International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Vielleicht freuen sie sich zu früh, aber sie freuen sich

27.10.17, 16:39 27.10.17, 16:54

Das katalonische Parlament hat am Freitag, 27.10.2017, seine Unabhängigkeit von Spanien erklärt. Für viele Katalanen geht damit ein Traum in Erfüllung – fühlen sie sich doch als Katalanen, nicht als Spanier.

Dass der spanische Senat postwendend die Entmachtung der katalanischen Regionalregierung beschloss, stört die Feierlaune der Menschen herzlich wenig. Uns so sieht das aus:

Bild: AP/AP

Bild: AP/AP

Bild: AP/AP

Bild: AP/AP

Bild: AP/AP

Bild: AP/AP

Bild: AP/AP

Bild: AP/AP

Bild: EPA/EPA

Bild: AP/AP

Und auf Twitter:

Er will Unabhängigkeit – Wer ist der Präsident Kataloniens?

Video: srf

Katalonien

Carles Puigdemont bleibt vorerst in Haft – «Fluchtgefahr»

«Deutschland muss Puigdemont ausliefern»

Tausende protestieren in Barcelona gegen Festnahme Puigdemonts – über 50 Verletzte

Vom Nobody zum Schrecken Spaniens – das ist Carles Puigdemont

An dänischer Grenze: Deutsche Polizei verhaftet katalanischen Ex-Regierungschef Puigdemont

Carles Puigdemont kommt in die Schweiz 

Puigdemont verzichtet auf Amt des Regionalpräsidenten in Katalonien

Haftbefehl gegen geflohene katalanische Separatistin – Schweiz will sie nicht ausliefern

Puigdemont will zurück nach Katalonien: «Ich bin der Präsident – und ich werde es bleiben»

König Felipe warnt katalanische Abgeordnete vor neuer Konfrontation

Die Wahlen in Katalonien zeigen: Die Mächtigen in Madrid haben keine Ahnung von der Region

Wahl gewonnen – und jetzt? 4 Antworten zu Katalonien

Puigdemont bleibt vorerst in Brüssel

Belgischer Richter lässt Puigdemont wieder frei – aber unter Auflagen

Puigdemonts soll nur zur Wahl antreten dürfen, wenn er nach Spanien zurückkehrt

Razzia der Guardia Civil im Hauptquartier der katalanischen Polizei

Diese Frau hat den härtesten Job Europas

Staatsanwaltschaft klagt Puigdemont an – dieser setzt sich nach Belgien ab

Warum gerade Belgien? Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zu Puigdemonts Flucht

«Das ist eine Kriegserklärung!» – spanische Beobachter warnen vor «katalanischem Maidan»

Auf Youtube ist die Propaganda-Schlacht um Katalonien entbrannt

Kein Showdown in Barcelona: Es kehrt Ruhe ein im Epizentrum des Katalonien-Konfliktes

Keine Einigung in Sicht: Kataloniens Behörden wollen Weisungen aus Madrid nicht folgen

Wie weiter in Spanien? 5 Dinge, die du wissen solltest

Ganz Katalonien fragt sich: Was versteht Spanien unter «die notwendigen Mittel ergreifen»?

Spanien bereitet Machtübernahme in Katalonien vor – und will im Januar Neuwahlen

Ruft er die Unabhängigkeit Kataloniens aus, droht Puigdemont Festnahme

Haftbefehl gegen Separatistenführer entzürnt Katalonien: «Das ist Barbarei!» 

Spanien schraubt wegen Katalonien-Krise Wachstumsprognosen herunter

Streit um Unabhängigkeit: Spanien setzt Katalonien letzte Frist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 27.10.2017 20:11
    Highlight Bin überrascht!
    Wer A sagt, muss auch B sagen, weil er sonst als Schwächling gilt.
    Und so kommt es, wie es kommen muss.
    Und am Schluss werden die "Harten Kerle" weinen und in die Hosen machen...
    2 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 27.10.2017 19:23
    Highlight Das ist so peinlich ...

    All die Leute, die voller Innbrunst "Nationalstaat Katalonien" rufen,
    ... und nicht merken/wissen, dass sie ultra-konserativen Nationalisten aus dem 17. Jahrhundert auf den Leim gehen.

    Zum Fremdschämen.

    Und der Rest der Landsleute? Die Andalusier, die Aragonesen, die Extremeños, , die Valenzianer, die Asturianer, die Galizier, die Navarenen, die Kantabrier, die Basken, die Kanaren, die Kastilier, die Murcianer, die Ceuten und Mellienser ... die sind dann alle Spanier, aber nur die Katalonen nicht?

    So lächerlich.
    4 2 Melden
  • Senji 27.10.2017 19:04
    Highlight C'mon Watson! Ich bezeichne mich auch als links und habe grundsätzliche Sympathien mit Minderheiten. Heute nur die feiernde Minderheit zu zeigen, hat aber nichts mit einer ausgewogenen Berichterstattung zu tun. Die Mehrheit der Spanier UND der Katalanen will heute gar nichts feiern sondern fürchtet sich vor der Auseinandersetzung und deren Folgen mit den radikalisierten Seperatisten. Dies ist ein Konflikt der schnell sogar noch gewaltsam eskalieren könnte und er wird von populistischen Sturköpfen vorangetrieben. Ich sehe nicht was es dabei zu feiern gibt.
    13 5 Melden

Frauen zu Prostitution und Diebstahl gezwungen: 34 Festnahmen – 13 Frauen befreit

Fahnder haben einen umfangreichen Prostitutionsring in Spanien und Bulgarien zerschlagen. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben 34 Verdächtige fest, die es in spanischen Ferienorten auf die Wertsachen von Touristen abgesehen hatten.

Europol habe die Aktion koordiniert, teilte die spanische Polizei am Dienstag mit. Dem Einsatz seien dreijährige Ermittlungen in beiden Ländern vorausgegangen. 13 Frauen, die gezwungen worden seien, sich im Nobelort Marbella und in Torremolinos an der Costa del Sol …

Artikel lesen