International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«We're fucked!» – Das WhatsApp-Protokoll mit meinen Cousins und Freunden in Istanbul

Unser Redaktor hat viele Freunde und Verwandte in der Türkei. Und sie alle haben eine bewegte Chat-Nacht hinter sich. Das Protokoll aus der Putsch-Nacht.



CK: Leute, was geht?

KB: Die Bosporus-Brücke in Fahrtrichtung Europa ist gesperrt. Panzerfahrzeuge der Armee blockieren die Strasse. Es sind Schüsse zu hören.

CK: Was?! Bei euch?

KB: Ja, ich meine, von Weitem Schüsse gehört zu haben. Aber ich gebe die TV-News wieder.

HG: Meine Cousine aus Ankara schreibt: Hier fliegen uns Kampfjets um die Ohren. Ich meine das wörtlich. Sie fliegen wirklich tief. 

FG: Ministerpräsident Binali spricht von einem Militärputsch. 

NB: Oh wow! It's 1980 again.

ME: Leute, seid ihr alle in Sicherheit?

FE: I'm stuck! Ich bin noch in Beşiktaş*

*Der Stadtteil Beşiktaş

**RTE = Recep Tayyip Erdogan
***Im Sommer 2015 hatte die AKP das erste Mal nach 12 Jahren einen Wahlverlust erlitten. Ein paar Monate später an den Neuwahlen räumte sie dann wieder ab. 

(Der übrigen Personen im Chat bestätigen ihr Wohlaufsein mit Selfies und dergleichen.)

KB: Leute, ich weiss, es ist noch zu früh. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass das von RTE** kommt.

Ein Militärputsch ist schlecht. Doch egal, wie der grosse Pascha uns bisher bedrängt hat: Das wirft uns 40 Jahre zurück!

Stellt euch vor, der Putsch gelingt nicht. Er wird nicht mehr 51 Prozent, sondern mehr als 80 Prozent Befürwortung an den nächsten Wahlen absahnen.

FE: Meinst du?

KB: Ja! Wie damals an den Neuwahlen. Da hat er erst verloren. Dann das Land ins Chaos getrieben. Und dann gewonnen. ***

NB: Stimmt. Und RTE ist stärker denn je. Wie kann das sein? Er hat ja die Armee auch in der Hand. 

ME: Das ist auch mein Eindruck. Aber erst mal abwarten. Was ist eigentlich mit TRT los?

BE: Shutdown. He Leute. Twitter läuft wiedermal nur über VPN.

HE: Schaltet NTV ein. Die Armee habe gewisse akkreditierte Journalisten mit Infos versehen.

... ein paar Sekunden später ...

BE: Das riecht nach Militärputsch. Ist es einer?

KB: Ja, keine Ahnung. Es ist zumindest offiziell.

VI: TRT läuft wieder. Aber nur das Wetter. WTF?

BE: Wo ist eigentlich RTE?

KB: In den Ferien. Irgendwo im Süden.

VI: Von RTE kommt gar nichts. Dafür implodiert beinahe der Account von Binali Yıldırım. Wir sind schon ein lustiges Land. Twittersperre, aber der Ministerpräsident twittert munter.

VI: Leute, Leute! Schaltet TRT ein: Alle Sender seien angehalten, die Stellungnahme zu bringen.

KB: We're fucked.

NB: Sowas von!

VI: Puuuh!

KB: Fuck my Life! Ausgangs- und Ausreisesperre? Zumindest bis zur zweiten Ankündigung. 

BE: Ich bin schockiert.

VI: Oppositionsführer Kılıçdaroğlu kritisiert den Putsch harsch. 

NB: Der Ministerpräsident ruft die Leute auf, auf die Strasse zu gehen.

BE: Pfff... Würde ich, hätten sie uns damals in Gezi nicht so niedergeknüppelt. Seine Demokratie wahren, aber unsere niederknüppeln. No, thank you!

KG: Leute. Ich zähle eins und eins zusammen. Wir haben 1980 teilweise erlebt. Damals konnte man nicht raus. Und jetzt strömen die Erdogan-Anhänger massenweise raus und verdrängen die Armee? Das riecht mir ganz fest nach einem abgekarteten Spiel.

BE: Wie kann das sein? Die RTE-Medien senden auch. Ein Militärputsch, bei dem alle senden dürfen? Ich weiss ja nicht. Das war 1980 anders.

KB: Leute. Was diskutieren wir da? Egal welches Szenario eintrifft, wir sind am Arsch. 

Szenario 1: Der Putsch gelingt, der Tayyip fliegt, doch das Land fällt wirtschaftlich und politisch 40 Jahre zurück.

Szenario 2: Der Putsch gelingt nicht, der Tayyip kommt gestärkt zurück, installiert sein Präsidialsystem auf Kosten der Demokratie. 

So oder so: Die freiheitliche Demokratie verliert.

NB: Ja schon. Aber wir müssen ja abchecken, wie fest wir am Arsch sind. Sind wir so richtig am Arsch?

KB: Ja Schwesterchen. We're fucked.

Mehr zum Thema:

Alle Nachrichten zum Putschversuch in der Türkei gibt's hier.

Kommentar: Ein Umsturz mit Ansage.

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wtf 16.07.2016 11:09
    Highlight Highlight Journalismus=whatsapp Nachrichtenverlauf mal posten?
    *fühlschmi, gspürschmi*
    • jjjj 16.07.2016 11:55
      Highlight Highlight ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, was das mit Journalismus zu tun hat...
    • Pinga 16.07.2016 12:56
      Highlight Highlight Es ist eine wunderbar direkte Darstellung was die Geschehnisse mit den Leuten dort machen, was sie davon denken und wie sie das Ganze erleben. Ich finde es eine super Idee, ein authentischeres Bild zu bekommen wäre schwer...
    • wtf 17.07.2016 09:12
      Highlight Highlight Nein, es ist nicht die direkte Darstellung. Es ist das Futter der Community, das was Ihr gerne hören wollt!
  • tomdance 16.07.2016 08:20
    Highlight Highlight Danke fur diesen Chatverlauf. Aufschlussreich und nahe am wirklichen Geschehen. Thumbs up!
  • alana 16.07.2016 08:16
    Highlight Highlight Das deckt sich in etwa mit den Ansichten, die ich von einem Freund aus Istanbul erhalten habe. Auch er hat diese zwei Szenarien formuliert und auch er ist der Meinung es könne alles ein Fake sein.
  • Zerpheros 16.07.2016 08:13
    Highlight Highlight "Am Arsch" trifft die aktuelle Lage wahrscheinlich am besten.
  • Gamble 16.07.2016 07:03
    Highlight Highlight Vielleicht bin ich noch ein bisschen verschlafen, aber finde diesen Chat-Verlauf ein bisschen aufgepimpt und nicht ganz authentisch…
    • lilie 16.07.2016 08:39
      Highlight Highlight Vielleicht liegt es daran, dass die Nachrichten aus dem Türkischen übersetzt werden mussten? Das klingt dann ja nicht gleich natürlich wie in der Muttersprache.
    • Gamble 16.07.2016 09:22
      Highlight Highlight Ist mir schon bewusst. Aber Fuck my Life und We're fucked macht meiner Meinung nach den Chat-Verlauf nicht authentischer. Ist ja auch egal, just my two cents. Blitzt nun weiter. :)
    • Luki Bünger 16.07.2016 14:38
      Highlight Highlight Mag dich jetzt erstaunen, aber auch Türken können englisch und schauen HBO.

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article