International

Anschlag auf Istanbuler Flughafen: 13 Festnahmen bei mehreren Razzien

30.06.16, 12:33 30.06.16, 13:55

Im Zusammenhang mit dem verheerenden Terrorangriff auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul mit Dutzenden Toten sind in der Türkei 13 Verdächtige aus dem Umfeld der Terrormiliz «IS» festgenommen worden. Darunter sind drei Ausländer.

Regierungskreise bestätigten am Donnerstag entsprechende Medienberichte. Die Polizei habe Razzien in mehreren Vierteln Istanbuls durchgeführt.

Mindestens 42 Tote und 239 Verletzte

Erste Hinweise deuten nach Regierungsangaben auf die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») als Urheber des Anschlags hin. Der «IS» bekannte sich zunächst nicht zu der Tat.

Die drei Selbstmord-Attentäter stammen laut türkischen Regierungskreisen aus Russland, Usbekistan und Kirgisistan, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Weitere Details zu den Tätern, die über ihre Staatsangehörigkeit hinausgingen, wurden nicht genannt.

Die Zahl der Todesopfer stieg auf mindestens 42. Zusätzlich kamen die drei Selbstmordattentäter ums Leben. Mindestens 239 Menschen wurden verletzt, darunter eine Deutsche. (whr/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Dortmund gegen Hertha nur mit unentschieden

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pegasus-Boeing crasht bei Landung in der Türkei – und kracht beinahe ins Meer

Beinahe-Katastrophe in der nordosttürkischen Stadt Trabzon: Ein Flugzeug von Pegasus Airlines ist am Samstagabend nach einer missglückten Landung  über die Piste hinausgeschossen, einen Abhang heruntergerutscht und beinahe ins Schwarze Meer gekracht. 

Bilder auf sozialen Medien zeigen, wie das Heck der Boeing 737-800 in den Himmel ragt. Laut dem Flugunfall-Portal AvHerald gab es keine Verletzten. Alle Passagiere seien evakuiert worden. 

Das Flugzeug war in Ankara gestartet. An …

Artikel lesen