International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05507071 A picture made available on 22 August 2016 showing a graffiti in memory of the chemical attack victims, Zamalka, outskirts of Damascus, Syria, 21 August 2016. On 21 August 2013 Ghouta was bombed by Sarin, a chemical agent that affects the nervous system and prohibited by the Chemical Weapons Convention (CWC) as a weapon of mass destruction. The number of casualties is unknown with most reports indicating an average of 1400 death. The bombing was condemed by the Arab League, the European Union, and the United States, with a UN investigation team reporting that the nature, quality, and quantity of agents used in the attack idicate that the perpetrators had access to the chemical weapons stockpile of the Syrian military, and the expertise to arm them. The Syrian government accepted a US-Russia negotiated deal to turn over its chemical weapons stockpiles for destruction, and declated its intention to join the CWC.  EPA/MOHAMMED BADRA

Ein Graffiti in Damaskus erinnert an die Opfer der Giftgasangriffe. Bild: EPA/EPA

Desinformation als Kriegswaffe: Russlands perfider Feldzug gegen die Wahrheit 

Russland diffamiert zivile Helfer in Syrien und sät Zweifel an Assads Giftgasangriffen. Eine Studie zeigt nun, wie systematisch der Kreml in seiner Desinformationskampagne vorgeht.

Christoph Reuter



Ein Artikel von

Spiegel Online

Über Russlands aufwendige Strategien zur Desinformation ist viel berichtet worden: bei den Präsidentschaftswahlen in den USA und Frankreich, beim Einmarsch russischer Soldaten in die Ukraine, beim Abschuss des malaysischen Passagierjets MH17. Immer dort, wo die tatsächliche Faktenlage einigermassen klar ist, liess sich die Manipulation relativ leicht nachverfolgen.

Im Fall Syrien ist die Lage verworrener, das internationale Interesse geringer. Eine günstige Ausgangslage, um mit den verschiedenen Mitteln der Lüge, der künstlichen Twitter-Debatte und der Mimikry etablierter Organisationen den Anschein echter Umstrittenheit zu erzeugen.

Doch wie systematisch Russland dies vor allem seit seiner direkten Militärintervention 2015 in Syrien betreibt, hat nun eine Studie der Internet-Analyseagentur Graphica in Zusammenarbeit mit Google und der britischen NGO Syria Campaign ermittelt.

Für den am Mittwoch veröffentlichten Report «Killing the Truth» untersuchte Graphica vor allem die Tweets zu den als «Weisshelme» bekannt gewordenen Rettungs- und Bergungssanitätern in den Rebellengebieten Syriens. Aus mehr als 12.6 Millionen Tweets von 2.65 Millionen Accounts filterten die Analysten 12'352 der «am besten vernetzten» Twitterer heraus, die sich überdies mehr als 50 Mal zu #WhiteHelmets geäussert hatten.

Mehr als 6000 dieser Accounts, so Graphica, waren bereits zuvor in mindestens einer anderen russischen Desinformationskampagne aufgefallen. Elf von ihnen liessen sich direkt der «Internet Research Agency» in St. Petersburg zuordnen, Russlands bekanntester «Troll-Fabrik», wo Hunderte Angestellte den ganzen Tag damit beschäftigt sind, unter wechselnden Identitäten Desinformation als persönliche Erkenntnis zu posten.

Vor Russlands direkter Militärintervention in Syrien waren die Weisshelme bereits seit zwei Jahren aktiv als Zivilschutzgruppe, die in allen bombardierten Gebieten manchmal Lebende und zumeist Tote aus den Trümmern zog - politisch auf Seiten der Opposition, aber friedlich, ebenso wie die Lokalräte oder die Ärztekomitees. Ein Sammelbecken für jene, die ihr Leben einsetzen, aber selbst nicht zur Waffe greifen wollten. So jedenfalls erlebten sie SPIEGEL-Reporter 2014 und 2015 in Idlib und Aleppo. Und so wurden sie langsam bekannter.

Dieses öffentliche Bild veränderte sich nachhaltig mit der konzertierten Kampagne Russlands ab Herbst 2015. Die porträtierte die Weisshelme als von der Nato und dem amerikanischen Mäzen George Soros gesponserten Ableger von al-Qaida, der seine Rettungsaktionen nur inszeniere und dafür selbst Kinder ermorde. Eine abstruse Collage von Erfindungen - aber so vielstimmig inszeniert, dass bei Google, YouTube, Twitter immer wieder die schiere Masse der erfundenen Meldungen überwog. Wie in den Tagen nach dem Sarin-Angriff auf die Stadt Chan Scheichun am 4. April 2017: Zwei Tage später war #SyriaHoax das Trendthema Nr.1 auf Twitter, nach oben getrieben von einer Heerschar von Accounts, von denen jeder Hunderte Tweets innerhalb weniger Stunden absetzte.

Jede noch so abwegige Behauptung wird tausendfach multipliziert

Dabei folgt jede dieser Einflusskampagnen einem ähnlichen Muster: Einige zuvor unbekannte Blogger wie die Britin Vanessa Beeley, die Kanadierin Eva Bartlett oder die Bolivianerin Carla Ortiz posten Propaganda, werden vom Kreml-Sender RT interviewt als Experten, die Interviews wiederum von den Twitter-Kohorten vervielfältigt. Ortiz war zuvor als Schauspielerin in den USA («CSI Miami», «Baywatch») bekannt geworden, Beeley hatte zuvor Verschwörungstheorien zum 11. September und den angeblich vergifteten Kondensstreifen von Flugzeugen, den sogenannten Chemtrails, veröffentlicht und schon 2015, ein Jahr vor ihrem ersten Besuch in Syrien, getwittert: «White Helmets are not getting it. We know they are terrorists. Makes them a legit target». («Die Weisshelme verstehen es nicht. Wir wissen, dass sie Terroristen sind. Das macht sie zum ernsthaften Ziel.»)

Das Statement einer real existierenden Person wie Vanessa Beeley wird eingespeist in die Vervielfältigungsmaschinerie der Twitter-Accounts, die jede noch so abwegige Behauptung tausendfach multiplizieren. Wem diese Accounts gehören, ist schwer nachzuweisen, zumal ihre Verknüpfung untereinander einen Austausch realer Personen suggeriert. Wobei schon die Definition einer realen Person schwierig wird, wenn der Absender in einer der russischen «Troll-Fabriken» arbeitet.

Manchmal verraten allerdings die Sendeumstände den Einsatz vollkommen automatisierter Profile, sogenannter Bots: Wie am 28. September 2017 um exakt 16.39 Uhr und 42 Sekunden. Da teilten 21 Profile, die angeblich aus Berlin, Barcelona, Istanbul, New York, Chicago, Marseille und anderen Städten stammten, denselben Videolink mit identischem Begleittext, der für den Sarin-Angriff auf die syrische Stadt Chan Scheichun die angeblich mit al-Qaida verbündeten Rettungssanitäter verantwortlich machen wollte: «CW used by #AlQaeda not by #Assad, Khansheikun was falseflag of alqaeda linked fake aid organisation #whitehelmets».

Einige der Profile trugen biographische Ergänzungen zum Absender, der wahlweise «pro-Menschenrechte», «anti-zionistisch», «pro-Trump» sei. Doch in Wirklichkeit waren sie alle nur eines: erfunden.

«Es geht darum, Verwirrung zu stiften»

Dazu kommen neu ins Leben gerufene Organisationen wie das «European Centre for the Study of Extremism», gegründet von einem ehemaligen PR-Berater des syrischen Botschafters in London, oder die «Swedish Doctors for Human Rights», SWEDHR. Schweden, Ärzte, Menschenrechte, das klingt vertrauenserweckend. Nur sind sie in Schweden nie in Erscheinung getreten, sondern erst international bekannt geworden, seit sie vom russischen Aussenministerium und anschliessend von RT, Sputnik, der Prawda und Dutzenden weiteren Kreml-kontrollierten Medien zitiert wurden. In ihren Statements erklärten sie dort, dass die Weisshelme ihre Opfer erfinden, Kinder töten würden und ein Propagandainstrument der Nato seien. In ihrem Bericht danken die SWEDHR der «unabhängigen Journalistin Vanessa Beeley» für ihr «unschätzbares Feedback».

Die von ihnen erst geschaffene Netz-Prominenz ihrer Geschöpfe wiederum nutzt Russlands Regierung, um diese vermeintlich unabhängigen Experten etwa vor dem Uno-Sicherheitsrat zu präsentieren: wie es der stellvertretende russische Uno-Botschafter einen Monat nach dem Sarin-Angriff auf Chan Scheichun tat. Dass die USA, Kanada, Neuseeland und mehrere europäische Staaten die Propaganda-Präsentation zurückwiesen, dass überdies frühere Erklärungsversionen des russischen Verteidigungs- sowie des Aussenministeriums sowohl einander wie auch der letzten Version widersprachen, stört die Urheber gar nicht.

Im Gegenteil: «Es geht darum, Verwirrung zu stiften», so James Sadri, Direktor der Syria Campaign, «sie fluten das Netz, sodass am Ende selbst über die von der Uno und deren Experten für Massenvernichtungswaffen eindeutig belegten Urheber in der Öffentlichkeit Unklarheit bleibt.»

Das könnte dich auch interessieren:

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Die Kinder von Aleppo

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

109
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
109Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wersglaubtwirdselig.ch 25.12.2017 22:28
    Highlight Highlight Tiefpunkt, Watson, Tiefpunkt!
    Einfach einen einseitigen Artikel von SPON übernehmen und etwas gegen Russland hetzen - das ist doch kein Journalismus.

    Aber vielleicht habt ihr ja Recht. Wir, die westliche Wertegemeinschaft, würden sowas nieee machen. Wir sind ja schliesslich die Guten, oder?

    Im Video einfach Nordkorea durch Russland ersetzen, ist ja sowieso das gleiche üble Pack, oder?

    Play Icon
    7 12 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 25.12.2017 16:59
    Highlight Highlight Noch was; laut Recherche des amerikanischen Journalisten und Pulitzerpreisträger Seymour Hersh war sogar Hillary Clinton in den Saringaseinsatz involviert. Zusammen kot der CIA wurden libysche Chemiewaffen nach Syrien zu den Al-Nusra Rebellen geschleust. Auch britische Geheimdienste belegten, dass das Sarin nicht aus den Beständen Assads stammte. Keine russische Propaganda, sondern ernsthafte Zweifler auf allen Seiten.
    8 8 Melden
    • Zeyben 27.12.2017 12:11
      Highlight Highlight Gibt Beweise dazu. Ja.
      2 0 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 25.12.2017 13:10
    Highlight Highlight Also wer braucht die white helmets nunals Propaganda? Die welche 100 Mio in sie investieren und ihnen einen Oscar geben oder die welche, naja mit itgendwelchen angebliche Trollfabriken und Bloggern sie zu denuzieren versuchen?
    10 10 Melden
  • Uli404 25.12.2017 04:38
    Highlight Highlight Die effektivste Form von der eigenen Propaganda abzulenken ist dem Gegener ständig Propaganda vorzuwerfen.
    25 7 Melden
    • Zeyben 27.12.2017 12:10
      Highlight Highlight Das ist eine sehr üble Eigenschaft. Erst recht wenn es um Angriffskriege geht!
      1 1 Melden
  • Shlomo 25.12.2017 00:50
    Highlight Highlight
    Play Icon
    4 6 Melden
  • Wilhelm Dingo 24.12.2017 22:56
    Highlight Highlight Lügen über Lügen im Osten, im Westen soweit das Auge reicht.
    12 6 Melden
  • Toerpe Zwerg 24.12.2017 22:33
    Highlight Highlight Unsere tapfer russlandtreuen Verfechter alternativer Sichtweisen sind auch in diesem Thema nicht imstande, den Inhalt des Artikels zu erfassen und darauf zu reagieren.
    19 13 Melden
  • mrmikech 24.12.2017 22:15
    Highlight Highlight Putin war 16 Jahre in der KGB, er kennt sich aus mit disinformation und überwachung...
    14 7 Melden
    • Echo der Zeit 25.12.2017 13:43
      Highlight Highlight "16 Jahre in der KGB" Der ist Jetzt noch im KGB
      10 6 Melden
  • The Destiny // Team Telegram 24.12.2017 20:51
    Highlight Highlight Erinnert mich an die one man show der "Syrischen Beobachtungstelle für Menschenrechte"
    Aber nein schaut die anderen sind am erfinden von Fakten nicht wir !!einself!!
    39 17 Melden
  • Hugo Wottaupott 24.12.2017 19:49
    Highlight Highlight Ein bisschen Giftgas gehört doch zu jedem Krieg.
    7 27 Melden
  • RacKu 24.12.2017 18:48
    Highlight Highlight „Die Warheit“ gibt es nicht. Sorry.
    27 36 Melden
    • rodolofo 24.12.2017 19:26
      Highlight Highlight Nein, aber es gibt die Ehrlichkeit!
      32 9 Melden
    • Bucky 24.12.2017 19:58
      Highlight Highlight @RacKu Den Wahrheitssuchenden (den Aufklärern) empfiehlt sich die Auseinandersetzung mit der Quantenmechanik des Multiversums. Ehrlich jetzt.
      10 12 Melden
    • Nick Name 24.12.2017 20:56
      Highlight Highlight Und?
      7 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • ThomasHiller 24.12.2017 18:38
    Highlight Highlight Und, wer ist jetzt überrascht?
    19 7 Melden
    • Sandro Lightwood 24.12.2017 19:39
      Highlight Highlight Aluhuten.
      15 9 Melden
  • wiisi 24.12.2017 18:10
    Highlight Highlight Für mich sind Journalisten glaubwürdig, welche vor Ort sind, die Sprache der Leute vor Ort verstehen und aufklären:


    Play Icon
    30 9 Melden
  • wiisi 24.12.2017 18:02
    Highlight Highlight Die westlichen Medien können nur schlecht mit einer anderen Sichtweise umgehen. Sie halten Leser, welche sich auch auf anderen Kanälen informieren, nicht ihrer "Wahrheit" folgen für dumm, inkompetent und desinformiert.
    Wer nur ansatzweise etwas von Propaganda versteht, merkt, dass dieser Artikel voll davon ist. Wer es nicht merken will, hält vielleicht einfach an einem Weltbild fest, aus Angst davor, dass vielleicht doch nicht alles so war oder ist wie er meinte. Aus Angst, vielleicht doch selber erst etwas verwirrt zu werden.

    53 73 Melden
    • Juliet Bravo 24.12.2017 18:37
      Highlight Highlight Immerhin bieten die verhassten Medien dir und den „Aufgeklärten“ eine schöne Plattform für Kommentare.
      54 22 Melden
    • Uli404 24.12.2017 18:48
      Highlight Highlight Herzliche Gratulation für diesen exzellenten Kommentar. Da ist nichts mehr hinzu zufügen.

      Schöne Weihnachten
      24 51 Melden
    • Toerpe Zwerg 24.12.2017 22:13
      Highlight Highlight Soso. Die westlichen Medien also ...

      Youtube? Twitter? Infowars? Politico? Economist? Guardian? Weltwoche? Huffington? CNN? RAI? El Pais? Facebook? ... na?

      Andere Sichtweisen meint ja aber sowieso nicht, was es suggeriert ...
      10 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Slavoj Žižek 24.12.2017 17:03
    Highlight Highlight Zumindest der Schweizer Presseclub diskutiert die Rolle der White Helmets:
    http://pressclub.ch/they-dont-care-about-us-white-helmets-true-agenda/
    23 8 Melden
    • Zeyben 24.12.2017 23:37
      Highlight Highlight Die haben Dreck am Stecken. Schwarz verkauft sich gerne weiss.
      8 4 Melden
  • Granini 24.12.2017 16:40
    Highlight Highlight Leuchtet ein. Mag aber auch sein dass wir gerade belogen wurden. Wer weiss das schon?
    36 23 Melden
    • phreko 24.12.2017 17:26
      Highlight Highlight Tja, dann haben sie Erfolg gehabt.
      19 10 Melden
  • roger.schmid 24.12.2017 16:35
    Highlight Highlight Wer sich einmal einen Überblick über die ganzen Lügen des Kremls verschaffen will hier: http://www.russialies.com
    41 49 Melden
    • Sandro Lightwood 24.12.2017 19:40
      Highlight Highlight Putin lügt doch nie.
      20 12 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 24.12.2017 21:46
      Highlight Highlight https://allgovernmentslie.com/lies
      4 3 Melden
  • blaubar 24.12.2017 16:33
    Highlight Highlight Es ist Weihnachten. Glauben macht selig. Omnis Russlandis bösis glaubis, amen.
    Einfach ohne mich, die Zeiten sind vorbei. Schaut mal beim Pulitzerpreisträger Seymour Hersh vorbei, der plappert nicht nach.
    35 59 Melden
  • stamm 24.12.2017 16:31
    Highlight Highlight Super Bericht gegen Russland. Sollte mal über die Schweiz oder die EU eine solche Recherche gemacht werden. Warum kommt ein solcher Artikel zu uns? Warum werden nicht mal alle Schweinereien unserer CH-Politik aufgedeckt? Tagein tagaus dieselben Nachrichten von ``unseren`` Freunden und Feinden. Aber bei uns läuft eigentlich alles super....
    36 79 Melden
    • Staatsgebeutelter 24.12.2017 17:25
      Highlight Highlight Genau man sollte mal vor der eigenen Türe kehren bevor man andere Systeme in den Dreck zieht
      25 43 Melden
    • Firefly 24.12.2017 21:10
      Highlight Highlight Ach die EU, die wissen ja nicht mal wie sie untereinander klarkommen sollen, jeder werkelt ein bisschen für sich und seine eigenen Intressen. Wie sollen die eine geeinte Propagandamaschinerie zustande bringen? Da eignet sich eine zentralistische Autokratie wie Russland schon eher dazu.
      16 11 Melden
    • mein Lieber 24.12.2017 21:15
      Highlight Highlight Mir tun die ignoranten Blitzer leid
      8 23 Melden
  • Sir Konterbier 24.12.2017 16:25
    Highlight Highlight Das postfaktische Zeitalter fordert täglich seine Opfer. Ich bin am Weltgeschehen interessiert und debattiere gerne mit anderen Menschen über Politik, Zeitgeist etc. Aber ich treffe mittlerweile ständig auf Leute, die irgendwelchen abstrusen Verschwörungstheorien glauben schenken. Alle Argumente, die diesen Theorien wiedersprechen, wurden dann "von den USA" erfunden. So machts kein Spass mehr Leute!
    127 26 Melden
    • saugoof 25.12.2017 01:01
      Highlight Highlight Eines was all diese Verschwörungstheoretiker gemeinsam haben, ihre Verschwörungen sind immer etwas was sie auch unbedingt glauben wollen. Es sind immer Sachen die ihr bereits präsentes Weltbild genau bestätigen.
      7 6 Melden
    • Slavoj Žižek 25.12.2017 12:03
      Highlight Highlight Die Verschwörungstheorie stellt in diesem Fall der Autor auf.
      4 8 Melden
  • Bucky 24.12.2017 16:22
    Highlight Highlight "Einige zuvor unbekannte Blogger wie die Britin Vanessa Beeley, die Kanadierin Eva Bartlett oder die Bolivianerin Carla Ortiz posten Propaganda, werden vom Kreml-Sender RT interviewt ... " naja, es sind halt keine genehmen Establishment-Blogger, die das Establishment im Westen am liebsten tot schweigen würde wegen der politischen Kritik, die unabhängige politische Blogger oft üben. Dass solchen Bloggern von RT dann plötzlich eine größere Plattform geboten wird, die ihre Bekanntheit steigert, sieht das behäbige Establishment natürlich nicht gern: nur Schlechtmache kann die Antwort darauf sein.
    35 55 Melden
    • doggo 24.12.2017 21:08
      Highlight Highlight Und dass RT nicht zum (russischen) Establishment gehört, glaubst auch nur du.
      34 7 Melden
    • _kokolorix 24.12.2017 21:21
      Highlight Highlight Na ja, dass eine 3. klassige Schauspielerin über Nacht zu einer erstklassigen Journalistin mutiert, bedarf ja keiner Erklärung.
      Wenn RT behauptet ihre Aussagen seien wahr, die von der CNN oder New York Times alles Propaganda, dann fragt man sich nicht wer da wohl mehr propagiert.
      Wenn in Syrien plötzlich alle Missetaten von den Amis begangen werden und Assad und die russische Armee nur noch für Frieden und Freiheit einstehen, dann schöpfen wir keinen Verdacht, dass da etwas nicht stimmen kann.
      Im Ernst jetzt?
      14 5 Melden
    • Bucky 25.12.2017 00:40
      Highlight Highlight @doggo: Trifft man den wunden Punkt, kommen Whataboutismen? Alles klar. 😂

      Offensichtlich gehört RT zur etablierten Medienlandschaft Russlands - überflüssig zu erwähnen. Gerade darum muss es das westliche Establishment auch besonders stechen, wenn RT unbequemen - und deshalb auch "unbedeutenden" bzw. tot geschwiegenen - westlichen Stimmen, die im Westen unerwünschte politische Kritik üben, Gehör verschafft. Es sticht, wenn RT über sie berichtet, sie interviewt oder sie Gastkommentare schreiben lässt statt sie totzuschweigen, wie es das westliche Polit- und Medienestablishment zu tun beliebt.
      6 11 Melden
  • He nu.. 24.12.2017 16:20
    Highlight Highlight Sagt mal etwas gegen die Russen, dann erhälst du Blitze! Die Amerikaner sind auch böse Buben. Das hat eben gerade mit dem Kommunismus und im spez. mit Stalin zu tun. Wenn ich denke was die geistige Umerziehung Stalins sprich "Gehirnwäsche bis zur Krankhaftigkeit", heute bewirkt, macht es mir sehr Angst für euch Jungen und eure Zukunft! Schärft eure Sinne und analisiert "was genau" von den Russen kommt. Ich bin siebzig, bin gespannt, was ich noch auf meinen letzten Metern erleben werde.
    47 20 Melden
  • walsi 24.12.2017 16:15
    Highlight Highlight Das einte Propagandaorgan wirft den anderen Propagand vor. Wer sich ein eigenes Bild machen will der informiert sich in russischen Medien genau so wie in westlichen. Die Wahrheit wird dann in den meisten Fällen irgendwo dazwischen liegen. Aber nur zu glauben wir, der Westen, sind die Guten und halten die Wahrheit hoch ist doch sehr naiv.
    85 81 Melden
    • roger.schmid 24.12.2017 16:28
      Highlight Highlight Achtung: das ist genau das was euch die Kremlpropaganda weismachen will: Alle Medien lügen und niemand kann wissen was stimmt und was nicht.

      So ist es nicht. Der Kreml führt einen gezielten Krieg gegen die Wahrheit und gegen die Demokratie.
      90 62 Melden
    • rodolofo 24.12.2017 16:35
      Highlight Highlight Das behauptet doch hier niemand!
      Aber die Wahrscheinlichkeit, mit beharrlichem Suchen und Sich erarbeiten von Medien-Kompetenz doch noch an verlässliche Informations-Quellen heranzukommen, ist "im Westen" einfach nach wie vor ungleich viel höher, als "im Osten"!
      Für mich selber hat ich folgender Informations-Mix herauskristallisiert:
      1. Eigene Erfahrungen "vor Ort".
      2. Öffentlich-Rechtliche Medien, allen voran:
      srf 1 + arte (Di.-Themenabend)
      3. Tages Anzeiger
      Last but not least: Watson mit vielen interessanten Kurzberichten, Diskussionen und Links.
      Da darf auch mal RT dabei sein.
      39 17 Melden
    • Bucky 24.12.2017 17:04
      Highlight Highlight Roger Schmid, die westlichen Medien stehen genauso im Dienst der Herren, denen sie gehören, und manipulieren die öffentliche Meinung nach aller Kunst im Sinne ihrer Herren. Das Gegenteil zu behaupten, ist nicht mehr naiv. Denn die Manipulation ist recht durchsichtig, zum Teil fast schon Sitcom-lächerlich. Das Gegenteil zu behaupten, ist schlichtweg idiotisch.
      31 25 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Str ant (Darkling) 24.12.2017 15:49
    Highlight Highlight Russland macht das also genauso gut wie die USA no surprise there
    53 46 Melden
  • rodolofo 24.12.2017 15:42
    Highlight Highlight ...
    mit einem Sprechen in Metaphern und Codes, welche von den brutalen und intellektuell beschränkten Machthabern nicht als wiederständig und untergründig erkannt wurden.
    Paradebeispiel dazu ist für mich die Redensart "Njetschewo nie charascho!" (Nichts ist nicht gut).
    Für das Regime heisst das: Alles ist gut.
    Für die Eingeweihten heisst das: Alles ist schlecht.
    Ein in den Westen geflüchteter Russe hat mir das verraten.
    Vielleicht sollte ich das für mich behalten, da hier wieder einige Putin-Fans mitlesen dürften...
    Aber sei's drum! Jetzt wollen wir zur Abwechslung mal DIE verunsichern!
    38 26 Melden
    • Stachanowist 24.12.2017 17:20
      Highlight Highlight So ein Quatsch. Im Russischen wird doppelt verneint. Das von Ihnen zitierte "ничего не хорошо" heisst in jedem erdenklichen Fall "nichts ist gut". Wenn das Regime da "alles ist gut" liest, spricht das Regime kein Russisch oder hat was richtig gutes geraucht :)
      20 6 Melden
    • rodolofo 24.12.2017 18:52
      Highlight Highlight Wenn mir aber jener Russe genau eine solche hintergründige Bedeutung dieser Redewendung erklärt hast, was Du hier abstreitest?
      Meinst Du, die haben schon damals mit dem desinformieren des Westens begonnen?
      7 10 Melden
  • Morph 24.12.2017 15:41
    Highlight Highlight Medienkompetenz=hohe Allgemeinbildung, Zeitaufwand und Art der Medien die konsultiert werden und noch mal den gleichen Zeitaufwand in die Reflexion des gelesenen...
    34 0 Melden
    • Bucky 24.12.2017 16:36
      Highlight Highlight Morph, du sagst es, aber das ist zu mühsam für die meisten. Sie brauchen Vormünder, die ihnen erklären, was richtig und was falsch ist. Selber zu denken, ist zu anstrengend. Dieses Prinzip spielt überall und wird von den Mächtigen überall missbraucht (oder einfach benutzt): Russland ist da sicher nicht die böse Ausnahme, der Westen ist kein Quäntchen besser als die Vorwürfe, die sein Establishment gegen Russland erhebt. Aus dem Grund wird auch systematisch bei der Bildung gespart.
      15 18 Melden
    • Bucky 24.12.2017 16:47
      Highlight Highlight Interessant die wenigen Reaktionen auf deine Einsicht, z. Z. 2 Herzen, 0 Blitze, im Vergleich zu den anderen 3 Posts mit jeweils 4, 16 u. 19 Reaktionen insgesamt. Ah, habe grad die Seite neu geladen. Jetzt hast du 9 Herzen u. 0 Blitze gekriegt, die 3 anderen Posts liegen nun bei 28, 34 u. 58 Reaktionen insgesamt. Und es sind zwei neue Posts dazu gekommen, mit bereits 25 bzw. 37 Reaktionen insgesamt. Das sagt doch das seine über "Lesegewohnheiten" und Reflexionsvermögen dieser Konsumgesellschaft. Was du wirklich gut postulierst, wird zwar nicht abgelehnt, aber Enthusiasmus weckt es auch keinen.
      8 23 Melden
    • dmax 24.12.2017 19:04
      Highlight Highlight also bucky, von mir aus gesehen machst du hier am meisten propaganda!
      du beschuldigst andere für etwas was du hier und jetzt selber machst? 🤔
      17 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Echo der Zeit 24.12.2017 15:39
    Highlight Highlight Aber das geht doch nicht, dieser Artikel ist von Spiegel und die gehören zur Atlantikbrücke und überhaupt weiss ich alles ganz genau, weil ich YouTube und Twitter habe und Bla Bla Bla ...
    194 95 Melden
    • moedesty 24.12.2017 17:33
      Highlight Highlight und was hat dein unironisches ich für quellen?
      7 16 Melden
    • Zeyben 24.12.2017 23:29
      Highlight Highlight Wie jetzt? Leugnen? Hättet ihr wohl gerne
      5 4 Melden
  • rodolofo 24.12.2017 15:36
    Highlight Highlight Der real existierende Kommunismus in der Sowjetunion war eine einzige Lügen-Fabrik.
    Dabei musste eine von der Kommunistischen Partei monopolisierte Propaganda das Kunststück fertig bringen, die real erlebte graue Tristesse des Mangels, des Schlange Stehens in leeren Geschäften und einer feinmaschigen Bespitzelung als dem Kapitalistischen Imperialismus weit überlegen darzustellen.
    Dadurch bildete sich im Widerstand im Untergrund die Kunst der "Doppelten Lüge" heraus, ...
    96 21 Melden

Warum Teenies ausserhalb der Schweiz gerade eine Existenzkrise haben

In einem deutschen Kinderzimmer spielte sich vor wenigen Tagen Dramatisches ab: Ein schluchzender Teenie liegt zusammengerollt auf dem Bett, die Mama steht ratlos daneben. Die Mutter heisst in diesem Fall Nele Heine und beschreibt auf ihrem Blog eine Situation, die sich aktuell in vielen Haushalten der EU abspielen dürfte. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Der unter 16-jährigen Instagram-Generation wurde ihre namensgebende Plattform weggenommen.

Der Bösewicht? Die neue …

Artikel lesen
Link to Article