International

Dieses Bild werden wir heuer nicht sehen: Sepp Blatter posiert 2014 zusammen mit Brasiliens Präsident Rousseff und dem WM-Pokal. Bild: AGENCIA BRASIL

Sepp Blatter reist erstmals nicht zum Finale der Frauen-WM – aus «persönlichen Gründen»

Den Siegerinnen der Fussball-WM in Kanada bleibt der Händedruck von Sepp Blatter verwehrt. Der Fifa-Präsident hat angekündigt, nicht zum Endspiel nach Vancouver zu reisen. Er gab persönliche Gründe an.

30.06.15, 21:32

Ein Artikel von

Fifa-Präsident Sepp Blatter wird das Finale der Frauenfussball-WM im kanadischen Vancouver am kommenden Freitag nicht besuchen. Das teilte sein US-amerikanischer Anwalt Richard Cullen mit.

Blatter habe «die Organisatoren informiert und persönliche Gründe für sein Fernbleiben angeben», sagte Cullen. Näher wollte sich der Anwalt zu dem Gespräch zwischen Blatter und den WM-Organisatoren nicht äussern.

Blatter schickt seinen Vize vor

Es wäre das erste Mal während seiner Präsidentschaft, dass Blatter das Finale der Frauen-WM nicht persönlich besucht. Seit er 1998 zum Chef der Fifa gewählt wurde, übergab er den Siegerinnen der WM die Trophäe stets selbst.

Laut Cullen werde nun Fifa-Vizepräsident Issa Hayatou aus Kamerun an der Siegerehrung teilnehmen.

Ende Mai, zwei Tage vor dem Kongress des Weltverbands, hatte die Schweizer Polizei sieben Fifa-Funktionäre wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Korruption festgenommen, Auslöser dafür waren Ermittlungen der US-Staatsanwaltschaft. Blatter war im Zuge des Fifa-Korruptionsskandals unter Druck geraten und hatte am 2. Juni seinen Rücktritt erklärt. (tat/sun/Reuters)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HansDampf_CH 01.07.2015 06:58
    Highlight Ha wenn er Fifa Präsident bleibt werden zukünftige WM nur noch in schurkenstaaten und Diktaturen durchgeführt, wo er hinreißen kann und keine Angst haben muss das er ausgeliefert wird...
    Und in zukünftigen Fifa Auflagen sind wahrscheinlich Klauseln für diplomatische Immunität drin.
    1 0 Melden
  • Hans Jürg 30.06.2015 23:42
    Highlight So ein Feigling.
    7 1 Melden
  • HansDampf_CH 30.06.2015 23:30
    Highlight Ja persönliche Angst vor der US Justiz
    8 0 Melden

FIFA-Kritiker Weinreich: «Jetzt rollt eine Tsunamiwelle an, die Blatter wegspülen wird»

War Sepp Blatters überraschender Rücktritt eine Einsicht oder Notwendigkeit? Für FIFA-Experten ist klar: Jetzt geht es erst richtig los. Und jeden Tag kann die nächste Bombe platzen – im gesamten Sport.

Die Aufregung war gross. Am Dienstagabend plante der «Club» auf SRF eine Sendung rund um die Geschehnisse bei der FIFA. Nachdem Blatter am Nachmittag eine kurzfristige Medienkonferenz einberief, sagte FIFA-Mediensprecher Walter de Gregorio seine Teilnahme in der Talk-Sendung ab. Auf die Aufzeichnung mit den restlichen Gästen wurde verzichtet: Man sendete aufgrund der Ereignisse live. Das allein sagt schon viel über die Brisanz des Themas.

Mit Jens Weinreich sass einer der grössten FIFA-Kritiker …

Artikel lesen