International

Türkei nimmt vier Journalisten bei der Einreise von Syrien fest

21.06.15, 04:59 21.06.15, 09:44

Türkische Sicherheitskräfte haben an der Grenze zu Syrien vier ausländische Journalisten festgenommen. Drei Italiener und ein Franzose seien am Grenzübergang Mürsitpinar in Gewahrsam genommen worden, als sie aus Syrien eingereist seien.

Ihnen drohe nun die Ausweisung, berichtete die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag. Die Organisation Reporter ohne Grenzen bestätigte die Festnahmen.

Nach Angaben von Anadolu arbeiten zwei der festgenommenen Italiener für den staatlichen Fernsehsender RAI. Der Franzose arbeitet demnach für die Tageszeitung «Le Figaro». Ein Vertreter des Blatts sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Mann sei illegal nach Syrien eingereist, um über den Kampf um die Stadt Tal Abjad zu berichten, den die Terrormiliz Islamischer Staat zuletzt gegen kurdische Kämpfer verloren hatte. (sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Deutscher «IS»-Kämpfer Deso Dogg soll tot sein 

Der ehemalige Rapper Deso Dogg soll in Syrien ums Leben gekommen sein. Dies berichtet bild.de unter Berufung eines «IS»-nahen Kanals am Donnerstagabend. Demnach starb Deso Dogg in einem Dorf in der ostsyrischen Provinz Deir ez-Zor.

Deso Dogg machte sich in Berlin als Gangster-Rapper einen Namen, ehe er nach Syrien ging und dort für den «IS» kämpfte. Bei einem Luftangriff im Jahr 2013 wurde der Deutsche schwer verletzt, überlebte aber. (cma)

Weitere Informationen folgen

Artikel lesen