International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Schweizer Daten-Transfer»: Komiker John Oliver veräppelt US-Wähler mit erfundenem Clinton-Skandal



Ganz Amerika macht sich bereit für das grosse TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump. Grund genug für Entertainer John Oliver, in seiner Show «Last Week Tonight» noch einmal die Skandale der beiden Kandidaten Revue passieren zu lassen. 

Juristin Hillary war zum Beispiel in die Whitewater-Kontroverse verstrickt, in der es um verdächtige Immobiliengeschäfte der Clintons in den 70ern und 80ern ging. Sechs Jahre suchten drei Ermittler nach Beweisen für ein Fehlverhalten.

Image

Doch sie wurden genau so wenig fündig wie die acht verschiedenen Ermittler zum Bengazi-Skandal, die den Angriff auf die US-Botschaft in Libyen im Jahr 2012 beleuchteten. Zum Schluss seiner Aufzählung überrascht Talkmaster John Oliver jedoch mit einem Beispiel, das viele so wohl nicht auf den Zetteln hatten.

«Und dann gab es den problematischen Fall des ‹Schweizer Daten-Transfers› ...»

Image

Häh? Wie bitte? Worum ging's? Lassen wir den Briten doch erstmal ausreden. Clinton sei zur Zeit des Transfers verantwortlich gewesen und «ja, die Dokumente belegen, dass sie wusste, dass der Transfer stattfand. Und ja, die Clintons hatten finanzielle Vorteile dadurch.»

Image

Und wenn du jetzt gerade peinlich berührt bist, weil dir dieses dicke Ei entgangen ist, klärt John Oliver dich nun auf:

Image

«Tatsache ist, dass ich den Schweizer Daten-Transfer gerade erfunden habe. Aber Tatsache ist auch, dass ihr euch für Sekunden daran ‹erinnert› habt, was wiederum Einiges über den Ton der Clinton-Berichterstattung aussagt.»

Schön reingelegt, Sir! Nachdem uns der 39-Jährige kräftig verladen hat, stürzt er sich auf Clintons E-Mail-Affäre und nimmt die Clinton-Stiftung auseinander, weil die eine Spende angenommen hat, die quasi einen unappetitlichen Nachgeschmack hinterlässt, aber formal nicht illegal war.

Play Icon

Ab Minute 2:24 geht es um Clintons Skandale. Video: YouTube/LastWeekTonight

Das sei nicht schön – aber Trumps Fehltritt seien deutlich grösser, schwenkt Oliver um. 53 Prozent seiner Aussagen seien falsch oder gelogen. «Die Zahl ist wahrscheinlich nur deshalb so tief, weil er ansonsten Dinge wie diese sagt ...

«Wenn wir hier nicht über meine Tochter reden würden, würde ich sie daten.»

Donald Trump im US-TV über Tochter Ivanka 

Image

Trump sei der erste Kandidat seit Langem, der seine Steuerdaten nicht veröffentlicht. Er hat nicht zugestimmt, bei einer Präsidentschaft seine Geschäfte einem «Blind Trust» zu überlassen, sondern will, dass seine Kinder diese fortführen. Zudem hat der Republikaner angeblich Geld seiner Stiftung genutzt, um, zum einen, Klagen gegen den Politiker abzuwenden und, zum anderen, um neben anderen nutzlosen Dingen auch noch schlechte Donald-Trump-Kunst zu kaufen.

Olivers Kurs ist klar: Du kannst über Hillary Clinton schimpfen, aber dann müsstest du bei Donald Trump nur noch laut schreien. Oder wie es der Brite sagt:

«Ethische Fehltritt bei Politikern sind wie Rosinen in einem Keks. Sie sollten nicht da sein. Sie ekeln Leute an. Aber die meisten Politiker haben ein paar Rosinen. Und Hillary ist ein Keks wie dieser: Hillary hat mehr Rosinen als der Durchschnitt. Es sind vielleicht zehn der kleinen Scheisser da drin.»

Image

Gestatten: Hillary.

«Aber wenn es um Donald Trump geht, ist das die Anzahl an Rosinen, die er repräsentiert. [...] Wenn du keine Rosinen magst, verstehe ich das. Sie sind widerlich. Aber im November musst du zehn Rosinen schlucken, sonst essen wir diesen Scheiss hier über Jahre.»

Arme Amerikaner. Sie haben die Wahl!

Image

Gegen Trump ist Clinton nur ein Rosinchen auf dem heissen Stein.

(phi)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link to Article

Mays Brexit-Deal ist gescheitert

Link to Article

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link to Article

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link to Article

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link to Article

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link to Article

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link to Article

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link to Article

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link to Article

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link to Article

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link to Article

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link to Article

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link to Article

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link to Article

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link to Article

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link to Article

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link to Article

Videogames für therapeutische Zwecke

Link to Article

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link to Article

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link to Article

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link to Article

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link to Article

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link to Article

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link to Article

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link to Article

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link to Article

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link to Article

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link to Article

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link to Article

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link to Article

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link to Article

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link to Article

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Denk nach 26.09.2016 14:23
    Highlight Highlight Genialer Politik Comedian! Schade haben wir kein ähnlich starkes Format! Themen hätte es auch in der Schweiz genügend.
    • fabianhutter 26.09.2016 15:11
      Highlight Highlight Glauben SIe wirklich in der Schweiz haben wir ähnlich grosse Missstände wie die in der Show von John Oliver gezeigten aus der USA?

      Nicht annähernd... und auch der Fundus an (witzigen) Vollpfosten ist aufgrund des rund 40 mal kleineren Pool um einiges geringer um so eine Sendung unterhaltsam zu füllen.

      Ich war kein grosser Fan von Giaccobo/Müller, aber sie haben, so finde ich, sehr viel gemacht aus dem was ihnen in der Schweiz zur Verfügung stand.

      Aber sonst stimme ich mit Ihnen überein. John Oliver ist der Hammer!
    • Denk nach 26.09.2016 15:43
      Highlight Highlight Zum Glück haben wir diese politische Themenvielfalt nicht. Wer die Sendung verfolgt, fragt sich teilweise schon was in den USA abgeht.

      Er greift aber auch Gesellschaftskritische Themen auf, was m. E. sehr wertvoll ist, da gerade hier die Diskussion angeregt wird. Daher wäre m. E. schon genügend Potential vorhanden. Vorallem nachdem Giaccobo / Müller nicht mehr sind.
  • Louie König 26.09.2016 13:20
    Highlight Highlight Oliver trifft den Nagel einfach immer wieder auf den Kopf! Einer der besten Politik-Comedian, seit Jon Stewart, ging ja auch bei ihm in die Schule.
  • Ton 26.09.2016 12:57
    Highlight Highlight Zum Glück gibt es noch andere Parteien, denn eine Wahl hat man bei den zweien wirklich nicht. Ich wähle Jill Stein, wie viele andere Amerikaner mit gesundem Verstand auch.

    Ich frage mich einfach, wie es passieren konnte, dass keine der beiden Kandidaten den Rücktritt bekannt geben musste.
    • Walter Sahli 26.09.2016 13:35
      Highlight Highlight Wieviele Prozente Wählerstimmen, schätzt Du, wird sie kriegen? 4, 5 oder gar 6?
    • Sir Jonathan Ive 26.09.2016 13:44
      Highlight Highlight Die Frage ist wie es passieren konnte, dass nicht beide Kandidaten den Rücktritt bekannt geben mussten.
    • Jan. 26.09.2016 13:47
      Highlight Highlight Ich kann nachvollziehen, dass man Clinton nicht mag. Ich kann aber nicht nachvollziehen, wenn man nicht einsieht, dass Trump das grössere Übel darstellt. Und wenn man dies einsieht, sollte man Hillary nicht aus Prinzip die Stimme verwehren bzw. für eine chancenlose Drittkandidatin verschwenden... sonst ist man selber Schuld, wenn man sich am Ende mit einem grosse Haufen Rosinen wiederfindet...
    Weitere Antworten anzeigen

Busfahrerin rettet Kleinkind

Irene Ivic ist Busfahrerin in der US-amerikanischen Stadt Milwaukee. Im Video ist zu sehen, wie ihr unterwegs plötzlich ein Kleinkind auffällt. Das Kind läuft völlig alleine und barfuss der Hauptstrasse entlang. Das Kleinkind scheint ganz alleine in der Stadt unterwegs zu sein. Ivic schaltet sofort, stoppt ihren Bus und eilt dem Kind zur Hilfe.

Als sie wieder im Bus sitzt reagiert eine junge Frau sofort und gibt der Busfahrerin ihre Jacke, um das Kind zu wärmen. Das Baby, das laut des …

Artikel lesen
Link to Article