International

Is mir egal: Hier schaut Erdogan zu, wie seine Bodyguards Demonstranten verprügeln 

19.05.17, 14:18 19.05.17, 16:12

Recep Tayip Erdogan: Nicht sonderlich beeindruckt ob der gewalttätigen Szenen vor der US-Botschaft.

Am Donnerstag sorgten wüste Szenen vor der türkischen Botschaft in Washington für einen internationalen Aufschrei. Bodyguards des türkischen Präsidenten droschen auf Demonstranten ein, die sich vor dem Botschaftsgebäude versammelt und gegen die Politik Erdogans protestiert hatten.

Videoaufnahme zeigen, wie am Boden liegende Frauen und Männer von den türkischen Sicherheitsvertretern mit Fusstritten traktiert werden.

Neun Personen wurden bei dem Angriff verletzt, einer befand sich in kritischem Zustand.

Nun ist ein Video aufgetaucht, das die Reaktion Erdogans auf die tumultartigen Szenen zeigt. Aus sicherer Entfernung und umringt von einer Handvoll Personenschützern beobachtet der türkische Präsident das Treiben scheinbar unbeeindruckt während gut 20 Sekunden, dann wendet er sich ab und verschwindet durch den Botschaftseingang. 

(Im Video ab Minute 1.13) 

Medienberichten zufolge nahm die US-Polizei im Anschluss an den Vorfall zwei Personen fest. Beide wurden mittlerweile wieder aus der Haft entlassen. Ob die beiden diplomatische Immunität geniessen, ist unklar.

Die Türkei stellt die Vorfälle anders dar. Erdogan-Gegner hätten den Präsidenten und seine Anhänger mit Slogans provoziert. Weil die US-Polizei nicht reagierte, seien Sicherheitskräfte und türkische Staatsbürger eingeschritten, um die Provokateure «zu zerstreuen». Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung» unter Berufung auf die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

(wst)

Verfassungsreferendum Türkei 

Petarden, Faschos und Polizeikontrollen – so erlebten wir die Siegesfeier der AKP

Ergebnis annullieren? – Mit diesen 5 Wahlfakten weisst Du, warum die Opposition wütend ist

Erdogan hat das Land tief gespalten – und deshalb verloren

Oppositionspartei CHP reicht Antrag zur Annullierung ein +++ Trump gratuliert Erdogan

Petardenfeuer und Hymnengesang: Unser Reporter mitten im Siegestaumel des AKP-Lagers

Wo Erdogan den Propaganda-Krieg in Europa verloren hat

Die Katze in der Trafostation – eine kleine Geschichte des türkischen Wahlbetrugs

Enttäuschung beim türkisch-kurdischen Public Viewing im Berner «Breitsch»

Referendum angenommen: Was jetzt in der Türkei als nächstes passiert

Erdogans langer Weg vom Strassenkämpfer zum neuen Sultan

Wahlkampf in der Türkei geht in den Endspurt

Türkei: Sieg bei Referendum wird Todesstrafe den Weg ebnen

Erdogan gegen Europa: «Die Zukunft Europas werden unsere Brüder formen»

Alle Artikel anzeigen

Die Schweiz und Erdogan

Türkische Spione in der Schweiz: Bundesanwaltschaft ermittelt

Türkische Spione an der Uni Zürich? Was tun, wenn man ungefragt fotografiert wird

Burkhalter trifft türkischen Aussenminister in Bern und pocht auf Meinungsfreiheit

Jetzt doch noch: Türkischer Aussenminister kommt für Auftritt in die Schweiz 

Nach Grauen Wölfen nun HDP-Politikerin im Baselbiet – der Türken-Streit weitet sich aus

FDP-Ständerat reicht Anzeige wegen Türkei-Spionage ein

Erdogan-Angriff prallt ab: «Genf wird sich von gar keinem Land beeinflussen lassen. Das Foto bleibt»

Diese sieben Graffiti-Crews und Künstler färben unsere Städte ein

«Erdogan, wenn du so viel Angst vor Spott hast, benimm dich nicht so, dass jeder sehen will, wie du auf die Eier kriegst.»

Jetzt wütet Erdogan auch in der Schweiz: Türkei will Erdogan-kritisches Foto aus Genfer Ausstellung entfernen lassen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
106
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
106Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 20.05.2017 10:27
    Highlight Für mich sind das ganz klare Signale an die islamistische Welt: Schaut her, ich diene Erdogan und darum darf ich das auch in den USA: Frauen treten und würgen und auf dem Boden liegenden Gegnern in den Kopf treten vor der Polizei. Ich darf das und der amerikanische Präsident sagt nichts.

    Es ist unfassbar. Aber eine klare Ansage. Ziehen wir uns warm an. Das war die Spitze des Eisbergs. Und jeder konnte es sehen.
    19 6 Melden
  • Ueli der Knecht 19.05.2017 21:59
    Highlight «vor der türkischen Botschaft in Washington»

    Türkische Botschaft: http://bit.ly/2rlZq5k

    Residenz des Botschafters: http://bit.ly/2ryQGpN

    Das Video zeigt Ausweise und Anstecker der Erdogan-Leute, die nicht denen der Kravattenschläger ähnlich sehen.

    Gemäss NY-Times waren mind. zwei Secret-Service-Mitarbeiter in die Schlägerei verwickelt (http://nyti.ms/2q1lNtb).

    Die Massnahmen wurden offenbar nötig, nachdem Absperrungen überrannt wurden, sowie «Kill Erdogan», «Terrorist Erdogan» und «Biji Serok Apo» skandiert wurde (PKK gilt in USA wie ISIS als Terror-Organisation). Friedlicher Protest?
    26 41 Melden
    • SUP_2 19.05.2017 22:10
      Highlight Der Ueli verteidigt das primitive Gebaren.
      28 17 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 22:36
      Highlight Nein, SUP_2. Ich meine nur, der Schein trügt und blendet.

      Es wäre interessanter zu erfahren, was Erdogan und Trump besprachen, zB. was die türkischen Auslieferungswünsche von Gülen anbelangt.

      Angenommen, der französische Präsident würde die Schweiz besuchen, und es gäbe Proteste vor der Botschaft, die just in dem Moment eskalieren, wenn der Präsident dort auftaucht. Wenn dann die Protestierenden eine ISIS-Flagge hissen und skandieren, «tötet den Terroristen-Präsidenten», und gleichzeitig die Abschrankungen überrennen,
      was glaubst du, wie würde dann die schweizer Festungswache reagieren?
      26 35 Melden
    • Amadeus75 19.05.2017 22:40
      Highlight Was möchte uns Ueli mit diesem seltsamen Beitrag mitteilen?
      27 25 Melden
    • Amadeus75 19.05.2017 23:06
      Highlight Der Schein trügt und blendet? Sie scheinen wohl eher etwas VERblendet zu sein!
      Die Abschrankungen werden von Erdowahns Leibwächtern durchbrochen, um die Demonstanten anzugreiffen.
      20 20 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 03:04
      Highlight Betrachtet man es genauer und geht den Quellen nach, dann bleiben am Ende nur magere Fakten:

      1. Die Untersuchung ist gemäss State Department noch nicht abgeschlossen.

      2. Die zuständige Polizei und FBI bestätigen die in den Medien breit getretene Version des Vorfalls nicht.

      3. Ergo nur unbestätigte Anschuldigungen gegen türkisches und amerikanisches Sicherheitspersonal. Nichts davon konkret oder bewiesen. Die Quellen sind "Officials", wie zB. Parlamentarier McCain und Royce, oder Lobbyisten wie zB. armenische Nationalisten. Vorallem viel Parteivorträge und Propaganda (http://bit.ly/2qGHik5).
      16 11 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 03:10
      Highlight Zu deiner Frage, Amadeus:

      Ich möchte klarstellen,

      1. dass der vorliegende Artikel mangelhaft ist, weil nicht mal die Ortsangabe korrekt recherchiert wurde, und

      2. dass geflissentlich verschwiegen wird, dass es legitime Sicherheitsbedürfnisse gab, wofür in erster Linie der (beteiligte) Secret-Service zuständig wäre, und

      3. dass diese von Natur aus paranoiden "Bodyguards" bei einer derartigen Eskalation zum schlechtesten Zeitpunkt verständlicherweise mit voller Härte reagieren. Das wäre eigentlich ein ganz normaler Vorgang.

      Das heisst nicht, dass ich es gutheisse. Ich berichtige nur Fakten.
      18 13 Melden
    • Saraina 20.05.2017 03:56
      Highlight Erinnert sich noch jemand daran, wie damals Apo verhaftet wurde, und kurdische PKK Anhänger protestierenderweise auf den Eingang einer israelischen Botschaft in Deutschland zugerannt sind? Die Israeli fühlten sich bedroht, und haben nicht gewartet, bis die Demonstranten nah genug gewesen wären, dass man sie hätte treten können. Sie haben vorher geschossen.
      11 4 Melden
    • SemperFi 20.05.2017 08:26
      Highlight @Ueli: Die Festungswache???
      9 2 Melden
    • toast 20.05.2017 10:15
      Highlight @Ueli (oder eher Veli??):
      ein friedlicher Protest ist eine Demonstration an der weder Menschen (körperlich) noch Gegenstände zu schaden kommen. In einer Demokratie werden solche Proteste nicht gewaltsam aufgelöst.
      Kannst du beweisen dass ein Mensch körperlich oder ein Gegenstand zu schaden gekommen ist bevor WER AUCH IMMER die Demonstranten angegriffen hat?
      8 8 Melden
    • demokrit 20.05.2017 10:18
      Highlight Die paar wenigen Demonstranten müssen mit Raketenwerfern und Sprengstoff bewaffnet gewesen sein.
      6 18 Melden
    • SemperFi 20.05.2017 10:30
      Highlight @Saraina: Sie meinen wohl den Vorfall, als mit Eisenstangen bewaffnete PKK-Anhänger den Schutzring der deutschen Polizei durchbrachen, das Gelände stürmten und Sicherheitangestellte zu entwaffnen versuchten? Und anschliessend nahmen sie Geiseln? Sie meinen das? Was wäre ihr Vorschlag gewesen? Gemeinsam Kafi trinken? Ein Metahöckli abhalten?
      10 0 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 13:51
      Highlight Sorry, SemperFi, dass ich den militärischen Kontext durcheinander bringe. Aber es heisst, «my home is my castle». Botschaften und Botschafterresidenzen sind Festungen, werden entsprechend bewacht und wenn nötig mit Gewalt verteidigt.

      Seraina: Das mit den Israelis wusste ich nicht. Aber ich hörte von Vorfällen mit Tibern bei einem chinesischen Staatsbesuch in Bern (http://bit.ly/2q3GBA4), oder von paranoiden zürcher Polizisten: «Die Polizei in der Schweiz ist genau wie die Polizei in der Türkei» (http://bit.ly/2q6eTli). Insofern überrascht mich die türkische Reaktion nicht.
      13 5 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 14:09
      Highlight toast: Nein, ich kann nichts beweisen. Ich bemängle nur, dass nichts bewiesen ist. Ich sehe schon das prügelnde türkische Sicherheitspersonal. Aber wies dazu kam, ob und mit welchem Recht, kann ich nicht beurteilen, geschweige denn beweisen. Das ist Sache von Polizei und Justiz. Bis dahin sind Schuldzuweisungen nur Spekulationen und Propaganda. Es scheint sich um keine bewilligte Demo zu handeln. Evtl. war auch der präsidiale Residenzbesuch nicht vorgesehen. Die überforderte Polizei deutet auf einen spontanen und unvorbereiteten Einsatz hin.

      demokrit: Wieder mal keine anständigen Argumente?
      13 5 Melden
    • Saraina 20.05.2017 14:56
      Highlight SemperFi: Ja. Und nein, sie nahmen keine israelischen Geiseln. Drei von ihnen waren tot, bevor sie nah genug waren. Zudem nimmt es sich schlecht mit Uzi Bewaffnete als Geiseln, wenn man selber nur Eisenstangen hat... Wahr ist aber, dass PKK Anhänger mehrmals Deutsche als Geiseln nahmen. Weswegen nicht nur Erdogan, sondern viele Türken Probleme haben mit dem lässigen Umgang der Deutschen (und Schweizer) mit der Terrororganisation, der die USA einen eigenen Staat versprochen hat. Hierzulande hat man schon Mühe, die Schutzgeldeintreibung der PKK bei Schweizer Kurden zu ahnden.
      8 1 Melden
    • Saraina 20.05.2017 15:01
      Highlight http://www.tagesspiegel.de/berlin/israelis-feuerten-auf-kurden-und-polizisten-vor-dem-konsulat/72076.html

      7 0 Melden
    • Saraina 20.05.2017 15:14
      Highlight Den Vorfall meine ich. Er zeigt, dass Demonstranten vor Konsulaten nicht immer lieb und friedfertig sind, und das die Türkei nicht der einzige Staat ist, der sich in solchen Fällen erlaubt, gröber zu reagieren. Die Kurden übrigens, um die es 1999 ging, gehören derselben Gruppe an, die auch heute die Hauptfeinde der Türkei bilden, und nicht zimperlich sind in den Mitteln.

      http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13470346.html
      8 1 Melden
    • demokrit 20.05.2017 17:37
      Highlight Ueli: Du hast kein Argument. Es gibt hier auch gar keins.
      1 15 Melden
    • SemperFi 20.05.2017 18:23
      Highlight @Saraina: Das waren spannende Zeiten dazumals. Die Kurden hatten einen extrem effiziente Mobilisierung, was die Polizeikorps vor grosse Herausforderungen stellte. Die Reaktion der Israelis halte ich vor diesem Hintergrund nach wie vor für verständlich.
      Die Sachlage in den USA sehe ich anders. Klar sehen wir nur einen Ausschnitt. Aber da ist für mich nichts von gewaltbereiten Demonstranten zu sehen. Das türkische Sicherheitspersonal agiert höchst aggressiv und unprofessionell. Für mich sieht das nicht nach Bodyguard sondern nach Schlägertrupp im Anzug aus.
      6 0 Melden
    • Saraina 20.05.2017 19:10
      Highlight Die Zeiten sind heute nicht weniger spannend! Die sich auflösenden Staaten kommen Europa zusehends näher, und die PKK ist immer noch eine Terororganisation. Du hast Recht, was die Vorgänge in den USA angeht. Mich beschäftigt, wie Medien Vorgänge entweder aufbauschen oder herabspielen, und was die Hintergründe dafür sein könnten. Ich bin der Meinung, dass die Türkei gespalten und in einen Bürgerkrieg getrieben werden soll, und wir darauf vorbereitet. Im Interesse der Europäer ist das allerdings ganz und gar nicht. Die Auswirkung der Intervention in Irak, Syrien und Libyen sind harmlos dagegen.
      7 1 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 22:13
      Highlight demokrit: Ich meine, wenn einer keine Argumente zu erkennen vermag, dann legtimiert ihn das nicht, beleidigend zu werden. Es disqualifiziert ihn nur.
      10 2 Melden
    • demokrit 21.05.2017 17:38
      Highlight "Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die ihre Kommunikation im Internet auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielt."



      1 15 Melden
    • Ueli der Knecht 22.05.2017 03:02
      Highlight Amadeus und demokrit: Ich bitte euch, euer Benehmen zu überdenken. Ich empfinde es als beleidigend, unanständig und primitiv, den sachlichen Diskurs sabotierend.

      «Die Partiya Yekitîya Demokrat (dt. „Partei der Demokratischen Union“, PYD) gilt als der PKK auf ideologischer Ebene nahestehend. Laut Satzung ist die PYD Teil der Union der Gemeinschaften Kurdistans in Westkurdistan (KCK – Rojava) und betrachtet Abdullah Öcalan als ihren Führer. Die Partei wurde auf Beschluss der PKK gegründet und verfügt über keine legale Struktur. Ihre Ideologie entspricht der PKK.» (http://bit.ly/2qJAwvY)
      1 2 Melden
  • leu84 19.05.2017 20:13
    Highlight So wie Daheim...
    25 1 Melden
  • Amadeus75 19.05.2017 20:10
    Highlight Meines Erachtens ist auf dem Video eindeutig zu erkennen, dass Erdowahn seine Leibwächter beauftragt, die Demonstranten anzugreiffen.

    In den ersten paar Sekunden des Videos beugt sich ein Leibwächter zu Erdowahn ins Auto. Ab 0.10 richtet sich dieser wieder auf und erteilt dem Leibwächter mit Schnauz einen Auftrag, welchen er sich nach kurzem Zöger bei 0:15 mit einem Nicken bestätigen lässt. Der Leibwächter mit Schnauz läuft danach richtung Demonstranten und 5 Sekunden später werden diese angegriffen.

    26 36 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 22:45
      Highlight Du hast eine einfältige Fantasie, Amadeus75.

      Es könnte auch sein, dass der Leibwächter sich zu Erdogan in Wagen beugt, um ihn zu bitten, im Wagen sitzen zu bleiben und mit aussteigen zu warten, bis die Lage geklärt sei, womit er den Untergebenen beauftragt, der sich aufmacht, die Lage mit den vor Ort stationierten Secret-Service-Leuten zu klären.

      Zu berücksichtigen ist auch, dass die PKK in den USA einen ähnlichen Status besitzt, wie hier der Islamische Staat (ISIS). Würden in der Schweiz IS-Flaggen gehisst, und "Tötet den Präsidenten" skandiert, dann wird jeder Bodyguard nervös reagieren.
      32 29 Melden
    • Amadeus75 20.05.2017 00:06
      Highlight Ueli der Knecht, ihre These ergibt keinen Sinn. Warum lässt der Leibwächter Erdogan aussteigen, ihn 20 Sekunden zuschauen und gemächlich davonschreiten, während die Auseindersetzung noch voll im Gange ist?

      Ausserdem sehe ich weder PKK-Flaggen noch habe ich in irgendeinem Video "tötet den Präsidenten" gehört.
      19 25 Melden
    • exeswiss 20.05.2017 00:08
      Highlight @ueli der knecht was amadeus vermutet, sieht eher weniger nach fantasie, eher mehr nach tatsachen aus. schon merkwürdig, wie etwa 2-3 sekunden nachdem der lakai losrennt, der übergriff startet.
      13 20 Melden
    • Amadeus75 20.05.2017 00:18
      Highlight Es wäre interessant zu erfahren, ob es sich bei den angegriffenen und verletzten Demonstranten um amerikanische Staatsbürger handelt. Dies würde bedeuten, dass Erdowahn seinen Sicherheitdkräften angeordnet hat, US-Bürger auf amerikanischen Staatsgebiet anzugreiffen.
      13 26 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 03:23
      Highlight Amadeus: Da stimme ich dir zu: «Es wäre interessant zu erfahren». Aber die Untersuchungen der zuständigen Behörden (State Department, MPDC und FBI) sind bisher noch nicht abgeschlossen. Die haben bisher nur angekündigt, die Sache zu klären und die Verantwortlichen zu Rechenschaft zu ziehen. Also abwarten.

      exeswiss: Wenn etwas «merkwürdig» ist, wird daraus keine Tatsache. Es bleibt populistische Spekulation zur Befriedigung niederer Instinkte des Pöbels, befeuert durch quotengeile Medien.

      Merkwürdig wäre auch, dass keine der zuständigen Behörden diese angeblichen Tatsachen bisher bestätigte.
      15 10 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 03:33
      Highlight Amadeus: Es wird in den Videos «Kill Erdogan», kombiniert mit ««Terrorist Erdogan» und «Biji Serok Apo» (Es lebe der [PKK-]Führer Öcalan) skandiert. Man kann auch mehrere PKK-Flaggen erkennen.
      12 8 Melden
    • Amadeus75 20.05.2017 09:55
      Highlight Ueli der Knecht

      Wo sind im mehrere PKK-Flaggen zu erkennen?

      In welchem Abschnitt des Videos wird "kill Erdogan" und "Biji Serok Apo" skandiert?


      6 23 Melden
    • toast 20.05.2017 10:16
      Highlight @Ueli:
      was sagt denn die türk. Regierung von offizieller Seite zu diesem "Vorfall"?
      7 3 Melden
    • Amadeus75 20.05.2017 10:21
      Highlight Ich sehe keine PKK-Flagge
      7 22 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 14:45
      Highlight toast: Offizielle Regierungs-Statements fand ich bisher keine. In türkischen Medien wird (unbestätigt) behauptet, «Terroristen» (PKK-Anhänger) hätten Türken (Erdogan-Anhänger) angegriffen. «Weil die US-Polizei nicht reagierte, seien Sicherheitskräfte und türkische Staatsbürger eingeschritten, berichtet die ‹Süddeutsche Zeitung› unter Berufung auf Anadolu.» - Zwar schrieb das die SZ, aber bei Anadolu fand ich nichts, und von offizieller türkischer Seite auch nichts.

      Amadeus: Gelb/Rot/Grün sind Farben der PKK (http://bit.ly/2r2ZyqR). Bei 0:55, 2. Video liegt eine PKK/KCK-Flagge auf dem Boden.
      11 7 Melden
    • Amadeus75 20.05.2017 18:18
      Highlight Verbreiten Sie keine Unwahrheiten. Das ist nicht die Flagge der PKK!

      Dies ist die Flagge der PKK
      3 20 Melden
    • Amadeus75 20.05.2017 18:30
      Highlight Ueli der Knecht
      Weshalb versuchen Sie ständig die PKK ins Spiel zu bringen?
      Im Bericht der Süddeutschen Zeitung wird PKK nicht erwähnt.

      "Die Türkei stellt die Vorfälle freilich anders dar. Die Demonstranten hätten vor der türkischen Botschaft Slogans gegen Erdoğan gerufen und hätten Erdoğan-Anhänger provoziert, berichtet die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Weil die US-Polizei türkische Forderungen nach einem Einschreiten nicht beachtet habe, seien Erdoğans Sicherheitskräfte und türkische Staatsbürger eingeschritten, um "sie zu zerstreuen", heißt es im Anadolu-Bericht."
      3 19 Melden
    • demokrit 20.05.2017 19:26
      Highlight "Es wird in den Videos «Kill Erdogan» .. skandiert"

      Komisch, ich höre nur "Baby-killer Erdogan". Da hat wohl jemand anatolische Tomaten auf den Ohren. Eine PKK-Flagge kann ich auch nicht ausmachen.
      2 24 Melden
    • Ueli der Knecht 20.05.2017 22:44
      Highlight Sagte ich doch, Amadeus:
      die Farben der PKK sind Rot, Gelb und Grün. Und auch die Flagge der KCK ist Rot, Gelb und Grün (http://bit.ly/2rDX7aq).
      Auch die Flaggen von Rotes Kurdistan (http://bit.ly/2qFQTtp), von der Autonomen Kurdenrepublik Rojava (http://bit.ly/2r3ZbMA), vom Territorialanspruch der Jesiden aus den Verträgen von Sèvres und Lausanne (http://bit.ly/2q7EIl3): sie sind alle Gelb, Rot und Grün.

      Auf deinem Foto ist die Rojava-Flagge. In diesem Kurdengebiet sind türkische Panzer einmarschiert. Westlich des Eufrats wird es zur Zeit von türkischen Streitkräften und dem IS besetzt.
      8 2 Melden
    • demokrit 21.05.2017 12:17
      Highlight "Man kann auch mehrere PKK-Flaggen erkennen." O-Ton Ueli.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterpartei_Kurdistans

      Lügenbold.
      1 26 Melden
    • Ueli der Knecht 21.05.2017 12:59
      Highlight demokrit: Was zählt ist nicht deine Wut oder dein Glauben, sondern was die Security vor Ort glaubhaft zu erkennen glaubt (zB. dass von PKK-"Terroristen" Morddrohungen ausgingen).
      Ausserdem fände ich es angebracht, wenn du bitte einmal versuchst, sachlich und anständig zu argumentieren, und wenn du weitere beleidigende Äusserungen unterlassen würdest. Schaffst du das?
      Ich weiss nicht, woher deine Wut und deinen Hass herkommt. Aber ich meine, es ist auf alle Fälle verkehrt, wenn du ihn anonym an irgendwelchen Fremden hemmungslos auslebst. Besser versuch mal die Ursachen bei dir zu finden. Danke!
      11 2 Melden
    • Amadeus75 21.05.2017 14:09
      Highlight Ueli der Knecht

      Wer wie Sie Lügen und Unwahrheiten verbreitet, kann ohne schlechtes Gewissen als Lügenbold bezeichnet werden.

      "Man kann auch mehrere PKK-Flaggen erkennen"

      Die Flagge im Video ist KEINE PKK-Flagge sondern jene der Partei der Demokratischen Union (kurdische Partei in Syrien)

      Sie versuchen zwanghaft die PKK mit dem Vorfall in Verbindung zu bringen, obwohl sie in keinem einzigen Bericht erwähnt wird.

      Ausserdem sind Sie uns noch eine Antwort schuldig. Wo im Video ist "Kill Erdogan" zu höhren?







      2 23 Melden
    • Amadeus75 21.05.2017 14:56
      Highlight *hören
      1 21 Melden
    • demokrit 21.05.2017 17:32
      Highlight Wer eine unwahre Aussage aufgestellt, von er selber weiss, dass sie unwahr ist, mit dem Ziel, andere zu täuschen und in ihrem Irrtum zu bestärken ist ein Lügenbold. Das ist keine Beleidigung.
      2 27 Melden
    • Ueli der Knecht 22.05.2017 03:02
      Highlight Amadeus und demokrit: Ich bitte euch, euer Benehmen zu überdenken. Ich empfinde es als beleidigend, unanständig und primitiv, den sachlichen Diskurs sabotierend.

      «Die Partiya Yekitîya Demokrat (dt. „Partei der Demokratischen Union“, PYD) gilt als der PKK auf ideologischer Ebene nahestehend. Laut Satzung ist die PYD Teil der Union der Gemeinschaften Kurdistans in Westkurdistan (KCK – Rojava) und betrachtet Abdullah Öcalan als ihren Führer. Die Partei wurde auf Beschluss der PKK gegründet und verfügt über keine legale Struktur. Ihre Ideologie entspricht der PKK.» (http://bit.ly/2qJAwvY)
      7 2 Melden
    • exeswiss 22.05.2017 08:50
      Highlight @ueli der knecht "Die Vorsitzenden Salih Muslim und Asya Abdullah bestreiten hingegen jegliche Beziehung zur PKK, bis auf eine ideologische Nähe."

      aus dem selben artikel
      6 1 Melden
    • Ueli der Knecht 22.05.2017 12:53
      Highlight Mag sein, exeswiss. Aber vorliegend geht's darum, was die türkische Seite glaubhaft behaupten kann. Das State Department hat den türkischen Botschafter einbestellt, um die Sache zu klären. Anscheinend konnten die Türken gute Gründe vorbringen, die den Einsatz angesichts der konkreten Gefährdung ihres Präsidenten rechtfertigten. Auch die Rolle des Secret Service ist bisher ungeklärt. Weder Polizei noch Justiz behaupten glaubwürdig zB. Unverhältnismässigkeit. Insofern herrscht beim State Department Erklärungsbedarf.
      Aber wie schon gesagt, die Untersuchungen laufen noch. Also abwarten.
      6 1 Melden
    • Amadeus75 22.05.2017 21:56
      Highlight Ueli der Dummschwätzer

      "Aber vorliegend geht's darum, was die türkische Seite glaubhaft behaupten kann."

      So glaubhaft wie Sie behaupten, dass auf dem Video PKK-Flaggen zu sehen sind?

      Oder so glaubhaft wie Sie behaupten, dass im Video "Kill Erdogan" zu hören ist?

      👍🏼

      2 19 Melden
    • Ueli der Knecht 22.05.2017 22:53
      Highlight Wenn du anständige Argumente hättest, müsstest du vermutlich nicht mit Beleidigungen um dich werfen, Amadeus. Wer auf Argumente stets mit neuen Beleidigungen antwortet, der disqualifiziert sich selbst. Du suchst offenbar nur Gelegenheiten, um deine Beleidigungen loszuwerden. Ich finde dein Verhalten feige und armselig.
      5 2 Melden
    • Amadeus75 22.05.2017 22:56
      Highlight Ueli der Dummschwätzer

      Haben Sie Ihre Stammtischfreunde engagiert, um dem bösen demokrit und mir Blitze zu verteilen und Ihre Beiträge zu liken.
      Sie tun mir leid. Wirklich, dass meine ich ernst.😂
      2 16 Melden
    • Ueli der Knecht 23.05.2017 02:14
      Highlight Amadeus: SPON von gestern: http://bit.ly/2qOK1tI

      Auf dem Titelbild, die fabulöse Sicherheitsabsperrung: ein gelbes Plastikbändeli.

      Findest du diese "Absperrung" zum Schutz von Erdogan genügend?

      Du siehst dort die Parolen der TASC (mit türkischen Flaggen), die offenbar PKK, KCK, PYD und ISIS alle unter einer Decke sehen. Die machen keinen Unterschied.

      Kannst du das nachhvollziehen?
      Weisst du, wer hinter TASC steckt?

      Mehrere Kurden-Flaggen, zB. bei 0:00, 0:26, 0:42 und 1:05.

      Kannst du verstehen, dass da türkische Sicherheitsleute nur Apo-PKK-Flaggen sehen und sich daher bedroht fühlen?
      8 2 Melden
    • Ueli der Knecht 23.05.2017 02:15
      Highlight Und Amadeus: Schaffst du es vielleicht für einmal, ganz ohne Beleidungen auszukommen, und stattdessen sachlich und anständig zu argumentieren?
      8 2 Melden
    • exeswiss 23.05.2017 03:55
      Highlight @ueli der knecht auf fremdem boden greift man keine demonstranten an PUNKT. aber da es erdogan nicht so mit meinungsfreiheit/pressefreiheit hat sehen wir auch heute wieder. und könntest du bitte aufhören links hinter bit.ly zu verstecken? ist schön das sie dann kürzer sind, aber man hat bevor man draufklickt keine ahnung wo es einen hinführt. danke.

      http://www.watson.ch/International/T%C3%BCrkei/231721097-Kein-Humor--Chefs-von-t%C3%BCrkischem-Satiremagazin-m%C3%BCssen-mehr-als-22-Jahre-ins-Gef%C3%A4ngnis
      7 3 Melden
    • demokrit 23.05.2017 08:33
      Highlight Don't feed AKP-Trolls.
      1 18 Melden
    • Ueli der Knecht 23.05.2017 12:30
      Highlight exeswiss: Aus Perspektive der Türken hat das Sicherheitspersonal keine "friedlichen Demonstranten angegriffen", sondern nur für die Sicherheit von Erdogan gesorgt, und dass der sicher aus seiner fahrenden Festung aussteigen konnte.

      Bei den Bit.ly-Links kannst du jeweils ein '+' an die URL anhängen, dann verrät dir Bil.ly vorab, wohin der Kurzlink führt. Ich gehe davon aus, dass die watson-Software alle Links vorab prüft. Ich benutze Bit.ly, weil ich meine Kommentare sonst oft nicht auf 600 Zeichen zusammenbringe.

      demokrit: Wann begreifst du, dass deine Beleidigungen niveaulos sind?
      7 2 Melden
    • demokrit 23.05.2017 14:52
      Highlight .
      1 12 Melden
    • demokrit 23.05.2017 14:54
      Highlight Der AKP-Troll verwendet Bit.ly um IP's zu loggen.
      1 12 Melden
    • Ueli der Knecht 24.05.2017 14:42
      Highlight demokrit:
      Ich wüsste nicht, wie ich mit Bit.ly IPs loggen kann. Was soll mir das denn bringen?

      Dein Troll-Bildli ist auch inzwischen etwas langweilig. Kreativität scheint nicht deine Stärke zu sein.

      Ich hab längst verstanden, dass dir andere Meinungen Mühe machen. Lieber hetzst du anonym, feige und gerne im Kollektiv gegen Andersdenkende.

      Zum x-ten Mal: Ich finde dein Verhalten primitiv.
      Ich meine, es ist dein Problem. Nicht meins. Also behalt's besser für dich!

      Mit deinem Gebpöble willst du nur jeden anständigen Dialog sabotieren, der deine Menschen verachtende Meinung in Frage stellt.
      4 1 Melden
  • DerRaucher 19.05.2017 19:29
    Highlight Normaler Tag bei Erdi. Protester und Gegner niederknüppeln, das gehört sich so in der Türkei.
    50 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 19.05.2017 19:26
    Highlight Amerika hat sich einem Despoten ausgeliefert. Die Türkei hat sich einem Despoten ausgeliefert. Die Schweiz liebäugelt schon lange damit. Es ist sehr traurig. Vor lauter Despoten kennt man schon seinen Nachbarn nicht mehr mit Namen. Wir alle sollten damit aufhören auf Führung zu vertrauen. Sie macht Einzelne egomanisch und viele fanatisch. Ich will lieber Gespräche mit dem Gemüsehändler als mit Herrliberger Protzgestalten. Befreien wir die "Mächtigen" von ihrem und unserem Wahn. Selber denken...
    21 4 Melden
  • Oberon 19.05.2017 18:42
    Highlight Zumindest sollte nun auch der letzte merken wohin die Türkei hin will. Die Bevölkerung hat es leider noch nicht begriffen und genau sie werden es auch ausbaden müssen.
    Erschreckend finde ich auch das die westlichen Regierungen das billigen wie sich der Sultan aufführt.

    Ich hoffe wenigstens das nach der Einführung der Todesstrafe in der Türkei gewisse Reaktionen folgen werden.
    22 1 Melden
  • Echo der Zeit 19.05.2017 18:39
    Highlight Elende Hunde - Aber so ist das bei Diktatoren halt.
    19 1 Melden
    • Sa Tiin 19.05.2017 20:28
      Highlight So shlimm, die treten dem armen kerl in den Kopf und dieses schwein schaut nur zu!! Ich will jetzt einen GANZ BÖSEN KOMMENTAR SCHREIBEN ABER ich werde mich jetzt benehmen und VERSUCHEN sachlich zu bleiben. Ich koche vor wut!!!!!!!!!
      9 5 Melden
  • Moelal 19.05.2017 17:54
    Highlight Ekelerregend und beschämend! Und dümmer als es jede Ziege erlaubt
    70 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 19.05.2017 17:26
    Highlight Donnie will Terroristen fernhalten in "seinem" Land. Dann sollte er mit Erdogan und seiner Entourage anfangen.
    56 1 Melden
  • smoking gun 19.05.2017 17:25
    Highlight Die hässliche Fratze eines Diktators. Am liebsten hätte er wohl die abgeschnittenen Köpfe der Demonstranten auf einem Silbertablett präsentiert bekommen. Einfach nur ekelhaft der Typ.
    56 3 Melden
  • Heimwerkerkönig 19.05.2017 17:14
    Highlight Arschloch.
    56 3 Melden
  • banda69 19.05.2017 16:41
    Highlight Und das meint das Parteiblatt der SVP dazu.
    52 5 Melden
    • pamayer 19.05.2017 19:22
      Highlight ebenso 'toll' wie die lobrede auf trumpi.
      21 1 Melden
    • SUP_2 19.05.2017 22:10
      Highlight Das dieses Blatt hat schon manchen Despoten und Idioten unterstützt
      13 1 Melden
    • CASSIO 20.05.2017 06:37
      Highlight die ems chemie ist m. w. stark investiert in der türkei. deshalb war sich blocher damals nicht zu schade, als SCHWEIZER BR einen bückling vor den türken zu machen, und dies noch nach dem skandalbarragespiel der schweiz in der türkei. das sind keine stolzen schweizer, das sind arschkriecher.
      7 0 Melden
  • My Senf 19.05.2017 16:37
    Highlight Hmm das ist schon tragisch dass die USA sich so ein Verhalten gefallen lassen! Interessant ist auf diesem Video: die glatze bekommt ein ok von jemandem oben beim Auto. Geht Richtung Demonstranten verprügelt 2 Leute tritt dein einen noch am Boden und kommt unbehelligt zurück zum Auto worauf er sehrwarschinli seine Heldentat berichtet. Das ist dann Anlass für Erdogan aus dem Auto zu steigen. Business as usual für Türkische Demokraten
    49 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 19.05.2017 16:36
    Highlight Wenn es diesen Diktatoren-Speichelleckern nicht passt, dass nicht von allen Menschen im Ausland mit der Demokratie Notzucht betrieben wird, sollen sie gefälligst zuhause bleiben.
    20 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 19.05.2017 16:29
    Highlight Das alles würde mich sprachlos machen, wüsste ich nicht, dass der Ziegenhirte vom Bosborus genau solches damit bezweckt. Darum:
    Selbst jede Geiss weiss
    Erdogan = Bullshit
    76 3 Melden
  • reputationscoach 19.05.2017 16:23
    Highlight Und ich dachte Trump sei nicht mehr zu übertreffen. Doch man siehts: Ziegenhirten sind zäher.
    73 3 Melden
  • licke1 19.05.2017 16:14
    Highlight Der wird schon bei ganz anderen Sachen (Tätigkeiten)zugeschaut haben...
    60 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 19.05.2017 16:10
    Highlight WAS? Erdowahn war sogar vor Ort?
    Ja dann waren das sehr wohl seine Bodyguards.
    Gestern wurde ja hier in der Kommentarspalte ein riesen Klamauk aufgeführt, ob die Berichterstattung korrekt sei und so...

    ... Ist halt ein Drecksregime. Damit müssen sich die Erdi-Versteher und -Fans abfinden.

    Und klar: In Dump's Amerika darf man sowas anscheinend.
    85 3 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 22:56
      Highlight Die Berichterstattung ist nicht korrekt, weil nicht deutlich für jedermann erkennbar zwischen gesicherten und (von Polizei oder State Department) bestätigten Fakten und puren Spekulationen, Anschuldigungen und politischen Statements und Forderungen (Propaganda) getrennt wird.

      Vorliegend wurde nicht mal der Ort korrekt recherchiert. Die türkische Botschaft in Washington schaut anders aus. Die Grünanlage im Hintergrund (Sheridan Circle Park) ist nicht in der Nähe der Botschaft. Auch die verwickelten Secret-Service-Mitarbeiter und der türkische Standpunkt werden geflissentlich verschwiegen.
      6 20 Melden
    • toast 20.05.2017 10:18
      Highlight @Ueli:
      Dann sagen sie uns doch bitte was, wo genau und wie passiert ist. Wäre sehr erhellend!
      1 0 Melden
  • elivi 19.05.2017 16:06
    Highlight Eigentlich müsste man staatsbesuche der tükei verbieten ... Der statsbesuch könnte zu bedrohung der bevölkerung werdeb weil jemand ne falsche farbe trug
    68 1 Melden
  • Kuunib 19.05.2017 15:24
    Highlight Also würde die Schweiz Erdogan den zutritt verwähren wie Die Niederlanden seinen Ministern?
    42 3 Melden
    • pamayer 19.05.2017 19:23
      Highlight das wäre zivilcourage.
      8 0 Melden
  • EvilBetty 19.05.2017 15:22
    Highlight Widdle Erdogan was vewy sad because other widdle kiddis said bad words... buhuhuuu... bad kiddies

    😥
    59 5 Melden
  • Electric Elephant 19.05.2017 15:15
    Highlight Erinnert irgendwie an die Jubelperser des Shahs... Die prügelten auch gerne in fremden Ländern auf Demonstranten ein. Ansonsten, das dies alles diesen durchgeknallten Gollum mit Schnauz nicht beeindruckt erstaunt nicht. Das ist der Normalzustand unter diesem korrupten Diktator!
    67 3 Melden
    • Firefly 19.05.2017 19:01
      Highlight Na dann hoffen wir mal, dass dem Erdi das gleiche Schicksal blüht wie damals dem Shah, der Türkei aber nicht das gleiche Schicksal wie dem Iran.
      2 0 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 23:10
      Highlight Der Schah war amerikanische Marionette. Die Amis haben die demokratische Regierung im Iran weggeputscht (Operation Ajax, http://bit.ly/2qCHjYm) und den Schah installiert.

      Berlin war 1967 in amerikanischer Hand. Dementsprechend hat auch niemand aufgemuckst wegen den Schlägern, resp. der Ermordung des Schah-Gegners Ohnesorg. Jubelperser? Ne!

      Der Schah wusste die ganze Zeit, dass er nicht legal regierte. 1979 weigerte er sich, dem Ami-Rat zu folgen und gegen sein Volk zu schiessen. Dadurch ermöglichte er die friedliche islamische Revolution.

      Der Schah wurde vom Westen getragen. Erdogan nicht.
      4 6 Melden
    • toast 20.05.2017 10:21
      Highlight @Ueli:
      Uiiii, das müssen sie jetzt aber beweisen!
      2 0 Melden
  • Newsaddicted 19.05.2017 15:02
    Highlight An primitivität nicht zu übertreffen 😡
    72 2 Melden
    • reputationscoach 19.05.2017 16:31
      Highlight Ich habe die Befürchtung dass der Erdowahn sich durchaus noch steigern könnte. Vielleicht tragen seine Leibwächter das nächste mal noch das Doppel S als Armbinde oder so. Es könnte aber auch sein dass sie das langsam machen, in dem Fall wären es dann die Buchstaben SA.
      8 0 Melden
  • demokrit 19.05.2017 14:59
    Highlight Ein Schelm, wer Böses ahnt. Aber das Zeitfenster stimmt.
    28 2 Melden
    • CASSIO 20.05.2017 06:41
      Highlight demokrit, klär mich auf, welches zeitfenster?
      0 0 Melden
    • demokrit 20.05.2017 09:28
      Highlight Vom mutmasslichen Befehl, über das Abnicken des Wasserträgers bis zum Angriff auf der anderen Seite der Strasse.
      0 0 Melden
    • CASSIO 20.05.2017 12:25
      Highlight ach so, ich dachte schon, Du meinst dies in einem grösseren kontext. zur zeit sind mir viele zusammenhänge nicht mehr klar. wer ist gegen wen, wer mit wem, wer gegen alle, wer profitiert. is-kämpfer wurden lange zeit von westlichen staaten, von der türkei, von saudi arabien unterstützt, wie man verschiedensten medien entnehmen konnte. wie sehen geldflüsse heute aus. welche banken, rohstoffirmen sind in diese transaktionen verwickelt. fragen über fragen, auf welche wir bald noch mehr antworten erhalten werden. mich würde hier auch interessieren, was die bsa betreffend lafarge unternimmt.
      0 0 Melden
  • E. Edward Grey 19.05.2017 14:53
    Highlight Liebe Türkei, Ihr Beschreibung ist trotzdem absolut unakzeptabel. Weder sind Personenschützer befugt Polizeiaufgaben wahrzunehmen (noch dazu im Ausland), noch können welche Worte auch immer keine Legitimation für körperliche Gewalt sein. Ich kann nur hoffen sie kommen mit soetwas nicht durch.
    95 2 Melden
  • Firefly 19.05.2017 14:45
    Highlight "Erdogan-Gegner hätten den Präsidenten und seine Anhänger mit Slogans provoziert. Weil die US-Polizei nicht reagierte, seien Sicherheitskräfte und türkische Staatsbürger eingeschritten, um die Provokateure «zu zerstreuen»."

    Aha... your home is my home? Nur weil sie sich zuhause wie trunkene Raufbolde benehmen können, die wegen der kleinsten Provokation ausflippen und drauf los prügeln, heisst nicht, dass sie sich in anderen Ländern so benehmen können sollten.

    Ganz unkultivierte, schlecht erzogene Menschen (mit Krawatte) sind das.
    83 3 Melden
    • reputationscoach 19.05.2017 16:25
      Highlight Vielleicht waren das aber auch einfach die Wahlkampfhelfer von Trump? Wer weiss.
      10 20 Melden
  • guby 19.05.2017 14:39
    Highlight Ist doch gar nicht anders dargestellt? Es wurden wohl Slogans gerufen von denen sich Erdogan provoziert fühlte. Dass dann seine Schergen auf die Demonstranten losgegangen sind ist sogar Fakt. Beide Seiten sagen das Selbe, nur gerechtfertigt ist diese Aktion damit noch lange nicht. Wie kann man, während eines Staatsbesuchs wohlgemerkt, Landsleute des Gaststaates angreifen? Als besonders stossend empfinde ich die Reaktion von Trump.
    75 0 Melden
    • reputationscoach 19.05.2017 16:26
      Highlight Mindestens eine Ziege hätte man schlachten sollen.
      16 2 Melden
  • TheRabbit 19.05.2017 14:38
    Highlight Finde ich noch erwähnenswert. Was sagt wohl POTUS?
    76 2 Melden
    • LordEdgar 19.05.2017 15:48
      Highlight POTUS hats nicht so mit dem Lesen. Das ist sehr schwierig für ihn. Falls was bei Fox News kommt dann twittert er bald...
      32 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 19.05.2017 17:24
      Highlight Diese Hackfresse von einem "Bodyguard", da zerspringt jeder Spiegel, wenn der reinguckt... Shame on You!!!
      16 0 Melden
    • Saraina 20.05.2017 09:55
      Highlight Der POTUS hat ja auch keine Probleme damit gehabt, als friedlichen indigenen Demonstranten für ihre Rechte und für sauberes Wasser durch private Sicherheitsleute der Ölfirmen, die an DAPL beteiligt sind ähnliches und Schlimmeres wiederfuhr.

      Erdogan war in Standing Rock nicht beteiligt, deswegen fanden die Brutalitäten und die gebrochenen Verträge mit der US Regierung nicht so grosse Aufmerksamkeit.
      1 0 Melden
  • acove 19.05.2017 14:30
    Highlight Das zeigt doch einmal mehr, was im Kopf dieses Diktator vor sich geht, Für ihn sind Leute, welche nicht auf seiner Linie sind, nur noch Abschaum der Gesellschaft. Ist aber möglich, dies auch umgekehrt zu interpretieren
    38 0 Melden
  • pun 19.05.2017 14:29
    Highlight Das sieht den rechtsnationalistischen Mimosen mal wieder ähnlich... Halb Europa als Nazis beschimpfen, aber bei vereinzelten Sprechchören direkt die Anzug-SS von der Kette lassen - und das noch auf fremdem Hoheitsgebiet und direkt vor der Polizei ebenjenes fremden Hoheitsgebietes. Unglaubliche Kackbratzen, die das Ansehen von allen anständigen und demokratischen Türk/innen in den Dreck ziehen.

    Hoffe, den Verletzten geht es wieder gut.
    72 1 Melden
  • Pasch 19.05.2017 14:29
    Highlight Die 2 Zwillingsbrüder: Izmir und Kashmir mit Nachname: Egal

    Übrigens ist das keine Gegendarstellung sondern eine Bestätigung.
    23 2 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen