International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestens 14 Menschen sterben bei Busunglück in der Türkei



Play Icon

Video: watson.ch

Tödliches Ende einer Klassenfahrt: Bei einem Busunglück im Süden der Türkei sind mindestens 14 Menschen getötet worden, 26 weitere mussten ins Spital gebracht werden.

In dem Bus befanden sich Schüler und ihre Eltern, die auf dem Rückweg von einem Ausflug waren. Aus bisher unbekannten Gründen kam der Bus am Sonntag von der Strasse ab und stürzte in einen Kanal.

Die Reisegruppe war auf dem Rückweg von den archäologischen Stätten von Karatepe nahe der Stadt Osmaniye. Bei den Todesopfern handelte es sich nach Angaben des örtlichen Gouverneurs Kerem Al um drei Mädchen und drei Jungen sowie acht Erwachsene.

Die genaue Unglücksursache blieb zunächst unklar. Ersten Ermittlungen zufolge verlor der Busfahrer offenbar die Kontrolle über das Fahrzeug. (sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Inakzeptabel»: USA kritisieren türkische Offensive gegen Kurden

Die USA haben die angekündigte neue Militäroffensive der Türkei gegen kurdische Rebellen im Norden Syriens kritisiert. Eine einseitige militärische Aktion wäre «inakzeptabel», zumal sich US-Einheiten in der Region aufhielten, erklärte das US-Verteidigungsministerium.

«Koordination und Konsultation zwischen den USA und der Türkei sind der einzige Weg, um Sicherheitsprobleme in der Region anzugehen.» Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Mittwoch angekündigt, «in einigen …

Artikel lesen
Link to Article