International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Schwer bewaffnete Polizisten im Flugzeug von Malaysia Airlines.  twitter

Spezialeinheiten stürmen Malaysian-Flugzeug: Passagier wollte Maschine in die Luft jagen

01.06.17, 02:03 01.06.17, 06:55

Bange Momente für die Fluggäste an Bord eines Flugzeuges der Malaysian Airlines: Kurz nach dem Start im australischen Melbourne versuchte ein Mann das Cockpit zu stürmen. «Ich habe eine Bombe und werde das verfluchte Flugzeug in die Luft jagen», sagte der vermeintliche Attentäter laut dem  «Sydney Morning Herald». 

Doch der offenbar psychisch angeschlagene Mann hatte die Rechnung ohne die Crew und Passagiere gemacht: Mehrere Männer überwältigten den «unruly Passenger». Dennoch kehrte das Flugzeug umgehend nach Melbourne um. Kurz nach der Landung stürmten Spezialeinheiten die Maschine und nahmen den 25-jährigen Mann fest.

Wegen des Zwischenfalls wurde der Flugbetrieb auf dem Flughafen Melbourne kurzzeitig eingestellt. 

Die Motive des Mannes sind noch unklar. Offenbar war der Unruhestifter kurz zuvor aus einer psychiatrischen Klinik entlassen worden. (amü)

Das könnte dich auch interessieren:

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 01.06.2017 06:25
    Highlight Mit kiffen wäre das nicht passiert. (leicht ironisch)
    2 4 Melden

4 Jahre nach der Entführung durch Boko Haram: Wie geht es den Chibok-Girls heute?

Trotz der Ankündigung der Regierung, Boko Haram sei militärisch erledigt, wütet die islamistische Terrormiliz nach wie vor in Nigeria. Das sagt der Politologe Mathias Waldmeyer im Interview zum vierten Jahrestag der Entführung von mehr als 250 Mädchen.

Vor vier Jahren entführte die islamistische Terrormiliz Boko Haram 276 Mädchen, die sogenannten Chibok-Girls. Die Entführung löste einen internationalen Proteststurm aus. Wie präsentiert sich die Lage heute?Ein Teil der Mädchen konnte schon ganz zu Beginn, kurz nach der Entführung, fliehen. Etwa die Hälfte der Mädchen und jungen Frauen kam in der Folge in mehreren Wellen frei. Etwa 100 sollen sich noch in der Gewalt der Entführer befinden.

Weiss man, wie diese Befreiungen vor sich gingen?Meist …

Artikel lesen