International

Nadia Murad ist Sonderbotschafterin der UNO und erhält den europäischen Menschenrechtspreis.  Bild: EPA/DPA

Ex-«IS»-Gefangene Nadia Murad erhält europäischen Menschenrechtspreis

10.10.16, 13:16 10.10.16, 13:26

Die ehemalige Gefangene der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») Nadia Murad ist mit dem Menschenrechtspreis des Europarats ausgezeichnet worden. Die Parlamentarische Versammlung verlieh der UNO-Sonderbotschafterin gegen Menschenhandel am Montag in Strassburg den Vaclav-Havel-Preis.

Die 23-jährige Jesidin kämpft gegen die Versklavung ihrer Glaubensschwestern im Nordirak durch die Terrormiliz «Islamischer Staat».

Der Preis ist mit 60'000 Euro dotiert und benannt nach dem verstorbenen Bürgerrechtler und Präsidenten der Tschechischen Republik. Die Parlamentarische Versammlung vergibt ihn seit 2013. In den vergangenen Jahren hatten Aktivisten aus Russland, Aserbaidschan und Weissrussland den Preis bekommen. (gin/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Türkei greift Stellungen in Syrien an

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fahrerflucht: Auto rast in Amsterdam in Menschenmenge ++ Acht Verletzte ++ Täter verhaftet

Vor dem Hauptbahnhof von Amsterdam ist ein Autofahrer am Samstagabend in eine Menschenmenge gerast. Dabei sind acht Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer, wie die holländische Polizei mitteilte.

Der Fahrer sei dann gegen eine Mauer gefahren und anschliessend festgenommen worden. Nach einem ersten Verhör scheine es so, dass der Mann die Tat nicht beabsichtigt habe.

Niederländischen Medienberichten zufolge handelte es sich offenbar um einen Falschparker, der losraste, als sich Polizisten …

Artikel lesen