International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MIAMI, FL - MARCH 04: International travelers wait in line to speak with a CBP officer as they arrive at Miami International Airport on March 4, 2015 in Miami, Florida. Miami-Dade Aviation Department and U.S. Customs and Border Protection (CBP) unveiled a new mobile app for expedited passport and customs screening. The app for iOS and Android devices allows U.S. citizens and some Canadian citizens to enter and submit their passport and customs declaration information using their smartphone or tablet and to help avoid the long waits in the exit lanes.  (Photo by Joe Raedle/Getty Images)

Der Hinweis «No cell phone use» dürfte bald überholt sein, jedenfalls für die Beamten. Bild: Getty Images North America

Warum du bei deiner nächsten Reise in die USA wohl dein Facebook-Passwort angeben musst

Wer in die USA will, wird vielleicht schon bald gezwungen, bei der Einreise das Handy zur Kontrolle abzugeben – inklusive Zugang zu Emails, Social-Media-Accounts und Konto-Auszügen. Die neue Regel würde auch uns Schweizer betreffen.

Eva Hirschi
Eva Hirschi



Nach dem Bann von elektronischen Geräten für Flüge aus zehn Flughäfen im Nahen Osten und Nordafrika, wird es wohl bald eine weitere Einschränkung für Reisen in die USA geben, so berichtet das Wall Street Journal.

Diese würde für alle Ausländer gelten, selbst, wenn sie nur für einen kurzen Besuch in die USA reisen.

Betroffen wären auch Touristen aus den Ländern, die zurzeit dem Visa-Waiver-Programm angehören, darunter etwa Deutschland, Frankreich, Japan, Australien, aber auch die Schweiz.

Gemäss Wall Street Journal dürften die Flughafenangestellten von den Einreisenden Folgendes verlangen:

Dies im Übrigen nicht nur schriftlich oder mündlich; Beamte sollen gar dein Handy in die Hand nehmen dürfen und selber durch dein Kontaktverzeichnis und die Browser-History wühlen.

Ziel soll sein, so mehr über die religiöse Ideologie, Parteizugehörigkeit und den Freundeskreis herauszufinden, um so im Idealfall «potentiell gefährliche Individuen» zu finden.  

Umfrage

Was hältst du von dieser Sicherheitsmassnahme?

  • Abstimmen

4,568 Votes zu: Was hältst du von dieser Sicherheitsmassnahme?

  • 5%Mir egal, ich habe nichts zu verbergen.
  • 3%Im Namen der Sicherheit macht es durchaus Sinn, solange die Daten nicht missbraucht werden.
  • 92%Geht’s noch?? Das ist ein zu grosser Eingriff in meine Privatsphäre.

Die «extreme Sicherheitsüberprüfung» zur Bekämpfung des Terrorismus war eines der zentralen Themen in Trumps Wahlkampf, welches er nun umzusetzen versucht.

Bis jetzt handelt es sich erst um einen Vorschlag aus dem Umfeld der US-Regierung, noch ist nichts offiziell. Ob und wie die Forderung umgesetzt wird, ist noch unklar.

Von einer systematischen Kontrolle aller Einreisenden muss nicht ausgegangen werden, doch die USA hätte das Recht, solche Informationen ohne Begründung zu verlangen.

Werden alle Daten abgesaugt?

Medienberichte über erzwungene Handy-Durchsuchungen bei der US-Einreise gibt es seit geraumer Zeit. Wer nicht kooperiert, wird von den Grenzbeamten unter Druck gesetzt, bis man das Passwort aushändigt. Betroffen sind nicht nur ausländische Staatsangehörige, sondern auch US-Bürger: Anfang Februar sorgte der Fall eines NASA-Wissenschaftlers für Schlagzeilen.

Beamte der U.S. Customs and Border Protection können Mobilgeräte nicht nur anschauen, sondern den ganzen Inhalt mit Spezialsoftware scannen bzw. (zuhanden der NSA und Co.) auslesen. Zumindest wird dies von Datenschützern befürchtet.

Weil man bei der Kontrolle nicht zusehen darf, gibts für den bösen Verdacht bislang keine Bestätigung. Fakt ist: Entsprechende Spezial-Software wurde von US-Behörden gekauft.

40 (momoll, vierzig!) Gründe, weshalb man trotz Trump die USA immer noch lieben kann

Das könnte dich auch interessieren:

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

131
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
131Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • aberhallo 08.04.2017 00:03
    Highlight Highlight Die USA sind das demokratische Musterland schlechthin. Die sind die Guten und die Verteidiger der Freiheit. Ich liebe die amerikanische Zensur! P.S. Das schreibe ich natürlich nur, weil ich bei der Einreise vielleicht mein Watson-Passwort angeben muss. :-((
  • Wikingerpirat 05.04.2017 23:05
    Highlight Highlight Danke Obama... "In 2009, CBP issued its agents a written directive on “Border Searches of Electronic Devices Containing Information.”78 It addresses search, seizure, and retention of digital information." Quelle: www.eff.org/sv/wp/digital-privacy-us-border-2017 (und ja ich weiss, unter T. geht die CBP jetzt noch viel weiter)
  • ThePower 05.04.2017 18:40
    Highlight Highlight Die spinnen, die Amis🤠🙈They can me one time, es gibt auch Grenzen..
  • Peter Wolf 05.04.2017 11:16
    Highlight Highlight Das wars dann wohl: Meine vielen Freunde aus den USA sind herzlich willkommen in der Schweiz. Sie zu besuchen, ist leider nicht mehr möglich. PW, FHS Class of '66
    • atomschlaf 05.04.2017 13:48
      Highlight Highlight Im Gegenteil. Falls das kommt, sollten die Schengen-Länder für US-Amerikaner die gleichen Regeln einführen.
  • posti 05.04.2017 11:06
    Highlight Highlight Macht euch doch keine Sorgen. Unser Kommunikation ist gut verschlüsselt. Oder wieviele Amis können wohl Schwiizerdütsch? ;)

    In der Realität wären wohl unleserliche Mails eher ein Grund für eine Einreiseverweigerung.
    • Fabio74 05.04.2017 14:38
      Highlight Highlight Der falsche Ansatz. Retorsionsmassnahmen nur für Amerikaner einführen
  • Richu 05.04.2017 11:06
    Highlight Highlight Diese Lösung von den USA finde ich sehr gut. Da kann die USA, wenn notwendig, Personen, die über dieses Land grobfahrlässig "grosse" Unwahrheiten verbreiten, zur Rechenschaft ziehen.
    • Datsyuk * 05.04.2017 13:47
      Highlight Highlight Du hast den Hinweis auf Satire vergessen.
  • Maranothar 05.04.2017 10:57
    Highlight Highlight "They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety."
    -Benjamin Franklin-

    Ein Grund mehr dieses Land nicht zu betreten. Es hat sich in den 200 Jahren seiner Existenz zu weit von den Idealen seiner Gründerväter entfernt.
    • Richu 05.04.2017 12:56
      Highlight Highlight Es ist gut, dass möglichst viele "unehrliche" die USA nicht mehr betreten. So gibt es genügend "Platz" für die "ehrlichen" Touristen!
  • dodo62 05.04.2017 10:48
    Highlight Highlight Gerade Facebook ist eigentlich kein zuverlässiges Zeugnis meiner eigenen Ideologie. Ich benutze FB nur noch selten, wundere mich aber zeitweise was da so alles auf meiner Startseite auftaucht. Zudem habe ich viele Leute mit denen ich gut auskomme, was aber nicht heisst dass ich alle ihre Ansichten teile. Kann auch nicht von meiner Schwester veruangen dass sie sich nach 46 Jahren von ihrem Ausländerfeindlichen Ehemann scheiden lässt. FB spiegelt nie wieder was wir wirklich sind
    • themachine 05.04.2017 11:56
      Highlight Highlight Doch, verlangen sie das von ihr!
  • Döst 05.04.2017 10:32
    Highlight Highlight Haha, bei einem Flug von Zürich nach Tel Aviv musste ich schon vor Jahren im(!) Gate (also nach dem security check) das Handy aushändigen und einen Wischtest (Hände) über mich ergehen lassen. Einfach so, in Zürich, nicht bei Einreise in Israel.
    Wie auch immer: die vorgeschlagene Kontrolle wird kaum systematisch umgesetzt. Und die wirklichen Terroristen werden garantiert eine "weisse Weste" haben. In absoluten Ausnahmefällen ok, aber mehr Sicherheit bringts nicht.
    • Saraina 05.04.2017 20:35
      Highlight Highlight Israel verlangt tatsächlich seit längerem das Offenlegen der Social Media Kontakte. Es scheint, dass die USA jetzt gleichziehen.
  • Sanchez 05.04.2017 09:56
    Highlight Highlight Bin gespannt.. Ich sags euch dann in vier Wochen. Can't wait 😍✌🏻
  • Maett 05.04.2017 09:32
    Highlight Highlight Ja dann... man muss da ja nicht hin. Schade ist es trotzdem, landschaftlich ist es ein wunderbares Land.
  • Tom B. 05.04.2017 09:22
    Highlight Highlight Zum Glück war ich schon da. Und fliege ganz sicher nie mehr hin, so lange die Regelung Bestand hat... Wahnsinn😨
  • Maya Eldorado 05.04.2017 08:59
    Highlight Highlight Glück hat, wer für diesen Fall noch ein uralt Nokia hat. Da gibts nicht viel zum Spionieren.
  • Linus Luchs 05.04.2017 08:47
    Highlight Highlight Der Sicherheitsapparat zermalmt unsere Grundrechte. Jakob Augstein schrieb schon vor vier Jahren:

    „Was ist dir wichtiger, dein Leben oder deine Rechte? Eine bürgerliche Gesellschaft sollte diese Frage zurückweisen. Aber die bürgerliche Gesellschaft wird von der Logik des Krieges und von der Logik der Sicherheit zersetzt. Es ist nicht der internationale Terrorismus, der die Verfassungen der westlichen Demokratien bedroht. Es sind die westlichen Sicherheitsbehörden.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/die-amerikaner-sind-auf-dem-weg-in-den-totalitaeren-sicherheitsstaat-a-895766.html
    • Maett 05.04.2017 09:30
      Highlight Highlight @Linus Lurch: es sind (zumindest bei uns) auch die Bürger. Ich möchte gerne noch einmal darauf hinweisen dass für die Revision der Nachrichtendienstgesetze eine Stimmmehrheit zu finden war.
    • Linus Luchs 05.04.2017 10:05
      Highlight Highlight Ja, Maett, daran habe ich auch gedacht. Als 2001 der US-Kongress im "Patriot Act" ein Antiterrorgesetzt einführte, das persönliche Grundrechte aushebelt, gab es bei uns noch mehrheitliches Unverständnis. 15 Jahre später ist der Schweizer "Souverän" mit denselben Massnahmen einverstanden. Das grosse Problem der Demokratie ist die Annahme, die Wählenden würden wissen, worüber sie entscheiden. Die NDG-Abstimmung ist ein Beispiel dafür, wie sich die Demokratie selber abschaffen kann. Ein provokativer Vorschlag:
      http://www.huffingtonpost.de/2017/04/01/demokratie-brennan-populismus_n_15739452.html
  • N. Y. P. D. 05.04.2017 08:40
    Highlight Highlight I should be mistaken?
    Benutzer Bild
  • Olaf! 05.04.2017 08:39
    Highlight Highlight Gleich handhaben wie im Skilager, wo man das Handy über Nacht abgeben musste. Einfach das alte abgeben ;).
  • Olmabrotwurst 05.04.2017 08:35
    Highlight Highlight Ich komme nie nach Amerika, Amerika war mal wunderbar.
    • Hierundjetzt 05.04.2017 09:19
      Highlight Highlight Amerika besteht aus 35 Ländern... und wer nie in der Karibik war, tja, dem ist nicht zu helfen 😏

      ...oder meinst Du die USA?
    • Olmabrotwurst 05.04.2017 13:49
      Highlight Highlight Die USA. Natürlich, aber sorry wenn ich den Original-Name verwende.
  • Scrat 05.04.2017 08:34
    Highlight Highlight Auch wenn ich davon ausgehe, dass ich in diesem Leben die USA nicht besuchen werde:

    Deine auf dem Handy gespeicherten Kontakte?
    Das liegt ausgeschaltet Zuhause...

    Deine Social-Media- und Email-Passwörter?
    Ich verwende einen Passwortmanager und kenne die Passwörter nicht auswendig.

    Deine Konto-Auszüge?
    Sind verschlüsselt und elektronisch auf meinem PC zuhause abgelegt. Könnt ihr in dem Fall gerne bei meiner Bank anfordern.

    Antworten zu deiner Ideologie?
    Meine Ideologie ist «Fuck You You Fuckin' Fuck»!
    • Wolfsangel 05.04.2017 08:41
      Highlight Highlight Niemand sagt, dass du nach Amerika gehen sollst.
    • slashinvestor 05.04.2017 09:38
      Highlight Highlight @Scrat: Das Problem mit dieser Idee, dann lassen sie dich nicht rein. Du gibst die Informationen oder du gehst nach Hause. DAS ist das Verrückte an dem Ganzen.

      Ich bin seit Jahren nicht mehr in die USA geflogen, und werde auch nicht in naher Zukunft.
    • BigE 05.04.2017 09:57
      Highlight Highlight Das wäre dann wohl der Moment, an dem sie dich zurückschicken. Das mit dem Rechtsstaat (dessen Hauptmerkmal ist, dass sich der Staat an die gleichen Gesetze zu halten hat, wie die Bürger) ist in den USA derzeit etwas schwierig.
  • scotchandsoda 05.04.2017 08:26
    Highlight Highlight Unglaublich...
    Zum Glück hatte ich eh nich vor demnächst in die USA zu reisen. Bedenklich ist's trotzdem...
  • Bruno S.1988 05.04.2017 08:21
    Highlight Highlight "ich habe kein Facebook"

    "ich habe keine E-Mail Konten auf dem Smartphone"

    "Ich habe kein Smartphone"

    "Hier, mein mein Handy" gibt Ersatzhandy ab.
    -
    Wie wollen die Amerikaner bei der Kontrolle reagieren? "C'mon, jeder hat Facebook/Ein Smartphone/schreibt E-Mails!" ?? Wie wollen Sie das beweisen? Einreise verweigern für alle ohne FB, Handy usw.?
    • Triumvir 05.04.2017 08:36
      Highlight Highlight Ja, das werden sie machen. Denn Trump und seinem Nazi-Einflüsterer Bannon sind keine Massnahmen zu extrem. Die fahren einen Hardliner-Kurs.
    • MaxHeiri 05.04.2017 08:36
      Highlight Highlight Mich würde es nicht wundern, wenn die Amerikaner schon so weit fortgeschritten sind, dass sie Facebook mit deinen Passdaten verknüpfen können.
    • Christof1978 05.04.2017 08:39
      Highlight Highlight einreise verweigern: ja, warum nicht? wäre deren gutes recht theoretisch. und unter trumps führung ist das nicht mal abwegig, dass das so kommt. aber das land muss sich dann nicht wundern, wenn der tourismus in den keller fällt und sie noch mehr staatsdefizit schreiben. aber das haben sich die amis selber zuzuschreiben - dummheit wird bestraft, man hätte sich halt überlegen sollen, wen man als präsidenten wählt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • "Das Universum" formerly known as lilie 05.04.2017 08:08
    Highlight Highlight Ist das jetzt das "extreme vetting"? Die spinnen doch total, diese Amis. 🙈

    Vor allem wird das doch eh die Falschen treffen. Irgendwelche blauäugigen Teenies, welche auf FB mal einen Rapper geliket haben, der mal in einem Lied eine Zeile hatte, in der eine Bombe erwähnt wird oder sowas...

    Die USA hat bisher ja eh nicht geglänzt mit dem Aufspüren von wirklich gefährlichen Leuten. Dafür sind ihre Gefängnisse voll mit Kleinkriminellen, die dreimal lebenslang bekommen haben für Velodiebstahl.

    Ein Verschärfen der Kontrollen macht doch höchstens alles noch schlimmer. Total gaga. 🙈
    • MaxHeiri 05.04.2017 08:38
      Highlight Highlight Diese Kontrollen sind übertrieben. Nichtsdestotrotz haben die Amerikaner seit 9/11 viel weniger Anschläge erlitten als wir Europäer. Vielleicht ist ihr Heimatschutz doch nicht so schlecht
    • Dewar 05.04.2017 09:09
      Highlight Highlight MaxHeiri: Glaube nicht, dass das der Grund ist. Die Diaspora, insbesondere aus dem nordafrikanischen Raum, ist in Europa grösser und anders verteilt. Ausserdem kann keine Sicherheit der Welt die Art von Anschlägen verhindern, wo einer mit dem Fahrzeug in eine Menschenmasse fährt. In den USA gibt es dafür die Amokläufer, was auch eine Form von Terror ist. Das ist genau das Absurde an den USA: Überrissene Sicherheitsvorkehrungen zum Einen, aber jeder kann ein Maschinengewehr zuhause haben oder eine Pistole in der Hosentasche rumtragen.
    • Fabio74 05.04.2017 14:42
      Highlight Highlight @Max den eigenen Terror, die Amokläufe wären Grund genug wa zu tun. Wenn man denn wollte
  • N. Y. P. D. 05.04.2017 07:53
    Highlight Highlight 1994 1997 2000 war ich in den Staaten. Tolle Ferien. Viel Sonnenschein. Viele Parks besucht. Las Vegas. Los Angeles. San Francisco. Coole Leute. Lässig den Arm aus dem Auto hängen lassen..

    Und jetzt ?

    Donald, das mit den Kontoauszügen meinst Du aber nicht ernst ? Oder das mit der Ideologie (ich bin für fliessende Gewässer) ?

    @Donald, seriously, what's wrong with you ?

    • "Das Universum" formerly known as lilie 05.04.2017 08:17
      Highlight Highlight Ja, vielleicht sollte man mal der Regierung ihre Handys filzen und auf ihre Ideologien überprüfen. Da müssten wahrscheinlich ein paar direkt ausgeschafft werden. 🤔
    • N. Y. P. D. 05.04.2017 08:51
      Highlight Highlight Apropos Linie überschreiten :
      1994 bei meiner ersten Einreise mussten wir Passagiere am Flughafen zwischen einer Wand und einer gelben Linie (Breite ca 70 cm) entlanglaufen.
      Wie beim Tennis beim Aufschlag habe ich die gelbe Linie ca 8mm überschritten.
      Ein Polizist kam sogleich mit seinem Deutschen Schäfer Uwe angerannt ! BEHIND THE LINE ! Er raunzte mich 10 sec an. Heilige Maria. Beinahe 💩 in die Hose gemacht 😄.
      War aber das einzige traumatisierende Erlebnis. Ansonsten easy way of life..

    • Saraina 05.04.2017 20:41
      Highlight Highlight Jaja, das waren die guten, alten Zeiten, als die noch ernsthaft gefragt haben, ob man vorhabe, die Regierung zu stürzen oder den Präsidenten zu ermorden... Da müsste man dann jeweils mit "nein" antworten.
  • DailyGuy 05.04.2017 07:44
    Highlight Highlight Den Amis hats definitiv den Weizen verhagelt.
    Ich bin nicht jemand, der mit dem Aluhut rumläuft aus Angst ausspioniert zu werden. Jedoch muss ich sagen, dass dieser Schritt eindeutig zu weit geht. Man hat ja früher auch nicht verlangt, dass man das Kontaktbüchlein, Tagebuch und Krankenakte übergibt bei der Einreise.
    Langsam aber sicher werden die Amis zu paranoid. Meine Angst ist einfach, dass sich andere Ländern von diesen mehr als nur dummen Ideen anstecken lassen.
    • rauchzeichen 05.04.2017 08:15
      Highlight Highlight nicht die amis, der donald...
    • Parmelin Anderson 05.04.2017 09:28
      Highlight Highlight Beide. Die Angst-Propaganda seit 9/11 ist stark. Einige Amerikaner z.B. bringen ihre Kinder nur noch in Krippen mit Videoüberwachung. Die Eltern können jederzeit auf die Kameras der Krippe zugreifen, um zu sehen wie es ihren Kindern "geht". Andere lassen ihre Kinder nicht mehr alleine nach draussen. Die, die es tun, werden als verantwortungslose Eltern abgestempelt und ich meine nicht Kinder im Krippenalter....
  • Menel 05.04.2017 07:43
    Highlight Highlight Oh, ich würde die Gesichter gerne sehen, wenn sie sich durch mein Schweizerdeutsch quälen xD
    Habe aber kein FB-Profil...hmmm...ob es in Zukunft so sein wird, dass man nur in die USA einreisen darf, wenn man einen FB-Account hat?!
  • Driver7 05.04.2017 07:40
    Highlight Highlight Sorry, in eurer Umfrage fehlt: in diesem Fall reise ich schlicht nie mehr in die USA.
  • ojama 05.04.2017 07:39
    Highlight Highlight Dann geh ich halt nie in die USA, obwohl ich es vorhatte. Ah nein sorry. Alles kein Problem. Ich bin ja weiss. So läuft das dort doch, oder?
    • SilWayne 05.04.2017 08:43
      Highlight Highlight Die Grenzbeamten sind sehr oft Afroamerikaner. Die nehmen auch gerne weisse Schweizer in die Mangel, welche sich für privilegierter halten...😄
    • Sanchez 05.04.2017 10:14
      Highlight Highlight Hatte bei meinen bisherigen 23 Einreisen nie Probleme, egal welche Hautfarbe der Beamte oder die Beamtin hatte. Vielleicht liegts halt auch etwas beim Gegenüber...
  • viella 05.04.2017 07:35
    Highlight Highlight Etwas mehr Hintergrund, Einschätzungen und Tipps gibt es bei der Electronic Frontier Foundation. https://www.eff.org/wp/digital-privacy-us-border-2017
  • Dunkleosteus6765 05.04.2017 07:35
    Highlight Highlight Ich hoffe dies ist ein später Aprilscherz. Falls nicht, stelle ich die geistige Gesundheit der amerikanischen Behörden in Frage. Wie paranoid sind die denn!?
  • Sharkdiver 05.04.2017 07:34
    Highlight Highlight Ist ja nur ein Vorschlag der kaum umgesetzt wird, und wenn dann eh nicht systematisch sondern bei Verdachtsfälle. Wir kennen doch von einer Volkspartei solch furzideen die nur zur Stimmungsmache gedacht sind
  • René Obi (1) 05.04.2017 07:29
    Highlight Highlight 1. April ist doch vorbei, oder?
  • grazybaba 05.04.2017 07:27
    Highlight Highlight Verspätete April Scherz? No Way, das dürfet sie gar nicht
    • viella 05.04.2017 07:36
      Highlight Highlight Doch, dürfen sie. Lies die Einschätzung der EFF. Hinweis in meinem Kommentar.
    • Donald 05.04.2017 07:55
      Highlight Highlight Wer verbietet es denn?
    • grazybaba 05.04.2017 13:02
      Highlight Highlight @donald : ICH !
  • Fafnir 05.04.2017 07:20
    Highlight Highlight Ich stelle fest, dass die Kommunikation zwischen den amerikanischen Geheimdiensten und den Flughafenbehörden stark ausbaufähig wäre...
  • chnobli1896 05.04.2017 07:18
    Highlight Highlight Zum Glück muss ich nicht mehr in die USA einreisen. Hoffe einfach, dass die Regelungen nicht auf Transitpassagiere angewendet werden falls ich da mal wieder durch"muss".
    • Posersalami 05.04.2017 08:19
      Highlight Highlight Man kann auch bequem von Europa direkt nach Mexiko, in die Karibik oder Panama fliegen. Steigt man halt in London oder Madrid um anstatt in Atlanta. Wayne..
    • chnobli1896 05.04.2017 08:33
      Highlight Highlight Jep darum das "muss" in Anführungszeichen. Kann mich nur erinnern, dass es dazumals sehr umständlich gewesen wäre nach Guatemala-City zu fliegen ohne über die USA zu gehen. Evtl. hat das in der Zwischenzeit geändert.
    • Posersalami 05.04.2017 08:55
      Highlight Highlight Mit Iberia zB. können sie von Madrid aus direkt nach Guatemala City fliegen. Von Madrid aus ist Zentralamerika und die Karibik sehr gut erschlossen und umsteigen muss man von Zürich aus sowieso einmal, da ist es doch egal ob in New York, Atlanta oder eben Madrid.
  • Tilman Fliegel 05.04.2017 07:16
    Highlight Highlight Alles deinstallieren und nach dem Zoll wieder installieren.
    • Triumvir 05.04.2017 07:44
      Highlight Highlight ist ja gar nicht verdächtig... Solche Schlaumeier werden dann halt extra genau gefilzt, gescannt und befragt...
    • Posersalami 05.04.2017 08:23
      Highlight Highlight Das nützt nichts. Es gibt genügend Schadsoftware, die auch einen "Factory Reset", also das neue Aufspielen des Betriebssystems, übersteht. Wer sicher sein will kauft sich vor dem USA Trip ein günstiges Smartphone und entsorgt das Zuhause wieder. Das macht natürlich eigentlich keinen Sinn, anders wird man aber Schnüffelsoftware nicht mehr los.
    • Tilman Fliegel 05.04.2017 09:26
      Highlight Highlight Wenn schon extra Smartphone kaufen, dann am besten erst hinter dem Zoll.
      Und @Salami: um Schnüffelsoftware geht's doch gar nicht, es geht drum, dass ich nicht will, das irgendein Zöllner in meiner privaten Kommunikation rumschnüffelt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dracului 05.04.2017 07:14
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, ob das digitale Ignoranz ist oder nur Naivität? Heute haben viele längst Daten in unterschiedlichen Clouds. Ein Fake-Facebook-Profil einrichten und ein neuer Mail-Account ist schnell eingerichtet und die Browser-History löschen oder Incognito surfen können alle. Zudem kann man mit virtuellen PCs arbeiten, damit man Daten gar nicht "exportieren" und lokal halten muss (eine gängige Praxis bei Banken übrigens). Notabene war das bereits eine Praxis für Geschäftsreisende in den mittleren Osten im letzten Jahrzehnt und schon dort waren alle überfordert bei der Einreise.
    • Hoppla! 05.04.2017 07:29
      Highlight Highlight Macht dies das nicht geradezu verdächtig? Ein Mobile ohne Browser History und mit jungfräulichem Mailaccount kann doch nicht sauber sein. ;-)
    • Posersalami 05.04.2017 08:27
      Highlight Highlight @dracului: Naiv sind sie, wenn sie glauben dass ihr Fake FB oder Mail Account jemanden beeindruckt. Wenn die wollen, installieren die ihnen einfach Schadsoftware die zukünftig jeden ihrer Fürze nach Langley oder sonst wo hin übermittelt, ohne dass sie etwas merken oder etwas dagegen tun könnten, ausser ihr Telefon auszutauschen.
    • Triumvir 05.04.2017 08:33
      Highlight Highlight Kann man natürlich relativ einfach machen, aber alle diese Massnahmen machen dich extrem verdächtig. Es geht m.E. in dieser Frage einfach ums Prinzip. Es kann einfach nicht sein, dass ein vermeintlicher Rechtsstaat wie die USA zu solch extremen Massnahmen greift. So etwas würde man vielleicht von Diktaturen erwarten, aber sich nicht von einem Land, welches dem Wort "Freiheit" zumindest in der Vergangenheit so viel Bedeutung geschenkt hat!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fischra 05.04.2017 07:14
    Highlight Highlight In vielen fällen wohl kostengünstige Wirtschaftsspionage 😉
  • Butzdi 05.04.2017 07:13
    Highlight Highlight Hab mir eh am 8 Nov vorgenommen nicht in die Geteilten Staaten von Trump zu reisen, solange dort sein Regime an der Macht ist. Meine Mitarbeiter dort kommen seither für Meetings nach Zürich oder London.
    • elmono 05.04.2017 07:17
      Highlight Highlight Skype?😂😂😂
    • Butzdi 05.04.2017 10:43
      Highlight Highlight Ist kein 'entweder oder' sondern ein 'und'. Skype benutzt man im Tagesgeschäft und für regelmässige normale Treffen. Quartalsreviews und strategische Meetings werden bei mir und wohl bei den Meisten in Person gemacht.
  • xHascox 05.04.2017 07:11
    Highlight Highlight Kann bitte jemand seine kontaktliste mit millionen von nummern füllen und die browserhistory mit jedem wikipedia artikel füllen und dann in die usa reisen danke
    • Otten4ever 05.04.2017 07:17
      Highlight Highlight Wird gemacht, wollte im Sommer sowieso gehen 😂
    • sapperlord 05.04.2017 07:30
      Highlight Highlight Ich werde in 1.5 Wochen nach San Diego fliegen! Ich überlegs mir ;)
  • Triumvir 05.04.2017 07:09
    Highlight Highlight Das geht definitiv viel zu weit. Die USA ist ab dann ein Unrechtsstaat und nicht mehr das Land der Freiheit! Zum Glück habe ich dieses schöne Land bereits besucht. Denn obwohl ich nichts zu verbergen habe, lasse ich solch einen extremen Eingriff in meine Privatsphäre nicht zu! Punkt.
    • Pius C. Bünzli 05.04.2017 08:06
      Highlight Highlight Die USA waren schon ein Unrechtsstaat als sie die Indianer in Reservate gesperrt haben.
  • Miikee 05.04.2017 06:55
    Highlight Highlight Beim ESTA muss man bereits die Social Accounts angeben (Optional).
    • EvilBetty 05.04.2017 07:30
      Highlight Highlight muss vs. optional
    • zsalizäme 05.04.2017 08:00
      Highlight Highlight Ich muss also freiwillig die Social Accounts angeben?
    • esmereldat 05.04.2017 08:32
      Highlight Highlight Ja, wenn dus aber nicht tust, kräht kein Hahn danach. Den Fötzel hat bei meiner Einreise im Januar kein Mensch mehr angeschaut, habe mich an einer Maschine selbst "immigriert".
  • Scaros_2 05.04.2017 06:53
    Highlight Highlight Wird also zeit sein smartphone in den koffer zu werfen und das alte 3310 auszupacken.
    • Triumvir 05.04.2017 07:04
      Highlight Highlight Solche billige Trickli funktionieren nicht. Denn in den USA und anderswo wird auch dein Koffer gescannt.
    • Scaros_2 05.04.2017 07:09
      Highlight Highlight Ja aber am schalter wo sie dein finger scannen wirst du nie dein koffer öffnen.

      Kann ja auch sagen ich nutze keine fb-app.

      Als ob er dann ein laptop sucht XD
    • Triumvir 05.04.2017 08:25
      Highlight Highlight Dann werden Sie dich mit deinem Koffer abfangen und kräftig filzen und verhören. Du musst dann auch erklären, weshalb du dein Smartphone im Koffer transportiert hast...sehr verdächtig...Ergo lassen sie dich dann einfach nicht einreisen und du kannst den nächsten Flug zurück in die Schweiz nehmen...
  • Rueetschli 05.04.2017 06:50
    Highlight Highlight Na und? Händy kurz vor der Landung in den Werkszustand setzen, und im Hotel wieder restoren.
    • Sandro Lightwood 05.04.2017 07:02
      Highlight Highlight Hm, glaube wenn einer mit nem gebrauchten Gerät antrabt und dieses zurückgesetzt ist, könnte der Aufenthalt am Flughafen noch etwas länger dauern... 😉
    • Olaf! 05.04.2017 08:51
      Highlight Highlight Einerseits das und andererseits wirst du früher wieder nach Hause fliegen als du eigentlich vorgehabt hast.
  • R. Schmid 05.04.2017 06:47
    Highlight Highlight Reise sowieso nicht in die USA. Jetzt erst recht nicht mehr. Was soll ich da?
    • Scaros_2 05.04.2017 07:10
      Highlight Highlight Businessreisen? Denk mal weiter als 2m
  • Matthias Studer 05.04.2017 06:47
    Highlight Highlight An solchen Beispiele sieht man, die Terroristen haben längst gewonnen.
  • Fabio74 05.04.2017 06:44
    Highlight Highlight Bin für Gegenmassnahmen für Amerikaner die hier einreisen. Selbiges unwürdiges Spiel. Sollten alle einführen, die von den USA so behandelt werden.
    • Slurp 05.04.2017 07:12
      Highlight Highlight Zu bedenken ist aber, dass der Grossteil der Bevölkerung der USA keinen Einfluss auf solche Entscheidungen hat. Es würden also die falschen bestraft werden.
    • mein Lieber 05.04.2017 07:23
      Highlight Highlight Kurzsichtige Denkweise Fabio, da es die Falschen treffen würde. Die Likes zu deinem Kommentar sagen mir zudem, dass die grosse Masse hier noch nicht begriffen hat wie man mit solchen Aussagen umgehen sollte.
    • wipix 05.04.2017 07:48
      Highlight Highlight Steffi O
      Wenn man es schafft einen solchen Idioten wie Trump an die Macht zu lassen, hat die Bevölkerung sehr wohl Einfluss und auch die Konsequenzen zu tragen!
      Was jetzt unter Trump abgeht ist ja schließlich keine Überraschung!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yolo 05.04.2017 06:42
    Highlight Highlight Das Land der grenzenlosen Freiheit. Fragt sich nur für wen...
  • Moelal 05.04.2017 06:41
    Highlight Highlight Arme USA! Paranoid nennt man das
  • Gohts? 05.04.2017 06:36
    Highlight Highlight Weshalb? Weil ich Terrorist bin.

    Haha. Sorry.
  • SVARTGARD 05.04.2017 06:28
    Highlight Highlight Ich geb hier garnichts an,die können mich mal am Ars.. lecken.
    • azoui 05.04.2017 06:53
      Highlight Highlight Du musst auch nichts hier angeben, sondern erst dort.
    • Telomerase 05.04.2017 07:40
      Highlight Highlight Sag das bitte genau so dem Zollbeamten wenn du einreisen willst.
  • Peter Sager 05.04.2017 06:28
    Highlight Highlight Jetzt drehen sie langsam durch in den USA. Das nächste ist dann sich nackt auszuziehen und auch über alle sexuellen Vorlieben etc. zu sprechen. Auch werden dann alle Tatoos und Ihre Bedeutung angeschaut und in der Datenbank mit Fotos aufgenommen.
    Soll dies ein freies Land sein?
    • HansDampf_CH 05.04.2017 06:54
      Highlight Highlight Wachen Sie auf das alles wurde schon 2001 begonnen....
    • Töfflifahrer 05.04.2017 06:59
      Highlight Highlight ... langsam ... ? Die spinnen schon seit 9/11 mit dem Patriot act.
    • dodo62 05.04.2017 10:39
      Highlight Highlight Die sexuellen Vorlieben wollen die schon lange wissen. Sowie mit.wem man das Zimmer teilen wird. Die USA ist schon seit Bush jr. unheimlich paranoid.
  • Tanuki 05.04.2017 06:12
    Highlight Highlight Der Tourismus würde komplett zusammen brechen und praktisch keine Geschäftsleute würden mehr einreisen. Bin gespannt wie lange ein solches Gesetzt bleibt.
    • Töfflifahrer 05.04.2017 07:03
      Highlight Highlight Firmen werden die Reisenden entsprechend instruieren. Es wir eigene USA Mobiles geben, fake E-mail Adressen, etc.
      solange man in den USA noch Geld machen kann, werden die Firmen ansonsten brav kooperieren. Das mit dem Tourismus ist da schon eine andere Frage.
  • Matrixx 05.04.2017 06:02
    Highlight Highlight HAHAHAHAAHA.
    Der 1. April ist vorbei!

    'tschuldigung, aber diese Amerikaner sind langsam echt nur peinlich! Das gleicht langsam einem riesigen Irrenhaus von paranoiden Verschwörungstheoretiker mit zwanghaftem Drang zur absoluten Kontrolle.

    Herr Trump, bauen sie endlich die Mauer. Aber bitte rund im die USA, bevor diese Irren ausbrechen können!
  • Mattse73 05.04.2017 05:24
    Highlight Highlight So, finito...wäre ein schönes Land, aber zum Glück gibts noch viele andere schönen Länder... die USA sehen mich die nächste Zeit sicher nicht... Aber damit können wohl beide leben... :-p
  • niklausb 05.04.2017 05:14
    Highlight Highlight Grundsätzlich habe ich nichts zu verbergen aber was wird mit den Leuten gemacht die kein Mobiltelefon haben?
    • David Rüegg 05.04.2017 05:59
      Highlight Highlight "Ich habe nichts zu verbergen" ist im Zusammenhang mit dem Schutz persönlicher Daten definitiv kein Argument, ein Blick in die Türkei der nach Russland genügen um das zu belegen. Dort werden Leute verhaftet, nur weil sie nicht der gleichen Meinung sind, wie die herrschende Regierung. Von solchen Zuständen ist Amerika unter der Trump-Administration aus meiner Sicht auch nicht mehr so weit entfernt. The American dream has become a nightmare.
    • bud! 05.04.2017 06:36
      Highlight Highlight ohne Handy einzureisen macht dich dermasen unglaubwürdig, dass Du erst recht unter verdacht gerätst. Ich denke, Du kannst dann gleich umkehren.
    • Töfflifahrer 05.04.2017 07:12
      Highlight Highlight Ich habe nichts zu verbergen! Das ist wohl der idiotischste Spruch den ich leider immer wieder höre. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie in ein Land reisen und verhaftet werden, weil man in ihren E-mails, Social Media plötzlich einen Kontakt findet der gesucht wird?
      Es wurden auch schon Leute von einem Flug abgehalten, nur weil ein mutmasslich Gesuchter sich in Facebook "befreundete".
      Darum ist dieser Spruch von "Ich habe nichts zu verbergen" wohl selten dämlich.
    Weitere Antworten anzeigen

Klimastreik in Deutschland – Präsident der Schüler-CDU verpetzt Mitschüler bei den Lehrern

Nicht nur in der Schweiz streiken heute Schülerinnen und Schüler, um einen effektiveren Kampf gegen den Klimawandel zu fordern. Auch in Belgien und Deutschland gehen die Jugendlichen auf die Strasse. Im Bundesland Baden-Württemberg etwa finden Streiks unter anderem in Stuttgart, Freiburg im Breisgau und Tübingen statt. 

Kein Verständnis für die Demonstrationen haben die Jung- und Schülerorganisationen der CDU. Philipp Bürkle, Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) und Michael Bodner, …

Artikel lesen
Link zum Artikel