International

Jugendlicher nach Attacke auf spanischen Regierungschef in Haft

18.12.15, 05:21 18.12.15, 06:19

Nachdem er den spanischen Regierungschef Mariano Rajoy bei einem Wahlkampfauftritt ins Gesicht geschlagen hatte, ist ein 17-Jähriger in Jugendhaft genommen worden. Ein Gericht im nordwestspanischen Pontevedra schickte den Angreifer in eine Jugendstrafanstalt.

In der Strafanstalt wird er bis zu sechs Monate einsitzen, wie das Oberste Gericht der Region Galicien am Donnerstag mitteilte. Ein Jugendgericht soll noch die Höhe der Haftstrafe festlegen.

Der Jugendliche hatte Rajoy am Mittwoch in Pontevedra angegriffen und ihm ins Gesicht geschlagen. Dabei war die Brille des konservativen Regierungschefs zu Bruch gegangen. Rajoy wurde jedoch nicht ernsthaft verletzt.

Am Donnerstag reiste er wie geplant zum EU-Gipfel nach Brüssel. Fernsehbilder zeigten Rajoy mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und dem britischen Regierungschef David Cameron am Rande des Gipfels. Dabei berührt Merkel Rajoys linke Wange. (dwi/sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Puigdemont bleibt vorerst in Brüssel

Der ehemalige katalanische Regierungschef Carles Puigdemont will vorerst in Brüssel bleiben und nicht zum Wahlkampf in seine Heimat zurückkehren. Die EU-Hauptstadt sei der richtige Ort, um seine Rechte zu verteidigen, sagte Puigdemont am Mittwoch.

Am Vortag hatte Spanien überraschend einen europäischen Haftbefehl und ein Auslieferungsbegehren gegen Puigdemont und vier seiner ehemaligen Minister fallen lassen. Sie hatten sich im Oktober nach Belgien abgesetzt.

Puigdemont mutmasste über die …

Artikel lesen