International

Blutiger Gott auf dem Cover: «Charlie Hebdo» druckt Sonderausgabe zum Jahrestag des Attentats

04.01.16, 14:13 04.01.16, 14:32

Beim Anschlag auf die Redaktion des französischen Satiremagazins «Charlie Hebdo» kamen am 7. Januar des vergangenen Jahres zwölf Personen ums Leben. Nun, ein Jahr nach dem Attentat, gedenken die Redaktoren mit einer Sonderausgabe den Opfern. Rund eine Million Exemplare sollen gedruckt werden.

Titelseite der Sonderausgabe ein Jahr nach den Anschlägen.

Auf dem Titelbild der «Numéro Spécial» ist ein blutiger Gott mit einer Kalaschnikow zu sehen. Darüber steht: «Ein Jahr danach ist der Mörder noch immer auf freiem Fuss.» Die Botschaft des Covers ist klar: Die Redaktion rechnet mit religiösen Extremisten ab.

Ein Tag nach den Anschlägen veröffentlichte «Charlie Hebdo» die mittlerweile berühmt gewordene Karikatur des weinenden Propheten Mohammed. Das Magazin erreichte mit jener Ausgabe eine Auflage von rund acht Millionen Exemplaren. Die Zahl der Abonnenten stieg im vergangenen Jahr von rund 30'000 auf 200'000 Personen. (cma)

Damals, als die «Charlie Hebdo»-Redaktion die erste Ausgabe nach den Anschlägen präsentierte ...

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
27
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fumo 04.01.2016 14:44
    Highlight "...ist ein blutiger Gott mit einer Kalaschnikow zu sehen..."
    Das einäugige Dreieck auf seinen Kopf ist nicht erwähnenswert? Erst das macht doch ersichtlich dass es sich um Jehova handelt und nicht Allah.
    8 11 Melden
    • Too Scoop 04.01.2016 15:20
      Highlight Genau.. Es könnte sich bei "Gott" auch um Zeus handeln. Jedoch zeigt die Zeichnung klar, welcher "Gott" gemeint ist. Zeus bräuchte auch keine AK.
      7 1 Melden
    • Fumo 04.01.2016 15:41
      Highlight Eigentlich auch Jehova nicht, der hat ja die Nummer mit dem Schwefelregen drauf XD
      9 1 Melden
    • Chlinae_Tigaer 04.01.2016 15:44
      Highlight Na ja, hätte der einen Halbmond auf dem Kopf, gäb's wieder weltweite Proteste, Anschläge und Tote.

      Und obwohl geschrieben steht das man sich kein Bildnis machen soll, tun sie es doch.

      So dienen die meisten irgendwelchen Götzen und merken's nicht mal.


      So haben die meisten von euch ihre Religion, in der dann eben diesen Götzen gehuldigt wird.

      Ohne es zu wissen, ohne es zu merken.

      Aber ist ok.

      Eure Entscheidung.
      19 5 Melden
    • Tepesch 04.01.2016 15:46
      Highlight @Fumo
      Christen, Juden und Moslems habe den selben Gott...
      22 7 Melden
    • Fumo 04.01.2016 16:24
      Highlight @Chlinae_Tigaer Davon abgesehen dass deinen Kommentar beleidigend für die meisten Menschen auf dieser Welt ist, komm von deinen hohen Athäistenross runter. Was gibt dir das Recht so herablassend über andere zu urteilen und sie als dumm darzustellen? Denn selbst wenn diejenigen die an einen Gott glauben einen Götzen huldigen würden, was nur in wenigen Religionen der Fall ist, es ist immer noch besser als wie du sich selbst als erhabener anzusehen.

      @Tepesh Ja und Nein. Jehova ist der Christliche und Jüdische Gott, die Moslems haben ihm einen anderen Namen verpasst.
      3 18 Melden
    • 1337pavian 04.01.2016 18:51
      Highlight Thäismus? - Also wenn die das Thai-Green-Curry vergötzen; count me in!

      Ansonsten: Probiert's doch - mit Laizismus, mit Ruhe und Laizismus... *träller*

      "Religion ist Philosophie, nicht Aberglaube."
      —Des Weswolf

      Das mit den Götzen ist auch so ein Geschwurbel;

      das göttlichste (geilste) Objekte bleibt der Körper!

      Au revoir - in den hartweizengriessenen Tentakeln des Spaghettimonsters!
      5 1 Melden
    • karl_e 05.01.2016 00:11
      Highlight @Fumo: arab. Allah, franz Dieu, engl. God, lat. Deus, russ. bog etc. So viele Sprachen, so viele Bezeichnungen für dein höchstes Wesen. D.h. also, auch Du betest zu Allah , falls du beten solltest. Find dich damit ab.
      1 1 Melden
    • Fumo 05.01.2016 08:34
      Highlight Ich bete bestimmt nicht zu Allah, nicht weil ich was gegen Moslems habe sondern weil er nicht mein Gott ist. Da gibt es nichts womit ich mich abfinden müsste ;)
      1 1 Melden
    • karl_e 05.01.2016 10:18
      Highlight Fumo, du betest wie die Muslime zum Gott Abrahams, arab. Allah, dt. Gott. Willst du oder kannst du das nicht begreifen? Ist schwierig für einen sturen Christen, ich weiss.
      0 2 Melden
    • Fumo 05.01.2016 10:43
      Highlight Ich bin kein sturer Christ ich halte mich nur an den vorgegebenen Definitionen. Es war einmal nur der eine Gott (zumindest nach der Agyptischen, Grichischen und Römischen Ära). Dann haben sich alle entschlossen getrennte Wege zu gehen und ihren Glauben anders zu interpretieren (ja ok bei den Juden war es Zwang weil sie ja Jesus auf den Gewissen haben und nicht damit klar kamen). Und die Moslems haben irgendwann begonnen Mohameds Lehren zu folgen.
      Ergo haben sich unsere Vorstellungen eines Gottes geändert und somit handelt es sich um verschiedene. Gott wird von Menschen definiert.
      2 3 Melden
    • 1337pavian 05.01.2016 20:22
      Highlight Die Juden haben (auch nur laut Freud's geiler These) ihren Glaubensvater Moses - den Ägypter - ermordet und damit kamen sie seither nicht klar.

      Unter Religionen ist dieses "ein Problem haben" allerdings kein sonderliches Alleinstellungsmerkmal.

      Die Kerbe ist allerdings recht tief. Man muss also feste drauf hauen.
      0 0 Melden
    • 1337pavian 05.01.2016 20:23
      Highlight Und Gott=Allah=Jahwe(=C'tulhu=Spass)

      Ringparabel gab's bei uns schon im Vorschulalter.
      Als Malbuch.
      1 0 Melden
    • Chlinae_Tigaer 06.01.2016 07:50
      Highlight @fumo

      Zitat; Das einäugige Dreieck auf seinen Kopf... Zitatende.

      Du weisst schon in welcher Sekte dieses Zeichen gebraucht wird, oder?

      Und ja, es ist die grösste Sekte die es gibt.

      Tip; Such unter RKK.

      Und nein, diese Sekte hat nichts, aber auch gar nichts mit GOTT zu tun, mal abgesehen davon das sie seinen Namen missbraucht.

      Und noch ein zweiter Tip auf den Weg, mein junger Freund, versuch nie von dir auf andere zu schliessen;

      Zitat (aus DEINEM Post); beleidigend ... herablassend ... urteilen ... sich selbst als erhabener anzusehen ... Zitatende.


      1 0 Melden
  • icarius 04.01.2016 14:34
    Highlight Da hat mir persönlich das Titelbild vor einem Jahr deutlich besser gefallen. Es hatte etwas versöhnliches gegenüber den Millionen Moslems, die zu Unrecht mit diesen Gräueltaten in Verbindung gebracht wurden. Mit dem jetzigen Cover wird pauschal auf die Religion an sich gezielt - oder zumindest kann man das so verstehen.
    15 29 Melden
  • Gelöschter Benutzer 04.01.2016 14:30
    Highlight Und dann war da noch die Studie, die zeigt, dass die Kinder von religiösen Eltern weniger tolerant und weniger sozial sind:

    http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/religion-macht-kinder-unsozial-und-intolerant-13372250
    36 16 Melden
    • Miss_Ann_Thropist 04.01.2016 14:59
      Highlight Für diese Erkenntnis braucht man keine Studie, da die meisten Religionen sich als einzig wahrer Weg definieren und lehren, dass Andersgläubige verachtenswert sind.
      33 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 04.01.2016 15:17
      Highlight Bei einer Spezies, in der "gesunder Menschenverstand" so ungleich verteilt ist, wie bei den Menschen, macht eine seriöse Studie den Unterschied zwischen "Meinung" und "Fakt" ;-)
      25 6 Melden
    • Too Scoop 04.01.2016 15:17
      Highlight Religion und der dazugehörige Glaube lässt sich doch schlecht auf Kinder rückschliessen. Kinder sind ständigen Lernprozessen ausgesetzt. Viele erkennen erst im späteren Jugend- od. Erwachsenenalter was genau die Religion vermittelt. Die Studie zeigt auch nicht klar in welchem Alter sie sind, auch dies würde eine Rolle spielen. Klar ist, dass jegliche Verneinung oder Missachtung des "Weltlichen, des Anderen" in einer Erziehung, meiner Meinung nach, schadet. Dazu gehören extreme Erziehungsmethoden. Interessanter wäre es allemal, eine solche oder ähnliche Studie bei Erwachsenen durchzuführen.
      8 6 Melden
    • Fumo 04.01.2016 15:39
      Highlight @Sylvan_Coron Da hast du wohl vieles was die meisten Religionen predigen falsch verstanden, wahrscheinlich bewusst. Was du behauptest trifft auf Sekten zu, Religionen sind gegenüber andersgläubigen eher tolerant.
      2 15 Melden
    • alessandro 04.01.2016 15:48
      Highlight @fumo
      an sich wäre das der fall. wäre. ich habe ehrlich in meinem ganzen leben erst eine ganz kleine anzahl von gläubigen personen getroffen, welche durch ihren glauben effektiv freundlichere und hilfsbereitere menschen geworden sind. dafür wirklich zig gegenbeispiele. musst nur die richtigen themen anschlagen und schon stösst du auf einen harten kern ohne jegliche logik.
      10 2 Melden
    • Rendel 04.01.2016 16:05
      Highlight Es kommt doch drauf an, welche Werte Eltern und die Gesellschaft, in der die Kinder leben, vermittelt. Die Länder sind komplett unterschiedlich aus denen die Kinder stammen. Das hat nicht nur mit Religion zu tun. Es gibt Länder mit und solche ohne Aufklärung darunter. Ob jemand Empathie entwickelt, was eher zur Bereitschaft des Teilens führt, hat auch damit zu tun ob ihm Empathie entgegengebracht wurde oder nicht. Wo Gehorsam viel gilt, gibt es weniger Empathie. Systeme von Gehorsam gibt es nicht nur in der Religion und man kann Religion auch ohne Gehorsamssystem leben.
      4 1 Melden
    • Rendel 04.01.2016 16:19
      Highlight Die Menschen in meinem Umfeld, die sich sehr hilfsbereit andern gegenüber verhalten und sich engagieren, sind mehrheitlich religiös. Das kann auch Zufall sein, ich wollte das hier nur kurz feststellen.

      Ich selber bin nicht religiös.
      8 1 Melden
    • Miss_Ann_Thropist 04.01.2016 16:48
      Highlight @fumo
      de.wikiquote.org/wiki/andersgläubige
      schöne Zitate aus dem Alten und dem Neuen Testament, sowie azs dem Koran.
      Und nein, ich habe nichts falsch verstanden, nur wortwörtlich abgelesen, weisch.
      3 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 04.01.2016 21:15
      Highlight @Fumo

      Sekten unterscheiden sich per Definition nicht in der Abgrenzung/Toleranz von Religionen, sondern allein durch die Anzahl der Mitglieder.
      5 1 Melden
    • 1337pavian 05.01.2016 20:44
      Highlight Wörtlich ablesen heisst in den allermeisten Fällen falsch verstehen. Das ist die Krux mit der Sprache.
      2 0 Melden
    • 1337pavian 05.01.2016 20:45
      Highlight Man kann von allem das Schlechte nehmen. Deine Innereien zum Beispiel; die stinken zum Himmel!
      Jaja, pun intended.
      0 0 Melden

Attentäter von Florida ist Mitglied einer Rassisten-Vereinigung – so reagiert Trump

Auch nach einem erneuten Schulmassaker in den USA mit 17 Toten ist eine Verschärfung des Waffenrechts in dem Land nicht in Sicht. US-Präsident Donald Trump sprach nach dem Blutbad an einer Oberschule im US-Bundesstaat Florida den Angehörigen am Donnerstag sein Beileid aus. Auf das in den Augen vieler Kritiker viel zu laxe Waffenrecht in den USA kam er aber nicht zu sprechen.

Ein 19 Jahre alter ehemaliger Mitschüler hatte am Valentinstag an der Marjory Stoneman Douglas Highschool in Parkland mit …

Artikel lesen