International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Attacke in Frankreich: Enthauptungs-Opfer war Chef des Täters +++ 37 Menschen sterben bei Anschlag auf Touristenort in Tunesien 

26.06.15, 11:10 26.06.15, 20:43

Was passiert ist: 

Was wir nicht wissen:

Ticker: Anschlag bei Grenoble

In der Nähe der Stadt Grenoble ist es laut übereinstimmenden Berichten zu einem Terroranschlag gekommen. Demnach wurde ein Mann in einer Fabrik enthauptet. Mehrere Personen wurden verletzt.



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
105
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
105Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Balz Hedinger 26.06.2015 18:15
    Highlight "17:10 Uhr: Deutsche und Briten unter den Opfern in Tunesien"
    Dann sind unter den Opfern also auch Leben mit wert? oder was sollte die aussage dieser Information sein?
    7 20 Melden
    • Oberon 26.06.2015 19:40
      Highlight Es gibt Mensch die haben dort angehörige und würden sicher grob schon mal wissen ob es möglich ist das diese unter den Opfern sind.

      Ihr Kommentar ist ziemlich abgestumpft...
      8 2 Melden
  • kowalski 26.06.2015 16:42
    Highlight Ich warte nun schon den ganzen Nachmittag darauf dass ein Idiot auf Facebook dieses Verbrechen nutzt um gegen Muslime zu hetzen, um Denjenigen danach verbal zurechtzuweisen.

    Bisher hat noch Niemand was gepostet. Ich weiss nicht ob ich nun Traurig oder glücklich sein soll. :-/

    ;-)
    3 34 Melden
  • stiberium 26.06.2015 16:36
    Highlight Ähm, schrecklich klar... Aber:
    ES SCHÖNS WUCHEEND! Ich mach jetzt Fürabig und has gseh mit Nachrichte bis nächst Wuche! Zieht eim jo nur abe...
    9 14 Melden
  • Lowend 26.06.2015 15:13
    Highlight Die Islam-Hasser scheinen ja richtig Freude an diesen Anschlägen zu haben, da sie jetzt wieder einen Grund haben, ihre rassistischen Hetz- und Hasspamphlete absondern zu können!
    25 44 Melden
    • Lowend 27.06.2015 12:08
      Highlight Nazi-Hasser sind die Mehrheit der ganz normalen Menschen, welche die Hassparolen der heutigen braunen Pest verabscheuen und sich nicht den Gröfaz zurückwünschen, was gewisse extrem rechte Unmenschen und Neu-Nazi-Fans offenbar liebend gerne hätten. Und übrigens zum 100. Mal die Frage, ob sie auch etwas zum Thema zu sagen haben, anstatt wie ein kleines Kind mit braunem Dreck auf Menschen, welche Nazis hassen, zu werfen, Herr Peters?
      1 3 Melden
    • Lowend 27.06.2015 16:02
      Highlight "Sozial-Fürze, die mit Müh und Not eine FH geschafft haben, wie soll man die einordnen?" Könnten Sie diese Frage bitte in deutscher Sprach stellen, denn verständliche Sätze erleichtern das Zusammenleben?
      0 2 Melden
  • Thomas Binder 26.06.2015 15:11
    Highlight Ich denke zuallererst an die Angehörigen aller Ermordeten. Dann denke ich aber auch intensiv nach, bevor ich falsche Schlüsse ziehe und falsch reagiere. Dies sollten wir endlich alle tun!

    Die uns erzählte story über IS(IL), den irakischen Ableger der US-Totgeburt Al-Qaida, geht nicht auf, denn sie passt nur zu einer territorial unabhängigen "nomadisierenden" terroristischen Vereinigung. Zudem ist beim letzthin publizierten mit 9 Mio./d vergleichsweise lächerlichen Kriegsbudget der USA gegen IS(IL) klar, dass diese kein Interesse an der Zerschlagung von IS(IL) hat.
    9 21 Melden
  • Thomas Binder 26.06.2015 14:57
    Highlight "Psychopathen" denken und handeln rein eigeninteressiert eiskalt und streng logisch. Welcher "Psychopath", der im Ernst einen (islamischen) Staat aufbauen und verteidigen möchte, würde alles aber auch wirklich alles (Un)mögliche dafür tun, um die ganze Welt gegen sich zu haben?
    6 12 Melden
  • Max Heiri 26.06.2015 14:34
    Highlight Der Anschlag in Tunesien ist schrecklich. Diesem jungen Staat wird ein erfolgreiches Geschäftszweig mit dem Tourismus begraben.
    37 3 Melden
  • Wilhelm Dingo 26.06.2015 14:30
    Highlight Traurig für die Menschen in Tunesien welche vom Tourismus leben, denn die Touristen werden auf andere Destinationen ausweichen.
    31 1 Melden
    • Philipp Dahm 26.06.2015 15:27
      Highlight Und von den wenigen Jobs in Tunesien sind noch einige in dieser Branche. Die Attentäter bringen nicht nur den Tod, sondern auch Armut mit sich.
      16 2 Melden
    • sobre 26.06.2015 17:02
      Highlight @Philipp: Das ist ja das Ziel dieser Attentäter. Die Wirtschaft zu destabilisieren um Armut in Tunesien zu brigen. Je mehr Armut und unzufriedenheit ist es einfacher Personen zu rekrutieren.
      4 0 Melden
  • elmono 26.06.2015 14:26
    Highlight Bitte bitte, einfach jeden mal auf den "Geheimdienst-Posten" bringen und ordentlich und sauber "befragen" - falls eine Verbindung zu extremistischen Gruppen, ganz egal ob religiös oder politisch, festgestellt wird, vor Gericht stellen und zwanzig bis vierzig Jahre in die Kiste werfen. Am besten auf irgendeine gottverlassene - ja richtig gottverlassene - Insel verfrachten und dort vor sich hin vegetieren lassen. Gleichzeitig aber sämtliche westlichen bzw. amerikanischen Besatzungskriege stoppen...echt nur noch zum kot*en diese ganze Entwicklung!
    10 13 Melden
    • Señor Ding Dong 26.06.2015 15:03
      Highlight Gute Idee! Und die Behörde, die das durchführt, nennen wir Schweizerische Terror Abwehrsektion im Innern. Lässt sich auch schön mit STASI abkürzen. Jeder ist ein Verdächtiger. Wir sind für jeden Hinweis dankbar. Dein Nachbar hat sich einen Bart wachsen lassen! Modetrend oder ist er zum *Salafismus* konvertiert - lass' es nicht drauf ankommen!
      9 5 Melden
    • elmono 26.06.2015 17:46
      Highlight STASI? Dir ist schon bewusst, dass die meisten "Schläfer", welche Attentate verüben den Geheimdiensten wohl bekannt sind und diese aufgrund unserer aktuellen Gesetzeslage keine konkrette Möglichkeit haben diese Leute zielgerichtet zu überwachen bzw. weiter gegen diese Personen vorzugehen. Also Herr GhettoLeif kommt mir nicht mit deinem linkgrünen Geschwaffel über STASI und Überwachungsstaat an - falls nämlich mal in der Schweiz jemandem die Rübe abgesägt wird, bin ich gespannt wie dein Palng aussieht, um gegen diese Personen vorzugehen. Therapiesitzungen und Integrationsmassnahmen vielleicht?
      0 1 Melden
    • Señor Ding Dong 26.06.2015 22:43
      Highlight Ja unser armer Geheimdienst scheitert an der Gesetzeslage und nicht am Know-how. Wir können ja nicht mal unseren eigenen Staatstrojaner programmieren. Wach auf, Mann. Solche Taten können auch mit flächendeckender Überwachung nicht verhindert werden.
      0 1 Melden
  • kowalski 26.06.2015 14:24
    Highlight Die Berichterstattung ist wirklich zum kotzen. Beim Charleston-Fall in der letzen Woche war praktisch nichts in den Medien zu lesen. Die meisten Normalbürger haben davon nicht einmal etwas mitbekommen.

    Aber schon klar, es waren ja nur ein paar Schwarze die dort niedergeschossen worden sind und der Täter hatte keinen muslimischen Hintergrund, dann ist sowas ja nicht spannend.

    Heute dann diese Tat und siehe da: Die gesamte Medienlandschaft berichtet über den Fall, Liveticker werden gestartet usw.

    Die Hetze die gegen Muslime betrieben wird ist einfach nur zum kotzen und traurig.
    17 39 Melden
    • Max Heiri 26.06.2015 15:02
      Highlight Lieber LD88,
      Der Rassist in Amerika liess sich widerstandslos verhaften. Beim Islamist sieht es weniger aus, als das er sich ergeben hätte.
      8 6 Melden
    • Philipp Dahm 26.06.2015 15:32
      Highlight Womöglich haben die islamistischen Täter ja auch ganz normale Muslime getötet? Ohnehin: Die Mehrheit der IS-Opfer ist islamisch, und diese verdienen es, dass man zwischen ihnen und Radikalen, zwischen islamisch und islamistisch, unterscheidet. Wir tun das, kowalski. Tust du es auch?
      10 4 Melden
    • kowalski 26.06.2015 16:39
      Highlight Selbstverständlich verdienen die Muslime diese Unterscheidung, bin da auch deiner Meinung. Verstehe aber nicht ganz was das mit meinem Kommentar zu tun haben soll?

      Mir geht es lediglich darum WIE von den Medien berichtet wird/wurde. (Nicht nur von Watson, sondern von den Medien Allgemein)

      Wenn man die Berichterstattung von Rassismus-Verbrechen mit der eines Verbrechens dass ein Moslem begangen hat vergleicht, finde ich das schon ein wenig traurig. Findest du die Berichterstattung etwa in Ordnung Philipp?
      2 8 Melden
    • kowalski 29.06.2015 14:11
      Highlight Jederzeit gerne! ;-)
      1 0 Melden
  • Okabe Rintarou 26.06.2015 13:28
    Highlight all time Terror...
    12 3 Melden
    • Thomas Binder 26.06.2015 13:44
      Highlight Die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, ist um Grössenordnungen höher.
      9 18 Melden
    • Philipp Dahm 26.06.2015 15:32
      Highlight Trotzdem beides nicht schön!
      5 1 Melden
  • Thomas Binder 26.06.2015 13:22
    Highlight Wie immer waren die (Massen)mörder den Geheimdiensten schon lange bekannt. Wir haben in der Tat ein grosses Problem: Unsere Geheimdienste!
    22 8 Melden
    • Nosgar 26.06.2015 13:54
      Highlight Jetzt wird den Geheimdiensten die Schuld gegeben und wenn diese dann mehr Befugnisse wollen, heisst es Privatsphäre, totale Überwachung etc.
      13 8 Melden
    • Thomas Binder 26.06.2015 14:19
      Highlight Die "Psychopathen" in den Geheimdiensten sind die Meister der Täuschung, der Manipulation und der Umkehr der Täter-Opfer-Relation, dicht gefolgt von den "Psychopathen" in den Armeegeneralstäben und von den "Psychopathen" in den Topetagen von Finanzindustrie, Wirtschaft und Politik.
      6 11 Melden
  • Thomas Binder 26.06.2015 12:57
    Highlight Und wieder alle wie die Lemminge: Mord...Islam...Islamismus...Terror...totalitäre Überwachung...

    Eigenartigerweise scheint bis heute fast niemand, insbesondere kein Journalist, ernsthaft aufdecken zu wollen, welche Psychopathen hinter den vielleicht nur scheinbar islamistisch motivierten Massenmorden stecken. Immerhin hatte es beispielsweise einmal eine "Operation Gladio" gegeben...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

    19 33 Melden
  • AdiB 26.06.2015 12:43
    Highlight der junge von letzter woche in charleston hat schlimmeres getan. und das mit dem hintergrund einen rassenkrieg anzuzetteln. wurde das als terror gewertet? nein es war ein psychisch kranker.
    ich finde es langsam lächerlich. so ne drecksflagge kann sich jeder besorgen und arabische schriftzeichen kann auch jeder erlernen.
    bitte watson seit anders und schreibt nichts mit dem bezug auf den islam. es war ruhig seit januar und die menschen fingen wider an, an eine friedliche zukunft zu glauben.
    das ist politik die hier getrieben, eine hössliche politik, die nur einer handvoll menschen was bringt.
    30 60 Melden
    • Radiochopf 26.06.2015 13:12
      Highlight AdiB stimme dir grösstenteils zu...das Attentat in Charleston + Reaktionen darauf zeigt nur dass nicht mit gleichem Massstab gemessen wird in den Medien..nun werden gleich wieder alle Muslime in Frankreich als mögliche Terroristen verurteilt. die USA löst ja das Problem in dem man die Südstaaten-Flagge nicht mehr zeigen darf, dann wird wieder alles gut.. eigentlich müsste jeder Weisser der in eine schwarze amerikanische Kirche geht in der USA nun terrorverdächtig sein, wenn der gleiche Massstab genomemen würde... da dies nicht der Fall sein wird, zeigt nur die Ungleichheit bei diesen Themen..
      17 10 Melden
    • droelfmalbumst 26.06.2015 13:19
      Highlight genau das ist ja das problem. hört man ein paar tage nichts in den medien meinen alle es herrsche frieden auf erden obwohl täglich die gewalt zunimmt...
      10 5 Melden
    • kowalski 26.06.2015 14:25
      Highlight Du sprichtst mir aus der Seele Adib! Und die Anzahl Downvotes bei deinem Kommentar zeigt dass die Hetze der Medien traurigerweise funktioniert!
      4 18 Melden
    • AdiB 26.06.2015 14:41
      Highlight @droelfmalbumst ich will nicht sagen das frieden auf erden herrscht. bin aber der ansicht das man nicht noch mehr hass schüren sollte. sobald der tätter ein moslem ist stopft mann alle in einen topf und man fängt an zu debattieren was man mit den moslemen machen sollte.
      in den südstaaten in den usa belagern seit tagen bewaffnete milizen moscheen und terrorisieren mosleme und man macht die augen zu aber sobald ein weisser ums leben kommt sind alle wach.
      4 13 Melden
    • Sveitsi 26.06.2015 14:53
      Highlight Man kann doch keine Morde gegeneinander aufwägen. Beides sind schreckliche Ereignisse. Punkt.
      12 1 Melden
    • AdiB 26.06.2015 15:43
      Highlight @sveitsi natürlich sind beides schreckliche ereignisse und ich will ja erreichen das auch beides gleich bewertet wird. doch mich machts traurig und sauer zugleich wen ich sehe wie man mit unterschiedlichem massstab miesst.
      3 6 Melden
  • The Destiny // Team Telegram 26.06.2015 12:26
    Highlight "Gemäss «La Dauphine libéré» handelt es sich bei dem Verhafteten um einen ungefähr 30-jährigen Mann. Er sei dem französischen Inlandsgeheimnis (DCRI) bekannt gewesen."

    Wenn der Mann dem DCRI bekannt war warum hat man dann nichts getan ?
    Zugeschaut um einige neue Gesetzesvorlagen populär zu machen ?
    (s. Kommentar Ghettoleif)
    Offensichtlich hat die Überwachung nichts gebracht, warum dann diese weiter ausbuen ?
    Damit man von mehr Tätern sagen kann "Wir hatten Ihn schon auf dem Radar" ?
    Für Antworten bin ich dankbar.
    14 12 Melden
    • INVKR 26.06.2015 13:02
      Highlight Weil man in einem Rechtsstaat eben nicht einfach ohne Begründung Leute verhaften kann, darum hat man nichts getan. Und das bleibt hoffentlich auch weiterhin so.
      12 5 Melden
    • Baba 26.06.2015 17:39
      Highlight Radikalisierte Extremisten, die wie "Schläfer" agieren, d.h. ein 'normales' Leben führen, bis zum Tag X, wo sie aktiv werden, wird auch der beste und teuerste Geheimdienst nie zu verhindern wissen! Die NSA, CIA und FBI waren vor 09/11 auch nicht nur Handarbeitsclubs und trotzdem konnten sie die Anschläge nicht verhindern. Wir alle machen uns etwas vor, wenn wir denken, Extremismus könne mit Geheimdiensten verhindert werden. Es müssen die Gründe für die Radikalisierung (Ghettoisierung von Jugendlichen, Jugendarbeitslosigkeit etc.) bekämpft werden, dann ergibt sich der Rest von selbst.
      4 2 Melden
    • Maria B. 26.06.2015 20:29
      Highlight Baba : noch weniger können die Geheimdienste wissen, wieviele dieser Schläfer und Terroristen der IS mit den Flüchtlingen über das Mittelmeer nach Europa schleust, wo sie sogar auf finanzielle Unterstützung und fälschlichen Mitleidbonus rechnen können, bis sie erneut zuschlagen. Es ist noch kein Monat her, dass derjenige IS-Attentäter welcher den massiven Anschlag auf das tunesische Nationalmuseum verübt hat, auf exakt diesem Wege zu uns gelangte....
      4 2 Melden
    • Baba 27.06.2015 09:39
      Highlight @Maria B.: Nein, es ist keiner der Terroristen von Tunis übers Mittelmeer nach Europa gekommen! Leider ist die Meldung, dass der angebliche Terrorist, auf den Sie sich beziehen gar keiner war, in den Medien nicht so gross ausgeschlachtet worden, wie jene über dessen Verhaftung! Die NZZ (und andere Medien) haben in den Tagen nach der Meldung über seine Verhaftung darüber berichtet, dass der junge Mann zum Zeitpunkt des Anschlages nachweislich in der Nähe von Mailand im Schulzimmer gesessen ist und Opfer einer Verwechslung geworden ist. Link zum NZZ Artikel: http://bit.ly/1JpdrCl
      1 2 Melden
    • Maria B. 27.06.2015 11:11
      Highlight Baba : Selbst wenn dem so wäre, ist es doch mehr als evident, dass sich der IS dieser für ihn unkomplizierten und mehrheitlich risikolosen Einschleusungspraktik gerne bedient, was ein nicht unbedeutendes Risiko für Europa darstellt. Das ist eine einfache Gleichung, die nichts mit "Verschwörungsszenarien" gemein hat. Es wird sehr schwer fallen, solche Eingeschleusten zu erkennen, zumal sie sich (vorerst) wie jeder unverdächtige Asylantragsteller verhalten werden.
      3 1 Melden
  • Max Heiri 26.06.2015 12:11
    Highlight Ich finde diese Entwicklung aus Sicht des IS gefährlich. Sie riskieren ihr eigenes Ende, denn je mehr Terror in der westlichen Welt, umso eher ist ein amerikanischer Kampfstiefel begleitet von europäischen wieder im Irak oder gar Syrien.
    13 7 Melden
  • zombie1969 26.06.2015 11:41
    Highlight Der Druck auf die europäischen Gesellschaften wird weiter steigen, so dass der Kessel bald vor der Explosion steht. Eine neue Qualität wurde mit der Destabilisierung des Maghreb, des Nahen- und Mittleren Ostens erreicht, welche zu einem rasanten Anwachsen des Zustroms von Wirtschafts- und Kriegsflüchtlingen aus diesem Kulturkreis geführt hat. Deren soziokulturelle Prägung steht oftmals im Widerspruch zu hiesigen Werten und Normen. Das ist jedem, der die Entwicklung verfolgt hat, bekannt. Trotzdem wurden in unverantwortlicher Weise die Dinge ihrem Lauf überlassen, im Gegenteil noch gefördert.
    49 8 Melden
    • Wilhelm Dingo 26.06.2015 11:51
      Highlight Ja, und es wird weiter gefördert, multikulti, alle sind nett, wir-lieben-alle-Mentalität. Augen auf!
      46 38 Melden
    • zombie1969 26.06.2015 11:55
      Highlight 2)
      Schon im Jahre 2008 ging der damalige CIA-Direktor Hayden in der Washington Post an die Öffentlichkeit, nachdem eine geheime Studie des CIA veröffentlich wurde, in der durch die Masseneinwanderung kriegsähnliche Zustände für Europa prognostiziert wurden.
      Es scheint so, als ob das Drehbuch dazu gerade abgeabeitet wird.
      24 8 Melden
    • Señor Ding Dong 26.06.2015 12:11
      Highlight @zombie1969: Was ist genau deine Aussage?

      Willst du sagen, dass wir niemandem mehr Zuflucht gewähren sollen, der nicht "unsere" Werte teilt?

      Oder willst du sagen, dass wir militärisch gegen den IS vorgehen sollen?

      @Wilhem Dingo: Ich empfehle dir, die Augen aufzumachen, wenn du denkst, dass das Problem hier hauptsächlich auf das Zulassen einer multikulturellen Gesellschaft zurückzuführen ist.

      18 20 Melden
    • Angelo C. 26.06.2015 12:15
      Highlight Zombie1969 : Wem sagst du das? Erst wenn das näher kommende rituelle Köpferollen auch hierzulande üblich wird, wird man sich echte Gedanken über die von dir angeführten Missstände machen, zumal die generelle Überwachung vor Ort (Telefonate, Email-Checks, Staatstrojaner) auch kein Allerweltsmittel darstellen mag. Schon Osama Bin Laden hat seine Befehle und Anregungen genauso wie der sizilianische Mafia-Boss Toto Riina nur noch per Boten und Notizen an seine Jünger gesandt oder sie im botanischen Garten getroffen. Man kann natürlich auch - wie in Winterthur, Zürich und Basel üblich geworden, weiterhin tatenlos und blauäugig zusehen, wie Hardcore-Salafisten ihre Korane verteilen und da und dort einen vorsichtigen Spruch absetzen, wie Unterstützung für ihre Glaubensbrüder in der Praxis aussehen könnte...
      22 2 Melden
    • INVKR 26.06.2015 12:27
      Highlight Meine Güte, es geht jetzt hier einmal wirklich nicht um irgendwelche Flüchtlinge... Wer den nahen Osten nicht nur vom Hörensagen kennt, weiss, dass Terror und Extremismus dort sicher nicht mehrheitsfähige Ansichten sind, von wegen "soziokulturelle Prägung". Im Gegenteil passieren die allermeisten islamistisch motivierten Anschläge ja in muslimischen Staaten und fordern muslimische Opfer. Aber oho, man hat ja "die Entwicklung verfolgt". Sehr wahrscheinlich auf PI News oder sonst so einem Brunz.
      18 8 Melden
  • Señor Ding Dong 26.06.2015 11:36
    Highlight Krass.

    Es ist schwer, Terror keine Macht zu geben, wenn er immer näher rückt. Aber genau das ist das Gegenmittel. Diese Idioten haben nicht die Truppenstärke, um uns ernsthaft zu schaden. Mit diesen Anschlägen geben sie uns aber trotzdem das Gefühl, dass wir machtlos sind und es uns als nächstes treffen könnte.

    Dadurch geben wir Gesetzesvorlagen nach, die unsere persönliche Freiheit und Privatsphäre einschränken, Fremde ausgrenzen und uns von der Welt abkapseln.

    Und dadurch bekommen die Terrorzellen wieder Zuwachs.

    51 7 Melden
    • Señor Ding Dong 26.06.2015 13:44
      Highlight Vielleicht wissen die ja beide jeweils nicht, dass sie unter der gleichen Decke stecken. Sozusagen.
      3 4 Melden
    • INVKR 26.06.2015 16:36
      Highlight Ja LD88, das wäre wirklich eher verwunderlich. Grundsätzlich MÖGLICH wäre es schon, aber Ockhams Rasiermesser lehrt uns, dass die einfache Erklärung meistens die richtige ist. Verstehe aber, dass Verschwörungstheorien eine gewisse beruhigende Wirkung haben, da sie die Welt schwarz-weiss malen...
      0 2 Melden

Streit um Flüchtlingsschiff eskaliert: «Die italienische Position lässt mich kotzen»

Der Streit um das Flüchtlingsschiff «Aquarius» eskaliert: Nun hat die italienische Regierung den französischen Botschafter einbestellt.

Am Dienstagabend starteten die «Aquarius» sowie zwei italienische Schiffe in Richtung Valencia in Ostspanien, wie die Organisation SOS Méditerranée mitteilte:

Die Ankunft der Rettungsschiffe wird nun am Samstagabend im spanischen Valencia erwartet. Der genaue Zeitpunkt hängt aber noch von den Wetter- und Meeresbedingungen ab.

Dies sagte Sophie Beau von der …

Artikel lesen