International

B-52-Bomber.
Bild: DARREN STAPLES/REUTERS

«Für präzise Angriffe»: US-Luftwaffe schickt erstmals B-52-Bomber gegen «IS»

Die USA setzen nun auch den Langstreckenbomber B-52 im Kampf gegen die Terrormiliz «Islamischer Staat» ein. Aus dem Osten Syriens dringen beunruhigende Nachrichten: Der «IS» dehnt sein Machtgebiet wieder aus.

21.04.16, 04:09 21.04.16, 06:39

Ein Artikel von

Bei ihren Luftangriffen auf die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») in Syrien und im Irak hat die US-Luftwaffe erstmals den schweren Langstreckenbomber B-52 eingesetzt.

Die Maschinen werden US-Armeeangaben zufolge ausschliesslich für «Präzisionsangriffe» eingesetzt – anders als im Vietnamkrieg, als die B-52 für Flächenbombardements zum Einsatz kam und deswegen zum Symbol des Machtanspruchs der USA im Kalten Krieg geworden war.

«Im kollektiven Gedächtnis gibt es Erinnerungen an die B-52, wie sie vor Jahrzehnten wahllos Angriffe flog», sagte Luftwaffensprecher Steve Warren. «Diese Tage sind lange vorbei. Die B-52 ist heute eine Plattform für präzise Angriffe.»

Langlebigster Bomber der Luftwaffe

Die USA führen seit August 2014 eine internationale Luftwaffenkampagne gegen den «IS» in Syrien und im Irak. Die B-52-Grossflugzeuge sollen die B-1-Bomber der US-Luftwaffe ablösen, die dort seit vergangenem Jahr im Einsatz waren. Die Maschinen wurden Anfang des Monats in den Nahen Osten verlegt und sind in Katar stationiert

Ein B-52-Bomber auf dem Luftwaffen-Stützpunkt in Katar.
Bild: AP/U.S. Air Force

Die B-52-Maschinen sind vergleichsweise alt. Die Flugzeuge wurden vor mehr als 60 Jahren entwickelt. Sie gelten als besonders vielseitig und als langlebigste Bomber der US-Luftwaffe. Derzeit ist die Baureihe B-52H im Einsatz. Die jüngste Maschine wurde 1962 in Dienst gestellt. Der von Boeing entwickelte Bomber hat eine Reichweite von 14'000 Kilometern und kann 32'000 Kilogramm Waffen aufnehmen. Dazu gehören mehrere Marschflugkörper und gelenkte Bomben für präzise Luftschläge.

Die Luftwaffe verfügt noch über 76 B-52-Bomber, von denen 58 aktuell im Einsatz sind. 18 Maschinen stehen als Reserve bereit. Das Nachfolgemodell wird voraussichtlich Mitte des kommenden Jahrzehnts einsatzbereit sein. Die B-52 soll bis Mitte der 2040er-Jahre im Dienst bleiben.

«IS» erstarkt im Osten Syriens

Im Osten Syriens konnte die Terrormiliz «IS» ihre Herrschaft wieder ausdehnen. Die Extremisten hätten ein von Regimekräften kontrolliertes Industriegebiet in der Stadt Dair Al-Sor erobert, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch. Der «IS» rücke nun auf einen Militärflughafen vor, der von der syrischen Armee gehalten werde. Das syrische Staatsfernsehen meldete, das Militär habe einen Angriff auf den Flughafen abgewehrt.

Die Provinz Dair al-Sor steht fast vollständig unter Kontrolle der «IS»-Miliz. Das Regime kontrolliert in der gleichnamigen Stadt nur noch eine Enklave, in der auch der Flughafen liegt. Nach UNO-Angaben sind dort rund 200'000 Menschen vom «IS» eingeschlossen. Zuletzt hatten die Extremisten die historische Wüstenstadt Palmyra an Regierungstruppen verloren. (cma/brt/AFP/dpa)

Terror des sogenannten Islamischen Staates

Intelligent, homophob, autoritätsgläubig: Warum Ingenieure die besten Dschihadisten sind

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Gute Frage: Weshalb werden französisch sprechende Muslime öfter radikal als alle anderen?

«Islamischer Staat», Chemie- und Nuklear-Waffen: Wie real ist die Gefahr?

Amerikas Schattenkrieger jagen «IS»-Anführer

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

Bilal reist in den Dschihad und rechnet dann mit dem «IS» ab – Kurz darauf ist der Deutsche tot

Kein Mensch versteht Syrien, weil alle von Syrien sprechen, aber etwas anderes meinen

Perfide Propaganda: Wie der «IS» mit «JiHotties» und Social Media westliche Frauen fängt

«Schwangere dürfen nicht verkauft werden»: So grausam regelt der «IS» den Umgang mit den Sex-Sklavinnen

Nein, Herr Trump, Obama ist NICHT der Gründer des «IS» – aber ganz unschuldig ist er auch nicht

Ulrich Tilgner: «Saudi-Arabien ist weltweit einer der Hauptunterstützer radikal-islamischer Strömungen»

Studie zeigt: So denken Muslime weltweit über den «Islamischen Staat»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bene86 21.04.2016 09:57
    Highlight "B52" und "präzise Angriffe".... Real-Satire?
    14 14 Melden
    • flvv 21.04.2016 10:21
      Highlight Ich denke, die b52 sind heute mit modernen waffensystemen ausgerüstet und haben ausser der hülle nur noch wenig mit dem ursprünglichen modell gemein. Wieso jedoch die b1b, die ja genau für präzisionseinsätze konzipiert ist, abgezogen wurde, macht schon etwas stutzig...

      Ich befürchte, dass es da jetzt cluster-bomben regnen wird... Und syrien für jahrzehnte mit blindgängern verseucht wird.
      16 2 Melden
  • Hexentanz 21.04.2016 08:44
    Highlight Wie jetzt wieder geheult wird gegen die USA, siehe Turi und Radiochopf und bestimmt noch einige mehr.

    Würden die USA dort nicht bomben wäre der IS noch viel stärker und weiter ausgebreitet als sie es aktuell sind.

    Und bevor dann wieder das "Ja aber IS ist USA gemachtes Problem" whiner kommer, guckst du hier auf watson:

    http://www.watson.ch/Wissen/International/203890368-H%C3%B6ren-wir-auf--dem-Westen-die-Schuld-an-allen-Problemen-in-Nahost-zu-geben--Araber--T%C3%BCrken-und-Perser-haben-es-selber-verbockt

    Und mal abgesehen davon ist die aktuelle Zeit-Epoche die friedlichste überhaupt.

    23 16 Melden
    • Heledar 21.04.2016 09:19
      Highlight Ich denke es war die friedlichste Zeit überhaupt. Soviele Flüchtlinge wie noch nie sind unterwegs. Auf der ganzen Welt. Und Sie finden es gut, dass die USA noch mehr bombardiert und unschuldige Menschen Tötet?? Krieg ist NIE eine Lösung. Gewalt erzeugt Gegengewalt. Sie dürfen selber denken wohin das führt.....
      12 13 Melden
    • Hexentanz 21.04.2016 10:13
      Highlight @Youtube Vid: Hier siehst du eine grobe Auflistung der Konflikte der letzten Epochen, gut erzählt und grafisch dargestellt. Die aktuellen Krisen sind dramatisch, JA! Aber im Vergleich zur vergangenen Konflikten und Kriegen sind sie banal.

      Deine Aussage wegen USA bomben Zivilisten ist geradezu Grotesk in Anbetracht dessen, dass sie gegen Leute Kämpfen die andere unter Zwangs-Scharia Gesetze stellt und am Laufband Leute exekutiert, Köpft usw. Also bitte.

      Dieser möchtegern Pazifismus geht mir sowas von auf den Zeiger. Gewalt ist DIE Lösung gegen Menschen mit AKs und Macheten. Punkt.
      12 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.04.2016 10:23
      Highlight @hexentanz
      es geht nicht in diesem artikel UND den entsprechenden kommentaren NICHT generell gegen die usa, es geht REIN um deren aussage dass man mit einem "elefanten" punktgenau EINE EINZIGE ameise auseinem schwarm von millionen eliminieren kann OHNE kolateralschaden zu machen
      UND
      der daraushervorgehenden versteckten aussage, dass man bisher NICHT PUNKTGENAU "gearbeitet" hatte und kolateralschaden in kauf genommen hat.
      8 2 Melden
    • Beobachter24 21.04.2016 11:37
      Highlight So langsam aber sicher müsste man hier den Begriff "Nato-Troll" salonfähig machen ...
      15 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.04.2016 12:02
      Highlight eigene korrektur zu meinem komentar:
      nicht "kann" sondern behauptet es zu können!
      5 0 Melden
    • Heledar 21.04.2016 12:03
      Highlight Hexentanz Ihre Aussage wiedert mich an. Sie wollen Gewalt mit Gewalt lösen. Sie sind somit nicht besser als die Menschen die Sie verurteilen. Vielleicht haben Sie mich ja missverstanden. Ich verurteile jegliche art von Gewalt. Egal von wem sie ausgeübt wird. IS, USA, Russland etc.
      9 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.04.2016 17:35
      Highlight Hexentanz..
      2 0 Melden
  • Turi 21.04.2016 07:45
    Highlight Der Begriff Präzisionsangriffe ist reine Kriegspropaganda. Krieg ist immer Krieg, nie die Arbeit eines Chirurgen, oder was für absurde andere Vergleiche da noch bemüht werden.
    Im Irakkrieg hat sich im Nachhinein der Mythos von chirurgisch präzisen Eingriffen mit Bomben als totale Lüge entlarvt. Es starben Tausende Menschen aufgrund der Bomben, und niemand konnte sagen, ob die Toten das verdient (!) hatten oder einfach gemeuchelt wurden. Kriegspropaganda und Kriegsschönsprech.
    13 12 Melden
  • Radiochopf 21.04.2016 06:27
    Highlight Also mit anderen Worten haben die USA bis jetzt nicht mit Hochpräzisionswaffen in Syrien angegriffen? Ein Flugzeug welches für Flächenbombardements gedacht ist, soll nun besser sein? Diese jahrelange US-Propaganda mit Hochpräzisionswaffen, ist einfach heuchlerisch... Waffen sind da um Menschen zu töten, fertig... die hochpräzisen US-Drohnen töten mehr Zivilsten als Terroristen.. Kritische Spiegel-Artikel gibt es diesbezüglich leider nicht mehr, aber zum Glück gibt es noch the intercept...
    15 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 21.04.2016 22:01
      Highlight Ja die US-Propaganda wird je länger je dümmlicher....
      2 3 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen