International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit seiner Tasche steht der Mann auf dem Flügel der Ryanair-Maschine.  youtube

Unglaubliches Video! Ryanair-Passagier öffnet Notausgang und steigt über Flügel aus

Lag's am Silvester-Kater? Ein polnischer Fluggast hatte wegen einer Verspätung so richtig die Schnauze voll. Seht selbst. 

03.01.18, 03:51 03.01.18, 08:55


Die Passagiere des Ryanair-Fluges von London-Stansted nach Malaga trauten ihren Augen nicht. Nach der Landung öffnete ein ungeduldiger Passagier am Montagabend den Notausgang und versuchte, das Flugzeug vorzeitig zu verlassen. «Ich gehe über den Flügel raus, ich mag nicht mehr warten», sagte der Pole laut Guardian. Dann stieg er mit seiner Tasche auf den Flügel und wollte offensichtlich herunterspringen. 

Ein spanischer Fluggast dokumentierte die unglaubliche Szene auf Video – im Hintergrund krümmen sich die Leute vor Lachen. «Er sass eine ganze Weile auf dem Flügel», so der Augenzeuge. «Er ist tatsächlich gegangen, was für ein Star», so ein anderer Flugreisender.

Das Bodenpersonal scheuchte den ungeduldigen Passagier – es soll sich um einen 57-jährigen Polen handeln – darauf zurück in die Kabine. 

Das Bild zeigt den geöffneten Notausgang. twitter

Der Mann war offenbar ausgetickt, nachdem die Passagiere nach über 30 Minuten Wartezeit das Flugzeug nicht hatten verlassen dürfen. Zuvor war die Maschine aus London bereits mit einer Stunde Verspätung gelandet. 

Dem Passagier droht nun eine hohe Busse. 

(amü)

Unsanfter Rausschmiss

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raembe 03.01.2018 07:44
    Highlight Selbst Schuld wenn man mit Ryanair fliegt.
    2 3 Melden
  • fczzsc 03.01.2018 07:12
    Highlight Frage an den Spezialisten: Wie einfach ist es so eine Türe zu öffnen? Ich gehe mal davon aus am Boden einfacher als während dem Flug...
    3 0 Melden
    • 7immi 03.01.2018 14:08
      Highlight während dem flug ab einer gewissen höhe ist es unmöglich die tür zu öffnen, sie wird mit mehreren tonnen in den rahmen gerückt durch den überdruck im flugzeugrumpf, da die tür nach innen abgenommen werden muss. es sei denn es herrscht ein druckabfall. dies gilt für sämtlich türen am flugzeug. am boden gehts dann ziemlich flott, wobei die tür mit ca.30 kg alles andere als leicht ist. daher dürfen auch keine kinder/schwache personen am notausgang sitzen, da sie die tür im notfall nicht öffnen könnten.
      4 0 Melden

Tränengas gegen Arbeiter: Keine Proteste auf Erdogans Flughafen geduldet

Mit hunderten Festnahmen hat die türkische Polizei auf die Arbeiterproteste an der Baustelle für den neuen Istanbuler Grossflughafen reagiert. Die Beamten nahmen in der Nacht zu Samstag nach Gewerkschaftsangaben rund 500 Menschen fest.

Die Festgenommenen hatten zuvor gegen die Arbeitsbedingungen protestiert. Am Samstag löste die Polizei zudem eine Solidaritäts-Kundgebung auf und nahm 20 weitere Menschen fest, unter ihnen ein AFP-Fotograf im Einsatz. Nach rund zwei Stunden wurde er wieder …

Artikel lesen