, was einer öffentlich tut. Dazu gehören eben auch menschenverachte Dschihad-Kommentare auf FB (insbesondere wenn sie strafrechtlich relevant sind, wie hier). Objektivität als Anspruch und keine Doppelstandards wären begrüssenswert.
      9 8 Melden
    • Schmiegel 17.11.2015 14:06
      Highlight demokrit: Wenn (also falls!) ein CVP/SP/GLP/Grüner/FDP usw. Politiker dazu aufrufen würde, dass Andersdenkende/alle SVP Politiker/Rassisten doch bitteschön im Mittelmeer ersaufen sollen, dann würde das Watson wohl auch bringen. Geschieht einfach nicht ganz so oft wie andersrum.
      11 3 Melden
    • demokrit 17.11.2015 14:25
      Highlight Wagner: Das hoffe ich doch, das Statement geht aber nun völlig an meinem Argument vorbei.
      5 7 Melden
  • Monti_Gh 17.11.2015 11:47
    Highlight der geldadel regiert die welt
    18 6 Melden
  • Jay_Jay 17.11.2015 11:41
    Highlight Das ' Beste' an dem Artikel ist, dass er gleich von 2 Volksgruppen Ängste schürt, denn es MUSSTE ja erwähnt werden, dass Alemedina aus dem Balkan kommt... Bei den anderen Beiden wurde die Herkunft nicht erwähnt...
    38 13 Melden
  • rYtastiscH 17.11.2015 11:33
    Highlight An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an das Watson-Team! Als ich den 20-Minuten Artikel gelesen habe, schlich mir ein kalter Schauer über den Rücken. Macht bitte weiter so, es braucht differenzierte Berichte in diesen Tagen, auch zu einem Thema, welches für viele klar Einseitig erscheint.

    PS: Die Karikatur des IZRS ist für mich sehr treffend - auch wenn ich nicht immer Einverstanden bin mit deren Aussagen.
    68 57 Melden
  • dnsd 17.11.2015 11:33
    Highlight Voigt wäre es lieber wenn stehen würde: Alle Moslems dieser Welt verurteilen die Anschläge. Ist aber nicht so.
    53 62 Melden
    • Alex_Steiner 17.11.2015 11:48
      Highlight Aha... und? "Alle Schweizer sind keine idioten" kann man ja dank ihnen leider auch nicht schreiben.
      73 25 Melden
    • Sir Jonathan Ive 17.11.2015 11:56
      Highlight uuuu! rekt m8!
      9 3 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:22
      Highlight Wow. Kann nur den Hut ziehen. Kurz, bündig und ein Volltreffer.
      4 3 Melden
  • wtf 17.11.2015 11:26
    Highlight Wtf?
    Hansi, genau wegen leuten wie Du, sehe ich, dass es noch hoffnung gibt <3
    44 45 Melden
    • EvilBetty 17.11.2015 12:02
      Highlight *Dir
      37 7 Melden
  • openyourworld 17.11.2015 11:20
    Highlight 20 min hat eine der grössten Platformen in der Schweizer Medienlandschaft, sei es im Pendlerverkehr als Printausgabe oder im Netz. Mit dem kommt eine riesen Verantwortung die der Autor eigentlich wahrnehmen sollte.
    Aber mehr Klicks = mehr Leser sehen aufgeschaltene Werbung = mehr Werbeeinahmen..
    54 15 Melden
    • Charlie B. 17.11.2015 12:04
      Highlight Ich finde es auch sehr bedenklich, dass 20min nur auf mehr Klicks aus ist mit ihren übertriebenen Überschriften. Wende mich immer mehr von diesem Portal ab. Danke
      28 11 Melden
    • Tsunami90 17.11.2015 15:11
      Highlight Nicht bedenklich. Logisch ist das. Bei uns dreht sich immer alles ums Geld.
      4 0 Melden
  • #bettina 17.11.2015 11:19
    Highlight Der 20min-Artikel ist nicht ideal verfasst. Er erregt Aufmersamkeit indem er mit der Angst von uns allen spielt, nämlich, dass so etwas auch bei uns passieren kann. Kritik ist durchaus angebracht. Allerdings sehe ich hier vorallem Kritik an 20min um watson besser als sie darzustellen. Im Vordergrund sehe ich nicht die "Aufklärung" von falschen Tatsachen, sondern euren Konkurenzkampf. Ich bin watsonfan und ihr habt diese Art gar nicht nötig!
    90 61 Melden
    • Hansi Voigt 17.11.2015 11:40
      Highlight Na ein bisschen Medienkunde ab und zu, tut doch nicht schlecht. Wir leben schliesslich im Informationszeitalter. Sicher ist es unüblich, die "Konkurrenz" zu kritisieren. Aber diese ewige Schonhaltung nach dem Motto "wer im Glashaus sitzt, wirft nicht mit Steinen", führt letztlich dazu, dass alle Medien immer in den gleichen Topf geworfen werden. Das stinkt mir dann jeweils gewaltig, weil wir uns hier schon Mühe geben und einen ehrlicheren Weg suchen. Das soll nicht heissen, dass man an Watson nichts kritisieren darf oder, dass wir schon alles besser machen. Aber immerhin versuchen wir es.
      87 45 Melden
    • Angelo C. 17.11.2015 12:50
      Highlight Nun ja, 20min ist genauso rechtslastig wie WATSON linkslastig, grosse Unterschiede kann ich da kaum feststellen.

      Qualitätsanspruch jedoch ausgeklammert, sonst wäre ich (als Wechselwähler mit nach allen Seiten hin offenen Tendenzen, bis hin nach rechts) ja auch eher bei 20min Stammgast und nicht hier angesiedelt 😑!

      Dass aber nebst dem Konkurrenzkampf auch ganz persönliche Aversionen mit im Spiel sind, scheint für den Objektiven unübersehbar. Ich erinnere da an den kürzlichen Medien-TV-Club-Beitrag, wo Hansi Voigt elegant meiner Frage ausgewichen ist 😉!

      http://www.watson.ch/!382695299
      57 7 Melden
  • 7immi 17.11.2015 11:18
    Highlight Ein rechtsextremer post reicht auch für eine verurteilung (vor kurzem in österreich). Was auch völlig richtig ist. Dann sollten aber solche posts auch verfolgt werden. Das bedenklichste allerdings ist, dass sich der izrs nicht distanziert.
    96 3 Melden
    • rYtastiscH 17.11.2015 11:41
      Highlight Das tun die nie - ich frage warum sollten Sie?

      Wer vom "Islamischen Zentralrat Schweiz" verlangt, dass Sie sich distanzieren sollen, der hat leider immer noch nicht verstanden, dass Extremisten/Terroristen absolut nichts mit dem Islam zu tun haben.

      Oder haben sie sich etwa auch von Breivik distanziert?
      23 57 Melden
    • Jay_Jay 17.11.2015 11:44
      Highlight Verfolgt sicher! Jedoch sollte man es nicht dramatischer darstellen als es ist. Ich dachte eigentlich Journalisten seien der Wahrheit und nur der Wahrheit verpflichtet. Das ist pure Angstmacherei was 20 Minuten macht.
      16 7 Melden
    • Louie König 17.11.2015 11:52
      Highlight @rYtastiscH: Da bin ich absolut deiner Meinung. Wird nicht die ganze Zeit gepredigt (auch hier bei Watson), dass man diese IS-Wi**er nicht mit dem Islam verbinden soll bzw. sie die Muslime nicht repräsentieren? Daher muss der IZRS sich nicht distanzieren, sich nicht rechtfertigen.
      6 23 Melden
    • Alex_Steiner 17.11.2015 11:53
      Highlight Sie haben sich distatnziert. Sie distanzieren sich von JEGLICHER Gewalt.

      "Der IZRS selbst verweist auf Anfrage auf eine Stellungnahme vom 13. August 2014, in der sich die Organisation von jeglicher Gewalt distanziert. Nach den Anschlägen in Paris gebe es kein neues Communiqué: «Diese Pressemitteilung gilt für alle Anschläge», erklärt Sprecher Quaasim Illi."
      13 17 Melden
    • denic 17.11.2015 12:45
      Highlight wers glaubt wird selig
      6 1 Melden
    • Alex_Steiner 17.11.2015 12:52
      Highlight Aha... ihr wollt also das sie sich distanzieren. Wenn sie das aber tun ist das nicht genug für euch und ihr glaubt ihnen einfach nicht. Für was wollt ihr dann das sie sich distanzieren wenn ihr ihnen am Ende ja sowieso nicht glauben wollt?
      7 10 Melden
    • stiberium 17.11.2015 13:02
      Highlight Wollen sie von unserer Gesellschaft akzeptiert werden wollen sollten sie sich distanzieren oder zumindest aktiv an der Verarbeitung des geschehenen Teilnehmen. Falls nicht dürfen sie so weitermachen wie bisher und stossen auf Widerstand.
      8 4 Melden
    • Alex_Steiner 17.11.2015 13:38
      Highlight @stiberium: Der IZRS distanzieren sich von JEGLICHER Gewalt. Sie können also ganz beruhigt sein.
      5 6 Melden
    • stiberium 17.11.2015 16:03
      Highlight @Alex_Steiner
      Bin nicht beunruhigt. Der IZRS kann machen wie er will.
      http://www.izrs.ch/stellungnahme-des-izrs-zu-gewalt-terrorismus-und-diskriminierung-in-der-islamischen-welt.html
      Bitte lies doch die Stellungnahme mal durch, auch zwischen den Zeilen. Wo genau distanziert er sich denn von Anschlägen im Westen oder von Anschlägen gegen nicht Muslime? Er heisst es "In Anerkennung und unter dem Vorbehalt des Rechts auf Widerstand der Völker gegen Besatzung, Ausbeutung und tyrannische Herrschaft" eigentlich sogar gut.
      6 0 Melden
  • Hinkypunk 17.11.2015 11:16
    Highlight Ich wette es gab mehr Schweizer/Christen die irgendwelches rassistesch Zeug auf ihre Pinnwall schreiben und jeden Untergang eines Flüchtlingsboot mit dutzenden Toden feiern.

    Und genau diese Personen schreien jetzt vermutlich am lautesten auf.
    65 31 Melden
    • poga 17.11.2015 11:40
      Highlight Das stimmt. Nur wurden diese Posts in den Medien immer und immer und immer wieder gebracht. Man könnte von Hetze reden. Da wurde auf watson aus einer Trottel plötzlich ein Rassist. Darum finde ich diesenArtikel daneben. Was für die einen gilt soll auch für andere gelten. Wenn man 20min bashen möchte kann man das tun aber bitte nicht eine Kultur: gegen Zuwanderung=Rassist, für die Anschläge =Trottel.
      28 35 Melden
    • Louie König 17.11.2015 11:55
      Highlight Sondern poga? Gut gegen Zuwanderung=Rassist stimmt so sicher nicht. Aber meistens sind keine wirklichen Gründe angegeben, warum man gegen Zuwanderung ist, sondern einfach nur Gepolter gegen Ausländer etc. und das ist dann ein Rassist.
      Bei "für die Anschläge=Trottel", gibts kein netteres Wort, als Trottel. Mir würden viele, jedoch weitaus schlechtere, Worte zu diesen Leuten einfallen. Wie man diese Anschläge auch nur annähernd gutheissen kann, verstehe ich nicht. Das hat dann nichts mit "besorgten Bürgern" zu tun, wie bei der Asylantenfeindlichkeit.
      7 12 Melden
    • poga 17.11.2015 12:16
      Highlight Für mich ist beides das Gleiche. Ich verurteile auch nicht die Hetze gegen diese sogenannten Rassisten. Auch wenn für mich gewisse Grenzen da überschritten sind. Ich verurteile hier das Schönreden dieser drei "Trottel". Um gleiche Masstäbe anzusetzen wie bei den Menschenverachtern wäre das Wort Terrorist wohl das Richtige. Ich erinnerr mich an den Artikel von Mörgeli mit seinem Bild von den Flüchtlingen. Sicher zynisch aber Hetze naja. Der Aufschrei war riesig. Wenn dann einer Schreibt: Schade dass es nur 140 waren, soll das nicht mal eine Erwähnung wert sein? Gleiche Masstäbe?
      16 2 Melden
  • reffjey 17.11.2015 11:13
    Highlight Also ich sehe mehr als 3 widerliche Einträge und Beispiele.
    Und die SOLL man erwähnen.
    Und im folgenden hat Watson übrigens auch nur 1 Beispiel genannt:
    http://www.watson.ch/!754916914
    Hat hier jemand noch eine offene Rechnung mit 20minuten?
    Ich finde bei Watson wie auch bei 20min schon bald Blickähnliche Schlagzeilen.


    65 45 Melden
    • Olaf 17.11.2015 11:36
      Highlight Nun ja, bei dem Beispiel geht es ja nicht drum, eine Gruppe von Leuten vorzuführen, sondern die Mechanismen zu beleuchten. Was geht bei Facebook ab, wenn solch ein Post gemeldet wird. Und das ist völlig korrekt so.
      24 21 Melden
    • R&B 17.11.2015 14:08
      Highlight @reffjey: Es geht hier um seriösen Journalismus, den 20 Minuten schon seit langer Zeit nicht mehr betreibt. Es ist gut, dass es Medien gibt, die auch andere Medien kritisieren. Nur Watson macht das, wohl weil die anderen Medien Angst um deren Werbegelder haben.
      Der Vergleich mit http://www.watson.ch/!754916914 ist NICHT vergleichbar, weil es um ein anderes Thema geht.
      5 3 Melden
    • reffjey 17.11.2015 15:58
      Highlight Stimmt, ihr habt beide recht.
      Ich habe wohl zu schnell, emotional und unüberlegt kommentiert, da ich täglich solche Facebook Einträge lese welche die IS verherrlichen und die selten bis gar nie Beachtung in den Medien finden. Diesen Artikel habe ich im Zusammenhang falsch interpretiert. Sorry auch an den Autor für meine Mutmassung.
      4 3 Melden
  • sapperlord 17.11.2015 11:12
    Highlight Ich finde sehr beängstigend, dass genau 20min zeigt, wie rechts das Volk eingestellt (worden?) ist. Viele Kommentare gehen wirklich zu weit. Aber ist es vielleicht auch eine "Taktik" von 20min, nur die Beiträge freizuschalten, die im eigenen Interesse dienen? Damit der Hass noch grösser wird?
    135 16 Melden
    • Ms. Song 17.11.2015 11:22
      Highlight Ich glaube schon. Meine Kommentare werden so gut wie nie freigegeben, obwohl sie gegen keine Regeln verstossen. Ein paar Freunde und ich haben das vor einigen Monaten sogar getestet. Linkspositive Kommentare wurden nicht freigegeben, rechtspositive immer. Ausgenommen es geht um "Deutsche". Da werden hauptsächlich deutschfreundliche Kommentare aufgenommen.
      72 15 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:19
      Highlight @sapperlord: Aluhut schon gebastelt? Das krampfhafte Suchen nach irgendwelchen politischen Motiven ist völlig unnötig. Wir alle wissen, dass Medien nur ein einziges Incentive haben (Watson übrigens in selbem Ausmass wie 20min oder Blick), und das sind Klicks und somit das liebe Geld.
      8 32 Melden
    • sapperlord 17.11.2015 13:37
      Highlight @thedarkproject: Den brauche ich nicht. Auch muss ich nicht krampfhaft suchen, denn es ist offensichtlich! Es geht mir mehr darum, dass die "rechten" bei 20min bevorzugt werden, und aktuelle Themen dadurch einen anderen Reiz bekommen. Verstehste?
      53 2 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:44
      Highlight Rechte Titel generieren nun mal Klicks. Sobald linke Themen mehr Klicks generieren, wirst du sehen, wie 20min und Blick sogar noch linker als Watson werden. War übrigens bei der BILD in D sehr gut zu beobachten im Zuge der Flüchtlingswelle: Vom rechten Polterblatt zum linken Hippieblatt innert eines Tages.
      4 7 Melden
    • Tsunami90 17.11.2015 15:25
      Highlight Kurz: Boulevard :D
      5 1 Melden
  • Max Müsterlein 17.11.2015 11:10
    Highlight 20 Minuten, das RTL 2 der Schweiz.
    106 25 Melden
    • */* 17.11.2015 12:41
      Highlight Watson, das Pro7 der Schweiz.
      28 16 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:17
      Highlight Also zusammenfassend: Beide sind weit weg davon eine richtige Zeitung (oder meinetwegen "Newsportal") zu sein. Da lob ich mir noch die alte Tante NZZ.
      21 4 Melden
    • Claudio Gagliardi 17.11.2015 13:42
      Highlight Da dürfte dir das fög aber wiedersprechen. http://www.watson.ch/!625693656
      6 7 Melden
  • demokrit 17.11.2015 10:59
    Highlight Stimmt die Überschrift denn nicht? Doch: Offenbar stimmt sie.
    33 57 Melden
    • Lezzelentius 17.11.2015 11:07
      Highlight Genau so würde dann die Überschrift stimmen, dass 20-Minuten Leser die Erschiessung der Juden fordern. Sapere Aude.
      44 17 Melden
    • demokrit 17.11.2015 11:46
      Highlight Ja. Und wieso sollte man nun Extremismus nicht auch beim Namen nennen, Lezzelentius, bzw. wo genau ist dein Argument zu finden?
      8 6 Melden
    • Sir Jonathan Ive 17.11.2015 12:03
      Highlight @demokrit
      Das Problem liegt dabei, dass die Titel solcher Artikel von viel mehr leuten gelesen werden als der Artikel selbst. So ein reisserischer Artikel kann deshalb sehr viel Schaden auslösen.
      14 4 Melden
    • demokrit 17.11.2015 12:17
      Highlight Ich sehe das Problem nicht, da steht klipp und klar "Extremisten".
      9 5 Melden
    • Lezzelentius 17.11.2015 13:42
      Highlight Klar, die Differenzierung ist im Titel vorhanden. Das Problem ist allerdings die Formulierung und der Wortlaut, weil somit suggeriert wird, dass die Schweiz von solchen Extremisten nur so sprudelt, dass man sie auch auf Social Media findet. "Schweizer Extremisten" ist so undefiniert formuliert und lässt eine Menge vermuten, wo es doch "nur" drei an der Zahl sind.
      5 1 Melden
    • Alex_Steiner 17.11.2015 13:48
      Highlight @demokrit: Ist es bewiesen das es Extremisten sind? Könnten auch nur Trolle sein.
      3 0 Melden
    • Dewar 17.11.2015 14:26
      Highlight Es ist ungefähr die gleiche Diskussion wie damals beim SVP-Plakat "Kosovaren schlitzen Schweizer auf". Die Verantwortlichen wurden verurteilt, weil der Satz suggeriert, dass nicht von Einzelfällen die Rede ist, sondern von einer ganzen Volksgruppe. Es würde ja auch keinem in den Sinn kommen, zu schreiben "Schweizer vergewaltigen Minderjährige", nur weil das traurigerweise schon vorgekommen ist. Beim 20Min Titel geht es auch genau darum, dass nicht klar ersichtlich ist, dass es sich um Einzelne handelt. Bei einer Zeitung finde ich diese bewusste Undifferenziertheit ziemlich beunruhigend.
      4 1 Melden
    • demokrit 17.11.2015 15:44
      Highlight Drei? Meiner Ansicht wäre bereits einer genug. Und bzgl. Trolle: M.W. ist das Verherrlichung von Völkermord und insofern ein Straftatbestand gemäss unserem StGB. Ich wüsste nicht, wieso man das verniedlichen sollte.
      0 4 Melden
    • Lezzelentius 17.11.2015 16:26
      Highlight Natürlich ist ein Extremist bereits zu viel. Aber es geht um die Relation zwischen gewählter Rhetorik des Redaktors im Titel und der Tatsache und den reellen Hintergrund des Artikels.
      3 1 Melden
  • Boston5 17.11.2015 10:56
    Highlight Wer so etwas feiert, gehört der Polizei gemolden, auch wenns nur drei Trottel sind, auch die Könnten etwas anrichten. Woher will man denn wissen das von diesen keine Gefahr ausgeht???
    83 10 Melden
    • mrcharliebrown 17.11.2015 11:02
      Highlight das weiss man nicht. nie. bei niemandem. ausgeschlossen.
      34 6 Melden
    • saukaibli 17.11.2015 11:14
      Highlight Du hast ja recht, aber dann müsste man 50% der 20Minuten Kommentatoren ebenfalls der Polizei melden, denn die lassen genau die gleiche Sch... raus und berufen sich immer lautstark auf die Meinungsfreiheit. Aber vermutlich sind es genau diejenigen, die jetzt am lautesten verlangen dass man die drei genannten Vollidioten einsperren sollte.
      51 10 Melden
    • Jay_Jay 17.11.2015 11:52
      Highlight Im Artikel geht es ja nicht darum, dass man es nicht melden soll. Es wird mit Absicht dargestellt als ob die drei eben viele mehr als "nur" drei sind....! Wie oft liest man im Blick online oder 20 Minuten online, dass man Balkan Gesindel am besten an die Wand stellen sollte... Wie ist Ihre Meinung hierzu? Denken Sie, dass diese Leute sich dann hier Wohl und Sicher fühlen???
      14 3 Melden
  • Marco86 17.11.2015 10:55
    Highlight Schon klar... mit tendenziösen "Pseudo-Interviews", die ihr anstatt eines richtigen Artikels bringt, seid Ihr leider kaum besser als 20min....

    Watson ist ein Boulevardblättli... steht dazu.
    94 116 Melden
    • Hansi Voigt 17.11.2015 10:59
      Highlight Zu Boulevard stehen wir, mit Blättli hab ich als Mobile-Plattform schon eher Mühe!
      138 34 Melden
    • Marco86 17.11.2015 11:00
      Highlight Punkt für dich :-)
      41 4 Melden
    • xBLUBx 17.11.2015 11:01
      Highlight Das Pseudo-Interview ist eine gestalterische Form eines Artikels und soll nicht als echtes Interview verstanden werden - so verstehe ich es jedenfalls.
      67 14 Melden
    • Jay_Jay 17.11.2015 11:55
      Highlight "Pseudo-Interview" ist ein journalistisches ERLAUBTES Werkzeug solange es richtig dargestellt/ gekennzeichnet ist....
      13 7 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:15
      Highlight Marco86: Dankeschön! Post des Tages. Jede Gesellschaftsschicht braucht nun mal seinen "Blick". Watson ist unter all meinen Freunden bekannt als der Blick für Hipster. Mit solchen Artikeln tragt ihr nur weiter zu diesem Image bei.
      7 6 Melden
    • Louie König 18.11.2015 08:19
      Highlight @thedarkproject: Dieses Image besteht wohl nur bei Leuten, die Artikel nicht verstehen, mitunter also auch bei dir.
      0 1 Melden
  • Alfio 17.11.2015 10:52
    Highlight Sowieso sehr traurig wenn der heutige Journalismus nur noch daraus besteht, Einträge aus Fabebook, Instagramm und weitere Social Medias zu kopieren...
    So kann ich auch recherchieren...

    Wenn schon nur die Hälfte der Leser, die Einträge mit Wiki oder dergleichen hinterfragen würde...wären diese Zeitungen schon lange tot.
    63 5 Melden
  • xBLUBx 17.11.2015 10:45
    Highlight Für mich ist nun 20min endgültig gestorben.
    89 42 Melden
  • frankyfourfingers 17.11.2015 10:43
    Highlight bin weder muslim noch Extremist aber «Europäer sind zehnmal schlimmer als der IS» unterschreibe ich sofort...
    21 136 Melden
    • René Obi 17.11.2015 11:12
      Highlight Etwa das Niveau von "Ich bin zwar kein Rasist aber..." :-)
      "Rassist schreibt man mit SS!" Und schlimmer als IS geht seit SS nicht.
      32 4 Melden
    • el_chef 17.11.2015 11:19
      Highlight habe gestern eincspannendes intervew von jürgen todenhöfer auf n-tv gesehen(allen zu empfehlen) er war da und hat mit is leuten gesprochen. und sogar er sagt, dass der is bei weitem das schlimmste ist, was er je gesehen hat. wer seine einstellung gegenüber dem westen kennt, weiss was eine solche aussage gegenüber den machenschaften des is bedeutet.
      25 1 Melden
    • frankyfourfingers 17.11.2015 11:25
      Highlight ich beschränke mich jetzt auf ein Beispiel: Algerienkrieg: mindestens 16'000 zivile Opfer dank den Franzosen - und dies nachdem das Land 130 Jahre unterjocht und ausgebeutet wurde
      @seku: ja, vlt. bin ich ja ein Extremist, ein extremistischer Pazifist. ich finde jede form von gewalt gegen unschuldige scheisse und nicht nur die gegen "unsere unschuldige"
      14 23 Melden
  • chandler 17.11.2015 10:42
    Highlight Boulevard Journalismus auf höchstem Niveau *ironie*. 20min übertrifft in manchen Themen sogar den Blick...
    81 9 Melden
  • Sa Tiin 17.11.2015 10:42
    Highlight Das ist der Grund, warum ich allen Freunden und der Familie geraten habe, 20min nicht mehr zu benutzen und stattdessen die News auf Watson zu verfolgen!!
    77 30 Melden
    • Alfio 17.11.2015 10:51
      Highlight Grundsätzlich, eine Zeitung lesen und nicht Werbeblätter mit Infos...
      55 0 Melden
  • thedarkproject 17.11.2015 10:41
    Highlight Bei den Charlie-Hebdo Attentaten brauchte es auch "nur drei" Trottel, um ein Blutbad anzurichten. Diese Form von Appeasement hat immer schon zu Katastrofen geführt. Schade ist Watson diesbezüglich so stark ideologisch verblendet.
    105 91 Melden
    • saukaibli 17.11.2015 11:32
      Highlight Du kannst dir sicher sein, dass diese drei - vermutlich wirklich einfachen, unterbelichteten Trottel - auf dem Schirm der Polizei sein werden, spätestens jetzt. Es würde nichts bringen die einfach wegen eines Posts zu verhaften. Die wirklich Gefährlichen sind nicht so saublöd und posten solchen Scheiss auf FB. Das hat nichts mit Ideologie zu tun, sondern mit desundem Menschenverstand. Dieser wird momentan scheinbar bei vielen durch Paranoia komplett ausgeschaltet.
      10 2 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:07
      Highlight TrueStory, du scheinst keine Argumente zu haben, sonst müsstest du nicht auf einem Schreibfehler herumreiten (übrigens, Muttersprache nicht Deutsch :)). Die Bewertungen deines Kommentars sprechen für sich.
      8 2 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:29
      Highlight Das ist kein Argument. Ich bezeichne nirgends alle Moslems als Mörder per se, so wie du es mit dem Breivik-Vergleich suggerierst. Du projizierst einfach dein simples Weltbild auf mich und denkst dein Gegenüber ist so gestrickt, dass der Breivik-Vergleich funktioniert. Fehlanzeige :). Warte immernoch auf ein richtiges Argument von dir...
      10 1 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:34
      Highlight Und BTW: Auch in deiner zweiten Antwort schaffst du es nicht ohne dein Gegenüber lächerlich zu machen oder zu beleidigen (siehe deine Tell, Ostern und Weihnachtsmann Bemerkung). So weit kanns also mit deiner "Toleranz" deinen Mitmenschen gegenüber nicht her sein..
      9 0 Melden
    • thedarkproject 17.11.2015 13:46
      Highlight Und schon wieder geht TrueStory nicht auf das Thema ein, sondern weicht aus. Drei Antworten, und kein einziger sachlicher Inhalt. Gut, nun haben wir den Beweis. Leuten wie dir geht es nur darum anderen den Mund zu verbieten, von Debatte haltet ihr herzlich wenig.
      7 1 Melden
    • din Vater 17.11.2015 19:54
      Highlight Du willst eine Debatte, bezeichnest Watson aber als ideologisch Verblendet und kommst mit der Appeassement-Politik. Dir ist hoffentlich klar, dass diese gescheitert ist, weil es Hetzer, wie den AH gab. Der hat die Masse übrigens ziemlich ähnlich aufgewiegelt, wie es das Verantwortungslose 20min macht.
      2 3 Melden

«Liebes ‹Volk›, wann ist dir der Anstand ausgetrocknet?»

«079» ist frauenfeindlich, Guggen sind rassistisch, Ausländer sind Frauenprügler. «Alle gegen alle» scheint momentan das Motto zu sein. Das ist unfruchtbar und unverhältnismässig. 

Liebes «Volk»

Draussen sind ausserordentlich schöne Sommertage derzeit. Weniger schön ist das gesellschaftliche Klima. Auf den Strassen, in den Medien, in dir. 

Nach einem Überfall auf Ausgängerinnen in Genf debattierst du unter Mithilfe gewählter «Volks»-Vertreterinnen und landesweit aufgehängter Kiosk-Aushänge, ob und wie sehr man es jetzt endlich sagen müsse, dass explizit die Ausländer und implizit die Muslime für Gewalt gegen Frauen verantwortlich sind. 

Auch diskutierst du darüber, …

Artikel lesen