International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Handgranate in Markt geworfen – mindestens sechs Tote in Mogadischu, Somalia



In einem belebten Markt in der somalischen Hauptstadt Mogadischu hat am Montag ein mutmasslicher Dschihadist eine Handgranate in eine Gruppe von Menschen geworfen. Bei dem Vorfall starben nach Polizeiangaben mindestens sechs Menschen.

Der Angreifer, der auf einem Motorrad unterwegs war, soll der radikal-islamischen Al-Shabaab-Miliz angehören. Angeblich war eine Gruppe von Soldaten Ziel des Anschlags. Der Motorradfahrer habe sie aber verfehlt und stattdessen Zivilisten getroffen.

Die Soldaten hätten das Feuer eröffnet und dabei versehentlich weitere Menschen getötet. Mindestens 14 Menschen seien zum Teil schwer verletzt worden. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden. (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zahl der Toten bei Islamisten-Anschlag in Somalia steigt auf 39

Die Zahl der Toten bei einem Selbstmordanschlag in Somalia ist auf 39 gestiegen. 40 Menschen seien bei dem Islamisten-Angriff auf ein Hotel in der Hauptstadt Mogadischu vom Freitag verletzt worden, sagte ein Polizist am Samstag. Noch würden einige Menschen vermisst.

Zwei Attentäter hatten sich mit ihren Autos in die Luft gesprengt. Zudem detonierte auf einer belebten Strasse in der Nähe des Hotels ein Sprengsatz, der in einem dreirädrigen Fahrzeug angebracht war.

Zu dem Anschlag bekannte sich die …

Artikel lesen
Link to Article