International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkei nimmt vier Journalisten bei der Einreise von Syrien fest

21.06.15, 04:59 21.06.15, 09:44


Türkische Sicherheitskräfte haben an der Grenze zu Syrien vier ausländische Journalisten festgenommen. Drei Italiener und ein Franzose seien am Grenzübergang Mürsitpinar in Gewahrsam genommen worden, als sie aus Syrien eingereist seien.

Ihnen drohe nun die Ausweisung, berichtete die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag. Die Organisation Reporter ohne Grenzen bestätigte die Festnahmen.

Nach Angaben von Anadolu arbeiten zwei der festgenommenen Italiener für den staatlichen Fernsehsender RAI. Der Franzose arbeitet demnach für die Tageszeitung «Le Figaro». Ein Vertreter des Blatts sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Mann sei illegal nach Syrien eingereist, um über den Kampf um die Stadt Tal Abjad zu berichten, den die Terrormiliz Islamischer Staat zuletzt gegen kurdische Kämpfer verloren hatte. (sda/afp)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach dem CSU-Wahldebakel: Und nun, Herr Söder?

Die absolute Mehrheit ist futsch, das Ergebnis das zweitschlechteste der Parteigeschichte: Die CSU stürzt tief, will sich aber in eine Koalition mit den Freien Wählern retten. Und dann? Wird wieder alles gut?

Es ist eine Pleite mit historischen Ausmassen. Rund zehn Prozentpunkte weniger als beim letzten Mal. Das schlechteste Ergebnis seit Neunzehnhundertvierundfünfzig. Die erst vor fünf Jahren zurück eroberte absolute Mehrheit schon wieder verloren.

Dieser Wahlabend trifft die CSU ins Mark.

Zugleich aber hat sich die Partei in den vergangenen Wochen durch den schrittweisen Rückgang ihrer Umfragewerte bereits vorbereiten können auf diesen Abend. Sie war, auch wenn …

Artikel lesen