International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Als Zeichen des guten Willens: Erdogan will alle Klagen wegen Beleidigung zurückziehen

Turkey's President Recep Tayyip Erdogan, gestures during a televised address at the presidential palace in Ankara, Turkey, early Sunday July 24, 2016. Erdogan has sharply criticised concerns that the large-scale purges, which have left at least thousands of people in jail and about 50,000 fired or suspended, could jeopardise basic freedoms. Press Presidency Press Service via AP, Pool)

Präsident Erdogan will alle Anklagen wegen Beleidigung zurückziehen. Bild: AP/Presidency Press Service



Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Rücknahme aller Klagen wegen Beleidigung angekündigt. Als Zeichen des guten Willens ziehe er die gegen hunderte Menschen eingereichten Anzeigen wegen Präsidentenbeleidigung zurück.

Das sagte Erdogan am Freitagabend im Präsidentenpalast in Ankara. Unter anderem hatte der türkische Staatschef Anzeige gegen den deutschen Satiriker Jan Böhmermann wegen eines Schmähgedichts gestellt.

Angesichts der scharfen Kritik des Westens an seinem Vorgehen rief Erdogan die EU und die USA auf, sich «um ihre eigenen Angelegenheiten» zu kümmern, statt seinem Land Ratschläge zu erteilen.

«Einige Leute geben uns Ratschläge. Sie sagen, sie sind besorgt. Kümmert euch um eure eigenen Angelegenheiten! Schaut auf eure eigenen Taten», sagte Erdogan. Kein einziger ranghoher westlicher Politiker habe seit dem gescheiterten Militärputsch vor zwei Wochen die Türkei besucht.

Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim sagte derweil, seit dem Umsturzversuch seien alle Anhänger der Gülen-Bewegung aus dem Militär entfernt worden. «Wir haben das Militär von allen FETO-Elementen gesäubert, die sich als Soldaten verkleidet hatten», sagte Yildirim im Präsidentenpalast.

Die Fethullah Terrororganisation (FETO) ist die Bezeichnung der Regierung für die Hizmet-Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen, den sie für den Putschversuch verantwortlich macht. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasch 30.07.2016 11:42
    Highlight Highlight Best friends for ever ever ever.
    User Image
  • Matthias Studer 30.07.2016 11:13
    Highlight Highlight Wahrscheinlich hat er gemerkt, akut fehlen ihm die Richter und Staatsanwälte für die Verhandlungen.
  • Jannabis420 30.07.2016 10:58
    Highlight Highlight wie gnädig vom Sultan...
  • Calvin Whatison 30.07.2016 10:33
    Highlight Highlight Lächerlich bis zum gehtnichtmehr. Jeglichen guten Willen hat dieser Spinner eh schon verspielt. Er hat es nur noch nicht geschnallt.
  • rodolofo 30.07.2016 10:17
    Highlight Highlight Dieses "Zeichen des guten Willens" ist - so wie ich diesen "Erdi" bisher kennengelernt habe - wohl rein taktischer Natur. Damit will er nur etwas Druck wegnehmen.
    Und sein "Kümmert Euch um Eure eigenen Angelegenheiten" appeliert wieder einmal an die ideologische Ausrichtung des Bürgerlich-Pariarchalen Füdlibürgers und Kleinherrschers über Familie Eigenheim.
    Natürlich darf ich selber bestimmen, was ich in meinem Garten anpflanze und was nicht. Aber wenn aus meinem Keller Schreihe zu hören sind und ich meinen Hund misshandle und quäle, dann rufen besorgte Nachbarn die Polizei und den Tierschutz!
  • bangawow 30.07.2016 10:10
    Highlight Highlight Ein grosses Herz schlägt eben in seiner Brust.

    *prust*
  • Dogbone 30.07.2016 10:09
    Highlight Highlight Wow, was für eine unglaublich subtile Taktik! Erstmal so richtig übers Ziel hinausballern und anschliessend den gütigen Patron raushängen und die vollkommen hirnrissigen Klagen grosszügig fallen lassen. Der Knaller liefert eine peinliche Steilvorlage um die andere für die Satiriker.
  • Malina 30.07.2016 10:04
    Highlight Highlight Huiii Caesar 2.0 oder was??
  • Stichelei 30.07.2016 09:58
    Highlight Highlight Oh wie herzig! Jetzt kann er der ganzen Welt zeigen, wie grossmütig und nachsichtig er ist. Der strenge, aber liebende Vater.
  • MaskedGaijin 30.07.2016 08:06
    Highlight Highlight Jetzt kriegt er sicher den Friedensnobelpreis!
  • bahara 30.07.2016 07:11
    Highlight Highlight Gestern Abend war die Gedenk- und Trauerzeremonie. Es ist beschämend zu sehen, dass bei der ganzen Sache nicht mal einmal an die Opfer und Toten gedacht wird, die ihr Leben in dieser Nacht lassen mussten.
    Wäre es ein anderes Land geweseb, hätte die ganze Welt eine Schweigeminute gehalten, aber nein, in der Türkei geht's NUR um Erdogan.
    Und nein, ich bin keine Erdogan-Anhängerin, ganz im Gegenteil, und nein, ich bin nicht Türkin.
    Ich war am 15. Juli in Istanbul, hätten diese Menschen ihr Leben nicht geopfert, wäre ich jetzt unmöglich wieder hier in der CH.
  • bueggi 30.07.2016 07:01
    Highlight Highlight Er isch mega...
  • Dä Brändon 30.07.2016 05:56
    Highlight Highlight Als Zeichen des guten Willens sollte er lirber die arme Ziege freilassen.
  • pamayer 30.07.2016 02:27
    Highlight Highlight Und jetzt??
    Grosszügig alle klagen (voerst) zurückgezogen, dafür Militär gründlich gereinigt.
    Knallhart innen und ein zückerchen für uns aussenstehenden zur beruhigung der Lage.
    Remo largo würde nun schreiben, eine so gestaltete doppelbotschaft sei in der Erziehung von Kindern äusserst kontraproduktiv und könne zu massiven Reaktionen führen.
  • N. Y. P. D. 30.07.2016 00:59
    Highlight Highlight Die Angeklagten, nicht die Kläger !
  • N. Y. P. D. 30.07.2016 00:56
    Highlight Highlight Die Kläger fielen ja den Säuberungen zum Opfer. Da macht es wirklich keinen Sinn mehr irgendwelche Verfahren durchzuführen.
  • glüngi 30.07.2016 00:33
    Highlight Highlight so en nette cheib! (achtung sarkasmus)
  • roger.schmid 30.07.2016 00:09
    Highlight Highlight ein Zeichen des guten willens wäre es, die Pressefreiheit und die Gewaltenteilung wieder einzuführen.
    • FrancoL 30.07.2016 09:49
      Highlight Highlight Na der Gute Wille Erdogans hat auch Grenzen. ;-)
  • Peter von der Flue 29.07.2016 23:58
    Highlight Highlight Eben doch ein Heiliger. Ich frage meine Ziegenorakel, ob nun doch slle gut kommt? SARKASMUS UND BELEIDIGUNG aus.
  • demokrit 29.07.2016 23:44
    Highlight Highlight Hat er nicht mehr nötig. Er lässt jetzt beleidigen/hetzen:
    http://www.srf.ch/news/international/tuerkische-vertreter-hetzen-in-der-schweiz-gegen-erdogan-kritiker
  • Spooky 29.07.2016 23:34
    Highlight Highlight Ich vermute, Erdogan hat die Titelseite von Titanic irgendwie falsch verstanden und als Kompliment gesehen.

So schonungslos analysieren die Cartoonisten den G20-Gipfel

Der G20-Gipfel in Buenos Aires ist zu Ende. Das Treffen der wichtigsten Staatschefs der Welt fand inmitten zahlreicher Spannungen statt. So konnten sich die Teilnehmer auch nur auf einen Minimalkompromiss einigen. Bei den Themen Migration, Umweltschutz und Welthandel bestehen weiterhin grosse Differenzen.

Wenn sich die Mächtigsten der Welt an einem Ort treffen, so sind auch die Cartoonisten nicht weit. Auch dieses Mal legen sie den Finger auf die wunden Punkte und analysieren schonungslos. Eine …

Artikel lesen
Link to Article