International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach westlichen Luftangriffen: Assad ist weiter zu Chemiewaffen-Einsatz in der Lage

19.04.18, 04:49 19.04.18, 06:52

Die jüngsten westlichen Luftangriffe in Syrien haben nach Einschätzung von US-Regierungskreisen nur begrenzte Auswirkungen auf die Fähigkeit von Präsident Baschar al-Assad gehabt, Chemiewaffen einzusetzen. Dies gehe aus der Auswertung der Raketenangriffe hervor.

Den Erkenntnissen zufolge lagerten die nötigen Chemikalien und Grundstoffe weit verstreut, über die drei angegriffenen Ziele hinaus. Einige seien auch in Schulen und Wohngebäuden versteckt, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus den Regierungskreisen.

Die Schlussfolgerungen stehen im Gegensatz zur Einschätzung der US-Regierung. Diese hatte angedeutet, mit den Angriffen der USA, Grossbritanniens und Frankreichs sei der Fähigkeit Assads zu weiteren Chemiewaffeneinsätzen ein vernichtender Schlag versetzt worden.

Der Westen wirft Syrien vor, am 7. April in der damaligen Rebellenhochburg Duma C-Waffen eingesetzt zu haben, was die Regierung in Damaskus bestreitet. Experten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen sollen vor Ort mit Hilfe von Interviews, Bluttests und Bodenproben nach Belegen suchen. Der Urheber soll dabei allerdings nicht ermittelt werden. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • blaubar 19.04.2018 21:57
    Highlight Und nach dem 3. Weltkrieg sind dann alle gescheiter und gründen Organisationen (z.B. mit dem Namen DUE), damit so etwas nie wieder passieren kann. Die Menschheit ist leider nicht lernfähig. Krieg hat noch nie Frieden gebracht.
    4 0 Melden
  • blaubar 19.04.2018 21:55
    Highlight Die USA will sich natürlich ein Türchen offenhalten.
    Die ganze Syriengeschichte ist so dermassen absurd geworden, dass glaub ich auch dem Hintersten und Letzten klar werden dürfte, was hier abgeht.
    6 0 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 19.04.2018 15:49
    Highlight Wie lange wollt ihr uns noch anlügen?
    17 2 Melden
  • Kraken 19.04.2018 15:45
    Highlight Die Gehirnwäsche läuft weiter. Angebliche Aussage der Regierung von Assad und jetzt gibt es uns das Recht zu schiessen. Am besten jetzt auf Schulen und Krankenhäuser.
    3 6 Melden
  • Bowell 19.04.2018 13:55
    Highlight Die Profiteure eines Chemiewaffeneinsatzes in Syrien sind Assads Gegner. Es macht für Assad taktisch gesehen keinen Sinn in der letzten Phase des Krieges solche Mittel einzusetzen. Damit will ich das Leid der Betroffenen nicht herunterspielen, aber die Lage ist so undurchsichtig, dass grundsätzlich jede Partei C-Waffen einsetzen könnte.
    21 8 Melden
    • FrancoL 19.04.2018 15:06
      Highlight Wenn jede Partei, wieso denn Zeilen schreiben die das für Assad in Frage stellen?
      Bin zudem alles andere als der Meinung dass es für Assad keinen Sinn macht. Im Krieg macht vieles Sinn das auf den ersten Blick keinen Sinn macht.
      7 18 Melden
    • Bowell 19.04.2018 15:47
      Highlight Assad kann C-Waffen einsetzen, nur riskiert er mehr als es ihm nützt. Seine Gegner können C-Waffen einsetzen, sogar gegen Verbündete/Zivilisten und ziehen einen riesen Nutzen daraus. Aber Du hilfst mir bestimmt gerne auf die Sprünge. Warum macht es deiner Meinung nach für Assad Sinn?
      10 5 Melden
    • FrancoL 19.04.2018 18:11
      Highlight @Bowell; Ganz einfach, weil er damit abschreckt und weil es so unsinnig aussieht sich gut davon distanzieren kann. Es ist nicht unüblich im Kriegsfeld einen doppelten „Bürzelbaum“ zu machen. Häufig wird das Unwahrscheinliche bewusst forciert weil viele Menschen genau deine Denke haben: es kann ja nicht sein. Aber die die es trifft die können nur sich ducken und akzeptieren.
      Assad hat bereits so viel verbockt, dass er es sich eben leisten kann. Mann muss in diesem Krieg den Massstag neu setzen.
      2 11 Melden
  • Chrigu BE 19.04.2018 07:19
    Highlight Ich empfinde die öffentliche Desinformation (fehlende "Real News") mehr und mehr besorgniserregend.
    Und es macht mir grosse Sorgen, dass (scheinbar, weiss nicht, ob es stimmt - das ist ja das Dilemma!) mehr und mehr auf Vermutungen und Annahmen potenziell Menschenleben-kostende Aktionen ergriffen werden.
    Ich befürchte, das wird auch nicht besser...
    46 6 Melden

So lacht das Netz über die Friedensmünze zu Ehren des Trump-Kim-Treffens

Das ist sie nun also: Die militärische Ehrenmünze, die eigens für das Treffen zwischen dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un und dem US-Präsidenten Donald Trump angefertigt wurde. Ein Treffen, das der Welt Frieden bringt, endlich die Korea-Staaten wieder näher zueinander führt und ja, den Präsidenten Trump womöglich sogar zu einem Friedensnobelpreisträger macht ...

Moment! Halt! War da nicht etwas? Ach so, ja: Nun, ob sich Trump und Kim Jong Un tatsächlich treffen, ist eigentlich gar noch …

Artikel lesen